Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer H.264-Algorithmus…

Das könnte höchst gefährlich sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das könnte höchst gefährlich sein

    Autor: Dipl.Psych. 11.06.09 - 15:31


    Richtig ist, dass bewusst keine Bildqualitätseinbußen feststellbar sind, allerdings besteht eine enorme Diskrepanz zum unterbewußt wahrgenommenen Bild, das lange nicht so "koplett" ist, wie man es aus der Natur her kennt.

    Meine persönliche Forschung (die in ihrem Umfang möglicherweise noch keinem klinischen Standard gerecht wird) kommt zu dem Indiz, dass ein übermäßiger Konsum an stark "wahrnehmungspsychologisch komprimierten" Bildmaterials zu massiven Depressionen und Verhaltensstörungen führen kann.

    Aber die Forschung steckt noch am Anfang um hier eine abschlißende und vor allem belastbare Aussage treffen zu können.

  2. Re: Das könnte höchst gefährlich sein

    Autor: Dipl.Plonker 11.06.09 - 15:47

    Dipl.Psych. schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Bildmaterials zu massiven Depressionen und
    > Verhaltensstörungen führen kann.

    Ja, offensichtlich. Bitte sagen Sie Ihrem IT-Supporter, er soll den Internet-Anschluss abstellen, dann wird wenigstens die Welt von Ihnen weniger Verhaltensgestört.

  3. Re: Das könnte höchst gefährlich sein

    Autor: Sicainet 11.06.09 - 15:47

    Dafuer gibts doch antidepressiva? Wo is das Problem? :D

  4. Re: Das könnte höchst gefährlich sein

    Autor: blup 11.06.09 - 15:48

    Blablabla
    Wie wärs wenn du dazu einen Link zu einem deiner Paper angibst, sonst ist dein Gerede nur eine Mischung aus Blup und Bla

  5. Re: Das könnte höchst gefährlich sein

    Autor: blup 11.06.09 - 15:57

    Blup schreibt man mit 'B' ;) ohje.. ich sollte auf TFT /LSD umsteigen, merke grade wie ich koppweh bekomme...

    blup^^

  6. Re: Das könnte höchst gefährlich sein

    Autor: Horst_Internetz 11.06.09 - 15:58

    Hast du das etwa ernst genommen?

    rofl, richtig gehört! ROFL!

  7. Re: Das könnte höchst gefährlich sein

    Autor: LernDeutchBürschlein 11.06.09 - 16:53

    Dipl.Psych. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Meine persönliche Forschung kommt zu dem Indiz, dass ein
    > übermäßiger Konsum an stark
    > "wahrnehmungspsychologisch komprimierten"
    > Bildmaterials zu massiven Depressionen und
    > Verhaltensstörungen führen kann.

    Dieser Satz hört sich dämlich an, da das Wort "Indiz“ hier falsch benutzt wird. Ergo: nachsitzen.

  8. Re: Das könnte höchst gefährlich sein

    Autor: user 11.06.09 - 16:54

    "nachsietzen" heist dass

  9. Re: Das könnte höchst gefährlich sein

    Autor: Viericks 11.06.09 - 19:34

    Also LSD kenne ich, aber was ist bitteschön TFT für ne Droge?? :-P

  10. Re: Das könnte höchst gefährlich sein

    Autor: Nachdenker 12.06.09 - 00:38

    Dipl.Psych. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Richtig ist, dass bewusst keine
    > Bildqualitätseinbußen feststellbar sind,
    > allerdings besteht eine enorme Diskrepanz zum
    > unterbewußt wahrgenommenen Bild, das lange nicht
    > so "koplett" ist, wie man es aus der Natur her
    > kennt.

    Ob Troll oder nicht, interessant ist der Gedankengang trotzdem. Aber ist das Bild, das man im Fernsehen sieht, nicht ohnehin schon ein Abklatsch der Wirklichkeit?

  11. Re: Gratulation, hat funktioniert :-)

    Autor: Ax 12.06.09 - 07:09

    Alle, die hier "ernsthaft" drauf geantwortet: Ihr seid doof :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Voith Group, Heidenheim an der Brenz, York (USA), Sao Paulo (Brasilien), Västerås (Schweden)
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. Lidl Digital, Neckarsulm, Hückelhoven, Venlo (Niederlande)
  4. Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29