1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Parted Magic 4.2 mit Clonezilla

Wie packt es?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie packt es?

    Autor: Wie packt es 17.06.09 - 18:29

    Wenn ich mit dd und bzip2 eine Lunux Partition komprimiert sicher will. Muss ich zunächst erstmal eine Riesige NULL-Datei erstellen damit alle "schlecht geschlöschten Daten" verscwhinden.


    Überspringt die Tool Sammlung automatisch unbenötigte Daten unter ext3 und NTFS?

    Und kopiert es auch Sicherheitseinstellungen und Nutzer unter NTFS?

  2. Re: Wie packt es?

    Autor: Ritter 18.06.09 - 11:05

    In der Parted-Magic "Sammlung" ist das Programm "Partimage" enthalten:
    http://www.partimage.org/Main_Page
    ... das zur Sicherung/Spiegelung und Wiedereinspielung von Partitionen aller Art dient. Es wartet mit einer ordentlich bedienbaren textbasierten Oberfläche auf und bietet zur Komprimierung der Partitionen an:
    * keine (groß und schnell)
    * gzip (klein und schnell) -- Standard (glaube ich, aus dem Stehgreif)
    * bzip2 (noch etwas kleiner aber langsamer)

    Ob Partimage ungebrauchte Dateien erkennt, weiß ich nicht. Nicht benötigter Platz einer Partition wird jedoch erkannt und beim Komprimieren massiv eingespart.

    Auch (NTFS-) Boot-Partitionen werden prächtig gesichert und wiedereingespielt. Weil so eine z.B. reine Windows-Partition (8 GB) so kinderleicht gesichert werden kann (in wenigen Minuten), habe ich immer eine handvoll Versionsstände meiner Windows-Boot-Partition gesichert, um beim nächsten "Sich-selber-Zerlegen von Windows" eine vorherige Boot-Partition aufzuspielen.


    P.S. Einfach testen! Z.B. SUN's kostenlose Virtualbox installieren und Parted-Magic von CD/USB als Gast-Betriebssystem starten, dann kann man "in der Box" herum-experementieren, ohne daß irgendetwas kaputtgehen kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Amberg/Oberpfalz, München, Nürnberg, Augsburg, Schwabmünchen
  2. VIVASECUR GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Frankfurt (Oder) oder Home-Office
  3. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (AMD Ryzen 9 5950X + Geforce RTX 3090)
  2. mit 276,98€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. (u. a. MateBook D 15 Zoll Ultrabook Ryzen 7 8GB 512GB SSD für 699€, MateBook X Pro 2020 13,9...
  4. 117,49€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
  3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
    Spitzenglättung
    Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

    Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
    2. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen
    3. Disney+ Disney muss seinen Katalog aufstocken