1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Novell plant Open-Source-App-Store

Bestimmt voll mit Mono-Dreck

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bestimmt voll mit Mono-Dreck

    Autor: nomono 10.06.09 - 10:37

    Novell lässt doch keine Gelegenheit aus, Linux mit Micro$oft-Patenten zu infizieren. Das drücken die überall rein.

  2. Deshalb wurde Suse auch von hier verbannt...

    Autor: Verbannung 10.06.09 - 10:42

    nunmehr Debian und Ubuntu.

  3. Re: Bestimmt voll mit Mono-Dreck

    Autor: hb 10.06.09 - 10:53

    nomono schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Novell lässt doch keine Gelegenheit aus, Linux mit
    > Micro$oft-Patenten zu infizieren.

    Welches Patent meinst du? Achso, du wolltest nur trollen.

  4. Re: Bestimmt voll mit Mono-Dreck

    Autor: nomono 10.06.09 - 10:58

    hb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nomono schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Novell lässt doch keine Gelegenheit aus,
    > Linux mit
    > Micro$oft-Patenten zu infizieren.
    >
    > Welches Patent meinst du? Achso, du wolltest nur
    > trollen.

    Wenn es keine Patente gäbe, warum hat dann Novell einen Patentdeal mit M$ abschließen müssen?

  5. Re: Bestimmt voll mit Mono-Dreck

    Autor: hb 10.06.09 - 10:59

    Für den Mono-Kern musste es keinen Patentdeal abschließen.

  6. Re: Bestimmt voll mit Mono-Dreck

    Autor: nomono 10.06.09 - 11:06

    hb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Für den Mono-Kern musste es keinen Patentdeal
    > abschließen.

    Das weiß man nicht.

  7. Re: Bestimmt voll mit Mono-Dreck

    Autor: hb 10.06.09 - 11:13

    Du weisst das vielleicht nicht. Jemand, der sich die Lizenzlage anschaut, anstatt nur rumzutrollen, weiss das.

  8. Re: Bestimmt voll mit Mono-Dreck

    Autor: nomono 10.06.09 - 11:19

    hb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du weisst das vielleicht nicht. Jemand, der sich
    > die Lizenzlage anschaut, anstatt nur rumzutrollen,
    > weiss das.

    Was soll die Lizenzlage sagen? Das Mono-Projekt hat GPL gewählt, nicht M$. Deswegen ist es also noch lange nicht patentfrei.

  9. Re: Bestimmt voll mit Mono-Dreck

    Autor: hb 10.06.09 - 11:25

    > Was soll die Lizenzlage sagen?

    Die für Mono und darauf aufbauende Applikationen benötigten Teile von .NET sind ECMA/ISO standardisiert und unter RAND Bedingungen nutzbar (das kau ich dir jetzt nicht vor, schau selbst bei Wikipedia nach), und zusätzlich "royalty-free".

    Vielleicht schaust du das nächste Mal selbst nach, wie eigentlich die Fakten-Lage ist, bevor du gegen FOSS Projekte Stimmung machst.

  10. Re: Bestimmt voll mit Mono-Dreck

    Autor: std 10.06.09 - 11:26

    dürfen denn ecma-standards, wie bspw. c# und das .net framework bzw. die cli, patentiert sein?

    siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Common_Language_Infrastructure

  11. Re: Bestimmt voll mit Mono-Dreck

    Autor: nomono 10.06.09 - 11:28

    hb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Was soll die Lizenzlage sagen?
    >
    > Die für Mono und darauf aufbauende Applikationen
    > benötigten Teile von .NET sind ECMA/ISO
    > standardisiert

    MP3 ist auch ISO-Standard und proprietär und patentbelastet.

    > und unter RAND Bedingungen nutzbar
    > (das kau ich dir jetzt nicht vor, schau selbst bei
    > Wikipedia nach), und zusätzlich "royalty-free".
    >
    > Vielleicht schaust du das nächste Mal selbst nach,
    > wie eigentlich die Fakten-Lage ist, bevor du gegen
    > FOSS Projekte Stimmung machst.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Reasonable_and_Non_Discriminatory_Licensing

    "RAND is also in conflict with free software as this is often offered for no fee at all and most often with no way to track any distribution or even the "customer base". Whoever does use the software is granted the rights of the copyright holders for the code via some license like the GPL for free. Other rights like patent rights and similar are generally not covered with this. If a user of such software thinks he needs more rights from third parties, then he has to care for this on his own. A RAND licensing for such other rights might still ease his operations but it just negates the freeness of a particular piece of software — written and licensed free but still in need for charges. Providing really free software for a standard that incorporates RAND components therefore is a problem for the free and open source community."

  12. Re: Bestimmt voll mit Mono-Dreck

    Autor: hb 10.06.09 - 11:33

    nomono schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > MP3 ist auch ISO-Standard und proprietär und
    > patentbelastet.

    Hast du verstanden, was RAND bedeutet? Offensichtlich nicht.

    > "RAND is also in conflict with free software as
    > this is often offered for no fee at all and most
    > often with no way to track any distribution or
    > even the "customer base".
    [...]
    > written and licensed free but still in
    > need for charges.

    Was genau hast du an "royalty-free" nicht verstanden?

    Richtig, RAND Lizenzen sind Lizenzen mit einheitlicher Gebürenregelung, sogenannte Bezahl-Standards. Und die Gebühr im Falle von .NET lautet: NICHTS.

    Genau genommen ist ein gebürenfreier RAND Standard die beste Absicherung, die ein FOSS Projekt haben kann. Davon können Java, Python, eigentlich alle anderen Frameworks, nur träumen.

  13. Re: Bestimmt voll mit Mono-Dreck

    Autor: nomono 10.06.09 - 11:36

    hb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nomono schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > MP3 ist auch ISO-Standard und proprietär
    > und
    > patentbelastet.
    >
    > Hast du verstanden, was RAND bedeutet?
    > Offensichtlich nicht.
    >
    > > "RAND is also in conflict with free software
    > as
    > this is often offered for no fee at all
    > and most
    > often with no way to track any
    > distribution or
    > even the "customer base".
    > [...]
    > > written and licensed free but still in
    >
    > need for charges.
    >
    > Was genau hast du an "royalty-free" nicht
    > verstanden?
    >
    > Richtig, RAND Lizenzen sind Lizenzen mit
    > einheitlicher Gebürenregelung, sogenannte
    > Bezahl-Standards. Und die Gebühr im Falle von .NET
    > lautet: NICHTS.
    >
    > Genau genommen ist ein gebürenfreier RAND Standard
    > die beste Absicherung, die ein FOSS Projekt haben
    > kann. Davon können Java, Python, eigentlich alle
    > anderen Frameworks, nur träumen.
    >

    So ein Quatsch.

  14. Re: Bestimmt voll mit Mono-Dreck

    Autor: hb 10.06.09 - 11:40

    > So ein Quatsch.

    Du demonstrierst die Lernfähigkeit eines typischen Trolls. Zumindest bleibst du dir treu.

  15. Re: Deshalb wurde Suse auch von hier verbannt...

    Autor: csdjgnkrjifdng 11.06.09 - 03:21

    Ubuntu installiert Mono standardmäßig. openSUSE tut das (zumindest in der KDE-Fassung) nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Oberhausen
  2. KfW Bankengruppe, Berlin
  3. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  4. über duerenhoff GmbH, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 baut auf Nahrung, Holz, Stein und Gold
  2. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

  1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
    Red Dead Redemption 2 PC
    Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

    Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

  2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
    Auslandskoordination
    Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

    Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

  3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
    Benzinpreis-Proteste
    Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

    Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


  1. 17:44

  2. 17:17

  3. 16:48

  4. 16:30

  5. 16:22

  6. 16:15

  7. 15:08

  8. 14:47