Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: Fedora 11 mit Ext4 und…

Nicht "bleeding edge" sondern "over the edge"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht "bleeding edge" sondern "over the edge"

    Autor: jwiz 09.06.09 - 18:31

    KMS und Xorg sind miserabel in F11 intergriert
    Auf meinem Intel Mobile GM965/X3100 System wird ein am DVI-I Port angeschlossener 17" LCD (1280x1024) als Dual-Head interpretiert (LVDS-1 & DVI-1) und dafür die geringstmögliche gemeinsame Auflösung (1024x768) eingestellt.
    Beim Booten sehe ich keinen Bootscreen sondern nur den Fortschrittsbalken (mit 800x600 in oberer rechter Ecke platziert), am graphischen Login habe ich dann 1024x768 und während des Sessionstarts dann einen absolut hässlicjen ca. 2 -3 Sek. langen Reset des X-Servers auf 1280x1024. Absolut grauenhaft!
    Das ganze ist schon seit der F11-Beta so, und wird sich wohl auch nicht mehr ändern, bevor nicht die das neue Xorg-7.5 raus ist.

    Noch dazu hat F11 die schlechtesten glxgears Werte die ich auf meinem System testen konnte:
    (Debian 5.0.1 Lenny = 1165 fps, Ubuntu 9.04 = 880 fps, Fedora 11 = 650 fps)

    Ich habe Fedora bis F8 gerne benutzt (seit Redhat 9), aber so ein Murks kommt mir vorerst nicht mehr auf die Platte.

  2. Was hast Du erwartet?

    Autor: LinuxVernichter 09.06.09 - 19:36

    jwiz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > KMS und Xorg sind miserabel in F11 integriert

    Was hast Du erwartet? Es ist Linux!

    > Beim Booten sehe ich keinen Bootscreen

    Was hast Du erwartet? Es ist Linux!

    > und während des Sessionstarts dann einen absolut
    > hässlichen ca. 2 -3 Sek. langen Reset des X-Servers

    Was hast Du erwartet? Es ist Linux!

    > Absolut grauenhaft!

    Was hast Du erwartet? Es ist Linux!

    > Noch dazu hat F11 die schlechtesten glxgears Werte

    Was hast Du erwartet? Es ist Linux!

    > aber so ein Murks kommt mir vorerst nicht mehr auf die Platte.

    Was hast Du erwartet? Es ist Linux!

    Das ist eben Linux. Unfertiger, unbrauchbarer Hobbykeller-Bastelkram.

    Zum Glück ***MUSS*** man das ja nicht benutzen. :)

  3. Re: Was hast Du erwartet?

    Autor: Stechuhrzwerg 09.06.09 - 21:06

    you made my day

  4. Re: Was hast Du erwartet?

    Autor: naaja 09.06.09 - 21:53

    das war nicht mal ein "you made my second" wert. Ziemlich billiger Versuch. Nichtmal irgend ein toller Wortwitz oder subtile Ironie oder was weiß ich.

  5. Re: Was hast Du erwartet?

    Autor: mein lob 09.06.09 - 22:00

    selten so einen differenzierten post gelesen ^^





















    ... NICHT!!!

  6. Re: Was hast Du erwartet?

    Autor: Wahrheitssager 10.06.09 - 00:22

    Such dir bitte einen Job.
    Man hier sollte es einen Hartz IV Filter geben :P

  7. Wird im Kindergarten wieder gestreikt? (kt)

    Autor: drevel 10.06.09 - 08:58

    kein text

  8. Over the HEDGE!

    Autor: El Marko 10.06.09 - 13:20

    so hieß der film ... jaja ...

  9. Re: Was hast Du erwartet?

    Autor: NSA zu LinuxVernichter 10.06.09 - 13:30

    Die NSA benutzt Fedora seit ca. 2004
    (= brachte die NSA 48 Stunden runter)

    Vorher hatte die NSA 10 Jahre lang geschlossen!
    Aus Angst, dass mein DES nicht mehr sicher ist!
    NSA benutzte vordem mein DES und meine S-Boxen!

  10. Re: Was hast Du erwartet?

    Autor: friends 'N foes 10.06.09 - 13:41

    "Fedora 11 also includes something called sVirt which is SELinux (Security Enhanced) containment for virtual guests. SELinux is an access control technology that has its roots in the NSA (National Security Agency) and has been part of Fedora for years. By extending SELinux to virtual guests, Fedora is enhancing the security of its virtualization technologies.

    Fedora 11 also includes what Frields described as better authentication for its virtualization manager software (virtmanager).

    "That allows you to compartmentalize administrator access for virtualization guests,""(loc. cit. ultra).

    "Fedora 11 aims to have a 20 second boot time, which might rival Ubuntu Linux's 25 second boot time in its recent Jaunty release. Fedora 11 also includes the new Ext4 file system which offers better performance and the ability to handle larger file sizes"(earthweb).

  11. Nur Microsoft Windows ist ein gutes Betriebssystem ..

    Autor: Njku 10.06.09 - 15:07

    ...

  12. FullACK!!!

    Autor: FullACKer 10.06.09 - 15:17

    Njku schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nur Microsoft Windows ist ein gutes Betriebssystem...

    Richtig! Lob! Vollste Zustimmung!


  13. Re: Nur Microsoft Windows ist ein gutes Betriebssystem ..

    Autor: blah blubb 10.06.09 - 15:33

    Njku schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...

    https://www.golem.de/0906/67679.html

  14. Re: Nur Microsoft Windows ist ein gutes Betriebssystem ..

    Autor: Troll-Defender 10.06.09 - 16:06

    Plonk!!!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHMIDT Technology GmbH, St. Georgen
  2. Robert Bosch GmbH, Eisenach
  3. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€ + 5,99€ Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. EU-Urheberrechtsreform Kompromissvorschlag hält an Uploadfiltern fest
  2. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  3. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

  1. Wochenrückblick: Früher war nicht alles besser
    Wochenrückblick
    Früher war nicht alles besser

    Golem.de-Wochenrückblick Voller Nostalgie spielen wir die Neuauflage von Age of Empires - und sehnen uns nach modernen Strategiespielen. Und auch der neue Airbus lässt uns alte Maschinen schnell vergessen.

  2. Raumfahrt: Falsch abgebogen wegen Eingabefehler
    Raumfahrt
    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

    Jeder macht einmal Fehler, aber bei Raketen sind sie besonders ärgerlich. Ein kleiner Irrtum bei der Eingabe reicht, damit eine Ariane 5 in die falsche Richtung fliegt.

  3. Cloud: AWS bringt den Appstore für Serverless-Software
    Cloud
    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

    Von AWS-Kunden für AWS-Kunden: Das Serverless Application Repository ist eine Datenbank, die Nutzer nach Diensten durchstöbern können, die sie dann für ihre eigenen Projekte nutzen. Das Ganze findet ausschließlich in der Cloud statt.


  1. 09:02

  2. 17:17

  3. 16:50

  4. 16:05

  5. 15:45

  6. 15:24

  7. 14:47

  8. 14:10