Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer H.264-Algorithmus…

Das könnte höchst gefährlich sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das könnte höchst gefährlich sein

    Autor: Dipl.Psych. 11.06.09 - 15:31


    Richtig ist, dass bewusst keine Bildqualitätseinbußen feststellbar sind, allerdings besteht eine enorme Diskrepanz zum unterbewußt wahrgenommenen Bild, das lange nicht so "koplett" ist, wie man es aus der Natur her kennt.

    Meine persönliche Forschung (die in ihrem Umfang möglicherweise noch keinem klinischen Standard gerecht wird) kommt zu dem Indiz, dass ein übermäßiger Konsum an stark "wahrnehmungspsychologisch komprimierten" Bildmaterials zu massiven Depressionen und Verhaltensstörungen führen kann.

    Aber die Forschung steckt noch am Anfang um hier eine abschlißende und vor allem belastbare Aussage treffen zu können.

  2. Re: Das könnte höchst gefährlich sein

    Autor: Dipl.Plonker 11.06.09 - 15:47

    Dipl.Psych. schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Bildmaterials zu massiven Depressionen und
    > Verhaltensstörungen führen kann.

    Ja, offensichtlich. Bitte sagen Sie Ihrem IT-Supporter, er soll den Internet-Anschluss abstellen, dann wird wenigstens die Welt von Ihnen weniger Verhaltensgestört.

  3. Re: Das könnte höchst gefährlich sein

    Autor: Sicainet 11.06.09 - 15:47

    Dafuer gibts doch antidepressiva? Wo is das Problem? :D

  4. Re: Das könnte höchst gefährlich sein

    Autor: blup 11.06.09 - 15:48

    Blablabla
    Wie wärs wenn du dazu einen Link zu einem deiner Paper angibst, sonst ist dein Gerede nur eine Mischung aus Blup und Bla

  5. Re: Das könnte höchst gefährlich sein

    Autor: blup 11.06.09 - 15:57

    Blup schreibt man mit 'B' ;) ohje.. ich sollte auf TFT /LSD umsteigen, merke grade wie ich koppweh bekomme...

    blup^^

  6. Re: Das könnte höchst gefährlich sein

    Autor: Horst_Internetz 11.06.09 - 15:58

    Hast du das etwa ernst genommen?

    rofl, richtig gehört! ROFL!

  7. Re: Das könnte höchst gefährlich sein

    Autor: LernDeutchBürschlein 11.06.09 - 16:53

    Dipl.Psych. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Meine persönliche Forschung kommt zu dem Indiz, dass ein
    > übermäßiger Konsum an stark
    > "wahrnehmungspsychologisch komprimierten"
    > Bildmaterials zu massiven Depressionen und
    > Verhaltensstörungen führen kann.

    Dieser Satz hört sich dämlich an, da das Wort "Indiz“ hier falsch benutzt wird. Ergo: nachsitzen.

  8. Re: Das könnte höchst gefährlich sein

    Autor: user 11.06.09 - 16:54

    "nachsietzen" heist dass

  9. Re: Das könnte höchst gefährlich sein

    Autor: Viericks 11.06.09 - 19:34

    Also LSD kenne ich, aber was ist bitteschön TFT für ne Droge?? :-P

  10. Re: Das könnte höchst gefährlich sein

    Autor: Nachdenker 12.06.09 - 00:38

    Dipl.Psych. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Richtig ist, dass bewusst keine
    > Bildqualitätseinbußen feststellbar sind,
    > allerdings besteht eine enorme Diskrepanz zum
    > unterbewußt wahrgenommenen Bild, das lange nicht
    > so "koplett" ist, wie man es aus der Natur her
    > kennt.

    Ob Troll oder nicht, interessant ist der Gedankengang trotzdem. Aber ist das Bild, das man im Fernsehen sieht, nicht ohnehin schon ein Abklatsch der Wirklichkeit?

  11. Re: Gratulation, hat funktioniert :-)

    Autor: Ax 12.06.09 - 07:09

    Alle, die hier "ernsthaft" drauf geantwortet: Ihr seid doof :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  4. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. 51,99€
  3. (-72%) 16,99€
  4. 21,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

  1. Lufttaxi: Volocopter hebt in Stuttgart ab
    Lufttaxi
    Volocopter hebt in Stuttgart ab

    In Stuttgart ist der Volocopter erstmals in einer europäischen Innenstadt abgehoben. Rund vier Minuten befand sich das Flugtaxi in der Luft. Für kommerzielle Flüge fehlt jedoch noch die Genehmigung.

  2. Pixel: Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt
    Pixel
    Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt

    Programmierer haben sich die geleakte neue Version von Googles Kamera-App genauer angeschaut und einige Verbesserungen in der Benutzerführung entdeckt. Zudem sollen Nutzer die automatischen Hinweise während der Aufnahme abschalten können.

  3. Wikileaks: Assange kommt nicht frei
    Wikileaks
    Assange kommt nicht frei

    Eigentlich endet Julian Assanges Freiheitsstrafe am 22. September. Eine Richterin entschied jedoch, dass er auch nach dem Verbüßen seiner Haftstrafe im Gefängnis bleiben muss.


  1. 15:47

  2. 15:11

  3. 14:49

  4. 13:52

  5. 13:25

  6. 12:52

  7. 08:30

  8. 18:01