Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer H.264-Algorithmus…

Das könnte höchst gefährlich sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das könnte höchst gefährlich sein

    Autor: Dipl.Psych. 11.06.09 - 15:31


    Richtig ist, dass bewusst keine Bildqualitätseinbußen feststellbar sind, allerdings besteht eine enorme Diskrepanz zum unterbewußt wahrgenommenen Bild, das lange nicht so "koplett" ist, wie man es aus der Natur her kennt.

    Meine persönliche Forschung (die in ihrem Umfang möglicherweise noch keinem klinischen Standard gerecht wird) kommt zu dem Indiz, dass ein übermäßiger Konsum an stark "wahrnehmungspsychologisch komprimierten" Bildmaterials zu massiven Depressionen und Verhaltensstörungen führen kann.

    Aber die Forschung steckt noch am Anfang um hier eine abschlißende und vor allem belastbare Aussage treffen zu können.

  2. Re: Das könnte höchst gefährlich sein

    Autor: Dipl.Plonker 11.06.09 - 15:47

    Dipl.Psych. schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Bildmaterials zu massiven Depressionen und
    > Verhaltensstörungen führen kann.

    Ja, offensichtlich. Bitte sagen Sie Ihrem IT-Supporter, er soll den Internet-Anschluss abstellen, dann wird wenigstens die Welt von Ihnen weniger Verhaltensgestört.

  3. Re: Das könnte höchst gefährlich sein

    Autor: Sicainet 11.06.09 - 15:47

    Dafuer gibts doch antidepressiva? Wo is das Problem? :D

  4. Re: Das könnte höchst gefährlich sein

    Autor: blup 11.06.09 - 15:48

    Blablabla
    Wie wärs wenn du dazu einen Link zu einem deiner Paper angibst, sonst ist dein Gerede nur eine Mischung aus Blup und Bla

  5. Re: Das könnte höchst gefährlich sein

    Autor: blup 11.06.09 - 15:57

    Blup schreibt man mit 'B' ;) ohje.. ich sollte auf TFT /LSD umsteigen, merke grade wie ich koppweh bekomme...

    blup^^

  6. Re: Das könnte höchst gefährlich sein

    Autor: Horst_Internetz 11.06.09 - 15:58

    Hast du das etwa ernst genommen?

    rofl, richtig gehört! ROFL!

  7. Re: Das könnte höchst gefährlich sein

    Autor: LernDeutchBürschlein 11.06.09 - 16:53

    Dipl.Psych. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Meine persönliche Forschung kommt zu dem Indiz, dass ein
    > übermäßiger Konsum an stark
    > "wahrnehmungspsychologisch komprimierten"
    > Bildmaterials zu massiven Depressionen und
    > Verhaltensstörungen führen kann.

    Dieser Satz hört sich dämlich an, da das Wort "Indiz“ hier falsch benutzt wird. Ergo: nachsitzen.

  8. Re: Das könnte höchst gefährlich sein

    Autor: user 11.06.09 - 16:54

    "nachsietzen" heist dass

  9. Re: Das könnte höchst gefährlich sein

    Autor: Viericks 11.06.09 - 19:34

    Also LSD kenne ich, aber was ist bitteschön TFT für ne Droge?? :-P

  10. Re: Das könnte höchst gefährlich sein

    Autor: Nachdenker 12.06.09 - 00:38

    Dipl.Psych. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Richtig ist, dass bewusst keine
    > Bildqualitätseinbußen feststellbar sind,
    > allerdings besteht eine enorme Diskrepanz zum
    > unterbewußt wahrgenommenen Bild, das lange nicht
    > so "koplett" ist, wie man es aus der Natur her
    > kennt.

    Ob Troll oder nicht, interessant ist der Gedankengang trotzdem. Aber ist das Bild, das man im Fernsehen sieht, nicht ohnehin schon ein Abklatsch der Wirklichkeit?

  11. Re: Gratulation, hat funktioniert :-)

    Autor: Ax 12.06.09 - 07:09

    Alle, die hier "ernsthaft" drauf geantwortet: Ihr seid doof :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Sankt Wendel
  4. BSI Systeme GmbH, Mönchengladbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,80€
  2. 43,99€
  3. 51,95€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55