Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › X-Plane 10 - Flugsimulator soll…

Als Custom Scenery schon vorhanden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Als Custom Scenery schon vorhanden

    Autor: noname2 07.06.09 - 14:11

    Zumindest die hier kritisierten Straßen gibt es schon als Custom Scenery (X-VFR) mit OpenStreetMap Unterstützung. Es gibt auch möglichkeiten googleearth und virtual map Satelitenbilder einzubinden. Was aber wirklich stimmt ist, dass vor allem Städte sehr leer und leblos wirken.

    gruss,

    georg

  2. Re: Als Custom Scenery schon vorhanden

    Autor: Matteo Hausner (X-VFR Developer) 07.06.09 - 15:35

    Ich bin einer der beiden Entwickler von X-VFR und wollte an dieser Stelle nur nochmals auf unsere Homepage verweisen. Falls jemand Interesse an einem Download von X-VFR hat hier der Link: http://xvfr.beomuex.org/

    Euer X-VFR Team

  3. Re: Als Custom Scenery schon vorhanden

    Autor: X-Plan 07.06.09 - 17:51

    Da gab es doch mal diesen Proxy der google-earth Bitmaps im Hintergrund geladen hat... hat soweit auch funktioniert, bloß machte google nach so-und-so-vielen geladenen bitmaps die Verbindung zu, zudem gab es teilweise recht unschöne Grafikfehler, weil die wenigen Objekte sich mit den Bitmaps nicht vertugen. Die Idee ist aber sehr gut, auch wenn OpenStreetMaps eher eine Krücke ist... mit off. Google-Earth Lizenz wäre es aber wohl unbezahlbar - was soll man machen?



  4. Re: Als Custom Scenery schon vorhanden

    Autor: uiae 07.06.09 - 19:17

    Z.B. Tileproxy: http://sourceforge.net/projects/tileproxy/
    Allerdings für den fsx

  5. Re: Als Custom Scenery schon vorhanden

    Autor: X-Plan 07.06.09 - 19:43

    Ja, genau das Dingens war es... und es gab noch irgendwo einen Converter mit dem man die gezogenen Bitmaps nach X-Plane exportieren konnte. Meiner Erinnerung nach gab es so ein Prog auch für X-Plane, der Autor hat es aber auf Druck von Google nicht mehr zum Download bereit gestellt. Sogar einige FlugSim-Foren haben im nachinein Links & Beiträge zu diesen Programmen weggelöscht, da angeblich illegal.

    Traurig, traurig. Aber man sieht: Ist eine gute Idee erstmal in der Welt, ist sie kaum noch totzukriegen. Insofern hege ich ein wenig Hoffnung, auch wenn mich OpenStreetmap bisher nicht wirklich überzeugt hat.

  6. Re: Da gibt es nur eine Möglichkeit

    Autor: Nameless 07.06.09 - 23:39

    X-Plan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Idee ist aber sehr
    > gut, auch wenn OpenStreetMaps eher eine Krücke
    > ist... mit off. Google-Earth Lizenz wäre es aber
    > wohl unbezahlbar - was soll man machen?

    Da gibt es nur eine Möglichkeit:
    GSM-Tracker besorgen und bei OpenStreetMap.org mitmappen ;-)

  7. Re: Da gibt es nur eine Möglichkeit

    Autor: MartinP 08.06.09 - 09:35

    Du meinst GPS-Tracker....


    Hmm,
    bei uns in der Gegend Dortmund ist es etwas langweilig geworden: Vor 1 1/2 Jahren konne man noch mit dem Fahrrad losfahren, und sich sicher sein, daß > 50 % der Straßen der Radtour nicht erfasst sind. Jetzt muss man schon gezielt nach Fehlstellen suchen...

    Alternativ fängt man an, Hausnummern, Buslinien, Radwanderwege etc einzutragen.

    Ist alles nicht so befriedigend, wie nach einer 20 km Radtour 10 km neue Straßen bei Openstreetmap einzutragen...

  8. Re: Da gibt es nur eine Möglichkeit

    Autor: Nameless 08.06.09 - 23:41

    MartinP schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du meinst GPS-Tracker....
    >
    > Hmm,
    > bei uns in der Gegend Dortmund ist es etwas
    > langweilig geworden: Vor 1 1/2 Jahren konne man
    > noch mit dem Fahrrad losfahren, und sich sicher
    > sein, daß > 50 % der Straßen der Radtour nicht
    > erfasst sind. Jetzt muss man schon gezielt nach
    > Fehlstellen suchen...

    Traurig, traurig, ...


    > Alternativ fängt man an, Hausnummern, Buslinien,
    > Radwanderwege etc einzutragen.

    Echt schlimm ...


    > Ist alles nicht so befriedigend, wie nach einer 20
    > km Radtour 10 km neue Straßen bei Openstreetmap
    > einzutragen...

    *heul*
    Hast du vor mal Urlaub in (Nieder-)Bayern zu machen?
    Hier gibt es neben schönen Radwegen auch noch viele weiße Flächen in OpenStreetMap.

  9. Re: Da gibt es nur eine Möglichkeit

    Autor: MartinP 09.06.09 - 09:26

    Internet-Anschluss ist das unwichtigste Kriterium für das Urlaubs-Domizil :-)
    Naja, vielleicht kriege ich bei meiner Frau durch, daß ich den Notebook mitnehmen kann ;-)

    Mein Wander-GPS hat nämlich nur einen Track-Speicher von 4000 Punkten.
    Wenn man da alle drei Sekunde einen Punkt ablegt, ist der Speicher schnell voll....

    Da ist ein Auslagerungs-Speicher wichtig...

  10. Re: Da gibt es nur eine Möglichkeit

    Autor: Nameless 11.06.09 - 02:40

    MartinP schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Internet-Anschluss ist das unwichtigste Kriterium
    > für das Urlaubs-Domizil :-)
    > Naja, vielleicht kriege ich bei meiner Frau durch,
    > daß ich den Notebook mitnehmen kann ;-)

    Du machst Urlaub in Bayern?


    > Mein Wander-GPS hat nämlich nur einen
    > Track-Speicher von 4000 Punkten.
    > Wenn man da alle drei Sekunde einen Punkt ablegt,
    > ist der Speicher schnell voll....
    >
    > Da ist ein Auslagerungs-Speicher wichtig...

    Verständlich ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  3. SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Pforzheim
  4. über Hays AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    1. Vivo Nex Dual Screen: Vivo stellt Smartphone mit zwei Displays vor
      Vivo Nex Dual Screen
      Vivo stellt Smartphone mit zwei Displays vor

      Nach Nubia stellt mit Vivo der zweite chinesische Hersteller binnen kurzer Zeit ein Smartphone mit zwei Displays vor: Neben dem Hauptbildschirm befindet sich ein zweiter, kleinerer auf der Rückseite. Eine Frontkamera hat das Nex Dual Screen entsprechend nicht mehr.

    2. Hochgeschwindigkeitszug: Alfa-X wird der schnellste Shinkansen
      Hochgeschwindigkeitszug
      Alfa-X wird der schnellste Shinkansen

      Erst einmal kommt die Nase, dann erst der Zug. Der neue Shinkansen wird der Zug mit der längsten Frontpartie. Gerade wurde der erste Wagen mit einer 16 Meter langen Nase fertiggestellt. Die des hinteren wird noch länger.

    3. Smartphone-Kaufberatung: Mehr Geld für noch etwas mehr Smartphone
      Smartphone-Kaufberatung
      Mehr Geld für noch etwas mehr Smartphone

      Smartphones mit einem Preis von mehr als 600 Euro sind mittlerweile nur noch schwer von günstigeren Geräten zu unterscheiden. Wir haben dennoch ein paar interessante Geräte gefunden. Mehr als 800 Euro braucht heute aber wirklich niemand mehr für ein Top-Android-Smartphone auszugeben.


    1. 13:30

    2. 13:13

    3. 12:07

    4. 11:36

    5. 10:46

    6. 10:31

    7. 10:16

    8. 10:03