Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer H.264-Algorithmus…

x264 kann das praktisch schon

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. x264 kann das praktisch schon

    Autor: default 11.06.09 - 23:54

    x264 hat eine "psychovisuelle Optimierung", die genau das vollbringt, was der Artikel beschreibt. Ich glaube irgendwie nicht daran, dass diese neue Implementierung großartig besser ist. x264 ist schon länger State of the Art und bester H.264-Encoder.

  2. Re: x264 kann das praktisch schon

    Autor: Blair 12.06.09 - 03:48

    default schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > x264 hat eine "psychovisuelle Optimierung", die
    > genau das vollbringt, was der Artikel beschreibt.

    genau das? woher weißt du das? quelle? optimierungen auf basis von subjektiver visueller wahrnehmung sind absolut nichts neues. das hier vorgestellte verfahren soll aber _neue_ erkenntnisse der menschlichen wahrnehmung berücksichtigen.

  3. Re: x264 kann das praktisch schon

    Autor: LigH 12.06.09 - 10:00

    Es ist offenbar aus dem Artikel nicht ganz eindeutig zu erkennen, ob hier schon das bloße Vorhandensein einer psychovisuellen Optimierung als revolutionäre Neuheit verkauft werden soll (das wäre sie wahrlich nicht), oder ob hier revolutionäre Neuheiten der visuellen Wahrnehmung in die psychovisuelle Optimieung von DicasVico eingeflossen sind. Zumindest nennt der Artikel immer noch reichlich triviale Ansätze, die x264 möglicherweise schon längst in ähnlicher Art umgesetzt hat, teilweise durch zusätzliche Patches gegen die offiziellen Quellen (z.B. VHQ und VAQ).

    Um zu beurteilen, in wieweit die psychovisuellen Ansätze wirklich neu sind, müsste man wohl erheblich mehr erfahren, als der durchschnittliche Reporter in Pressemitteilungen vorgesetzt bekommt...

  4. Re: x264 kann das praktisch schon

    Autor: default 12.06.09 - 10:15

    Schau dir die Dokumentation zu den Optionen aq_mode und psy-rdo an.

    Und dann gibt's da noch ein paar Blogposts:
    http://x264dev.multimedia.cx/?cat=21

  5. Re: x264 kann das praktisch schon

    Autor: Frickeln ade 12.06.09 - 10:19

    LigH schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es ist offenbar aus dem Artikel nicht ganz
    > eindeutig zu erkennen, ob hier schon das bloße
    > Vorhandensein einer psychovisuellen Optimierung
    > als revolutionäre Neuheit verkauft werden soll
    > (das wäre sie wahrlich nicht), oder ob hier
    > revolutionäre Neuheiten der visuellen Wahrnehmung
    > in die psychovisuelle Optimieung von DicasVico
    > eingeflossen sind. Zumindest nennt der Artikel
    > immer noch reichlich triviale Ansätze, die x264
    > möglicherweise schon längst in ähnlicher Art
    > umgesetzt hat, teilweise durch zusätzliche Patches
    > gegen die offiziellen Quellen (z.B. VHQ und VAQ).
    >
    > Um zu beurteilen, in wieweit die psychovisuellen
    > Ansätze wirklich neu sind, müsste man wohl
    > erheblich mehr erfahren, als der durchschnittliche
    > Reporter in Pressemitteilungen vorgesetzt
    > bekommt...

    Also 30% weniger Bitrate bei gleicher wahrgenommenen Bildqualitaet saehe ich theoretisch als Quantensprung. Das aber ploetzlich mit dem bereits jahrelang existierenden Codec zu schaffen, an dem sehr viele Leute ebensolange optimiert haben, halte ich fuer unmoeglich. Daher halte ich diesen Artikel fuer eine Marketingluege - wahrscheinlich wurde Golem wiedermal fuer den Unsinn bezahlt.

  6. Re: x264 kann das praktisch schon

    Autor: Lino 13.06.09 - 22:33

    Frickeln ade schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Also 30% weniger Bitrate bei gleicher
    > wahrgenommenen Bildqualitaet saehe ich theoretisch
    > als Quantensprung. Das aber ploetzlich mit dem
    > bereits jahrelang existierenden Codec zu schaffen,
    > an dem sehr viele Leute ebensolange optimiert
    > haben, halte ich fuer unmoeglich. Daher halte ich
    > diesen Artikel fuer eine Marketingluege -
    > wahrscheinlich wurde Golem wiedermal fuer den
    > Unsinn bezahlt.

    Wahrscheinlich 30% weniger Bitrate zur ersten h264 Implementation (was wiederum nicht mehr so beeindruckend währe).


    Von solchen wunder Codecs (obwohl es hier nur ein wunder Encoder ist) hört man ja alle paar Jahre wieder.

  7. Re: x264 kann das praktisch schon

    Autor: Blair 13.06.09 - 23:50

    Lino schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Frickeln ade schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Also 30% weniger Bitrate bei gleicher
    >
    > wahrgenommenen Bildqualitaet saehe ich
    > theoretisch
    > als Quantensprung. Das aber
    > ploetzlich mit dem
    > bereits jahrelang
    > existierenden Codec zu schaffen,
    > an dem sehr
    > viele Leute ebensolange optimiert
    > haben,
    > halte ich fuer unmoeglich. Daher halte ich
    >
    > diesen Artikel fuer eine Marketingluege -
    >
    > wahrscheinlich wurde Golem wiedermal fuer den
    >
    > Unsinn bezahlt.
    >
    > Wahrscheinlich 30% weniger Bitrate zur ersten h264
    > Implementation (was wiederum nicht mehr so
    > beeindruckend währe).
    >
    > Von solchen wunder Codecs (obwohl es hier nur ein
    > wunder Encoder ist) hört man ja alle paar Jahre
    > wieder.

    "bis zu 30%" ist ja nur eine aussage übers maximum. 10% wären auch schon gut.

  8. Re: x264 kann das praktisch schon

    Autor: Peter List 15.06.09 - 11:08

    Hallo zusammen,
    eigentlich geht es hier ja gar nicht um H.264, sondern um eine neue Datenraten-Kontrolle für einen Videocodec. Solche Dinge sind NICHT standardisiert, sondern herstellerabhängig.

    Ich weis aus eigener Erfahrung, dass das die Datenratenreglung eine äußerst haarige Angelegenheit ist und dass man ohne weiteres 30% herausholen kann, wenn man es intelligent anstellt.

    Fragt sich natürlich gegen WAS Dicas diese 30% gewonnen hat. Wahrscheinlich nicht gegen einen gut optimierten Codec, der möglicherweise schon physiologische Aspekte berücksichtigt, was inzwischen wharscheinlich zur Regel gehört.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Nürnberg
  2. itsc GmbH, Hannover
  3. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring
  4. RSG Group GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. 3,99€
  3. 4,31€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

  1. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  2. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.

  3. Fairtube: Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein
    Fairtube
    Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein

    Mehr Transparenz, mehr Entscheidungsrecht und eine Anlaufstelle: Fairtube fordert von Googles Videoplattform Youtube bessere Arbeitsbedingungen für Inhalteersteller. Die Parteien werden im Oktober miteinander sprechen. Beide Seiten sind in ihren Ansichten recht weit voneinander entfernt.


  1. 13:29

  2. 13:01

  3. 12:08

  4. 11:06

  5. 08:01

  6. 12:30

  7. 11:51

  8. 11:21