1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Knoda unterstützt Microsoft…

Respekt vor der Arbeit, aber die Leute verstehen nicht....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Respekt vor der Arbeit, aber die Leute verstehen nicht....

    Autor: Test123 29.04.05 - 13:57

    ...WARUM Access in der Firmenwelt wirklich so beliebt ist.

    Mit dem MDA-Tools kann mans schon einiges wegschaffen -
    aber knoda und sein "Vorgänger" Rekall versuchen etwas
    zu simulieren, das es auf dem Unix-Desktop nicht gibt:

    der Cheffe, der kommt und eine halbfertige, zusammengesteckte
    Lösung von Fachabteilungen möchte. Die werden dann von
    irgendwelchen Feierabendprogrammiereren in VisualBasic
    (VB.NET) zusammengeklickt. Diese in Access geschriebenen
    Komponenten werden dann schleichend zu Kernapplikationen,
    die jedoch selten gewartet, selten dokumentierten und
    meistens sehr sehr grausam sind. Und meist nicht performant.

    Wenn knoda und co. wirklich in diesem IT-Sumpf mitspielen
    will, braucht es dringend Möglichkeiten, viele sinnlose
    Komponenten wie "100 Business-Diagramme", diverse KParts
    für FTP, WEBDAV und sonstigen Unsinn (viele Access-Anwendungen
    sind nix anderes als zusammengeskriptete Frontends für bescheuerte
    Netzanwendungen). Mit Access wird häufig auch auf das Outlook
    Adressbuch zugegriffen, d.h. kNoda braucht APIs für den
    Zugriff auf Evolution/kMail/Kontact. Nicht zu vergessen,
    diese ganzen mülligen Wizzards, die mit einem Knopfdruck
    ganze Formularwüsten erzeugen, damit Hr. Fachabteilung
    sich nicht einarbeiten muss.

    Wer meint, das "ein weiteres tolles klickbares Datenbank-
    Frontend, mit denen man ein paar Formulare zusammenbastelt"
    Access "ersetzt", soll das auch weiterhin glauben. Andere
    tun das ja mit dem "selben Erfolg" auch ;-x

    Solche Tools gibts auch unter Windows wie Sand am Meer. Access
    ist das Schweizer Messer der Fachabteilungen, und da geht es
    in 90% NICHT um Formulare oder Datenbanken - sondern um Funktionen.
    Ekelige funktionen, die man unter Unix -nicht haben möchte-.

    Die Rekall-Jungs haben das wohl verstanden, die Reden schon lange
    nicht mehr von einem "Access-Clone". Vielleicht war auch der
    Access-VBA-Konverter -> KDE->Sonstiwas ein bischen heftig...

    Test123

  2. Re: Respekt vor der Arbeit, aber die Leute verstehen nicht....

    Autor: sandbichler.christian 08.08.13 - 18:38

    Das wird wohl auch einer der Gründe sein, dass alle Linux Distris gemeinsam gerade mal auf einen einstelligen Prozentanteil am Desktop kommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informatiker als Fachreferent Informationssicherheitsbeauf- tragter (m/w/d)
    Kassenärztliche Vereinigung Bayerns Stabsstelle Personal, München
  2. Verwaltungsmitarbeiter als Fachberater SGB IX (m/w/d)
    KVJS - Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg, Karlsruhe
  3. Data Warehouse Entwickler/ETL-Entwickler (m/w/d)
    SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  4. SAP Inhouse Consultant (m/w/d)
    LEICHT Küchen AG, Waldstetten

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt
  2. 28,49€
  3. (u. a. Project Wingman für 17,99€, Staxel für 4,99€, One Step from Eden für 13,50€)
  4. (u. a. Elite Dangerous für 5,75€, Planet Zoo für 19,99€, The Walking Dead: The Telltale...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de