Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aldi-Notebook mit 4 GByte und…

Nie wieder Medion

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nie wieder Medion

    Autor: JTR 05.06.09 - 09:58

    Der Schrotthersteller aus Deutschland kann mir gestohlen bleiben. ALDI Schweiz hatte auch ein Notebook von denen verkauft, 3 Monate hat das Ding funktioniert. Danach haben sie ohne Murren gleich von sich aus das Geld angeboten, sie wollten das Gerät gar nicht mehr austauschen. Anscheinend war das Gerät von so minderer Qualität, das selbst ALDI als Vertreiber genug davon hatte!

  2. Lieber mal die Deutsche Bahn nehmen

    Autor: Barbara Eligmann 05.06.09 - 10:06


    Zu Medion kann ich leider nichts sagen aber stattdessen bleibt mir nur übrig zu verlauten:

    Liebe Leute leidet nicht soviel,
    alles ist nur ein doofes Spiel!

    Greift in den Geldbeutel rein,
    und lasst das Autofahren sein!

    Geht und fahrt mit der Bahn,
    und stoppt den Autowahn!

    Die sind zwar nicht immer pünktlich,
    und auch nicht besonders reinlich.

    Aber die zahlen mir gut Geld,
    und darum gehts in meiner Welt!

    Ich hoffe das hat euch gefallen.
    Das war Barbara Eligmann und mein Name ist Explosiv.

  3. Re: Lieber mal die Deutsche Bahn nehmen

    Autor: Anonymer Nutzer 05.06.09 - 11:01

    junge, laß dich mal untersuchen!

  4. Re: Lieber mal die Deutsche Bahn nehmen

    Autor: El Marko 05.06.09 - 11:07

    Was soll denn da noch diagnostiziert werden? Ich würde vorschlagen: günstig verschrotten und Abwrackprämie kassieren ^^

    Welche Krankenkasse führt das wohl als erstes ein?

  5. Re: Lieber mal die Deutsche Bahn nehmen

    Autor: Barbara Eligman 05.06.09 - 13:08


    Zu Medion kann ich leider nichts sagen aber stattdessen bleibt mir nur übrig zu verlauten:

    Liebe Leute leidet nicht soviel,
    alles ist nur ein doofes Spiel!

    Greift in den Geldbeutel rein,
    und lasst das Autofahren sein!

    Geht und fahrt mit der Bahn,
    und stoppt den Autowahn!

    Die sind zwar nicht immer pünktlich,
    und auch nicht besonders reinlich.

    Aber die zahlen mir gut Geld,
    und darum gehts in meiner Welt!

    Ich hoffe das hat euch gefallen.
    Das war Barbara Eligmann und mein Name ist Explosiv.

  6. Re: Lieber mal die Deutsche Bahn nehmen

    Autor: under pressure 05.06.09 - 13:23

    ...
    man versteht den klamauk mit der eligmann wenn man den bericht hier liest ...

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,627710,00.html

    wie wenig muss sich wert sein wenn man meint ein ganzes forum zu nerven weil man einen bericht gelesen hat den höchstwahrscheinlich 90-95% der leute net kennt ....

    lerne zu leben junge !

  7. Immer wieder Medion

    Autor: Medium 05.06.09 - 18:09

    JTR ärgerte sich:
    -------------------------------------------------------
    > Der Schrotthersteller aus Deutschland [...]

    Das ist noch echte deutsche Handwerkskunst. Ganz im Gegensatz zu all dem lieblos zusammengemurksten Joghurtbecher-Fernost-Elektroschrott von Dell, Lenovo, Apple, Toshiba, Samsung, Asus, Acer usw.

    Alles vollkommen unbrauchbarer Schrott. Finger weg und Medion kaufen!

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden
  2. EWE NETZ GmbH, Bremen
  3. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  4. KÖTTER Services, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 189,90€ + 5,99€ Versand (bei Zahlung mit Masterpass 180,89€) - Vergleichspreis 219,90€
  2. (u. a. LG 55-Zoll-UHD-TV mit True Motion 200 + SK5 Soundbar für 1.499€ statt ca. 1850€ im...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
    Sonnet eGFX Box 650 im Test
    Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

    Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
    2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
    3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    1. Elektromobiltät: UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
      Elektromobiltät
      UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

      Der US-Paketdienstleister UPS will eine Flotte von 1.000 Elektrofahrzeugen betreiben, die das Unternehmen bereits beim Hersteller Workhorse bestellt hat. Sie sollen im innerstädtischen Lieferverkehr eingesetzt werden.

    2. Low Latency Docsis: Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
      Low Latency Docsis
      Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen

      Die Latenzzeiten im TV-Kabelnetz sollen minimal werden. Sie sollen laut Huawei noch über Docsis 3.1 hinaus verbessert werden.

    3. Riders' Day: Beschäftigte von Essenslieferdiensten protestieren
      Riders' Day
      Beschäftigte von Essenslieferdiensten protestieren

      Gegen befristete Arbeitsverhältnisse, Solo-Selbstständigkeit, Zahlung pro Auslieferung und Überwachung: In der kommenden Woche protestieren Beschäftigte von Online-Essenslieferdiensten.


    1. 16:18

    2. 14:18

    3. 12:48

    4. 11:43

    5. 19:18

    6. 12:33

    7. 12:19

    8. 11:36