Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pixel Qi: Bei hellem Sonnenschein…

Übergangslösung bis zu serienreifen OLEDs

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Übergangslösung bis zu serienreifen OLEDs

    Autor: LX 04.06.09 - 14:45

    Die 3Qi-Technologie ist lediglich eine Übergangslösung bis hin zu den lange angekündigten OLEDs, die in Sachen Verbrauch und Lesbarkeit mit E-Ink-Displays mithalten können, jedoch erheblich besseren Kontrast und Farbstärke versprechen.

    Mal sehen, ob die Marktreife noch lange genug auf sich warten läßt, damit Pixel Qi ihre Technik noch an den Mann bringen kann.

    Gruß, LX

  2. Re: Übergangslösung bis zu serienreifen OLEDs

    Autor: c & c 04.06.09 - 15:13

    Du hast recht.

    Aber ich denke das wird knapp werden. OLEDs gibt es ja teilweise schon in Handys, mp3 Player etc.. da ist schon einiges an Aufwand und Forschung betrieben worden, wärenddessen dieses Produkt hier erst ein Prototyp ist.

  3. schwachsinn

    Autor: Blair 05.06.09 - 00:32

    LX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die 3Qi-Technologie ist lediglich eine
    > Übergangslösung bis hin zu den lange angekündigten
    > OLEDs, die in Sachen Verbrauch und Lesbarkeit mit
    > E-Ink-Displays mithalten können, jedoch erheblich
    > besseren Kontrast und Farbstärke versprechen.

    1. verbrauch
    oled-displays können nicht mit dem verbauch von e-paper-displays (e-ink ist nur eine firma die solche herstellt) mithalten, denn sie sind selbstleuchtend, verbrauchen also immer strom. möglicherweise weniger als lcds, aber nicht so wie e-paper das nur beim wechsel des inhalts strom benötigt.

    2. lesbarkeit
    die lesbarkeit von oled-displays wird in keinsterweise mit elektronischem papier mithalten können, denn oled-displays sind _selbstleuchtend_. jeder subpixel ist wie ein kleines lämpchen, eine hintergrundbeleuchtung wie bei lcds gibt es nicht. das heißt, dass sie ohne hintergrundbeleuchtung überhaupt nichts anzeigen. sie sind nicht refelxiv. genau das ist aber der punkt, warum normales und elektronisches papier (e-paper) besser lesbar sind: sie sind passiv beleuchtet, leuchten also nicht selbst wie lcds und oleds.

    fazit: oleds sind konkurrenz für lcds, weil sie einen mutmaßlich höheren kontrast haben, und durch die fehlende hintergrundbeleuchtung einen viel besseren schwarzwert. möglicherweise sind auch farbumfang und pixeldichte besser, ich weiß es nicht. die genannten faktoren sind für e-paper irrelevant oder sogar negativ (hoher kontrast). die pixeldichte ist bei e-paper von e-ink ohnehin sehr hoch.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. RADIO-LOG, Passau
  3. Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Bamberg
  4. Finanzbehörde Steuerverwaltung, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 39,99€ statt 59,99€
  3. ab 349€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

  1. Grafikkarte: Jensen Huang verteilt CEO-Edition der Titan V
    Grafikkarte
    Jensen Huang verteilt CEO-Edition der Titan V

    Nvidia-Chef Jensen Huang hat einigen Teilnehmern einer Computer-Vision-Messe eine limitierte CEO-Version der Titan V genannten Grafikkarte geschenkt. Eine authentische Lederjacke gab es leider nicht dazu.

  2. EA Sports: NHL 19 bietet Hockey im Freien und härtere Kollisionen
    EA Sports
    NHL 19 bietet Hockey im Freien und härtere Kollisionen

    Nicht nur in Hallen, sondern auch im Freien sollen Spieler in NHL 19 den Puck jagen können - wahlweise in Freizeitkleidung. Für sportlich-brachiale Matches ist ein neues Kollisionssystem geplant.

  3. Deutsche Telekom: T-Systems will 10.000 Stellen streichen
    Deutsche Telekom
    T-Systems will 10.000 Stellen streichen

    Bei T-Systems sollen in den nächsten drei Jahren 10.000 Arbeitsplätze eingespart werden, davon 6.000 in Deutschland. Verdi hat entschiedenen Widerstand angekündigt.


  1. 17:14

  2. 17:03

  3. 16:45

  4. 16:08

  5. 16:01

  6. 15:52

  7. 15:21

  8. 13:51