Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Expandrive bindet beliebige…

Vollkommen überflüssig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vollkommen überflüssig

    Autor: MacMikeTheKnight 08.06.09 - 10:45

    Ich ich weiß ja, dass hier keiner durch vollkommene Erfahrungsarmut in Sachen Mac OS X davon abgehalten wird, seinen Mist abzuladen. Trotzdem: Dieses Programm ist überflüssig, weil:

    1. Der Finder selbst eine Funktion hierzu bietet (Gehe zu > Mit Server verbinden ...), bei der unter der Haube ganz normal mit mount gearbeitet wird.

    2. Es gibt genug freie Alternativen. Cyberduck ist nur ein Beispiel (dass sich zudem noch mindestens 1000 Mal effizienter bedienen lässt als Filezilla).

    Ergo: auch auf dem Mac ist keiner gezwungen für alles Geld auszugeben. Apple schafft es entgegen den hier aus Unwissenheit abgeladenen Meinungen vorzüglich die Fähigkeiten von Unix in das UI zu übertragen. Mac OS X ist Gnome und KDE in vielen Belangen überlegen. Der Unix-Unterbau ist umfangreicher und vollständiger auch konzeptionell mit der Oberfläche verwoben.

  2. stimme voll zu !

    Autor: root86.org 08.06.09 - 11:08

    alle Anderen haben einfach nur keine Ahnung !

  3. Re: Vollkommen überflüssig

    Autor: Tekl 08.06.09 - 11:10

    Die FTP-Fähigkeiten und besonders das Tempo des Finders sind ein Witz und nicht mit ExpanDrive zu vergleichen. Auch WebDAV (iDisk) sind im Finder eher suboptimal implementiert. S3 geht gar nicht. CyberDuck ist auch nur für Einzeltransfers zu gebrauchen. Bei 1000 kleinen Dateien sieht's aber ganz anders aus. Gute FTP-Programme kosten am Mac Geld, aber sie sind es auch Wert. Empfehlenswert ist z. B. Yummy FTP oder Transmit. Letzteres ist etwas benutzerfreundlicher und unterstützt meines Wissens auch S3, aber Yummy FTP ist noch mal ein Tacken schneller und stabiler.

    --
    Tekl

  4. Re: Vollkommen überflüssig

    Autor: not me 08.06.09 - 11:11

    Expandrive braucht man nicht unbedingt, aber aus anderen Gründen.

    zu 1. Der Finder ist ziemlich minderbemittelt, wenn man von LAN-Protokollen (SMB, AFP, NFS) absieht. FTP geht nur Read-Only und WebDAV kann nicht jede Gegenstelle.
    zu 2. Cyberduck und Filezilla sind klassische Transferprogramme, die keine Integration des jeweiligen Servers in das tatsächliche Dateisystem erlauben. Somit kann man damit Dateien nicht direkt auf dem Server verarbeiten.

    Das Pendant zu ExpanDrive nennt sich MacFuse+YYYFs, wobei YYY z.B. für FTP oder SSH stehen kann. In Verbindung mit einem Frontend wie MacFusion hat man eine Alternative zu ExpanDrive, wenngleich ExpanDrive durch Caching-Mechanismen noch deutlich schneller beim Einlesen von Verzeichnisbäumen arbeitet.

    Somit: Wer Geld ausgibt, bekommt in diesem Fall auch eine Gegenleistung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. ENERCON GmbH, Emden
  3. eXXcellent solutions GmbH, Ulm, München, Stuttgart, Darmstadt, Berlin
  4. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach / Metropolregion Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 4,31€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

  1. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  2. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.

  3. Per Hubschrauber: US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung
    Per Hubschrauber
    US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung

    Wie übermittelt man eine Nachricht und stellt sicher, dass der Feind sie nicht mithört? Man lässt sie von einem fliegenden Boten ausliefern. Was vor 80 Jahren funktioniert hat, geht auch heute noch.


  1. 17:39

  2. 16:45

  3. 15:43

  4. 13:30

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 12:02

  8. 11:55