1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Novell plant Open-Source-App-Store

Gibt's doch schon seit ewigkeiten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibt's doch schon seit ewigkeiten

    Autor: Alptraum 10.06.09 - 10:27

    Nennt sich Repositories.

  2. Re: Gibt's doch schon seit ewigkeiten

    Autor: lols 10.06.09 - 10:34

    war auch mein erster gedanke :)

  3. Re: Gibt's doch schon seit ewigkeiten

    Autor: ubuntu_user 10.06.09 - 10:50

    ich versteh denn sinn dahinter auch gar nicht^^
    wenns wenigstens wie CNR wäre... das nutzt ha niemand weils
    1. ziemlisches gefrickel ist
    2. die firma die das macht sauklein ist
    3. das teuer ist

    novell könnte doch zbs irgendwie ne bezahlfunktion in yast einbauen...
    oder halt nen robustes CNR...

    wenn entwickler sehen da gibts geld zu verdienen weil das schon auf 100.000 rechnern ist, stellen die da auch was rein.
    wenn dann die community noch dazusteuert könnte man da einen genau so großen hype machen wie bei apple + iphone appstore
    das würde nutzer anziehen...

  4. Re: Gibt's doch schon seit ewigkeiten

    Autor: TheEnvoy 10.06.09 - 11:26

    *sign*

  5. App Store ist ein neuer Begriff

    Autor: JaKernel 10.06.09 - 12:01

    Alptraum schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nennt sich Repositories.
    >
    >

    Genau! Aber App Store ist für mich ein Neubegriff. Aber man muss ja auch beachten dass nicht nur Programme in den Repos angeboten werden. Mit einem App Store sollten nur Programme angeboten werden. Das ist für den Laien einfacher, übersichtlicher!

    MS wird wohl mit Windows 8 auch ein App Store anbieten :)

  6. Re: App Store ist ein neuer Begriff

    Autor: TheEnvoy 10.06.09 - 12:13

    Klar werden nicht nur Programme angeboten, aber um es dem Anfänger einfacher zu machen bedarf es dennoch keines "App-Stores" (dank der nervigen Apple Werbung hasse ich diesen Begriff eh schon).

    Der Anfänger muss ja nicht gleich Synaptic oder gar apt-get auf der Konsole nutzen. Zumindest bei Ubuntu gibt es im Menü einen Eintrag "Neue Programme installieren" oder so ähnlich (nutze zu selten das Menü). Dort werden, wenn ich mich recht entsinne nur Programme angeboten und keine Bibliotheken etc... Wenn ich mich mich da nicht recht entsinnen sollte wäre es noch immer ein leichtes eine Entsprechende Oberfläche zu erstellen, für die Anfänger wird die dann "App Store" getauft und fertig....

    ... aber SUSE, hier jetzt Novell, war ja schon immer ein wenig *hmmpf*

  7. Re: Nein, gibts nicht

    Autor: rbugar 10.06.09 - 12:37

    Stimmt schon. Das dachte ich auch zuerst auch.
    Für einen Linux Neuling ist das allerdings viel zu kompliziert. Versuch mal Java unter Linux zu installieren.
    Da wirste verrückt. Es gibt zig verschiedene Versionen.

    Oder einfach nur Openoffice. Aufm Mac oder unter Windows zieht man sich die aktuelle Version, installiert diese und fertig.
    Unter Linux wirds wieder extrem kompliziert. Tipt man hier in Ubuntu "openoffice" in die Suche von Synaptic ein erhält man ne viele Seiten lange Liste von Paketen. Welcher Neuling soll da jetzt wissen was er nun installieren muss und was nicht.
    Dazu kommt noch, dass es mit den Standard-Paketquellen nicht möglich ist eine aktuelle Firefox, Thunderbird- oder Openoffice Version zu installieren wenn die Distribution bereits zwei Jahre alt ist.
    Ich nutze hier im Büro z.B. noch Ubuntu 7.10. Ganz einfach aus dem Grund weil es läuft und ich beim letzten Update die Erfahrung gemacht habe, dass ein Distributionsupdate nicht immer funktioniert und ich daher komplett neu installieren musste. Bis das ganze System wieder so war wie es sein sollte habe ich einen ganzen Tag investiert. In der Zeit konnte ich nicht arbeiten - also auch kein Geld verdienen.
    Der nächste Rechner hier wird vermutlich ein Mac. Habe einfach nicht mehr die Zeit mich bei jedem Update um all die kleinen Zicken des Systems zu kümmern (WLAN, Bildschirmauflösung, HBCI Banking, x-verschiedene Drucker Konfigurationsmöglichkeiten, Abschalten fragwürdiger 3D Effekte, verkleinern von Schriften und Icons usw.)

  8. Re: Nein, gibts nicht

    Autor: DooMRunneR 10.06.09 - 13:16

    click'n'run?

  9. Re: Nein, gibts nicht

    Autor: rbugar 10.06.09 - 13:20

    Wie meinen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Polizeipräsidium Oberbayern Nord, Ingolstadt, Fürstenfeldbruck
  2. HiScout GmbH, Berlin
  3. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. Polizeipräsidium Unterfranken, Aschaffenburg, Würzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 8,50€
  2. 4,99€
  3. 6,63€
  4. (-42%) 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
    Staupilot
    Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

    Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
    2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
    3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

    1. Elektromobilität: GM und LG Chem bauen gemeinsame Akkuzellenfabrik
      Elektromobilität
      GM und LG Chem bauen gemeinsame Akkuzellenfabrik

      Gerüchte über eine Zusammenarbeit zwischen General Motors und LG Chem gab es schon seit einiger Zeit. Jetzt haben die beiden Unternehmen bestätigt, dass sie künftig zusammen in den USA Akkus für Elektroautos bauen werden. Ziel ist es, den Preis für die Kilowattstunde in absehbarer Zeit unter 100 US-Dollar zu drücken.

    2. Python: Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
      Python
      Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel

      In der Python-Paketverwaltung PyPi waren zwei Bibliotheken gelistet, die Schadsoftware enthielten. Über Namensähnlichkeiten mit beliebten Bibliotheken versuchten sie, den Entwicklern SSH- und GPG-Schlüssel zu stehlen. Eine Bibliothek war fast ein Jahr auf PyPi gelistet.

    3. HMD Global: Neues Nokia 2.3 mit Bildvorschlagsfunktion kostet 130 Euro
      HMD Global
      Neues Nokia 2.3 mit Bildvorschlagsfunktion kostet 130 Euro

      Beim neuen Nokia 2.3 hat HMD Global eine Dualkamera verbaut, die während der Aufnahme mehrere Bilder macht und dem Nutzer das beste Foto vorschlägt. Der Akku soll zwei Tage lang durchhalten, Abstriche müssen Käufer beim Speicher machen.


    1. 11:38

    2. 11:20

    3. 10:58

    4. 10:41

    5. 10:24

    6. 09:23

    7. 07:31

    8. 07:20