Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › KOffice 2.0 veröffentlicht

Startschuss = Alpha!!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Startschuss = Alpha!!!

    Autor: Frickeln ade 29.05.09 - 09:50

    Ich wurdere mich seit KDE4 darueber, wie fahrlaessig man in letzter Zeit mit Versionsbezeichnungen umgeht...

    Frueher fast generell und auch heute noch in vielen Opensource-Bereichen bedeuten Versionsnummern 0.x bereits durchaus konkurrenzfaehige Softwarefunktionalitaet, obwohl man gleichzeitig erkennen kann, dass noch einiges implementiert werden wird.

    Mit KDE 4.0 hat man durch die neue Major-Versionsnummer erst hohe Erwartungen geweckt, die durch nichts anderes als eine billige Alphaversion vollkommen zerstoert wurden. Und wenn mann 3x schreibt, dass Version 4.0 ausschliesslich fuer Entwickler sei - dann hat sowas gefaelligst 4.0 Alpha 1 zu heissen. Durch diese falsche Versionspolitik sind viele Anwender und selbst Distributionen darauf hereingefallen, KDE4 auszuliefern und damit ein unbrauchbares System zu verbreiten. Daraufhin haben sich viele Leute von KDE abgewandt. Selbst KDE 4.1 sehe ich absolut als Beta-Version, obwohl man dies als Final-Version fuer Endanwender angekuendigt hatte. Man machte damit den gleichen Fehler noch einmal und wieder standen viele Anwender vor einem unbrauchbaren System. Erst mit KDE 4.2 sehe ich das Ende des Tunnels - damit kann man ansatzweise arbeiten, obwohl immer noch einige Baustellen und viele Bugs vorhanden sind. Ich fuerchte, selbst mit KDE 4.3 wird immer noch einiges nicht abgeschlossen sein. So eine schlechte Organisation und Versionspolitik hat Opensource eigentlich nicht noetig! Es gibt weder Liefertermine, noch Vertragsstrafen oder sonstigen Druck, der mindere Qualitaet zur Folge hat - warum macht man dann die eigene (im Laufe der Zeit gute) Arbeit zunichte, indem man solche Fehler macht? Selbst bei KOffice hat man offenbar auch nicht dazugelernt... Gehoert KOffice nicht auch zum KDE-Projekt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CLUNO GmbH, München
  2. Kreisausschuss des Hochtaunuskreises, Bad Homburg
  3. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 39,99€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00