1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lawrence Lessig: "Wir machen…

Es gibt keine Alternative zur Kulturflatrate

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es gibt keine Alternative zur Kulturflatrate

    Autor: jiö 18.06.09 - 11:51

    Jetzt kommen vermutlich gleich wieder die ganzen Leute an die keine Kulturflatrate zahlen wollen. Aber überlegt euch gut ob ihr das wirklich nicht wollt.

    Denn wenn es zu keiner Kulturflatrate kommt dann muss das Internet zensier, überwacht P2P Seiten verboten und filesharer ins Gefängniss gesteckt werden. Denn anders wird sich nicht sicherstellen lassen das die Urheber überhaupt noch etwas verdienen können.

    Die Andere Alternative ist die Kulturflatrate, sie würde zwar etwas kosten aber die Freiheit des Internets könnte beibehalten werden.


    Die jetzige Situation ist hochgradig instabil und wird irgendwanneinemal in eine der beiden Richtungen kippen. Und denkt ja nicht ihr seit in der Mehrheit, in Deutschland gibt es hundertausende Musiker, Autoren, Journalisten die etwas verdienen wollen und die durch Lobbyarbeit dafür sorgen können das das System richtung totalitarismus und Authoritärem Kontrollstaat kippt. Von daher denke ich sollten wir lieber Kompromisse eingehen von denen am Ende alle profitieren anstatt diesen Krieg um jeden Preis weiterzuführen.

    Den weder wir noch die Medienindustrie wird diesen Krieg jemals gewinnen können. DIe Kolleteralschäden die dadurch entstehen sind jedoch gigantisch. Das filesharing ohne Kulturflat wird vielen die Verdienstmöglichkeiten rauben. Die Medienindustrie wird im gegenzug das Internet zensieren und überwachen und jeder wird kriminalisiert und bedroht. Eine Situation in der Beide Seiten langfristig Schaden nehmen.

  2. Re: Es gibt keine Alternative zur Kulturflatrate

    Autor: peter n jannsen 18.06.09 - 12:12

    so eine kulturflatrate taugt gar nichts!
    wer soll denn dann neue lieder schreiben und filme machen???
    ist außerdem komplett gegen die freie marktwirtschaft!
    die musik/film/spiel industrie hat zwar ein bisschen gepennt aber jetzt kommen sie langsam in fahrt und bieten musik zu fairen preisen an.
    teilweise auch schon ohne drmquatsch. für filme gibt es immer mehr und bessere ondemand angebote und rapidshare lebt eh nicht mehr lang :-)

    grüße

  3. Re: Es gibt keine Alternative zur Kulturflatrate

    Autor: TutWirklichNixZurSache 18.06.09 - 12:21

    siehe: http://petitionsforum.de/viewtopic.php?pid=3304#p3304

    PS: möchte nicht spammen, aber es sollte ankommen...

  4. Re: Es gibt keine Alternative zur Kulturflatrate

    Autor: SJ 18.06.09 - 12:27

    jiö schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Denn wenn es zu keiner Kulturflatrate kommt dann
    > muss das Internet zensier, überwacht P2P Seiten
    > verboten und filesharer ins Gefängniss gesteckt
    > werden. Denn anders wird sich nicht sicherstellen
    > lassen das die Urheber überhaupt noch etwas
    > verdienen können.

    Und wie haben Urheber denn Geld verdient bevor es solche mafiösen Industrien gab? Es gibt schon Wege, dass die tatsächlichen Urheber etwas verdienen, aber man kann auch die Augen verschliessen.

  5. Re: Es gibt keine Alternative zur Kulturflatrate

    Autor: ALL YOUR BASE 18.06.09 - 12:44

    nur mal so am rande, hier in deutschland haben wir KEINE FREIE MARKTWIRTSCHAFT! auch wenn du es dir noch so sehr wünschst. und das ist auch gut so!

    Wieso genau taugt die Kurlturflatrate in deinen Augen nichts? Hast du auch ne Begründung für diese deine Aussage?

    Wer soll neue Lieder schreiben? Hä? Was isn das für ne dämliche Frage??
    Die Künstler natürlich, oder meinst du die werden abgeschafft?

  6. Re: Es gibt keine Alternative zur Kulturflatrate

    Autor: Jay Öm 18.06.09 - 12:44

    peter n jannsen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > die musik/film/spiel industrie hat zwar ein
    > bisschen gepennt aber jetzt kommen sie langsam in
    > fahrt und bieten musik zu fairen preisen an.

    Nein. Musik zu einem fairen Preis ist noch nicht im Angebot. Der Preis ist im Gegenteil immer noch die totale Abzocke.

  7. vielleicht gibt es doch eine Alternative

    Autor: yeti 18.06.09 - 12:57

    Die Protokolle zur Übertragung von Multi Media Inhalten lassen sich doch erkennen und könnten vom Internet Provider mit auf die Rechnung gestellt werden.

    Das könnte der Provider als Flatrate oder als Volumentarif anbieten.

    Dann wäre auch die Diskussion über GEZ für Computer passe !!!

    Und diejenigen, die den seeeehr hohen Traffic im inet verursachen,
    müssten dann auch etwas zu Ausbau der inet-Infrastruktur beitragen.

    Wer Musik/Film/TV nur über die alten Verbreitungswege nutzen will,
    braucht dafür dann auch nix bezahlen.

  8. Re: Es gibt keine Alternative zur Kulturflatrate

    Autor: gtggg 18.06.09 - 12:58

    peter n jannsen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > so eine kulturflatrate taugt gar nichts!
    > wer soll denn dann neue lieder schreiben und filme
    > machen???
    > ist außerdem komplett gegen die freie
    > marktwirtschaft!

    Es hat niemand gesagt das die M.A.F.I.A. danach nix mehr verkaufen darf, es geht lediglich darum, Kopien im privaten Bereich zu legalisieren.

    Wenn das kommt bedeutet das erst wirklich Marktwirtschaft, eine 30€ DVD mit 27 Webungen und Raubkopierersindverbrecher-Spots lassen sich dann tatsaechlich nichtmehr verkaufen, also muessen wie wieder was tun fuers Geld, wer die Terminator 2 Laserdisc Special Edition kennt, weiss vielleicht was ich meine...

  9. Re: vielleicht gibt es doch eine Alternative

    Autor: Kephalos 18.06.09 - 13:08

    yeti schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Protokolle zur Übertragung von Multi Media
    > Inhalten lassen sich doch erkennen und könnten vom
    > Internet Provider mit auf die Rechnung gestellt
    > werden.
    Es würde keinen Tag dauern, bis ein Tool zur Verfügung stünde,
    solche MM-Inhalte z.B. als irgendetwas harmolses zu verschleiern (ein mp3 wäre dann z.B. einfach eine Reihe von Jpgs o.Ä) um sie dann
    wieder kostenlos zu verbreiten.

    Nette Idee, klappt aber nicht.

  10. Re: vielleicht gibt es doch eine Alternative

    Autor: SvenXP 18.06.09 - 13:12

    oh oh, da gibt einer grad seine Rechte auf...

    Die Flatrate soll genau das verhindern, dass Provider und andere "Institutionen" zugriff auf deine Daten kriegen. Oder glaubst du wirklich es bleibt bei der Abfrage der Media Daten?

    ps: bin mir nicht sicher ob Flatrate das richtige ist. Auf welcher Grundlage wird der Preis ausgelegt? Oder sagt da die Filmindustrie: Da ladet sich jeder mindestens 10 filme im Monat -> also 10*10€ = 100€!!!???!!

  11. Re: vielleicht gibt es doch eine Alternative

    Autor: yeti 18.06.09 - 13:14

    Wenn man den Header einer über das inet übertragenen Datei analysiert,
    bekommt man den MIME Type schon heraus.

    Man könnte das Ganz natürlich auch in ein ZIP packen und drumrum kommen.

    Jedenfalls könnten die Inhalte, die von den Fernseh-/Radio-Anstalten kommen erkannt und abgerechnet werden -> keine GEZ für Computer.

    Und die Mime Typen von den legalen Anbietern werden wohl stimmen und
    können demzufolge abgerechnet werden.

    Illegale wird es immer geben,
    die muss man eben bekämpfen.
    Aber das wird immer und mit jeder Technik so sein.

  12. Re: vielleicht gibt es doch eine Alternative

    Autor: yeti 18.06.09 - 13:17

    > ps: bin mir nicht sicher ob Flatrate das richtige
    > ist. Auf welcher Grundlage wird der Preis
    > ausgelegt? Oder sagt da die Filmindustrie: Da
    > ladet sich jeder mindestens 10 filme im Monat
    > -> also 10*10€ = 100€!!!???!!

    Du hast NUR mit Deinem Provider zu tun.

    Der Provider muss sich dann mit den Anbietern arrangieren.

  13. Re: vielleicht gibt es doch eine Alternative

    Autor: SvenXP 18.06.09 - 13:18

    Is ja noch besser. Da sitzt ein gelangweilter Student der sich meine Daten ansieht!!!

    Nein Nein und nochmals NEIN!! ;)

  14. Re: vielleicht gibt es doch eine Alternative

    Autor: yeti 18.06.09 - 13:21

    > Is ja noch besser. Da sitzt ein gelangweilter
    > Student der sich meine Daten ansieht!!!
    >
    > Nein Nein und nochmals NEIN!! ;)

    Wer soll denn das bezahlen ?

    Das macht schon ein Computer automatisch :-)
    memcmp(header,MIME_TYPE,sizeof(MIME_TYPE));

  15. Re: Es gibt keine Alternative zur Kulturflatrate

    Autor: mööp 18.06.09 - 13:27

    wenn mann sich das abgabenmodel der gema anschaut hätten wir eigentlich schon eine Kulturflatrate aber dort wird warscheinlich genauso wie bei den GEZ+öffentlichrechtlichen erstmal 50% der kohle in bürokratie und einfach so für sinnlosen müll in den sand gesetzt

    http://de.wikipedia.org/wiki/Pauschalabgabe

    wenn mann da so rechnet ein dvd brenner kostet 30€ + 15€ für 100 cd rohlinge die mann so im pro dvd brenner leben brennt

    hätten wir 7,19€ Mehrwertsteuer
    und 18,86€ Gemaabgaben also stolze 50% des nettopreises

    so weis schon dvdbrenner aber dann nur cd rohlinge ... weis nicht unter was für abgaben dvd rohlinge laufen ...bildträger ?



  16. Re: Es gibt keine Alternative zur Kulturflatrate

    Autor: Me.MyBase 18.06.09 - 13:33

    schön, daß du uns hier vor die wahl zwischen pest und cholera stellst.
    der "aktuelle zustand" wird auschschließlich von der medienindustrie verursacht und war noch vor ein paar jahren überhaupt kein problem. es gab das recht auf privatkopien und jeder konnte seinen freunden und bekannten guten gewissens eine gebrannte cd zustecken.

    erst seit die medienindustrie hier für jede kopie extra kassieren will wird jeder, einen brenner hat, jeder, der nach neuer musik in tauschbörsen sucht und jeder, der schomal auf youtube war systematisch kriminalisiert. da der aufwand, alle zu erwischen viel zu groß ist und ja auch von den staatsanwaltschaften ausgebremst wird, kommt nun diese ominöse flatrate daher, in der das ganze volk für die verfehlungen einiger weniger blechen soll.

    der vernünftigste weg wäre es, die strafverfolgung auf ein gesundes maß zu begrenzen in dem man sich auf kommerzielle raubkopierer und massenanbieter konzentriert. die staatsanwaltschaft würde wieder mitspielen und der normale user kann ohne schlechtes gewissen sein neues lieblingslied seinen freunden zeigen.

  17. Re: vielleicht gibt es doch eine Alternative

    Autor: redwolf_ 18.06.09 - 13:34

    Lang nicht mehr so einen Bullshit gehört.

  18. Re: Es gibt keine Alternative zur Kulturflatrate

    Autor: redwolf_ 18.06.09 - 13:35

    Wie wäre es mit GEMA 2.0 http://wiki.piratenpartei.de/GEMA_2.0

    Wer gute Musik macht, wird auch weiterhin sein Geld verdienen. NIN hat es vorgemacht.

  19. Re: vielleicht gibt es doch eine Alternative

    Autor: yeti 18.06.09 - 13:41

    redwolf_ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Lang nicht mehr so einen Bullshit gehört.

    Ich habe jedenfalls keine Lust für Dich mit zu bezahlen -> "Kultur Flatrate" für Couch Potatoes

    Ich nutze den Computer im klassischen Sinne.
    Texte verfassen/Rechnen/Programme schreiben etc.
    Warum soll die Firma GEZ für jeden Arbeitsplatz zahlen ?

  20. Re: vielleicht gibt es doch eine Alternative

    Autor: redwolf_ 18.06.09 - 13:53

    Du hast mich falsch verstanden. Lang nicht mehr so einen technisch unqualifizieren Salm gehört. Als wenn man einfach so im http-Header nachschauen könnte was da runtergeladen wird und dann eine abgleich mit der Gema-Datenbank machen könnte.
    Hinzu kommt, dass damit die Verkehrsdaten jedes Nutzers nach Inhalt überwacht werden würden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. WISKA Hoppmann GmbH, Kaltenkirchen
  3. Kiefel GmbH, Freilassing
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

  1. Elektromobilität: Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
    Elektromobilität
    Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen

    Vom neuen Umweltbonus für Elektroautos können künftig Käufer von Gebrauchtwagen profitieren. Neben einem zeitlichen Limit hat die Bundesregierung eine Obergrenze für die Kilometerzahl und den anrechenbaren Wertverlust festgelegt.

  2. Ausdiskutiert: Sony schließt das Playstation-Forum
    Ausdiskutiert
    Sony schließt das Playstation-Forum

    Falls es technische Probleme mit der Playstation 5 geben sollte, wird man an einer Stelle keine Hilfe finden: im offiziellen Playstation-Forum. Sony will den schon länger nur noch schwach frequentierten Treff schließen.

  3. Alphabet: Google strukturiert Cloud-Business um
    Alphabet
    Google strukturiert Cloud-Business um

    Um Nummer eins im Cloud-Business zu werden, strukturiert Google derzeit um. Auch einige Mitarbeiter müssen gehen. Das Unternehmen will sich dabei auf fünf Kernmärkte konzentrieren.


  1. 18:22

  2. 18:00

  3. 17:45

  4. 17:30

  5. 17:15

  6. 16:39

  7. 16:20

  8. 16:04