1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Opera: Windows ohne…

Windows ist kein Linux

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Windows ist kein Linux

    Autor: Also Bitte 12.06.09 - 12:02

    ...und das meine ich aus Anwendersicht.

    Der Endkunde möchte einfach ein laufendes System haben;
    ohne sich aus hunderten von Programmen entscheiden zu müssen.

    Wie soll er auch eine Entscheidung treffen?
    Dazu hat er weder Lust noch Zeit.

    Der normale Benutzer will einfach nur ins Internet.

    Daran scheitern auch die ganzen Linuxprojekte
    für die Desktopumgebung. Allein die Distributionsauswahl
    ist unüberschaubar.

  2. Re: Windows ist kein Linux

    Autor: Gentooianer 12.06.09 - 12:17

    Das ganze nennt sich Freiheit. Es ist dem Nutzer überlassen, was er benutzen will. Und wenn er mit den Standard-Tools (ja auch das gibt es bei Linux) der Distris nicht einverstanden ist, nimmt er einfach eine Alternative aus den Repos/Ports.

    Aber bitte: Typisch Windows-User, nur nicht das Gehirn einschalten und ja weiter alle möglichen Bots installieren lassen.

  3. Re: Windows ist kein Linux

    Autor: dudödel 12.06.09 - 12:24

    jeder Windows user sollte in der lage sein, sich den FF / opera / oder Chrome spyware zu laden, zu installieren und die frage "wollen sie xx als standard browser einrichten?" mit ja zu beantworten.

    es geht darum, dass MS nun mal kommerzielle Software macht und opera hätte gerne, dass deren Software gratis mitvermarktet wird, das ist unverschähmt.

    du willst die freie wahl? du hast sie!!! installiere was du möchtest!

  4. Re: Windows ist kein Linux

    Autor: sparvar. 12.06.09 - 12:26

    dein argument trifft aber auch aufwindows zu - wenn er nicht den mitgeliferten standard will, läd er sich eine alternative.

    wo ist den das problem?

  5. Re: Windows ist kein Linux

    Autor: blabla 12.06.09 - 12:30

    dudödel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > jeder Windows user sollte in der lage sein, sich
    > den FF / opera / oder Chrome spyware zu laden, zu
    > installieren und die frage "wollen sie xx als
    > standard browser einrichten?" mit ja zu
    > beantworten.

    Da kenne ich genug Leute die eben das nicht können und das sind nicht mal unbedingt ältere Leute.

  6. Re: Windows ist kein Linux

    Autor: Gentooianer 12.06.09 - 12:36

    Ich auch.
    In der Firma in der ich arbeite wird weiter XP verwendet, da VISTA zu schwierig für viele Anwender sei. (wegen der User Access Control)

  7. Re: Windows ist kein Linux

    Autor: Test_The_Rest 12.06.09 - 12:37

    Was soll der Mist denn?

    Auch ein Windowsuser kann frei entscheiden, was er benutzen will.
    Er kann sich weitere Tools JEDERZEIT nachinstallieren, wenn er das denn will.

    Bei Linux MUSS ich es...

    Aber die meisten wollen nun einmal ein fertiges System, das einfach funktioniert und wollen sich eben NICHT mit Details beschäftigen.

    Und mit Windows bekommen sie ein komplettes Paket, was alles erst einmal kann.
    Daß es nicht alles perfekt kann, steht außer Frage, aber der IE funktioniert mehr als gut.

    Warum ihn entfernen?
    Warum ein Konkurenzprodukt installieren?

    Bei McDonald bekomme ich auch keinen Doppelwhopper oder ein Sub ^^

    Wenn man erst frickeln will, bevor man das System grundlegend nutzen kann, dann nimmt man etwas Anderes,als Windows.

    Und mal ehrlich, wenn ich einen DAU auf http://distrowatch.com/ schicke, dann packt der NIE einen Rechner an...





    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.09 12:38 durch Test_The_Rest.

  8. Re: Windows ist kein Linux

    Autor: pampashase 12.06.09 - 13:57

    Oder er geht zu Apple ;)

  9. Re: Windows ist kein Linux

    Autor: Wurstbrot 12.06.09 - 15:49

    Sorry, aber wenn jemand nicht in der Lage ist etwas dazuzulernen und sich mit seinem OS mal auseinanderzusetzen dann ist das nicht das Problem des OS-Herstellers.

    Das ist genau das Argument was die Linux-Fanbois immer den Leuten an den Kopf werfen die sagen dass ihnen Linux zu "schwierig" sei.

  10. Re: Windows ist kein Linux

    Autor: dodos 12.06.09 - 16:11

    Und hier kommt auch wieder ein tolles Beispiel für ein weit verbreitetes Vorurteil gegenüber Linux.

    Es gibt auch sehr funktionsfähige Linux-Distributionen, bei denen das System gleich von anfang an läuft. Und zwar so dass man damit Arbeiten kann. Man hat ein fertiges System und muss sich auch nicht mit den Details beschäftigen.

    Aber du hast ja wohl anscheinend noch nie ein Linux benutzt, und lässt dich von deinen Vorurteilen blenden.

  11. Re: Windows ist kein Linux

    Autor: inFlames 12.06.09 - 16:18

    Total egal welches OS ich benutze, es wird so angepasst, das es MICH zufrieden stellt. Sei es bsd, win oder lx.

    IE ist eh der letzte Dreck... von daher ist es gut, ihn nicht von Anfang an drauf zu haben.

  12. Re: Windows ist kein Linux

    Autor: Quatschkopf 12.06.09 - 16:24

    Daß es nicht alles perfekt kann, steht außer Frage, aber der IE funktioniert mehr als gut. <-

    Mehr als gut? So wie die Boxmodel Umsetzung, der SVG Support und die allgemeine Einhaltung der W3 Standards? Mach dich nicht lächerlich.

  13. Re: Windows ist kein Linux

    Autor: Wahrheitssager 12.06.09 - 16:42

    Ergo ist der Normalbenutzer ein fauler Sack der überfordert ist soweit er eine Entscheidung treffen muss !?

    Ich denke du unterschätzt die Endkunden.

  14. Re: Windows ist kein Linux

    Autor: asd 12.06.09 - 16:48

    Quatschkopf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mehr als gut? So wie die Boxmodel Umsetzung, der
    > SVG Support und die allgemeine Einhaltung der W3
    > Standards? Mach dich nicht lächerlich.

    Firefox hält sich auch nicht an die IE Standards. Ein Standard von einem offenen Gremium ist eine Empfehlung, nicht mehr. Jeder kann theoretisch so davon abweichen wie er will.

    Zumal die IE "Standards" ja bekanntlich schon eher da waren.

    SVG Support wäre sicherlich schön. Nur wirds den eben nicht geben. Aber 1.1 ist AFAIK auch in den Konkurenz Browsern noch nicht drin.

  15. Wo ist Linux gescheitert?

    Autor: Allwissender 12.06.09 - 16:58

    Die Leute, die es haben wollen habe es auf ihren Rechnern drauf.
    Ein kostenloses Projekt kann nicht scheitern, außer es ist eingestellt worden.

  16. Re: Windows ist kein Linux

    Autor: ernstl. 12.06.09 - 17:14

    Gentooianer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ganze nennt sich Freiheit. Es ist dem Nutzer
    > überlassen, was er benutzen will.

    Meines Wissens kann ich auch jetzt frei wählen, welchen Browser ich unter Windows nutzen möchte. Dass noch ein Internet-Explorer auf meiner Festplatte rumliegt, schränkt mich in meiner Wahlfreiheit nicht im Geringsten ein.

    > Und wenn er mit den Standard-Tools (ja auch das gibt es bei Linux)
    > der Distris nicht einverstanden ist, nimmt er
    > einfach eine Alternative aus den Repos/Ports.

    Moment, was macht noch gleich der Windows-User, der mit den Standard-Tools (die im Gegensatz zu denen der Linux-Distries unerwünscht sind) von Windows nicht einverstanden ist? Vielleicht kann er sich Alternativen aus dem Internet "laden".

    > Aber bitte: Typisch Windows-User, nur nicht das
    > Gehirn einschalten und ja weiter alle möglichen
    > Bots installieren lassen.

    Tolles Argument... merkst du selber oder?

    Gruß,
    ernstl.

  17. Re: Windows ist kein Linux

    Autor: Max Frisch 12.06.09 - 17:20

    Test_The_Rest schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Auch ein Windowsuser kann frei entscheiden, was er
    > benutzen will.
    > Er kann sich weitere Tools JEDERZEIT
    > nachinstallieren, wenn er das denn will.

    FULL ACK. Viele User kaufen sich auch zusätzliche Tools, wenn sie dadurch produktiver werden. Einer der viel mit Textfiles arbeitet, wird bestimmt irgendwann bei etwas anderem als Notepad landen. z.B. Textpad oder Ultraedit 32.

    > Bei Linux MUSS ich es...

    Das kommt auf die Distribution an.
    Ubuntu geht mit gutem Beispiel voran, da gibt es für eine Sache eine Anwendung. Als Office Suite wird OpenOffice installiert und nicht noch KOffice.
    Bei SUSE und anderen Distributionen wurden früher 10.000e von Programmen installiert. Für manche Aufgaben auch dutzende verschiedener Programme; auch wenn man diese nie nutzte und teilweise nicht mal wusste das sie drauf sind. Klar man konnte sie abwählen, aber wer verbringt schon Stunden damit Software die er nicht will abzuwählen. Also landete jeder Mist auf dem damals noch teuren Festplattenplatz.

    > Aber die meisten wollen nun einmal ein fertiges
    > System, das einfach funktioniert und wollen sich
    > eben NICHT mit Details beschäftigen.
    FULL ACK. Für die meisten ist das Betriebssystem ja auch nichts anderes als etwas auf dem die benötigten Anwendungen laufen sollen. Und das soll ja auch so sein.

    > Warum ein Konkurenzprodukt installieren?
    Opera scheint Angst zu haben, das deren Produkt nicht mit anderen Produkten konkurieren kann. Obwohl es das gerade bei Handys sehr gut kann. Ich kenne für mein Windows Mobile Phone kein besseren Browser. Habe diesen aber heute morgen aus Protest deinstalliert und auch eine Beschwerde an Opera geschickt.

    > Bei McDonald bekomme ich auch keinen Doppelwhopper
    > oder ein Sub ^^
    Das wär sogar mal was sinnvolles. Den BigMac von McDonalds und die Pommes von Burger King. ... Perfekt ...
    Vor allem wird mein Plattenplatz nicht belegt.

  18. Re: Wo ist Linux gescheitert?

    Autor: LinuxNoMore 13.06.09 - 00:30

    Allwissender schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Leute, die es haben wollen habe es auf ihren
    > Rechnern drauf.
    > Ein kostenloses Projekt kann nicht scheitern,
    > außer es ist eingestellt worden.

    Eine Frage der Erwartungshaltung. Hier zum Beispiel sieht es so aus: 1ter Linux Kernel war 0.99.6, 1.0 noch über UUCP gezogen (hat gedauert da alle Anschlüsse dicht waren), a.out -> ELF Format selbst gemacht, mit 2.4.x ausgestiegen und auch im Jahre 2009 ist Linux eben keine vollwertige Alternative zu Windows XP oder OS X.

    Kennt hier noch jemand Applixware? Damals ein Segen für Wenigschreiber wie mich die nicht alle 6 Monate TeX neu lernen wollen zum Beispiel (als Entwickler ist Briefe aufsetzen einfach nicht meine Hauptaufgabe).

    Gescheitert also ist Linux dort und für jene die Linux damals, heute und wohl auch morgen als 'One Size Fits All' Lösung ansehen. Meisst Leute die null Ahnung von Tuten und Blasen haben aber meinen DIE IT zu kennen wenn sie es mal geschafft haben eine Pille-Palle Linux Distri zu installieren (ein weiterer Grund das ich von Linux weg bin, denn je populärer Linux wurde desto mehr Blödis zog das System an).

    Schon länger halte ich Linux sogar für schädlich, denn ein besseres System hat fast keine Chance mehr da es sofort von den ganzen 'Wozu? Es gibt doch Linux' Fuzzis niedergemacht werden würde.

    In der Zwischenzeit ziehen Apple und MS weiter und Linux hechelt hinterher und jede kleiner Kopie wird als Riesenerfolg gefeiert und mit Unices aufgewachsen und gross geworden -- Linux ist wie eine Dampflokomotive die man permanent neu bunt anmalt um modern zu wirken. Eine Sackgasse.

  19. Re: Wo ist Linux gescheitert?

    Autor: Fräge 13.06.09 - 08:00

    Kannst du das noch mal in einer lebenden Sprache verfassen?

  20. Re: Windows ist kein Linux

    Autor: FunWriter 13.06.09 - 08:17

    nein nicht typisch windwos user, dann kannst du gleich den mac user mit dazu zähln.

    Es ist schwer einen informatiker klar zu machen, was ein nicht informatiker an anspruch an einem medium stellt.

    Was bedeutet da freie auswahl?! Hey es soll einfach funktionieren, wie es und warum es funktinoniert interessiert keinen.

    Open source und die philosophie der freien entwicklung ebenso der web standart ist dem normalen enduser egal.

    Wenn was nicht funktioniert meckert der enduser rum, haut vielleicht einmal auf den tisch und ruft seinen it freak seines vertrauens an und läßt sich das richten. Und solange alles funktioniert ist ihm das wurscht.

    Also verschont die welt bitte mit dem ganzen, geflame und versuch mal über den tellerrand zu denken.

    Hier meckert doch nur eine minderheit rum, die es anders nicht schafft aufsehen zu erwecken. Opera macht sich in meinen augen lächerlich, mehr marktanteile beschaffen sie sich dadurch auch nicht.

    Es gibt kaum ein rechner, egal ob Windows, Linux oder OS X der nicht mit firefox läuft.

    Er sollte sich mal im klaren sein, welcher browser in den ganzen aktuellen WM 6.1 geräten zu einsatz kommt... und sich vielleicht darüber freuen, dass dort gute anteile erzielt werden... Klar ist der desktop/laptop merkt größer, doch da hat opera finde ich den trend verpasst

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT Controlling (m/w/d)
    rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Köln
  2. Test Lead IoT and Digital Solutions Senior Software Verification Engineer (m/w/d)
    Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz
  3. Software-Entwickler (m/w/d)
    PSI Gasnetze und Pipelines, Berlin
  4. Controllerin / Controller (m/w/d), Referat Finanzcontrolling und Risikomanagement
    GKV-Spitzenverband, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,50€
  2. (u. a. 100 Euro Geschenkkarte für 97€)
  3. 28,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de