1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adobes Gewinn bricht um 41 Prozent…

Kein Linux - kein Gewinn

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein Linux - kein Gewinn

    Autor: Linux ist der Sieger 17.06.09 - 12:30

    Adobe geht es noch viel zu gut und braucht sich gar nicht zu wundern!

    Wenn man Ubuntu, das beste, stabilste, sicherste, benutzerfreundlichste, wichtigste und am weitesten verbreiteste Betriebssystem, so stiefmütterlich behandelt, generiert man als Unternehmen nun einmal keinen Umsatz.

    Linux ist der Sieger!

  2. Re: Kein Linux - kein Gewinn

    Autor: DerAkademiker 17.06.09 - 12:33

    looooooooooooooooooooooooooooooooooool

  3. Re: Kein Linux - kein Gewinn

    Autor: mindo2000 17.06.09 - 12:49

    Das mit Linux sicherlich auch ne gewisse Zielgruppe verloren geht - ok.
    Aber mit Sicherheit lohnt sich der "Aufwand" nicht das für Linux bereitzustellen.
    Der große Markt ist nunmal Apple und Windows.

    Ich kenne niemand, der beruflich mit Linux arbeitet und Photoshop oder Flash als Beispiel nutzen müsste.

    Diese Leute sind meist Programmierer, denen Gimp und andere Freeware-Tools reichen.

    > und am weitesten verbreiteste Betriebssystem
    Wo? Auf Servern? Ja ok. Aber sonst. Mit Sicherheit nicht.

  4. Re: Kein Linux - kein Gewinn

    Autor: well 17.06.09 - 12:56

    Bitte gehen Sie zurück ins Klassenzimmer. Ein paar Stunden Deutschunterricht gehen ihnen noch ab. Stichwort: Superlativ.

    Linux und Adobe? Die Linux-Jünger haben doch v.a. auch deshalb Linux, weil es nix kostet und die ganzen Programme auch nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, daß ein bedeutender Anteil des unbedeutenden Anteils an Linux-Desktop-Nutzern für die rel. teuere Adobe-Software zahlen würde. Die würden doch nur gekräckte Adobe-Programme nutzen. Und dafür soll Adobe seine Produkte nach Linux (und dann am besten auch noch für alle 1023344 Distributionen extra) portieren, nur damit sie nichts daran verdienen?

    Lächerlich!

  5. Re: Kein Linux - kein Gewinn

    Autor: kalli11 17.06.09 - 12:57

    Das Betriebssystem ist doch egal.

    Wenn ich 3500€ für die CS4 ausgebe, dann kaufe ich mir den passenden Rechner und das passende Betriebssystem dazu.
    Und zum Arbeiten in Professionellen Design/Printdesign-Bereich gibt es keine WIRKLICHE Alternative.

    Kalli

  6. Re: Kein Linux - kein Gewinn

    Autor: Nolan ra Sinjaria 17.06.09 - 13:04

    Ist wohl eher so, dass Linux-Nutzer stärker als Windows- oder Mac-Nutzer nach kostenlosen oder zumindest preiswerten Alternativen suchen

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  7. mit linux hat das nichts zu tun

    Autor: case 17.06.09 - 13:08

    man sollte viel mehr von der überteuerten preis vorstellung bei adobe abstand nehmen.

  8. Re: Kein Linux - kein Gewinn

    Autor: nw42 17.06.09 - 13:15

    nicht immer versuchen vom Hobby PC auf die beruflichen Nutzer zu schließen - was glaubt ihr wie elend viel Kohle Pixar für seine Linux-Software ausgibt...

    Wenn Autodesk Luste, Smoke & Flame für Beträge über 100.000,- EUR an "Linux" Nutzer verkauft werden (nein die Laufen nicht unter Windows), dann würden die ev. auch noch ne CS4 aus der Portokasse zahlen ;-)

    nw42

  9. Re: mit linux hat das nichts zu tun

    Autor: well 17.06.09 - 13:22

    Wenn ich davon rede, meine ich natürlich, daß ein MS Office preislich vermutlich so ziemlich das höchste der Gefühle für den Privatanwender ist.
    Für den, der mit den Adobeprodukten seinen Lebensunterhalt bestreitet, ist der Preis eher relativ, kann er ihn doch zu den Betriebsausgaben rechnen und somit steuerlich geltend machen.
    Für das, was z.B. Photoshop leistet und in der Entwicklung kostet, sind die Preise vielleicht nicht überteuert, allerdings muß man auch sehen, daß das Grundgerüst ja schon eine Weile steht und der Zugewinn von Version zu Version vermutlich immer geringer wird (was ich aber nicht beurteilen kann! Ich gehe nur von dem Bild aus: von Null auf Photoshop X verglichen mit Photoshop X auf Photoshop X+1). Aber dafür gibt es ja dann die Update-Preise. Die kann ich grad nicht einschätzen, weil Adobe wieder mal Cookies haben will .,-)

  10. Nutz..

    Autor: sparvar. 17.06.09 - 13:23

    ...die marktlücke und bau es für linux - oder bekommt da einer den a*** nicht hoch? und meckert lieber im forum?

    mh...

  11. Re: Kein Linux - kein Gewinn

    Autor: well 17.06.09 - 13:30

    Richtig, daran hatte ich nicht gedacht. Aber ich könnte mir durchaus vorstellen, daß Adobe für solche Fälle durchaus eine Version bastelt, sie aber eben dann nur diesem Kunden zur Verfügung stellt. Zum einen, weil sie sonst Support für jeden Linux-Nutzer liefern müßten, zum anderen, weil die Linux-Kunden, die Adobe-Produkte käuflich erwerben würden, (mal abgesehen von den Kunden, die jetzt Windows nutzen und bei der Linux-Verfügbarkeit von Adobe auf Linux übersiedeln würden) doch eine sehr geringe Anzahl darstellen würden und dann, wie gesagt, der Nutzen (mehr Kunden) gegenüber dem Schaden (mehr Schwarzkopien) doch nochmals um ein Vielfaches geringer wäre als das Verhältnis bei Win und Mac der Fall ist.

    (Ich gehe davon aus, daß Adobe-Produkte nach Windows (v.a. XP) die am häufigsten schwarzkopierten Softwareprodukte sind.)

  12. Re: Kein Linux - kein Gewinn

    Autor: Linuxerities 17.06.09 - 13:40

    Wer jetzt Linux oder Ubuntu ?

  13. Re: Kein Linux - kein Gewinn

    Autor: kräcker 17.06.09 - 13:53

    photoshop hätte sich ohne illegale verbreitung doch niemals zum standart erhoben...

  14. Re: Kein Linux - kein Gewinn

    Autor: herbert 17.06.09 - 14:43

    Der war Gut! Nichts gegen Linux nutze es selbst auch. Aber dein Kommentar ist wirklich Lustig nicht mehr nicht weniger ;-)

  15. Re: Kein Linux - kein Gewinn

    Autor: El Chupanibre 17.06.09 - 14:53

    Du magst zwar niemanden kennen, dafür kenne ich um so mehr :-) Gerade im Profisektor der digitalen (Bewegt-) Bildverarbeitung ist Linux immer mehr im Kommen: die Produktpalette von Autodesk Multimedia Entertainment (früher "discreet") ist z.B. mittlerweile fest auf Linux angekommen. Oder alternativ die Produkte von TheFoundry, Apple oder Firmen, deren Namen ich hier nicht nennen darf: im Profibereich haben die immer auch eine Version für Linux.

    Wenn es hier auch noch den Photoshop in einer aktuellen Version für Linux (früher gab es ja mal einen Port auf UNIX, den hatten wir hier sogar unter Irix im Einsatz) gäbe, dann könnte man sicher den ein oder anderen Mitarbeiter glücklich machen. :-)

  16. Re: Kein Linux - kein Gewinn

    Autor: PeterPanXXL 17.06.09 - 15:11

    Autodesk Luste läuft nicht unter Windows .... Labberkönig.
    Und Pixar ist ein Linuxverfechter .... Dummkopf.

    So viel Quatsch auf einmal ist nicht zu ertragen!

  17. Re: mit linux hat das nichts zu tun

    Autor: k/L.. 17.06.09 - 16:07

    nein dafür gibts plugins die genau so viel kosten wie das grundprudukt :o)

  18. Re: Kein Linux - kein Gewinn

    Autor: devarni 17.06.09 - 16:25

    Ist das so? Meines Wissens ist doch Steve Jobs an Pixar beteiligt und die nutzen da eher Macs.

  19. Re: mit linux hat das nichts zu tun

    Autor: case 17.06.09 - 16:56

    das wäre dann ja die klassische sättigung des marktes geschichte. irgendwann ist halt schluss, weil jeder einen computer, die software oder ein auto hat. dies ist ja auch mit ein grund warum die "wirtschaftskrise" als willkommener buhmann für sinkenden umsatz herhalten muss. man lügt sich halt selbst in die tasche! bei der mehrheit der menschen hat es halt noch nicht klick gemacht: die grundlagen liegen halt noch immer beim jäger und sammler!

  20. Re: Kein Linux - kein Gewinn

    Autor: Karl der Käfer05 17.06.09 - 19:10

    Das Linux nichts kostet liegt schlicht weg daran, das Open Source eine Gemeinschaftsarbeit ist. Wie willst du das vergüten? Das Linux installiert wird, weil es kostenlos ist, hinkt ebenfalls. Den Windows ist, ob man will oder nicht, in 98 Prozent aller Fälle bei einem Computer Neukauf dabei.

    Und was ist denn mit Apple? Nach der sagenumwobenen Superhardware G3/4/5 wurde auf Intel geschwenkt. Unix (OpenSource) abgespeckt, Safari vom KDE Projekt entliehen, plus eine zugegebenermaßen ziemliche gute Oberfläche.
    Ohne Open Source gäbe es gar kein OSX!!

    Und wie viel Angst hat den Apple vor freier Software? Think Different mutiert mittlerweile zu einem Patent und Droh-Troll.
    https://www.golem.de/0906/67817.html

    Ubuntu und Co brauchen vielleicht noch drei Jahre, doch der vermeidliche Vorteil schmilzt mehr und mehr dahin für Apple.





  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. Deloitte, Düsseldorf, Stuttgart, Hamburg, München, Frankfurt
  4. INIT Group, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

Männer und Frauen in der IT: Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
Männer und Frauen in der IT
Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?

Der Mann arbeitet, die Frau macht den Haushalt und zieht die Kinder groß - ein Bild aus längst vergangenen westdeutschen Zeiten? Nein, zeigen uns die aktuellen Zahlen. Nach wie vor sind die Rollenbilder stark, und das hat auch Auswirkungen auf den Anteil von Frauen in der IT-Branche.
Von Valerie Lux

  1. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen
  2. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  3. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?

  1. Snapdragon XR2: Qualcomm hat ersten XR-Chip mit 5G-Option
    Snapdragon XR2
    Qualcomm hat ersten XR-Chip mit 5G-Option

    Egal ob Brille oder Headset: Mit dem Snapdragon XR2 sollen AR-, MR- und VR-Geräte deutlich besser werden. Der Chip ist eine Version des Snapdragon 865, er unterstützt Augen-, Gesichts- und Hand-Tracking.

  2. Snapdragon 8c/7c: Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM
    Snapdragon 8c/7c
    Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM

    Qualcomm stellt sich breiter auf: Der Snapdragon 8c folgt auf den Snapdragon 8cx und ist für günstigere Notebooks mit Windows 10 on ARM gedacht, der Snapdragon 7c wird in Chromebooks stecken.

  3. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.


  1. 01:12

  2. 21:30

  3. 16:40

  4. 16:12

  5. 15:50

  6. 15:28

  7. 15:11

  8. 14:45