Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. E-Business
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gescheiterte Evil-Genius-Entwickler…

Mal wieder der Beweis...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mal wieder der Beweis...

    Autor: Hotohori 29.04.05 - 12:31

    ...nur Mainstream Spiele haben wirklich eine Chance, für neue Ideen sind die Publisher einfach zu verschlossen und zu wenig risikobereit. Lieber 0815 Mainstream Schrott veröffentlichen, bei dem man weiss das man keine Verluste machen wird, neues? Ne, auf keinen Fall, könnte ja ein riesen Verlust werden! Viel zu unsicher!

    Ich finde es ziemlich traurig wie die Spieleindustrie inzwischen da steht und von Besserung ist nichts abzusehn. Lediglich der Nintendo DS zeigt mit schon einige Spielen, das innovative Hardware die Entwickler ehr dazu zwingen kann mal was neues zu versuchen. Aber bisher kommen die wirklich grossen neue Versuche fast alle von Nintendo selbst.

    Eigentlich sind die Spieler selbst schuld, denn die lassen sich ja mit Mainstream abspeisen, die paar Leute die sich drüber aufregen kann der Markt lässig verkraften... Keine schönen Zukunftsaussichten.

  2. Re: Mal wieder der Beweis...

    Autor: Sora 29.04.05 - 13:06

    > Eigentlich sind die Spieler selbst schuld, denn
    > die lassen sich ja mit Mainstream abspeisen, die
    > paar Leute die sich drüber aufregen kann der Markt
    > lässig verkraften... Keine schönen
    > Zukunftsaussichten.

    Volle Zustimmung. Man braucht sich nur Spiele wie "No one Lives forever" oder "XIII" anschauen. Kennt kein Schwein, kauft kein Schwein. Auch wenn sie besser sind als der Mainstream-Müll.



  3. Re: Mal wieder der Beweis...

    Autor: moppi 29.04.05 - 13:39

    Hotohori schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...nur Mainstream Spiele haben wirklich eine
    > Chance, für neue Ideen sind die Publisher einfach
    > zu verschlossen und zu wenig risikobereit. Lieber
    > 0815 Mainstream Schrott veröffentlichen, bei dem
    > man weiss das man keine Verluste machen wird,
    > neues? Ne, auf keinen Fall, könnte ja ein riesen
    > Verlust werden! Viel zu unsicher!
    >
    > Ich finde es ziemlich traurig wie die
    > Spieleindustrie inzwischen da steht und von
    > Besserung ist nichts abzusehn. Lediglich der
    > Nintendo DS zeigt mit schon einige Spielen, das
    > innovative Hardware die Entwickler ehr dazu
    > zwingen kann mal was neues zu versuchen. Aber
    > bisher kommen die wirklich grossen neue Versuche
    > fast alle von Nintendo selbst.
    >
    > Eigentlich sind die Spieler selbst schuld, denn
    > die lassen sich ja mit Mainstream abspeisen, die
    > paar Leute die sich drüber aufregen kann der Markt
    > lässig verkraften... Keine schönen
    > Zukunftsaussichten.


    also ich muss da auch zu stimmen ... sobald es in einem game nicht so ist wie in andern wird es nicht mehr produziert oder unterstützt ... als ich eben den artikel gelesen habe dachte ich auch an nintendo das sie das auch schwer haben werden weil sie ja auch was neues auf den markt geschmissen haben was es vorher noch nicht gab ... und alle die es nicht möchten das sich irgend was verändert haben ja gleich buh geschrieen ... weil grafik ja nicht auf den neusten stand ... ja aber was bring mir die tollste grafik wenn alle spiele so sind wie der vorgänger vom vorgänger vom vorgänger ...

  4. Re: Mal wieder der Beweis...

    Autor: CaNNoNFoDDeR 29.04.05 - 15:01


    >
    > Volle Zustimmung. Man braucht sich nur Spiele wie
    > "No one Lives forever" oder "XIII" anschauen.
    > Kennt kein Schwein, kauft kein Schwein. Auch wenn
    > sie besser sind als der Mainstream-Müll.
    >
    jo, schade eigentlich denn XIII z.b. war/ist übelst fett!!!

    CaNNoNFoDDeR

  5. Re: Mal wieder der Beweis...

    Autor: AlexC 29.04.05 - 15:33

    -------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ...nur Mainstream Spiele haben wirklich
    > eine
    > Chance, für neue Ideen sind die
    > Publisher einfach
    > zu verschlossen und zu
    > wenig risikobereit. Lieber
    > 0815 Mainstream
    > Schrott veröffentlichen..

    NAja, so überragend neu war das XIII-Spielkonzept ja auch nicht.
    Und Verluste haben sie mit dem Spiel auch nicht gemacht, das war doch lange in Toplisten mit dabei.

    Bei Evil Genius sieht's anders aus, das war mal echt ne prima Idee.

    Kommt's mir btw nur so vor oder gab's mal in den 80ern bei bescheidenster Grafik Hunderte von Spielkonzepten?
    Und heute freut sich die gesamte Community auf das Gameplay-mäßige 1:1 übernommene Pirates! ?
    Traurig, das

  6. Re: Mal wieder der Beweis...

    Autor: Bloody Mary 29.04.05 - 16:34

    Speziell NOlF hätte ich mir gerne gekauft, aber als ich Screenshots der deutschen Version gesehen habe, hab ich von einem Kauf abstand genommen! Da blib nix mehr von der Atmosphäre über, die noch in Teil 1(Engl.!) vorhanden war ...

  7. Re: Mal wieder der Beweis...

    Autor: fischkuchen 01.05.05 - 05:04

    AlexC schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hotohori schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > ...nur Mainstream Spiele
    > haben wirklich
    > eine
    > Chance, für neue
    > Ideen sind die
    > Publisher einfach
    > zu
    > verschlossen und zu
    > wenig risikobereit.
    > Lieber
    > 0815 Mainstream
    > Schrott
    > veröffentlichen..
    >
    > NAja, so überragend neu war das XIII-Spielkonzept
    > ja auch nicht.
    > Und Verluste haben sie mit dem Spiel auch nicht
    > gemacht, das war doch lange in Toplisten mit
    > dabei.
    >
    > Bei Evil Genius sieht's anders aus, das war mal
    > echt ne prima Idee.
    >
    > Kommt's mir btw nur so vor oder gab's mal in den
    > 80ern bei bescheidenster Grafik Hunderte von
    > Spielkonzepten?
    > Und heute freut sich die gesamte Community auf das
    > Gameplay-mäßige 1:1 übernommene Pirates! ?
    > Traurig, das
    >

    Ja, es ist schon so, es gibt kaum Innovation.
    Ich spiele nur noch sehr selten, und wenn ich spiele dann kommt es öfter vor dass ich bei einem Spiel irgendwann keine Lust mehr habe weiterzuspielen, sei es wegen schlechtem Balancing, schlechtem Leveldesign, mieser KI...oder weil man das alles genau so schon zu oft gesehen hat.

    Da haben minimalistische spiele bei mir oft bessere Chancen, z.B. kolf ist launig mal kurz für zwischendurch (Minigolfspiel unter Linux).



    fischkuchen

  8. Re: Mal wieder der Beweis...

    Autor: Pre@cher 02.05.05 - 10:35

    Bin ich der einzige, der XIII ziemlich sche... schlecht fand? Ein arg abgespeckter Shooter, der als einzige Besonderheit Cel-Shading Optik hat.

    CaNNoNFoDDeR schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > >
    > Volle Zustimmung. Man braucht sich
    > nur Spiele wie
    > "No one Lives forever" oder
    > "XIII" anschauen.
    > Kennt kein Schwein, kauft
    > kein Schwein. Auch wenn
    > sie besser sind als
    > der Mainstream-Müll.
    >
    > jo, schade eigentlich denn XIII z.b. war/ist
    > übelst fett!!!
    >
    > CaNNoNFoDDeR


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. FREICON GmbH & Co. KG, Freiburg
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. PDV-Systeme GmbH, Dachau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 23,99€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
Karma-Spyware
Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
  2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
  3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    1. Elektrokleinstfahrzeuge: Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen
      Elektrokleinstfahrzeuge
      Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen

      E-Scooter und E-Boards sind sinnvolle Verkehrskonzepte für Städte - davon ist Verkehrsminister Andreas Scheuer überzeugt und will die Elektrokleinstfahrzeuge zulassen, trotz Bedenken von Ministeriumsmitarbeitern.

    2. 5G: Großbritannien entscheidet sich gegen Huawei-Verbot
      5G
      Großbritannien entscheidet sich gegen Huawei-Verbot

      In Großbritannien wird es kein Verbot von Huawei geben. Das Mitglied des Five-Eyes-Geheimdienstpaktes konnte von der NSA nicht überzeugt werden, sondern bleibt laut MI5 "souverän".

    3. Niantic: Maßnahmen gegen Massenaufläufe bei Pokémon Go beschlossen
      Niantic
      Maßnahmen gegen Massenaufläufe bei Pokémon Go beschlossen

      Eigenheimbesitzer haben ein Recht auf 40 Meter Abstand zum nächsten Pokéstop, ab zehn Trainern am gleichen Ort blendet die App einen Hinweis ein. Niantic hat einer Reihe von Maßnahmen bei AR-Games zugestimmt, die wegweisend für die Branche sein dürften.


    1. 11:26

    2. 11:11

    3. 10:57

    4. 10:23

    5. 10:07

    6. 09:00

    7. 08:29

    8. 07:48