1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ubuntu nutzt Grub 2 als Bootloader

Datenverlust durch Grub

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Datenverlust durch Grub

    Autor: daydreamer42 10.06.09 - 14:30

    Seitdem ich durch Grub (Legacy) beim Uppgrade von Ubuntu Dapper auf Ubuntu Hardy (8.04 LTS) den Inhalt meiner Linux-Partition verloren habe sehe ich Grub nicht mehr uneingeschränkt positiv.

    Ich musste nach dem misslungenen Upgrade die Partition (Ext3/32GB auf 80 GB-Platte) neu formatieren und siehe da: Grub ließ sich nicht mehr installieren, weil der Platz in der Bootspur nicht ausreichte.

    Beim Upgrade von 6.06 auf 8.04 dagegen wurde dieser Umstand vom Installer nicht bemerkt und Grub einfach aktualisiert, wobei er den Anfang der Partition gleich mitnahm. Die Folge: Partition nicht mehr lesbar, alle Daten weg.

    Jetzt arbeite ich mit Lilo. Grub kann mir mal gestohlen bleiben.

    Have a nice day
    daydreamer42

  2. Re: Datenverlust durch Grub

    Autor: Andreas Jellinghaus 10.06.09 - 14:40

    hmm, Datenverlust? klingt seltsam für mich.

    was ich kenne ist dies: alte bios können nur Daten von den ersten 4 oder 8 GB
    oder so der platte lesen, und wenn es keine /boot partition gibt, sondern alles
    auf einer platte liegt, und der neue kernel (und die neuen grub dateien wie "stage2")
    nicht mehr in den sektoren dieser ersten 4 oder 8 GB liegen, dann kann der code
    im MBR diese daten nicht nachladen und grub bootet nicht.

    lilo ist da glaub schlauer, und handelt irgendwie vom ext2 ein paar blöcke weiter
    vorne im filesystem aus, und schreibt da daten rein. wie genau das geht, dazu
    gibts aber wohl keine dokumentation. eine kleine /boot partition am anfang
    der platte hätte das problem aber auch gelöst. ist ja auch hilfreich: dann kann
    das root filesystem (/) auf ext4, btrfs, oder einem anderen filesystem liegen,
    auch wenn der bootloader das nicht versteht.

  3. Re: Datenverlust durch Grub

    Autor: daydreamer42 10.06.09 - 14:49

    Andreas Jellinghaus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hmm, Datenverlust? klingt seltsam für mich.

    Ist aber so.

    > was ich kenne ist dies: alte bios können nur Daten
    > von den ersten 4 oder 8 GB
    > oder so der platte lesen, und wenn es keine /boot
    > partition gibt, sondern alles
    > auf einer platte liegt, und der neue kernel (und
    > die neuen grub dateien wie "stage2")
    > nicht mehr in den sektoren dieser ersten 4 oder 8
    > GB liegen, dann kann der code
    > im MBR diese daten nicht nachladen und grub bootet
    > nicht.

    Hat damit nichts zu tun. Ich hätte vielleicht dazu sagen sollen, dass bei mir Linux einschließlich Bootloader in einer Partition läuft, so dass die Installation weiterer Systeme Linux nicht beeinträchtigen kann. Bisher ging das ganz gut, aber anscheinend ist Grub von Ubuntu Version 6.06 LTS zu 8.04 LTS größer geworden, so dass er nicht mehr in die Bootspur der 32GB-Partition passte. Leider hat der Installer das übersehen mit den genannten bedauerlichen Folgen.

    > lilo ist da glaub schlauer, und handelt irgendwie
    > vom ext2 ein paar blöcke weiter
    > vorne im filesystem aus, und schreibt da daten
    > rein. wie genau das geht, dazu
    > gibts aber wohl keine dokumentation. eine kleine
    > /boot partition am anfang
    > der platte hätte das problem aber auch gelöst. ist
    > ja auch hilfreich: dann kann
    > das root filesystem (/) auf ext4, btrfs, oder
    > einem anderen filesystem liegen,
    > auch wenn der bootloader das nicht versteht.

    Lilo ist einfach kleiner und passt in die Bootspur der Partition. Das ist der Grund, warum er in diesem Fall funktioniert und Grub nicht.

    Have a nice day
    daydreamer42

  4. Selbst schuld

    Autor: niabot 10.06.09 - 15:05

    Bevor man solch gravierende Änderungen am System vornimmt, sollte man in aller Regel seine Daten und Einstellungen sichern. Sonst kommt es immer mal wieder zu Überraschungen. Wer das nicht macht ist im Grunde selber Schuld. Selbst Windows oder Mac OS können da sehr schön die Partitionen vernichten. Selbst mit Lilo habe ich das geschafft. ;-)

  5. Re: Datenverlust durch Grub

    Autor: EvilDevil 10.06.09 - 15:45

    daydreamer42 schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Beim Upgrade von 6.06 auf 8.04 dagegen wurde
    > dieser Umstand vom Installer nicht bemerkt und
    > Grub einfach aktualisiert, wobei er den Anfang der
    > Partition gleich mitnahm. Die Folge: Partition
    > nicht mehr lesbar, alle Daten weg.
    >
    ext2/3 legt Kopien der Superblöcke (Analog zu der FAT in FAT-Filesystem) verteilt auf der Festplatte an. Tools wie
    testdisk ( http://www.cgsecurity.org/wiki/TestDisk ) finden diese Kopien und damit lassen sich dann alle Daten recovern.
    Aber das hätte man sich sparen können, wenn man (Tipps für nächste Mal!):
    a) die Daten vorher gesichert hätte
    b) zumindest /home auf eine eigene Partition gelegt hätte
    c) den Inhalt von /etc regelmäßig in sein /home Verzeichnis gesichert hätte

    Gruß,
    EvilDevil

  6. Re: Selbst schuld

    Autor: owifhrgbre 10.06.09 - 17:47

    Quark! So sollte es ja aber nicht sein!

    Man muss sich eigentlich schon darauf verlassen können, dass nicht einfach irgendwas wichtiges überschrieben wird.

    Backups machen kostet extra Zeit und man braucht Platz für sie und wenn man hauptsächlich rumspielt lohnen backups des ganzen Sytems meist nicht.

    Und Lust die 100 potentiell wichtigen Dateien rauszufriemeln hat man meist auch nicht. :/

  7. Re: Datenverlust durch Grub

    Autor: HURTZ 10.06.09 - 18:38


    Ganz Deiner Meinung!

    GRUB ist Müll und sowas von Steinzeitalter dass die Hühner lachen.

    NO GRUB no UBUNTU!

  8. Setzen, 6!

    Autor: BufferOverflow 10.06.09 - 22:53

    owifhrgbre schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Quark! So sollte es ja aber nicht sein!

    Ein Backup ist einer Versicherung dafür, wenn es DOCH MAL SO KOMMT!

    > Man muss sich eigentlich schon darauf verlassen
    > können, dass nicht einfach irgendwas wichtiges
    > überschrieben wird.

    Klar, verlass Dich mal auf alles, wenn Du am System rumfummelst.

    > Backups machen kostet extra Zeit und man braucht
    > Platz für sie und wenn man hauptsächlich rumspielt
    > lohnen backups des ganzen Sytems meist nicht.

    Platz kostet garnichts mehr.
    Zeit kostet nur das erste Backup, die darauf folgenden inkrementellen Backups kosten kaum noch Zeit.

    > Und Lust die 100 potentiell wichtigen Dateien
    > rauszufriemeln hat man meist auch nicht. :/

    Anscheinend sind Dir Deine Daten einfach nicht wichtig genug. Du kommst also gut ohne Backups aus. Aber dann hör auch auf zu jammern.




  9. Re: Datenverlust durch Grub

    Autor: BufferOverflow 10.06.09 - 22:56

    daydreamer42 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Seitdem ich durch Grub (Legacy) beim Uppgrade von
    > Ubuntu Dapper auf Ubuntu Hardy (8.04 LTS) den
    > Inhalt meiner Linux-Partition verloren habe sehe
    > ich Grub nicht mehr uneingeschränkt positiv.
    >
    > Ich musste nach dem misslungenen Upgrade die
    > Partition (Ext3/32GB auf 80 GB-Platte) neu
    > formatieren und siehe da: Grub ließ sich nicht
    > mehr installieren, weil der Platz in der Bootspur
    > nicht ausreichte.

    ??? Davon hab ich noch nie etwas gehört.
    Das musst Du mir mal genauer erklären.

    > Beim Upgrade von 6.06 auf 8.04 dagegen wurde
    > dieser Umstand vom Installer nicht bemerkt und
    > Grub einfach aktualisiert, wobei er den Anfang der
    > Partition gleich mitnahm. Die Folge: Partition
    > nicht mehr lesbar, alle Daten weg.
    >
    > Jetzt arbeite ich mit Lilo. Grub kann mir mal
    > gestohlen bleiben.

    Anscheinend hast Du ne super Backup/Sicherheitsstrategie. Draus gelernt? Anscheinend nicht, sonst würdest Du nicht nur stumpf auf nen alten Bootloader setzen...

    > daydreamer42

    Etwas weniger Tagträumen, und etwas mehr Plan :-)


    --
    viele Grüße


  10. Re: Selbst schuld

    Autor: daydreamer42 10.06.09 - 23:34

    niabot schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bevor man solch gravierende Änderungen am System
    > vornimmt, sollte man in aller Regel seine Daten
    > und Einstellungen sichern. Sonst kommt es immer
    > mal wieder zu Überraschungen. Wer das nicht macht
    > ist im Grunde selber Schuld. Selbst Windows oder
    > Mac OS können da sehr schön die Partitionen
    > vernichten. Selbst mit Lilo habe ich das
    > geschafft. ;-)

    Hast ja Recht. Aber inzwischen habe ich den Ausfall ganz gut verkraftet und mein neues Ubuntu 8.04 LTS läuft super auf einer einzigen Partition einschließlich Lilo und Swapfile. Alles ist stabil und jetzt könnte ich auch ein Backup machen, wenn ich wollte.

    :-)

    Have a nice day
    daydreamer42


  11. Re: Datenverlust durch Grub

    Autor: daydreamer42 10.06.09 - 23:44

    EvilDevil schrieb:
    > viel Richtiges <

    Vielen Dank für die guten Ratschläge, aber vermutlich hätte das Update über zwei Versionen sowieso nicht geklappt. Dafür ist jetzt alles superduper stabil und meine ganzen alten Entwicklungsumgebungen und die häßlichen Sourcecodes sind weg.

    So ein Neuanfang hat auch was Gutes, glaube mir!

    :-)

    Have a nice day
    daydreamer42









    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.06.09 23:45 durch daydreamer42.

  12. Re: Datenverlust durch Grub

    Autor: daydreamer42 10.06.09 - 23:45

    HURTZ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Ganz Deiner Meinung!
    >
    > GRUB ist Müll und sowas von Steinzeitalter dass
    > die Hühner lachen.
    >
    > NO GRUB no UBUNTU!

    Wenigstens einer versteht mich.

    Have a nice day
    daydreamer42


  13. Re: Datenverlust durch Grub

    Autor: daydreamer42 10.06.09 - 23:59

    BufferOverflow schrieb:

    > Ich musste nach dem
    > misslungenen Upgrade die
    > Partition (Ext3/32GB
    > auf 80 GB-Platte) neu
    > formatieren und siehe
    > da: Grub ließ sich nicht
    > mehr installieren,
    > weil der Platz in der Bootspur
    > nicht
    > ausreichte.
    >
    > ??? Davon hab ich noch nie etwas gehört.
    > Das musst Du mir mal genauer erklären.

    Das passiert nur bei einer kleinen Platte mit einer entsprechenden Geometrie. Mit großen modernen Monsterplatten ab 250 GB aufwärts wird das wohl nicht auftreten, weil die Bootspur der Partitionen da größer ist. Außerdem können die meisten Betroffenen den Fehler gar nicht richtig deuten, weil sie nicht wissen, was auf ihrer Platte lowlevelmäßig abgeht. Die werden wohl denken, ihre Platte ist kaputt. Bei mir hat es auch erst geklingelt, als Grub nach der Neuformatierung plötzlich nicht mehr installierbar war. Der Installer hat irgendetwas von zu wenig Platz gesagt (ich glaube "Not enough room for grub" war die Meldung). Da war mir dann plötzlich klar, warum die vorherige Partition nach dem "erfolgreichen" Update von Grub hinüber war.

    > Anscheinend hast Du ne super
    > Backup/Sicherheitsstrategie. Draus gelernt?
    > Anscheinend nicht, sonst würdest Du nicht nur
    > stumpf auf nen alten Bootloader setzen...

    Doch ich habe jetzt eine externe Platte auf der genug Platz ist. Wenn ich wollte könnte ich jederzeit Backup machen. Aber leider ist das Backup von gestern immer schon wieder veraltet. So richtig lohnen tut es sich also eigentlich nicht.

    > > daydreamer42
    >
    > Etwas weniger Tagträumen, und etwas mehr Plan :-)

    Mein Motto ist: Lebe Deinen Traum. Damit bin ich bisher immer gut gefahren.

    :-)

    Have a nice day
    daydreamer42

  14. FULLACK!

    Autor: Der Kaiser! 13.06.09 - 10:06

    > Quark! So sollte es ja aber nicht sein!

    > Man muss sich eigentlich schon darauf verlassen können, dass nicht einfach irgendwas wichtiges überschrieben wird.

    > Backups machen kostet extra Zeit und man braucht Platz für sie und wenn man hauptsächlich rumspielt lohnen backups des ganzen Sytems meist nicht.

    > Und Lust die 100 potentiell wichtigen Dateien rauszufriemeln hat man meist auch nicht. :/
    Es mag zwar fahrlässig wirken, aber er hat Recht mit seiner Aussage! Und je grösser die Platten werden, desto weniger WILL man ein Backup machen!


    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Campact e.V., deutschlandweit (Home-Office möglich)
  2. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin
  3. NEW Niederrhein Energie und Wasser GmbH, Erkelenz
  4. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company(TM), Bensheim bei Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 7 Days To Die für 9,49€, Green Hell für 6,99€, Dead by Daylight für 5,49€, Dying...
  2. (u. a. Pinnochio (4K UHD), Die Farbe aus dem All, Die Känguru-Chroniken, Robert the Bruce (4K...
  3. (u. a. Samsung GU43TU8079UXZG 43-Zoll-LED-TV für 354,95€ (Bestpreis!), Nintendo Switch Pro...
  4. 599€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


    Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
    Energiewende
    Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

    Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist