1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft warnt: kritische…

kein Schwein nutzt QuickTime...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. kein Schwein nutzt QuickTime...

    Autor: blublbublbub 29.05.09 - 09:30

    ... also kein Problem ;)

  2. Re: kein Schwein nutzt QuickTime...

    Autor: jesus09 29.05.09 - 09:37

    Du hast wohl noch nicht die Freuden von HD-Trailern auf apple.com entdeckt. Oder du bist noch im Breitbandentwicklungsland. In jedem Fall, mein Beileid.

  3. Re: kein Schwein nutzt QuickTime...

    Autor: quaddy 29.05.09 - 09:43

    Naund= Ich benutze auch Kein QuickTime! JA ich kenne die HD-Trailer! aber QuickTime braucht zu lange zum laden der Movies und das vorspulen ist auch kacke! Nein PC ist nicht kakke! i7 mit Hypertheading und SSD hdd ist die beste kombie ;)

  4. Re: ich

    Autor: MM 29.05.09 - 10:22

    Hmmm, meine Camera legt Filme als MOV-Datei an. Die kann ich nur mit QuickTime abspielen. Kennt da jemand eine Alternative?

  5. Re: ich

    Autor: estte 29.05.09 - 10:23

    vlc ist immer ein Versuch wert. Allerdings hat er hier und da auch Probleme. Z.B. .ogg mit Bild drin mag er ned...

  6. Re: ich

    Autor: vlad tepesch 29.05.09 - 18:37

    Quicktime ist ne seuche genauso wie dieses realmedia.
    Dummerweise macht auch meine cam nur *.mov, die obendrein der vlc oder der alternative quicktimecodec nicht richtig abspielt.
    Aber das Kamerafeature brauch eh nicht.

  7. Re: kein Schwein nutzt QuickTime...

    Autor: Crapplepie 29.05.09 - 21:54

    Quicktime kann sogar Bild für Bild vorspuhlen und die Abspielposition ist nicht nur eine grobe Schätzung wie bei WMV oder AVI. Des weiteren schafft es Quicktime Bild und Ton immer synchron zu halten. Eine Eigenschaft die man bei AVI und WMV auch vergebens sucht. Microsoft kann halt nichts, is so.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. K&P Computer Service- und Vertriebs GmbH, Erfurt, Leipzig, Plauen, Chemnitz, Braunschweig (Home-Office möglich)
  2. Tapetenfabrik Gebr. Rasch GmbH & Co. KG, Bramsche
  3. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer Predator XB273UGS für 486,43€, Sennheiser GSP 350 für 78€ und Logitech G935 für...
  2. 86,20€ (Preis wird an der Kasse angezeigt)
  3. 110,93€ (Preis wird an der Kasse angezeigt)
  4. 89,66€ (Preis wird an der Kasse angezeigt)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel