Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hollywood lässt den analogen…

Ähm -- wie kann man dann den Film sehen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ähm -- wie kann man dann den Film sehen?

    Autor: kikimi 12.06.09 - 17:43

    Augen und Ohren funktionieren nun mal analog. Also: Wie soll man dann in Zukunft einen Film gucken, wenns keinen "analogen Videoausgang" mehr gibt? Hat die kybernetische Revolution etwa schon begonnen?

  2. Re: Ähm -- wie kann man dann den Film sehen?

    Autor: redwolf_ 12.06.09 - 18:01

    Na ein digitales Signal (fett verschlüsselt) geht in den Monitor über einen optischen Eingang rein, der Monitor hat Elektronik drin die das dekodiert und dann auf das Bild bringt. Damit wird das "analoge Loch" http://de.wikipedia.org/wiki/Analoges_Loch verkleinert und Kopiermaßnahmen, welche eine 1 zu 1 Kopie des Datenträgers ermöglichen verhindert.

    Nehmen wir also an man schafft es einen Datenträger zu erstellen, welcher nicht dekodiert werden kann, gepaart mit Abspielhardware dessen dekodierung nicht geknackt werden kann, haben Schwarzkopierer nur noch die Möglichkeit über die Direktaufnahme des Bildschirms aufzunehmen. Jetzt muss man nur noch auf den qualitativen Unterschied zwischen Orginal und Kopie aufmerksam machen. Das ist perfekt dazu zumindest die HD-Fetischisten zum Kauf des Orginals zu bewegen.

  3. Re: Ähm -- wie kann man dann den Film sehen?

    Autor: redwolf_ 12.06.09 - 18:02

    Was glaubt ihr warum die von VGA auf DVI umgestiegen sind ;) (Nicht nur Bildschirmanpassung)

  4. Re: Ähm -- wie kann man dann den Film sehen?

    Autor: Der braune Lurch 12.06.09 - 19:04

    Vielleicht, weil VGA der pure Matsch ist gegen DVI, sobald man an Auflösungen jenseits der 1024x768 kommt.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  5. Re: Ähm -- wie kann man dann den Film sehen?

    Autor: Der rote Salamander 12.06.09 - 19:23

    > Vielleicht, weil VGA der pure Matsch ist gegen DVI, sobald man an Auflösungen jenseits der 1024x768 kommt.
    Quatsch. Selbst bei 1680x1060 beschränkt sich der Unterschied zwischen analog und DVI auf ein paar MINIMALE Schatten.

  6. Re: Ähm -- wie kann man dann den Film sehen?

    Autor: redwolf_ 12.06.09 - 20:08

    Vielleicht, fakt ist, dass hier ein analoges Loch gestopft wurde.

  7. märchen.

    Autor: xcyvxycv 13.06.09 - 18:08

    hab direkten vergleich. 1600er auflösung. kein unterschied im bild. egal welches kabel. beides perfekt.

  8. Re: märchen.

    Autor: Der braune Lurch 13.06.09 - 19:30

    Wahrscheinlich einfach ein guter VGA-Ausgang. Den findet man allerdings nicht mehr so häufig.
    Davon abgesehen macht VGA bei Röhren durchaus Sinn, bei allem anderen aber nicht mehr.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  9. Genau.

    Autor: Skeeve 19.06.09 - 15:32

    kikimi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Augen und Ohren funktionieren nun mal analog.
    > Also: Wie soll man dann in Zukunft einen Film
    > gucken, wenns keinen "analogen Videoausgang" mehr
    > gibt? Hat die kybernetische Revolution etwa schon
    > begonnen?


    Deswegen ist das ja auch absoluter geisiger Dünnschiss. Wenn ich etwas "sehen" kann, dann kann ich es auch abfilmen/kopieren. Und das Muss nur EINER von Milliarden Menschen machen. :)

    Den Menschen, die Filme als "minderwertige Kopie" (Mp4, XVid) herunterladen, ist die Qualität völlig gleichgültig, weil sie es oft als "Vorschau" oder "Möchte ich einmal sehen" betrachten.

    Die einzige "Analoge Lücke", die sie nicht schliessen können, obwohl sie es wohl gerne möchten, sind unsere Augen und Ohren.

    Also regt euch ab, und lasst sie machen. Das ist genauso kontraproduktiv wie die neuen DNS-Sperren der Politiker, die die meisten Menschen in diesem Land gewählt haben.

    Was mir mehr Sorgen bereitet ist, das viele gar nicht wissen, was das für sie in Zukunft bedeutet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IGEL Technology GmbH, Augsburg
  2. Technische Universität München, München
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

  1. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  2. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.

  3. Disney: Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück
    Disney
    Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück

    Ewan McGregor selbst hat es auf der Messe D23 Expo bestätigt: Er wird als Obi Wan Kenobi in der Star-Wars-Serie Kenobi zu sehen sein. Disney will den Drehstart für das Jahr 2020 ansetzen.


  1. 12:34

  2. 11:35

  3. 10:51

  4. 10:27

  5. 18:00

  6. 18:00

  7. 17:41

  8. 16:34