Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Time Warner und AOL gehen wieder…

AOL

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. AOL

    Autor: tja----------- 29.05.09 - 12:26

    wer braucht eigentlich noch AOL? Habe mich schon zu Modemzeiten gewundert, warum Leute sich freiwillig von denen knebeln lassen. Da ist ja T-Com noch verständlicher gewesen.
    Aber manche Leute haben echt geglaubt, mit AOL hat man ein anderes Internet als mit irgendeinem anderen Provider.
    Kommt wahrscheinlich durch den falschen Analogieschluß vom Fernsehen her, wo Sat, Kabel und terrestrisch eine unterschiedliche Senderauswahl anbieten...

  2. Re: AOL

    Autor: Siga9999 29.05.09 - 13:11

    Die hatten eigene Sachen. Moderierte Foren z.b. .
    Die hatten doch iirc auch Flatrates.
    Die mussten dann ausbauen als es überlastungen in den einwahlpunkten gab (oder war das AT&T) oder hätten die flats voll stoppen müssen und fette Sammelklagen.

    Mobilcom hat dann auch flatrates angeboten. Als sie ausbauen hätten müssen wegen Überlastung ihrer Einwahlpunkte (wie AOL ein paar Jahre vorher vorgemacht hat), haben sie das projekt gestoppt und wir warten bis heute auf Mobilcoms ISDN-Flat.

  3. Re: AOL ist aber auch..

    Autor: ps 29.05.09 - 13:33

    ..mehr als nur ein anbieter von internetzugängen. zu den populären marken von AOL gehören u.a. Engadget, Winamp, Bebo, TUAW ..

  4. Re: AOL

    Autor: Deppenklatscher 29.05.09 - 23:11

    Neben der Telekom bot damals AOL als einziger einen wirklich guten und stabilen Internetzugang samt hervorragendem Support. War über Jahre hinweg Kunde - mit Unterbrechung - und war immer sehr zufrieden. Auch die Zusatzleistungen waren hervorragend und in manchen Punkten wegweisend. Nur kamen sie mit den Mitbewerbern nicht mehr mit bzw. die anderen holten auf. So ist nun mal der Wettbewerb. Schlecht ist AOL aber nicht gewesen. Klar gabs auch Probleme. Aber wo gibts die nicht?! Wo Menschen arbeiten, werden Fehler gemacht ...! :)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  3. Conergos, München
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 13,99€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort