1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NEC: Gekrümmter 43-Zoll-Bildschirm…
  6. Thema

Filme..

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: blödsinnige Aussage

    Autor: lottikarotti 05.06.09 - 08:37

    Wurde vorhin bereits genannt: bspw. im Ton-Studio. Bei komplexen Songs hat man somit alle Spuren im Blick.

    R.I.P. Fisch :-(

  2. Re: blödsinnige Aussage

    Autor: Gucki123 05.06.09 - 09:32

    Ja, du kannst und wirst wahrscheinlich nochmal das NEC Marketinggedöns runterleiern. Nur zu. Du bist ja auch voll der Bringer, gell?
    Nur worin liegen die Vorteile genau?
    Keine Ränder? NEC wirbt doch bereits damit, die dünnsten Ränder zu haben.
    Wenn ich keine Ränder will nehme ich halt einen 30"er. Die Auflösung in der Breite ist fast die gleiche, in der Höhe fast die doppelte und der Preis liegt unter 1/5 des "krummen Hundes".
    OK Single-Link spart Geld bei der Graphikkarte, aber ist das wirklich ein Argument für dieses Luxusgerät? 50€ bei der Graphikkarte gespart, dafür 8/10k€ mehr für´s Display ausgegeben. Das steht doch in keinem Verhältnis. Und erklär mir nicht, dass es Anwendungen gibt, wo ich nicht einfach die Rechnerkomponenten ändern kann, denn dann bekomme ich auch Probleme mit der GUI, bzw. bin gezwungen 2 oder mehr Anschlüße einzustecken.
    Lt. früherer Presseankündigung ist es ein DLP Projektorsystem von OSRAM, das dahintersteckt. Was ist mit dem Regenbogeneffekt?

    Die Zielgruppe ist mir schon klar: Fetter alter Chef, der seinen nicht mehr hochkriegt, aber was zum Angeben braucht. Und seine Angestellten machen sich mit billigen TN Displays die Augen kaputt, weil für eine vernünftige Ausstattung kein Geld mehr da ist.

    Und das Herunterwirtschaften bezieht sich nicht auf die Kunden, sondern auf NEC. Ich frage mich, wie es wohl den 20.000 Leuten geht, die NEC gerade rausschmeißt, bzw. bereits gekündigt hat, wenn das Geld mit derart unsinnigen Entwicklungen durch´s Fenster geschaufelt wird.

  3. Re: blödsinnige Aussage

    Autor: Gucki123 05.06.09 - 09:34

    Genau, das ist der Riesenmarkt und ein 30"er für unter 2k€ tut's dafür nicht?

  4. Re: blödsinnige Aussage

    Autor: IT_Professional (zertifiziert) 05.06.09 - 10:16

    cnewton schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zitat: zum Gucken von Filmen taugt das ding wohl
    > eher nicht, außer man sitzt direkt davor :)
    >
    > vom schneiden hat er also nicht gesprochen....
    >
    > welche Anwendung angesprochen werde ?????
    > Jeder bei der nicht groß gescrollt werden muss,
    > sondern nur beobachtet werden muss....davon 10
    > nebeneinander....fertig !!!
    >
    > Ist das so schwer ?

    Hör mal Junge, bleib mal schön locker und leg mal nen anderen Ton an. Du bist hier nicht bei deinen Kumpels von der Strasse.

    Man kann auch einfach mal zugeben, wenn man Unsinn gepostet hat.

    MfG,
    IT Professional

  5. Re: blödsinnige Aussage

    Autor: IT_Professional (zertifiziert) 05.06.09 - 10:22

    Gucki123 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tippe von mir aus wie du willst, Du sabberst doch
    > auch mit geschlossenemm Mund auf die Tastatur.
    > Hat Eure Hexe Euch wieder zu Überstunden
    > geknechtet? Ich glaube ich habe vorhin Ihren Besen
    > noch an der Landshuter Allee stehen sehen.

    Könnt ihr eure privaten Streitigkeiten bitte per Email regeln?

    > Wenn Du es als "Edel-Gaming" device vermarkten
    > willst - fein.
    > Aber für die Auflösung gibt es keine passenden
    > Spiele, also was soll das?

    Heutzutage lässt sich die Auflösung von Spielen durch den Benutzer im Einstellungsmenü frei einstellen, da in Spielen nicht mehr mit Bitmaps von fester Auflösung gearbeitet wird, sondern mit 3D-Modellen, die von der Grafikkarte auf jede beliebige 2D-Auflösung projiziert werden können.

    MfG,
    IT-Professional

  6. Re: blödsinnige Aussage

    Autor: Gucki123 05.06.09 - 10:41

    Ja klar Du Profi ;-)
    Das war beim Thema Gaming auch gar nicht gemeint.
    Viel wichtiger ist es doch, dass die Spiele dann auch entsprechend ausgelegt sein müssen, um von dem extremen Breiten zu Höhenverhältnis zu profitieren.
    Weches Spiel bietet das heute?
    Wenn dafür extra etwas programmiert werden sollte, welcher Spielehersteller hacht das für eine kleine zu erwartende Stückzahl?
    Da fragt doch jeder erstmal um wieviele Millionen Lizenzen es geht.

    Hast Du Dir eigentlich mal überlegt, wie weit Du Deinen Kopf drehen mußt, um auf dem Ding von links nach rechts zu kucken?
    Nach einer Stunde daddeln hast Du ein 1a Schleudertrauma.

  7. Re: blödsinnige Aussage

    Autor: IT_Professional (zertifiziert) 05.06.09 - 11:39

    Gucki123 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja klar Du Profi ;-)
    > Das war beim Thema Gaming auch gar nicht gemeint.
    > Viel wichtiger ist es doch, dass die Spiele dann
    > auch entsprechend ausgelegt sein müssen, um von
    > dem extremen Breiten zu Höhenverhältnis zu
    > profitieren.

    Nein, das ist Unsinn. Auf heutigen Grafikkarten sorgt eine spezielle Komponente für die Projektion der 3D-Daten auf beliebige 2D-Auflösungen. Egal wie das Seitenverhältnis ist. Bitte informieren Sie sich, bevor sie solche falschen Informationen posten. Andere lesen das und verbreiten es weiter, weil sie meinen, was auf Golem.de steht, muss schon stimmen. Nicht jedem ist klar, dass hier einfach jeder schreiben kann, was er will, und somit viele Beiträge eben sachlich nicht ganz korrekt sind.

    > Weches Spiel bietet das heute?
    > Wenn dafür extra etwas programmiert werden sollte,
    > welcher Spielehersteller hacht das für eine kleine
    > zu erwartende Stückzahl?
    > Da fragt doch jeder erstmal um wieviele Millionen
    > Lizenzen es geht.

    Wovon reden Sie denn? Die Spiele benutzen DirectX, welches diese Aufgabe übernimmt, und völlig kostenlos ist. Dafür muss auch nichts extra programmiert werden, sogar das Menü für die Einstellung der Auflösung wird von DirectX generiert.

    > Hast Du Dir eigentlich mal überlegt, wie weit Du
    > Deinen Kopf drehen mußt, um auf dem Ding von links
    > nach rechts zu kucken?
    > Nach einer Stunde daddeln hast Du ein 1a
    > Schleudertrauma.

    Das ist doch auch Quatsch. In der Regel sitzt man auf einem drehbaren Bürostuhl und muss somit nicht ständig den Kopf drehen, sondern dreht einfach den gesamten Körper. Das tun viele schon beim Spielen an ganz normalen Monitoren, und das läuft unbewusst und automatisiert ab. Beobachten Sie mal einen Spieler. Meistens sitzen die alles andere als ruhig vor dem Bildschirm, sondern vollführen ungeahnte Aktivitäten. Mit diesem gewölbten Monitor wird sich das noch verstärken.

    Möglicherweise wird sich so auch ein Markt für weitere Peripherie ergeben, z.B. ein entsprechend geformter (also gewölbter) Schreibtisch mit einer mobilen Auflegeplatte, auf der dann Tastatur und Maus liegen. So könnten die Eingabegeräte die unbewussten Bewegungen des Körpers mitmachen und der Spieler würde nicht aus der virtuellen Realität gerissen, weil er sich z.B. zu weit nach rechts dreht und die Tastatur nicht mehr erreicht.

    Man muss eben ein bischen visionär veranlagt sein, um das Potential solcher ungewöhnlicher Hardware erkennen und würdigen zu können. Am Anfang haben die Leute auch über die Maus gelacht. Aber sie hat sich durchgesetzt. Unter anderem auch wegen ihrer Spieletauglichkeit. Ich erinnere mich noch, wie die ersten Leute anfingen, Doom mit der Maus zu spielen. Was haben die anderen gelacht.

    Bis sie dann in Netzwerkmatches regelmässig von den Mausspielern erniedrigt wurden. Denn die schnellen und präzisen Drehungen, die die Maus ermöglicht, waren mit der Tastatur einfach nicht möglich. Einige Ewiggestrige haben es sogar bei Quake noch mit der Tastatur versucht, aber spätestens hier, mit der Erweiterung der Blickrichtung nach oben und unten, mussten auch die letzten einsehen, dass die Maus einfach überlegen ist.

    Und nun stelle man sich das kombiniert mit dem gewölbten Monitor vor. Präzise Drehungen mit der Maus, die 1:1 in den Drehstuhl und die mobile Eingabegeräte-Platte des Schreibtischs übertragen werden. Der Körper des Spielers macht jede Bewegung der Maus in Echtzeit mit, ohne dass dabei das Blickfeld getrübt wird, denn die Drehung des Spielers erfolgt exakt entlang der Monitorwölbung (die natürlich auch der Einwölbung des Schreibtisches entspricht).

    Irgendwann werden die ersten auf die Idee kommen, mehrere dieser gewölbten Monitore zu kombinieren und sie zu einem kompletten Kreis zusammenzusetzen, in dessen Zentrum sich dann der Spieler befindet und sich völlig frei um 360 Grad drehen kann. Und dann wird ein Hersteller einen 360 Grad Monitor anbieten, und die Leute werden wieder schockiert sein und darüber lachen.

    MfG
    IT Professional

  8. Re: blödsinnige Aussage

    Autor: Gucki123 05.06.09 - 12:45

    Boah ey, wie blöd kann man sich anstellen?
    Schon klar wie Graphik funktioniert. Ich bin ja auch nicht erst seit gestern in dem Geschäft.
    Nochmal zum Mitschreiben: Welches Spiel ist auf dieses "visuelle Verhalten" des Monitors (3 Meter breit und 10 cm hoch) optimiert?
    DirectX bringt doch nix für die Spielkonzeption.

    Zur Bewegung:
    In professionellen Anwendungen versucht man zu erreichen, dass der Benutzer die wichtigen Informationen erhält, ohne den Kopf zu drehen. Alles andere geht auf die Dauer auf die Nackenmuskulatur.
    Ich sitze hier vor einem Quad-setup und ich bin froh, immer nur einen Teil der Informationen zu benötigen.

    In meinen Visionen sehe ich mich auch auf dem fliegenden Teppich durch´s Büro zu sausen und per Fingerschnipp meine Applikationen aufrufen.
    Ich nehme dann meine Medikamente und nach ein paar Minuten geht´s dann wieder.

  9. Re: blödsinnige Aussage

    Autor: cnewton 05.06.09 - 17:08

    Lies meine vorherigen Postings DU Profi,

    dann wüsstest Du wovon ich rede

  10. Re: blödsinnige Aussage

    Autor: gucki123 05.06.09 - 17:46

    So, ich schlage vor wir reissen uns jetzt alle mal zusammen und sind ganz nett zu einander.

    Bitte konkret:
    Welche Anwendung (Name!) kann damit besser genutzt werden und wie beziffert sich der Nutzen?

    Bisher war alles wischiwaschi.
    Niemand konnte mir hier eine konkrete Anwendung benennen.

  11. Re: blödsinnige Aussage

    Autor: bekiro 07.06.09 - 19:52

    man bist du uneinsichtig.
    du schreibst das man sich besser 3 bildschirme nebeneinander stellen könnte als sich so ein teures teil zu kaufen. hast ja auch recht. verstehst aber nicht, das diese technik noch so teuer ist weil sie nicht in großen stückzahlen produziert wird. der preis würde sich natürlich ändern wenn sich die stückzahlen erhöhen würden. das ist bei jeder neuen technologie so gewesen und wird es in zukunft auch noch sein. die drei tft's nebeneinander zu stellen war vor einigen jahren, oder noch besser, damals als tft ganz neu war auch nicht zu bezahlen. da wurde auch gesagt das tft's zu teuer sein und das man sich doch röhren geräte nebeneinander stellen könnte. wie du jetzt erkennen kannst, nagut vielleicht nicht du, aber wenn man ein wenig mitdenkt wird man erkennen das auch der gewölbte nec seine darseinsberechtigung hat. wäre das nicht so, dann dürfte nie was neues entwickelt werden und wir würden immer auf dem gleichen stand der technik bleiben. nein noch schlimmer, wir hätten uns garnicht entwickelt, weil menschen wie du mit einer sebstverständichkeit die annehmlichkeiten des lebens für dich beanspruchst und gleichzeitig diese entwicklung kritisierst.

  12. Re: blödsinnige Aussage

    Autor: Gucki123 08.06.09 - 11:54

    Wieso uneinsichtig?
    Meinst Du ich müßte unbedingt deine Meinung teilen?

    Ich sage doch nur, dass das Produkt zu wenig kann und zu teuer ist.
    Ich sage ja nicht, dass jemand, der sein Geld unbedingt zum Fenster rausschmeissen will, das nicht tun darf.
    Ja, ich kann mich noch gut an die Zeiten erinnern, als ein 11" LCD noch 10kDM gekostet hat und wir uns damals aus Preisgründen dagegen entschieden haben und eien CRT genommen haben, obwohl das LCD sicher das geilere Gerät gewesen wäre (was ich von dem krummen Monster nicht behaupten mag).
    Übrigens eine Entscheidung, zu der ich auch heute noch stehe.
    Ich war auch gar nicht gegen das Produkt damals, sondern für diese Anwendung war halt das Preis -Leistungsverhältnis noch nicht gut genug.

    Deinen Spruch: "nein noch schlimmer, wir hätten uns garnicht entwickelt, weil menschen wie du mit einer sebstverständichkeit die annehmlichkeiten des lebens für dich beanspruchst und gleichzeitig diese entwicklung kritisierst." mußt mir schon noch mal erklären.
    Muss ich mir jeden Shit kaufen, nur weil ein ausgeflippter Entwickler - ohne vorher seine möglichen Kunden gefragt zu haben - glaubt seinen Gehirnfurz in den Markt drücken zu müssen?
    Daran sind schon viele Firmen pleite gegangen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Felix Böttcher GmbH & Co. KG, Köln
  2. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  3. Standard Life Versicherung, Frankfurt am Main
  4. über Badenoch + Clark, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    1. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
      Auslandskoordination
      Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

      Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

    2. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
      Benzinpreis-Proteste
      Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

      Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.

    3. Recycling: Ausgemusterte Windräder enden als Geländefüllmaterial
      Recycling
      Ausgemusterte Windräder enden als Geländefüllmaterial

      Windkraftwerke gelten als Möglichkeit, grünen Strom zu erzeugen - mithin als umweltfreundlich. Das gilt zwar während des Betriebs. Doch danach sieht es anders aus.


    1. 17:17

    2. 16:48

    3. 16:30

    4. 16:22

    5. 16:15

    6. 15:08

    7. 14:47

    8. 14:20