Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pixel Qi: Bei hellem Sonnenschein…

Übergangslösung bis zu serienreifen OLEDs

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Übergangslösung bis zu serienreifen OLEDs

    Autor: LX 04.06.09 - 14:45

    Die 3Qi-Technologie ist lediglich eine Übergangslösung bis hin zu den lange angekündigten OLEDs, die in Sachen Verbrauch und Lesbarkeit mit E-Ink-Displays mithalten können, jedoch erheblich besseren Kontrast und Farbstärke versprechen.

    Mal sehen, ob die Marktreife noch lange genug auf sich warten läßt, damit Pixel Qi ihre Technik noch an den Mann bringen kann.

    Gruß, LX

  2. Re: Übergangslösung bis zu serienreifen OLEDs

    Autor: c & c 04.06.09 - 15:13

    Du hast recht.

    Aber ich denke das wird knapp werden. OLEDs gibt es ja teilweise schon in Handys, mp3 Player etc.. da ist schon einiges an Aufwand und Forschung betrieben worden, wärenddessen dieses Produkt hier erst ein Prototyp ist.

  3. schwachsinn

    Autor: Blair 05.06.09 - 00:32

    LX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die 3Qi-Technologie ist lediglich eine
    > Übergangslösung bis hin zu den lange angekündigten
    > OLEDs, die in Sachen Verbrauch und Lesbarkeit mit
    > E-Ink-Displays mithalten können, jedoch erheblich
    > besseren Kontrast und Farbstärke versprechen.

    1. verbrauch
    oled-displays können nicht mit dem verbauch von e-paper-displays (e-ink ist nur eine firma die solche herstellt) mithalten, denn sie sind selbstleuchtend, verbrauchen also immer strom. möglicherweise weniger als lcds, aber nicht so wie e-paper das nur beim wechsel des inhalts strom benötigt.

    2. lesbarkeit
    die lesbarkeit von oled-displays wird in keinsterweise mit elektronischem papier mithalten können, denn oled-displays sind _selbstleuchtend_. jeder subpixel ist wie ein kleines lämpchen, eine hintergrundbeleuchtung wie bei lcds gibt es nicht. das heißt, dass sie ohne hintergrundbeleuchtung überhaupt nichts anzeigen. sie sind nicht refelxiv. genau das ist aber der punkt, warum normales und elektronisches papier (e-paper) besser lesbar sind: sie sind passiv beleuchtet, leuchten also nicht selbst wie lcds und oleds.

    fazit: oleds sind konkurrenz für lcds, weil sie einen mutmaßlich höheren kontrast haben, und durch die fehlende hintergrundbeleuchtung einen viel besseren schwarzwert. möglicherweise sind auch farbumfang und pixeldichte besser, ich weiß es nicht. die genannten faktoren sind für e-paper irrelevant oder sogar negativ (hoher kontrast). die pixeldichte ist bei e-paper von e-ink ohnehin sehr hoch.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, München, Ingolstadt
  2. Universität Passau, Passau
  3. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  4. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Koblenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  2. 279€ - Bestpreis!
  3. 186,55€ (Vergleichspreis 219,99€)
  4. 154,61€ (Vergleichspreis 163€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

  1. Lieferdienste: Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen
    Lieferdienste
    Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen

    Wer für Amazon Pakete ausfährt, könnte eine Falle gestellt bekommen. Fahrern der Lieferdienste werden fingierte Lieferungen untergeschoben. Damit sollen einige Langfinger überführt worden sein.

  2. Onlineshops: Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea
    Onlineshops
    Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea

    Auf absurd errechnete Speditionskosten ist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Stichproben bei mehreren Onlineshops gestoßen. Die Verbraucherschützer bemängeln, dass unter anderem Ikea sehr hohe Kosten für die Lieferung berechnet - ganz gleich, wie schwer die bestellte Ware ist.

  3. Amazon Alexa: Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
    Amazon Alexa
    Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren

    Amazon und Microsoft intensivieren ihre Zusammenarbeit. Das Resultat: Noch in diesem Jahr sollen Kunden mit Hilfe von Echo-Lautsprechern über Alexa auch Skype-Nutzer anrufen können - und angerufen werden.


  1. 12:35

  2. 12:15

  3. 11:42

  4. 09:03

  5. 19:07

  6. 19:01

  7. 17:36

  8. 17:10