Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Myspace entlässt ein Drittel der…

Aah!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aah!

    Autor: devarni 17.06.09 - 11:05

    So richtig wundern tut es einen sicherlich nicht. Im Gegenteil! Ich frage mich z.B. warum jemand 500Mio für eine kostenlose Internetplattform bezahlt, die noch nie ein richtiges Geschäftsmodell hatte und mehr den Charakter einer kostenlosen Community Seite.
    Bezahlt wird doch da nur für immaterielle Werte, nämlich die hohe Anzahl an Benutzern (Benutzer die man mit Werbung berieseln könnte).

    Auch wundert mich, wie man über 1400 Leute braucht um so ein Portal am laufen zu halten wo im Grunde die Einrichtung der Accounts/Themen von den Usern selber gemacht werden. Ne handvoll Techniker und Systemadministratoren und paar Leute fürs Marketing... Aber doch keine 1400!

  2. Re: Aah!

    Autor: Analyst 17.06.09 - 11:26

    devarni schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So richtig wundern tut es einen sicherlich nicht.
    > Im Gegenteil! Ich frage mich z.B. warum jemand
    > 500Mio für eine kostenlose Internetplattform
    > bezahlt, die noch nie ein richtiges
    > Geschäftsmodell hatte und mehr den Charakter einer
    > kostenlosen Community Seite.

    Weil die Plattform, wenn sie bereits Gewinn abwerfen würde bei der Nutzerbasis weit mehr als die 500 Mio kosten würde.

    Das ist der Sinn bei Risikokapital. Man steigt früh ein wenn es noch wächst um dann zu profitieren WENN es blüht. Natürlich kann sowas auch böse nach hinten losgehen. Glaubst du die facebook, studivz, myspace etc. Entwickler haben die Kaufsummen alleine bekommen? Die wurden von Risikokapitalgebern gefördert die dadurch beteiligt waren und bei der Kaufsumme dann kräftig zugelangt haben.


    Mehr steckt nicht dahinter. Eigentlich wie ein Gebrauchtwagen Händler. Man sucht sich alte dreckige klapperige Kisten, kauft sie günstig, poliert sie auf und verkauft sie dann teuer.

  3. Re: Aah!

    Autor: sparvar. 17.06.09 - 11:37

    tja einfachmal über den tellerrand schauen - dann verstehst du vielleicht :
    - wieso man soviele brauch
    - wieso man mit den leuten geld verdient die nichts bezahlen
    - wieso google 900 mio zahlt

    aber ne - einfach nur in seinem begrenzten raum bleiben und der vorstellung treu bleiben. hey, was umsonst für mich ist, wirft nix ab und macht keine arbeit.

  4. Musikportal

    Autor: Semikolon 17.06.09 - 11:45

    Myspace hat sich in meinen Augen in der letzten Zeit zu einem (guten!) Musikerprotal für Bands entwickelt. Viele Promo-Tracks usw.
    Aber eine wirkliche "Community" in Form von MeinVZ o.ä. fand da in meinen Augen nie wirklich statt. Man hatte 20000 Freunde von dennen man 2 wirklich kannte, viel zu bunte, aufgeblähte Profile und das wars.

  5. Re: Musikportal

    Autor: fopseppel 17.06.09 - 12:18

    Solange Tom bleibt, ist alles gut!

  6. Re: Musikportal

    Autor: Myspacer 17.06.09 - 12:27

    Myspace ist das Beste wo es gibt und soll man erst gar nicht mit meinvz vergleichen.

  7. Re: Musikportal

    Autor: inix 17.06.09 - 13:07

    Lebst du Bayern?

  8. Re: Aah!

    Autor: Mehrwert 17.06.09 - 13:14

    devarni schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So richtig wundern tut es einen sicherlich nicht.
    > Im Gegenteil! Ich frage mich z.B. warum jemand
    > 500Mio für eine kostenlose Internetplattform
    > bezahlt, die noch nie ein richtiges
    > Geschäftsmodell hatte und mehr den Charakter einer
    > kostenlosen Community Seite.
    > Bezahlt wird doch da nur für immaterielle Werte,
    > nämlich die hohe Anzahl an Benutzern (Benutzer die
    > man mit Werbung berieseln könnte).
    >
    > Auch wundert mich, wie man über 1400 Leute braucht
    > um so ein Portal am laufen zu halten wo im Grunde
    > die Einrichtung der Accounts/Themen von den Usern
    > selber gemacht werden. Ne handvoll Techniker und
    > Systemadministratoren und paar Leute fürs
    > Marketing... Aber doch keine 1400!
    >
    >


    Einer hält die Glühbirne, 2 drehen die Leiter ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB, München, Regensburg
  2. Hays AG, Wiesbaden (Home-Office möglich)
  3. Vodafone GmbH, München
  4. awinia gmbh, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...
  3. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  4. ab 99,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
    US-Boykott
    Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

    Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

  2. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
    Apple
    Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

    Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

  3. Project Xcloud: Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades
    Project Xcloud
    Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades

    Entwickler müssen nichts am Code von Xbox-Spielen ändern, um sie auf den Servern von Microsoft zu streamen. Das hat Kareem Choudhry von Microsoft gesagt - und gleichzeitig eine neue API vorgestellt.


  1. 13:20

  2. 12:11

  3. 11:40

  4. 11:11

  5. 17:50

  6. 17:30

  7. 17:09

  8. 16:50