Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chinesische Regierung verteidigt…

Mich würde ja brennend interessieren ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mich würde ja brennend interessieren ...

    Autor: Django79 10.06.09 - 17:46

    .. welche Gefährdung für einen volljährigen Chinesen von Pornographie im Internet ausgeht?

    Denn wenn ich das richtig verstanden habe, geht es nicht um Jugendschutz - sonst würde es ja tatsächlich genügen, jedem verkauften Rechner so eine Software beizulegen, und wer Kinder hat und diese an den Rechner lässt, könnte sie dann installieren. Mit dieser Verfahrensweise wäre das ganze paradoxerweise sogar für die "freie Welt" als erweiterte Jugendschutzmaßnahme durchaus hoffähig, zumal es ja den besorgten Eltern nur die Suche nach einer passenden Filtersoftware ersparen würde.

    Aber so liegt der Fall klar, denke ich: Das Ganze ist ein lächerlicher Vorwand, um über kurz oder lang beispielsweise ein paar allzu liberal gesonnene chinesische Blogger zusätzlich auszuknipsen, ohne sie gleich als Dissidenten einsacken und dafür international Schelte kassieren zu müssen.
    Mag ja sein, dass den einsehbaren Filterlisten nach tatsächlich nur Pornographie geblockt wird (Wobei das schon affig genug ist ...), aber anhand welcher Datenbanken nun was genau gefiltert wird, ist seitens des PC-Besitzers noch nicht einmal dann ersichtlich, wenn er die Software dekompiliert.

  2. Re: Re: Mich würde ja interessieren ...

    Autor: Norman_hu 11.06.09 - 18:14

    Stimme dir zu bezgl. blockierung poli.-kritischer Seiten im Netz.
    Kaltstellen und mundtotmachen ist sehr effektiv und subtil.

    Pornografie ist hier das gleiche Feigenblatt wie in anderen bereichen "mdediziníscher Nutzen".
    Es geht knallhart um milit. Interessen, Geld und (Gedanken-)Kontrolle - hilfreiche Vorsorge (Demokratie) "kostet" nur - bringt erst verzögert Nutzen - ist aber langfristig ohne Alternative.

    Abgesehen davon reduziert ein solcher Filter natürlich das zu Transportierende Datenaufkommen im Netz erheblich.
    Bsp. Die Torrentsperren der vergangenheit in anderen Ländern ;-)
    Aber das ganze fördert eh nur die verbreiterung der Häckerszene dort - so what - .fg.lg.
    -- .

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. next.motion OHG, Leipzig, Gera
  3. Robert Bosch GmbH, Renningen
  4. über duerenhoff GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 53,99€
  3. 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Teilzeit-UFOs, Rollenspielgeschichte und Würfelpiraten
Mobile-Games-Auslese
Teilzeit-UFOs, Rollenspielgeschichte und Würfelpiraten
  1. Chicken Dinner Pubg erhält Updates an allen Fronten
  2. Mobile-Games-Auslese Abfahrten, Verliebtheit und Kartenkerker
  3. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs

Kryptobibliotheken: Die geheime Kryptosoftware-Studie des BSI
Kryptobibliotheken
Die geheime Kryptosoftware-Studie des BSI
  1. Russische IT-Angriffe BSI sieht keine neue Gefahren für Router-Sicherheit
  2. Fluggastdaten Regierung dementiert Hackerangriff auf deutsches PNR-System
  3. Government Hack Hack on German Government via E-Learning Software Ilias

Raumfahrt: Die Digitalisierung des Weltraums
Raumfahrt
Die Digitalisierung des Weltraums
  1. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  2. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler
  3. Raumfahrt Falscher Orbit nach Kontaktverlust zur Ariane 5

  1. Amazon Key: Amazon liefert künftig in den Kofferraum
    Amazon Key
    Amazon liefert künftig in den Kofferraum

    In den USA beginnt Amazon damit, Prime-Kunden ihre bestellten Waren in ihre Autos zu liefern. Über eine spezielle App müssen Kunden dem Onlinehändler Zugriff auf die Verriegelung des Kofferraums ihres Pkw erlauben - entsprechend ist der Service nur mit vernetzten Autos möglich.

  2. Bundesnetzagentur: Telekom muss Tiefbaukosten zur Hälfte tragen
    Bundesnetzagentur
    Telekom muss Tiefbaukosten zur Hälfte tragen

    Laut einer neuen Entscheidung nach dem umstrittenen Diginetz-Gesetz kann die Telekom ein kommunales Unternehmen zwingen, ein eigenes zweites Glasfaserkabel mitzuverlegen. Allerdings ist der Tiefbau nicht gratis und das Problem damit nicht gelöst.

  3. C++-Framework: Qt arbeitet an Webassembly-Support
    C++-Framework
    Qt arbeitet an Webassembly-Support

    Dank Webassembly können Qt-Anwendungen demnächst im Browser laufen, einige Demo-Seiten zeigen dafür bereits Beispiele. Aber es gibt auch noch reichlich Hindernisse bei der Portierung.


  1. 14:30

  2. 14:10

  3. 14:10

  4. 13:45

  5. 13:25

  6. 13:03

  7. 12:50

  8. 12:40