Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aldi-Notebook mit 4 GByte und…

Nie wieder Medion

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nie wieder Medion

    Autor: JTR 05.06.09 - 09:58

    Der Schrotthersteller aus Deutschland kann mir gestohlen bleiben. ALDI Schweiz hatte auch ein Notebook von denen verkauft, 3 Monate hat das Ding funktioniert. Danach haben sie ohne Murren gleich von sich aus das Geld angeboten, sie wollten das Gerät gar nicht mehr austauschen. Anscheinend war das Gerät von so minderer Qualität, das selbst ALDI als Vertreiber genug davon hatte!

  2. Lieber mal die Deutsche Bahn nehmen

    Autor: Barbara Eligmann 05.06.09 - 10:06


    Zu Medion kann ich leider nichts sagen aber stattdessen bleibt mir nur übrig zu verlauten:

    Liebe Leute leidet nicht soviel,
    alles ist nur ein doofes Spiel!

    Greift in den Geldbeutel rein,
    und lasst das Autofahren sein!

    Geht und fahrt mit der Bahn,
    und stoppt den Autowahn!

    Die sind zwar nicht immer pünktlich,
    und auch nicht besonders reinlich.

    Aber die zahlen mir gut Geld,
    und darum gehts in meiner Welt!

    Ich hoffe das hat euch gefallen.
    Das war Barbara Eligmann und mein Name ist Explosiv.

  3. Re: Lieber mal die Deutsche Bahn nehmen

    Autor: Anonymer Nutzer 05.06.09 - 11:01

    junge, laß dich mal untersuchen!

  4. Re: Lieber mal die Deutsche Bahn nehmen

    Autor: El Marko 05.06.09 - 11:07

    Was soll denn da noch diagnostiziert werden? Ich würde vorschlagen: günstig verschrotten und Abwrackprämie kassieren ^^

    Welche Krankenkasse führt das wohl als erstes ein?

  5. Re: Lieber mal die Deutsche Bahn nehmen

    Autor: Barbara Eligman 05.06.09 - 13:08


    Zu Medion kann ich leider nichts sagen aber stattdessen bleibt mir nur übrig zu verlauten:

    Liebe Leute leidet nicht soviel,
    alles ist nur ein doofes Spiel!

    Greift in den Geldbeutel rein,
    und lasst das Autofahren sein!

    Geht und fahrt mit der Bahn,
    und stoppt den Autowahn!

    Die sind zwar nicht immer pünktlich,
    und auch nicht besonders reinlich.

    Aber die zahlen mir gut Geld,
    und darum gehts in meiner Welt!

    Ich hoffe das hat euch gefallen.
    Das war Barbara Eligmann und mein Name ist Explosiv.

  6. Re: Lieber mal die Deutsche Bahn nehmen

    Autor: under pressure 05.06.09 - 13:23

    ...
    man versteht den klamauk mit der eligmann wenn man den bericht hier liest ...

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,627710,00.html

    wie wenig muss sich wert sein wenn man meint ein ganzes forum zu nerven weil man einen bericht gelesen hat den höchstwahrscheinlich 90-95% der leute net kennt ....

    lerne zu leben junge !

  7. Immer wieder Medion

    Autor: Medium 05.06.09 - 18:09

    JTR ärgerte sich:
    -------------------------------------------------------
    > Der Schrotthersteller aus Deutschland [...]

    Das ist noch echte deutsche Handwerkskunst. Ganz im Gegensatz zu all dem lieblos zusammengemurksten Joghurtbecher-Fernost-Elektroschrott von Dell, Lenovo, Apple, Toshiba, Samsung, Asus, Acer usw.

    Alles vollkommen unbrauchbarer Schrott. Finger weg und Medion kaufen!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Avarteq GmbH, Berlin, Saarbrücken
  2. MercedesService Card GmbH & Co. KG, Kleinostheim
  3. Rheinische Gesellschaft für Innere Mission und Hilfswerk GmbH, Leichlingen
  4. Bosch Gruppe, Ludwigsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  3. 915€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

  1. Automatisierung: Subaru ruft Autos wegen Roboterfehler zurück
    Automatisierung
    Subaru ruft Autos wegen Roboterfehler zurück

    Ein Fehler in der Produktion hat den japanischen Autohersteller Subaru dazu gezwungen, knapp 300 Fahrzeuge zurückzurufen. Schweißroboter hatten ihre Arbeit nicht richtig gemacht.

  2. Namespace: Linux-Kernel soll Zeit containerisieren
    Namespace
    Linux-Kernel soll Zeit containerisieren

    Nach einigen gescheiterten Versuchen soll der Linux-Kernel nun erneut einen eigenen Namesraum für Zeit-Informationen erhalten. Sinnvoll sei das vor allem für die Nutzung innerhalb von Containern.

  3. Intel: 14-nm-Knappheit lässt Preise steigen
    Intel
    14-nm-Knappheit lässt Preise steigen

    Weil Intel zu wenige Fabs für 14 nm hat, sind einige CPUs wie der Core i7-8700K schlecht lieferbar und teuer. Zudem müssen Partner neue Mainboards mit alten Chips verkaufen, da der kommende Z390 knapp ist. Intel arbeitet aber per Fab in Vietnam an einer Entlastung.


  1. 13:42

  2. 13:24

  3. 13:04

  4. 12:05

  5. 11:52

  6. 11:44

  7. 11:35

  8. 11:17