Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › X-Plane 10 - Flugsimulator soll…

Als Custom Scenery schon vorhanden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Als Custom Scenery schon vorhanden

    Autor: noname2 07.06.09 - 14:11

    Zumindest die hier kritisierten Straßen gibt es schon als Custom Scenery (X-VFR) mit OpenStreetMap Unterstützung. Es gibt auch möglichkeiten googleearth und virtual map Satelitenbilder einzubinden. Was aber wirklich stimmt ist, dass vor allem Städte sehr leer und leblos wirken.

    gruss,

    georg

  2. Re: Als Custom Scenery schon vorhanden

    Autor: Matteo Hausner (X-VFR Developer) 07.06.09 - 15:35

    Ich bin einer der beiden Entwickler von X-VFR und wollte an dieser Stelle nur nochmals auf unsere Homepage verweisen. Falls jemand Interesse an einem Download von X-VFR hat hier der Link: http://xvfr.beomuex.org/

    Euer X-VFR Team

  3. Re: Als Custom Scenery schon vorhanden

    Autor: X-Plan 07.06.09 - 17:51

    Da gab es doch mal diesen Proxy der google-earth Bitmaps im Hintergrund geladen hat... hat soweit auch funktioniert, bloß machte google nach so-und-so-vielen geladenen bitmaps die Verbindung zu, zudem gab es teilweise recht unschöne Grafikfehler, weil die wenigen Objekte sich mit den Bitmaps nicht vertugen. Die Idee ist aber sehr gut, auch wenn OpenStreetMaps eher eine Krücke ist... mit off. Google-Earth Lizenz wäre es aber wohl unbezahlbar - was soll man machen?



  4. Re: Als Custom Scenery schon vorhanden

    Autor: uiae 07.06.09 - 19:17

    Z.B. Tileproxy: http://sourceforge.net/projects/tileproxy/
    Allerdings für den fsx

  5. Re: Als Custom Scenery schon vorhanden

    Autor: X-Plan 07.06.09 - 19:43

    Ja, genau das Dingens war es... und es gab noch irgendwo einen Converter mit dem man die gezogenen Bitmaps nach X-Plane exportieren konnte. Meiner Erinnerung nach gab es so ein Prog auch für X-Plane, der Autor hat es aber auf Druck von Google nicht mehr zum Download bereit gestellt. Sogar einige FlugSim-Foren haben im nachinein Links & Beiträge zu diesen Programmen weggelöscht, da angeblich illegal.

    Traurig, traurig. Aber man sieht: Ist eine gute Idee erstmal in der Welt, ist sie kaum noch totzukriegen. Insofern hege ich ein wenig Hoffnung, auch wenn mich OpenStreetmap bisher nicht wirklich überzeugt hat.

  6. Re: Da gibt es nur eine Möglichkeit

    Autor: Nameless 07.06.09 - 23:39

    X-Plan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Idee ist aber sehr
    > gut, auch wenn OpenStreetMaps eher eine Krücke
    > ist... mit off. Google-Earth Lizenz wäre es aber
    > wohl unbezahlbar - was soll man machen?

    Da gibt es nur eine Möglichkeit:
    GSM-Tracker besorgen und bei OpenStreetMap.org mitmappen ;-)

  7. Re: Da gibt es nur eine Möglichkeit

    Autor: MartinP 08.06.09 - 09:35

    Du meinst GPS-Tracker....


    Hmm,
    bei uns in der Gegend Dortmund ist es etwas langweilig geworden: Vor 1 1/2 Jahren konne man noch mit dem Fahrrad losfahren, und sich sicher sein, daß > 50 % der Straßen der Radtour nicht erfasst sind. Jetzt muss man schon gezielt nach Fehlstellen suchen...

    Alternativ fängt man an, Hausnummern, Buslinien, Radwanderwege etc einzutragen.

    Ist alles nicht so befriedigend, wie nach einer 20 km Radtour 10 km neue Straßen bei Openstreetmap einzutragen...

  8. Re: Da gibt es nur eine Möglichkeit

    Autor: Nameless 08.06.09 - 23:41

    MartinP schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du meinst GPS-Tracker....
    >
    > Hmm,
    > bei uns in der Gegend Dortmund ist es etwas
    > langweilig geworden: Vor 1 1/2 Jahren konne man
    > noch mit dem Fahrrad losfahren, und sich sicher
    > sein, daß > 50 % der Straßen der Radtour nicht
    > erfasst sind. Jetzt muss man schon gezielt nach
    > Fehlstellen suchen...

    Traurig, traurig, ...


    > Alternativ fängt man an, Hausnummern, Buslinien,
    > Radwanderwege etc einzutragen.

    Echt schlimm ...


    > Ist alles nicht so befriedigend, wie nach einer 20
    > km Radtour 10 km neue Straßen bei Openstreetmap
    > einzutragen...

    *heul*
    Hast du vor mal Urlaub in (Nieder-)Bayern zu machen?
    Hier gibt es neben schönen Radwegen auch noch viele weiße Flächen in OpenStreetMap.

  9. Re: Da gibt es nur eine Möglichkeit

    Autor: MartinP 09.06.09 - 09:26

    Internet-Anschluss ist das unwichtigste Kriterium für das Urlaubs-Domizil :-)
    Naja, vielleicht kriege ich bei meiner Frau durch, daß ich den Notebook mitnehmen kann ;-)

    Mein Wander-GPS hat nämlich nur einen Track-Speicher von 4000 Punkten.
    Wenn man da alle drei Sekunde einen Punkt ablegt, ist der Speicher schnell voll....

    Da ist ein Auslagerungs-Speicher wichtig...

  10. Re: Da gibt es nur eine Möglichkeit

    Autor: Nameless 11.06.09 - 02:40

    MartinP schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Internet-Anschluss ist das unwichtigste Kriterium
    > für das Urlaubs-Domizil :-)
    > Naja, vielleicht kriege ich bei meiner Frau durch,
    > daß ich den Notebook mitnehmen kann ;-)

    Du machst Urlaub in Bayern?


    > Mein Wander-GPS hat nämlich nur einen
    > Track-Speicher von 4000 Punkten.
    > Wenn man da alle drei Sekunde einen Punkt ablegt,
    > ist der Speicher schnell voll....
    >
    > Da ist ein Auslagerungs-Speicher wichtig...

    Verständlich ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Duisburg
  2. Rodenstock GmbH, München
  3. Universität Passau, Passau
  4. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  2. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...
  3. 587,37€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 696,11€)
  4. 529€ (Bestpreis!) - Das Galaxy Tab E erhalten Sie im Rahmen der Superdeals-Aktion von Samsung.


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

  1. Entwicklerstudio: Telltale Games wird wohl geschlossen
    Entwicklerstudio
    Telltale Games wird wohl geschlossen

    Das Episodenabenteuer auf Basis von Stranger Stings wird nie erscheinen, mehr als 200 Entwickler haben ihren Job verloren: Das Entwicklerstudio Telltale Games (The Walking Dead) steht offenbar vor dem Aus.

  2. Lieferdienste: Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen
    Lieferdienste
    Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen

    Wer für Amazon Pakete ausfährt, könnte eine Falle gestellt bekommen. Fahrern der Lieferdienste werden fingierte Lieferungen untergeschoben. Damit sollen einige Langfinger überführt worden sein.

  3. Onlineshops: Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea
    Onlineshops
    Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea

    Auf absurd errechnete Speditionskosten ist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Stichproben bei mehreren Onlineshops gestoßen. Die Verbraucherschützer bemängeln, dass unter anderem Ikea sehr hohe Kosten für die Lieferung berechnet - ganz gleich, wie schwer die bestellte Ware ist.


  1. 13:50

  2. 12:35

  3. 12:15

  4. 11:42

  5. 09:03

  6. 19:07

  7. 19:01

  8. 17:36