1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft warnt: kritische…

Kein Problem.^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein Problem.^

    Autor: EX MAccie 29.05.09 - 09:21

    Wer seine Windows Produktivumgebung frei von Apple-Schadsoftware hält wird nicht betroffen sein.

  2. Re: Kein Problem.^

    Autor: Dunkelelf 29.05.09 - 10:00

    Irgendwie habe ich auf den Seitenhieb gewartet ;)

    Allerdings tritt der Fehler im Direct Show und nicht im Quicktime direkt auf. Das bedeutet daß der Fehler auch dann auftreten müsste, wenn man die Dateien mit alternativen Playern wiedergibt.

  3. Re: Kein Problem.^

    Autor: Bald MAccie 29.05.09 - 10:07

    Windows....Produktiv..... *Systemüberlastung durch Paradoxon*
    Ich hab mich die letzten 2 Jahrzehnte mit Windows (und anderen System auf x86) gequält. Immer hies es wird besser. Wie Ariel - "jetzt noch weisser".
    Nix. Windows ist immer noch der selbe Haufen Kot wie eh und je. Das einzige was sich geändert hat ist die Optik.

    Schluss. Aus. Mein nächster Rechner ist nen Mac.


  4. Re: Kein Problem.^

    Autor: EX MAccie 29.05.09 - 11:01

    Bald MAccie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Windows....Produktiv..... *Systemüberlastung durch
    > Paradoxon*
    > Ich hab mich die letzten 2 Jahrzehnte mit Windows
    > (und anderen System auf x86) gequält. Immer hies
    > es wird besser. Wie Ariel - "jetzt noch weisser".
    >
    > Nix. Windows ist immer noch der selbe Haufen Kot
    > wie eh und je. Das einzige was sich geändert hat
    > ist die Optik.
    >
    > Schluss. Aus. Mein nächster Rechner ist nen Mac.

    Tja. Dann viel Spaß. Gewöhn dich schonmal an einen Bunten sich drehenden Ball. Und: Nimm etwas mehr Kleingeld in die Hand für veraltete HArdware …

  5. Re: Kein Problem.^

    Autor: Bald MAccie 29.05.09 - 11:23

    >dich schonmal an einen Bunten sich drehenden Ball.

    So what? Schlimmer als die Sanduhr und/oder nicht reagierende Mauszeiger bei Last bei Windows? Wohlkaum.

    >Nimm etwas mehr Kleingeld in die Hand für veraltete HArdware

    Veraltet für was???

    Für Qualität und abgestimmte Systeme die einfach funktionieren zahl ich mittlerweile gerne.

    Und mir ist es egal ob der neueste Proll 8Ghz 37-Core von Intel mit HyperMegaGlobalThreading samt Ultra Blaster GT9999 GTX+ Pro DoubleSLI (für noch mehr nicht sichtbare Framerates im Egoshooter) samt Flüssigstickstoffkühlung und eingebauten Blockkraftwerk drin steckt.

    Die aktuellen iMac reichen mehr als dicke.

    Die Leistung der Hardware nutzen 99,9999% der Leute eh nicht aus. (Und nein, Hardcare Egoshooter Gamer sind nicht der Nabel der Welt und nicht in der Mehrheit)

  6. Re: Kein Problem.^

    Autor: MaV 29.05.09 - 12:45

    das grass ist auf der anderen seite immer grüner :P mnach einfach deine eigenen erfahrungen .... ich bin wieder zu win zurückgekehrt.

  7. Re: Kein Problem.^

    Autor: Crapplepie 29.05.09 - 17:26

    Noch einer der unfähig ist, seine schlechten Angewohnheiten im Umgang mit Computern zu ändern ...

  8. Re: assimilierte Mac-User :(

    Autor: firehorse 05.06.09 - 12:05

    halten sich für intelligenter als andere und sind doch blöd wie Stroh!

    Ich habe jahrelang mit Mac gearbeitet und bin wieder davon ab.

    Warum?

    Ganz einfach: Sicherheitslücken gab es nicht. Und wenn dann wurden die Endverbraucher erst nach Monaten ganz kleinlaut über mögliche Sicherheitslöcher informiert. Auf Patches konnte man lange warten. Oft wurde diese dann (ab OSX) mit einer komplett neuen KAUFVersion geschlossen :(

    Genau das gleiche beobachte ich unter Linux. Auch hier gehen etliche Hirnis davon aus dass es sicher ist. Das ist kompletter Quark. Es gibt kein sicheres System. Nicht einmal bei QNX kann man Sicherheitslücken ausschliessen.

    Ich würde genau wegen oben angeführten Text folgendes behaupten: MS ist besser als Mac!

    Warum dies: Weil MS schneller reagiert und informiert als Apple. Genau dieses verhalten, besonders seid OSX, war für mich der Grund bei Mac auszusteigen. Ach ja, und solche Hirnis, welche ständig mit Sicherheit und Mac die Foren vollmüllen...:/



  9. Re: upps...sorry :)

    Autor: firehorse 05.06.09 - 12:12

    Ich war im Gedanken beim Lesen wohl etwas durcheinander gekommen.

    Trotzdem, der Fehler ist kein QuickTime-Fehler, sondern eine Windows-Sicherheitslücke.

    Muss mich gleich mal schlau machen ob dies nur für QT von Apple oder auch für die alternativen Produkte zutrifft.

    PS: hatte heute morgen schon öfter von Mac und wir sind Gott gelesen...sorry. Wahrscheinlich zuviel davon :D

  10. Re: assimilierte Mac-User :(

    Autor: HaterSindSchlechtFürDenTeint 05.06.09 - 12:14

    Dann hast du also die Plattform vorgezogen, für die es millionenfach existierende Malware und ernsthaft funktionierende Exploits gibt, weil der Produzent besser und lauter "Sicherheit" schreit und seine Patches öffentlichkeitswirksamer verkauft.

    Einmal mehr ein lebendiger Mensch als Beweis der Existenz von langwelligen Gehirnwäschestrahlen, deren Sender in Redmond steht.

  11. Re: assimilierte Mac-User :(

    Autor: firehorse 05.06.09 - 12:26

    forget it...

    Ich weiss was ich hier an meinem System tue und für allgemein unerfahrene User gibt es kein System was wirklich sicher ist. Es halt schwer einigen Leuten dies bewusst zu machen...
    Vielleicht hift es dir ja weiter wenn du dir die wirklichen möglichen Sicherheitslücken und Fehler sämtlicher System einmal reinziehen tust.

    Wirst überrascht sein.

  12. Re: assimilierte Mac-User :(

    Autor: HaterSindSchlechtFürDenTeint 05.06.09 - 12:33

    Spielt keine Rolle. Ich sprach von einer real existierenden Bedrohung und riesengroßen Botnetzen, die auch real existent sind. Im Gegensatz zu deinem Vorschlag sich hypothetische Sicherheitslücken reinzuziehen, hat sich die Windows bereits reingezogen.

    Zumal Microsoft ja auch nie müde wird, weiter und weiter und weiter und weiter und weiter zu patchen. Wie auch alle anderen. Ich sags also nochmal: Der einzige Unterschied ist: der Hersteller, der am lautesten "Sicherheit" schreit, hat die größten in der Realität existierenden Bedrohungen.

    Falls du das nicht so siehst, könnte das mit einer induzierten Wahrnehmungsverschiebung zu tun haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical SE & Co. KGaA, Koblenz, Saarbrücken
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  3. noris network AG, Nürnberg, Aschheim (bei München), München, Berlin
  4. Hilger u. Kern GmbH, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
    Energiewende
    Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

    Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist