1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Einigung in Sachen…

So nennt man das heute!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So nennt man das heute!

    Autor: figel 17.06.09 - 14:33

    "geeinigt"

    Zumal die sich lieber mal um ihre daten kümmern sollten.
    Wem soll dieser streetview Blödsinn nutzen.

    Die maps daten sind falsch(Strassen werden angebeben die es noch gar nciht gibt),und die Bilder sind auch Jahre alt,und spiegeln überhaupt nciht mehr den aktuellen status wieder.

    Man sollte lieber openstreetmap.org unterstützen.
    Da ist das kartenmaterial wesentlich besser,nur bekommen die im moment keinen vernünftigen auftritt hin,so das man zum beispiel osm mit nem guten eigenständigen Programm nutzen kann.

  2. Re: So nennt man das heute!

    Autor: Serpiente 17.06.09 - 14:42

    streetview-nutzen; ich besuche eine fremdestadt, möchte im vorraus anhand von geokordinaten das gebäude xyz angucken und ausfindig machen

  3. Re: So nennt man das heute!

    Autor: mhhh 17.06.09 - 14:45

    und das bringt dir was? du gibst einfach in deinem navi die hausnummer desgebäudes ein sagst fussgänger navigation und schon passt das auch...

  4. Re: So nennt man das heute!

    Autor: Lolmaster 17.06.09 - 14:46

    OLOL hat aber nicht jeder n Navi!

  5. Re: So nennt man das heute!

    Autor: xf 17.06.09 - 14:48

    Google kauft die Daten auch nur ein (Karten) und das ausgerechnet dort wo sie an schlechtesten sind und häufig falsch....

  6. Re: So nennt man das heute!

    Autor: Preisbrecher 17.06.09 - 15:32

    Dafür aber günstig! :)

  7. Re: So nennt man das heute!

    Autor: Bouncy 17.06.09 - 15:34

    figel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wem soll dieser streetview Blödsinn nutzen.
    manche leute interessieren sich womöglich für mehr, als nur was vor ihrer haustüre passiert. sich durch fremde städte zu klicken ist interessant, vor allem durch kleinere städte abseits der üblichen touristen-inseln, die man in der realität kaum besuchen würde.
    > Die maps daten sind falsch(Strassen werden
    > angebeben die es noch gar nciht gibt),und die
    > Bilder sind auch Jahre alt,und spiegeln überhaupt
    > nciht mehr den aktuellen status wieder.
    unsinn. die maps enthalten fehler wie jedes navi auch, ja. aber das heißt nicht, dass sie allgemein als solche generell falsch sind.
    > Man sollte lieber openstreetmap.org unterstützen.
    > Da ist das kartenmaterial wesentlich besser,nur
    > bekommen die im moment keinen vernünftigen
    > auftritt hin,so das man zum beispiel osm mit nem
    > guten eigenständigen Programm nutzen kann.
    die werden ohne kommerzielle unterstützung kaum auf einen grünen zweig kommen, das werden die früher oder später einsehen müssen.
    vielleicht sollte ms da nachhelfen, ihr maps-klon ist ja nun auch nicht gerade erfolgsverwöhnt, zusammen könnten die google noch konkurrenz bieten...

  8. Re: So nennt man das heute!

    Autor: mr. map 17.06.09 - 15:34

    quelle?

  9. Re: So nennt man das heute!

    Autor: Gast00000 17.06.09 - 15:56

    War letztens in Japan und hab geguckt wo mein Hotel ist und wie das aussieht.

    War sehr hilfreich, und mein Navi würde da nicht funktionieren.

  10. Re: So nennt man das heute!

    Autor: Jaysn 17.06.09 - 16:01

    Fortschritt ist das Produkt der Unzufriedenheit.

    Wir leben im Jahr 2009, wer das noch nicht gemerkt hat, sollte seinen C64 vielleicht endlich mal in die Ecke stellen und sich die Welt angucken (auch wenn es über Google Street View ist ;-) ).

  11. Re: So nennt man das heute!

    Autor: so oder so 17.06.09 - 16:05

    Bouncy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > figel schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wem soll dieser streetview Blödsinn nutzen.
    > manche leute interessieren sich womöglich für
    > mehr, als nur was vor ihrer haustüre passiert.
    > sich durch fremde städte zu klicken ist
    > interessant, vor allem durch kleinere städte
    > abseits der üblichen touristen-inseln, die man in
    > der realität kaum besuchen würde.

    Von der Seite hab ich es eigentlich noch nie gesehen, klingt gut und manche werden sicher froh darüber sein.

    Auch diverse Einbrecher sind sicher froh über diesen Mist. Können jetzt vorher schauen, ob es sich auszahlt irgendwo hinzugehen, um den Eigentümer von seinen lästigen Reichtümern befreien.

    So wie mit Google Earth geschaut wurde, wo man auf Dächern unbemerkt irgendwelches Metall holen konnte.

    Sicher ist es auch so möglich ein Einbruchsziel zu finden, aber ohne diese Scheissdinge müssen die sich wenigstens selbst ein für sie geeignetes Ziel suchen. Was dann sicher ein vielfaches an Zeitaufwand für die und auffällig wäre.

  12. Re: So nennt man das heute!

    Autor: Bouncy 17.06.09 - 16:18

    und mit buttermessern werden leute getötet... nur weil wenige idioten ein produkt mißbrauchen können soll man es gleich ganz sein lassen? wie oft ist das mit den dächern passiert? und um wieviel öfter, als es ohne GE passiert wäre? für dich ist es mist, für einbrecher eine arbeitserleichterung und für den gigantischen rest der user ist es ein extrem interessantes tool, das horizonte erweitert...

  13. Re: So nennt man das heute!

    Autor: figel 17.06.09 - 16:28

    Bouncy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > manche leute interessieren sich womöglich für
    > mehr, als nur was vor ihrer haustüre passiert.
    > sich durch fremde städte zu klicken ist
    > interessant, vor allem durch kleinere städte
    > abseits der üblichen touristen-inseln, die man in
    > der realität kaum besuchen würde.

    Du läuft permanent in deiner staat rum,nur um dir die strassen anzugucken?
    Wobei man da ja wenigstens noch "aktuelle bilder" hat,streetview ist nach ein paar monaten veraltet,und die luftbidler sind zum teil steinalt.
    Da sollte man doch erstmal dafür sorgen,das die luftbilder alle nciht älter als 1 jahr sind.

    >die werden ohne kommerzielle unterstützung kaum auf einen grünen >zweig kommen, das werden die früher oder später einsehen müssen.
    >vielleicht sollte ms da nachhelfen, ihr maps-klon ist ja nun auch >nicht gerade erfolgsverwöhnt, zusammen könnten die google noch >konkurrenz bieten...

    Wieso sollten sie nicht?
    nen gps gerät ist heutzutage durchaus nicht mehr unbezahlbar,und so wie die daten bei osm aussehen,funktioiert das alles schon ganz gut!

  14. Re: So nennt man das heute!

    Autor: Bouncy 17.06.09 - 17:13

    figel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du läuft permanent in deiner staat rum,nur um dir
    > die strassen anzugucken?
    nein, ich laufe nicht durch meiner staat, jedenfalls nicht virtuell, das kann ich auch live haben...

  15. Re: So nennt man das heute!

    Autor: willju 18.06.09 - 15:44

    Bouncy schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > und für den gigantischen rest der user ist es ein
    > extrem interessantes tool, das horizonte
    > erweitert...


    HaHaHa - selten so gelacht!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Fach-)Informatiker/IT-Syste- mkaufmann (m/w/d) System- / Anwendungsbetreuung
    Salamander Deutschland GmbH & Co KG, Wuppertal
  2. Projektleiter (d/m/w) CX-Management
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  3. Prozess- und Projektmanager (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  4. Product Owner Geschäftspartnerportal (m|w|d)
    Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 68,99€ (versandkostenfrei)
  2. 349,99€ Neonrot/Neonblau (lieferbar ab 17.12.), 359,99€ Weiß (lieferbar ab 15.12.)
  3. 44,99€/Monat für 24 Monate + 45,98€ einmalige Kosten (Lieferzeit ca. 7 Wochen)
  4. 39,99€/Monat für 24 Monate + 45,98€ einmalige Kosten (Lieferzeit ca. 7 Wochen)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hybrides Arbeiten bei d.velop: Training für die Arbeitswelt von morgen
Hybrides Arbeiten bei d.velop
Training für die Arbeitswelt von morgen

Es gibt nur wenige Firmen, die ihren Mitarbeitern schon jetzt die Entscheidung Büro oder Homeoffice selbst überlassen. Ein Erfahrungsbericht der d.velop AG.
Von Peter Ilg

  1. Boston Consulting Drei Viertel der IT-Fachleute offen für Jobwechsel
  2. In eigener Sache Wo ITler am besten arbeiten
  3. IT-Arbeitsmarkt Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?

Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
Razer Zephyr im Test
Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Project Hazel Razers skurrile Maske erscheint zum Jahresende

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

  1. NFTs Pyramidensystem für Tech-Eliten
  2. Nach Krypto-Betrug Kryptobörse will Squid-Game-Scammer finden
  3. Krypto-Betrug Meme-Coin-Projekt lässt 60 Millionen Dollar verschwinden