Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: iPhone 3GS - beeindruckend schnell
  6. The…

So habe Ich mir ursprünglich...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Multitasking ist kein Stromfresser

    Autor: DuBistUnfähig 19.06.09 - 22:27

    Offensichtlich mal wieder jemand unfähig einen Test zu lesen, die darin aufgezeigten Probleme zu begreifen und einen angeführten Lösungsvorschlag sachbezogen zu begreifen. Stattdessen wiegt man sich ideologischer Abgrenzung, weil kein Gespür für Konzept vorhanden ist.

  2. Re: Multitasking ist kein Stromfresser

    Autor: Ren&Stimpy 19.06.09 - 22:30

    Offensichtlich solltest du dich darüber besser informieren. Man kann auf einem Mobilgerät nicht einfach tausende konkurrierende Tasks laufen haben. Dafür sind die Ressourcen zu begrenzt. Dein Vorposter hat vollkommen recht: Man braucht noch mehr frickelige Umstandsbedienelemente, um die überbordende Taskflut jedes Popelprogramms, dass noch irgendwo läuft im Zaum zu halten. Siehe Windows Mobile.

  3. Re: Multitasking ist kein Stromfresser

    Autor: so-isses 20.06.09 - 13:16

    Ok, das Prinzip langsam zum Mitschreiben:

    1.) Jede Anwendung kann anmelden, ob sie eine normale Anwendung (sleep-mode) ist oder nicht (Dauerbetrieb)

    2.) Die Daueranwendungen können selbst prüfen, ob sie längere Zeit nicht benutzt wurden und dann autom. den nice-Level schrittweise höher setzen und nach einem Timeout in den Sleep-Mode gehen (obwohl nicht als sleep angemeldet). Der User KANN diese Anwendung selbst beenden, muss aber nicht. IN diesem Fall greift der o.g. Timeout.

    3.) Anwendungen, die dauernd CPU-Leistung brauchen, also nicht in sleep gehen, sind Sonderfälle (z.B. Browser). Da müsste Apple entscheiden, ob sie diese Anwendungen zulassen wollen.

    So könnte es gehen.

  4. Re: Multitasking ist kein Stromfresser

    Autor: Ren&Stimpy 20.06.09 - 17:49

    so-isses schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ok, das Prinzip langsam zum Mitschreiben:
    >
    > 1.) Jede Anwendung kann anmelden, ob sie eine
    > normale Anwendung (sleep-mode) ist oder nicht
    > (Dauerbetrieb)
    >
    > 2.) Die Daueranwendungen können selbst prüfen, ob
    > sie längere Zeit nicht benutzt wurden und dann
    > autom. den nice-Level schrittweise höher setzen
    > und nach einem Timeout in den Sleep-Mode gehen
    > (obwohl nicht als sleep angemeldet). Der User KANN
    > diese Anwendung selbst beenden, muss aber nicht.
    > IN diesem Fall greift der o.g. Timeout.

    Vollkommen nutzlose Idee für ein mobiles Gerät. Wenn die Anwendungen selbst prüfen, bekommen sie ja schon CPU-Zeit zugesprochen, die es weitestgehend zu vermeiden gilt. Der ganz Vorgang den Nice-Level von der Anwendung selbst nach oben setzen zu lassen dauert zu lange, frisst zu viel Strom und es ist davon auszugehen, dass mindesten 50 % der Programmierer diese Funktion nicht korrekt implementieren werden und somit die Apps mehr Batteriestrom verbrauchen werden, als nötig wäre.

    > 3.) Anwendungen, die dauernd CPU-Leistung
    > brauchen, also nicht in sleep gehen, sind
    > Sonderfälle (z.B. Browser). Da müsste Apple
    > entscheiden, ob sie diese Anwendungen zulassen
    > wollen.

    Meine vorherigen Aussagen straft das noch lange keine Lügen. Deine Idee ist überaus schlecht durchdacht und wird real zu keiner Batterie-Strom-Ersparnis führen. Diese Idee ist um länge besser als deine: https://forum.golem.de/read.php?33217,1807668,1809977#msg-1809977 Das OS in einem mobilen Gerät sollte so restriktiv und streng wie möglich mit Hintergrundtasks umgehen. Programmierer sollten von vorn herein damit rechnen müssen, extremst effizienten Code produzierenzu müssen. Diesem Punkt schenkst du mit deiner Idee überhaupt keine Beachtung.

  5. Frage wegen Multitasing

    Autor: genab.de 20.06.09 - 19:01

    Grund FÜR Multitasking:

    Also was ich öfter mit einem Windows Mobile Smartphone mache:

    Gerät ist im Auto Ladekabel angeschlossen:

    Ich benütze es als Navigations Software (Navigon 7) - incl Blitzwarner und Parkplatzsucher, Staumeldungen ect... - also keine Google Maps möchtegern Navi.
    Dann logge ich immer meine GPS Daten, und lade diese ins Internet hoch in eine passwortgeschützten bereich, damit meine Familie immer nachschauen kann, wo ich bin (ja ja, ich mache das freiwillig)
    Außerdem spielt es im Auto meine Musik, und wird mit der Navigationsstimmer ergänzt.

    Will ich unterwegs mal kurz Mails abrufen oder Surfen, läuft der rest mit Musik ect. einfach weiter. Ruft jemand an, wird Musik unterbrochen, auch die Navi Stimme. Sobald ich aber auflege, geht alles wieder weiter. (ohne das ich die Programme wieder starten muss...)

    Sollte ich Nachts mal schnell ne Taschenlampe brauchen, öffne ich die Anwendung, und alles weitere läuft weiter (der eingebaute Kammerablitz ist wirklich sehr hell, und kann man auf dauer leuchten stellen...)

    andere Anwendungen wie Pedometer (Schrittzähler) läuft immer im Hintergrund.

    und das sind nun nur die Dinge, die ich fast Wochendlich so benütze, also nicht mal irgendwelche Freak Anwendungen.


    wenn ich mir nun vorstelle, ich könnte immer nur eine Anwendung gleichzeitig ausführen.... würde mich das wirklich Einschrenken?



    andere Frage, wie machen das Iphone Anwender. haben die im Auto ein extra Navi Gerät,Musik über einen zusätzlichen MP3 Player, weil mit dem Iphone lasse ich z.B eine GPS Anwendung oder Pedometer laufen. Während ich mit einem zweiten Iphone in Google Maps schnell was nachschaue.

    Ich kann mir nicht vorstellen...


    Oder wollen Iphone Benutzer wirklich immer nur eine Anwendung gleichzeitig benützen? Dann muss ich mir aber mein Grinsen echt verkneifen.









  6. Re: Multitasking ist kein Stromfresser

    Autor: so-isses 20.06.09 - 21:06

    > Vollkommen nutzlose Idee für ein mobiles Gerät.

    So so, dann sind Android, PalmPre und WinMobile also völlig nutzlos? Alle diese Geräte können Multitasking und machen trotzdem nicht eher schlapp als das iphone (AFAIK mind. 8h Laufzeit).

    > Der ganz Vorgang den Nice-Level von der Anwendung selbst nach oben setzen zu
    > lassen dauert zu lange, frisst zu viel Strom und es ist davon auszugehen, dass
    > mindesten 50 % der Programmierer diese Funktion nicht korrekt implementieren
    > werden und somit die Apps mehr Batteriestrom verbrauchen werden, als nötig
    > wäre.

    Du unterstellst den iphone-Entwicklern, daß 50% davon Amateure sind?

    > Das OS in einem mobilen Gerät sollte so restriktiv und streng wie möglich mit
    > Hintergrundtasks umgehen. Programmierer sollten von vorn herein damit rechnen
    > müssen, extremst effizienten Code produzierenzu müssen. Diesem Punkt schenkst
    > du mit deiner Idee überhaupt keine Beachtung.

    Selbst wenn Stromverbrauch das Problem wäre: Dieses "Problem" ließe sich locker durch einen Austausch-Akku bewerkstelligen. Das wäre eine Sache von Sekunden. Aber Apple baut lieber einen Festakku ein :-) Ob die iphone-User mit einem Austausch-Akku überfordert wären?

    Entschuldige, wenn das arrogant wirken sollte. Aber die Argumente der iphone-Fans sind manchmal schon etwas seltsam ...

  7. Ach ja, noch was

    Autor: so-isses 20.06.09 - 21:08

    Anwendungsbeispiele für Multitasking:

    https://forum.golem.de/read.php?33217,1807668,1810797#msg-1810797

  8. Re: Frage wegen Multitasing

    Autor: Raketenwissenschaftler 20.06.09 - 21:12

    genab.de schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich benütze es als Navigations Software (Navigon
    > 7) - incl Blitzwarner und Parkplatzsucher,
    > Staumeldungen ect... - also keine Google Maps
    > möchtegern Navi.

    Geht mit dem iPhone auch. Navigon gibt es seit heute:
    http://navigon.com/site/de/de/products/navigation_software/iphone

    > Dann logge ich immer meine GPS Daten, und lade
    > diese ins Internet hoch in eine
    > passwortgeschützten bereich, damit meine Familie
    > immer nachschauen kann, wo ich bin (ja ja, ich
    > mache das freiwillig)

    Geht auch mit dem iPhone.

    > Außerdem spielt es im Auto meine Musik, und wird
    > mit der Navigationsstimmer ergänzt.

    Geht auch mit dem iPhone. iPod läuft im HIntergrund. Zudem können alle Programme auf diesen zugreifen.

    > Will ich unterwegs mal kurz Mails abrufen oder
    > Surfen, läuft der rest mit Musik ect. einfach
    > weiter.

    Beim iPhone genau so. Musik läuft weiter. Navigation wird zwar beendet, aber wenn man aufs Icon klickt sieht alles aus wie man es verlassen hat. Die routenführung geht ganz normal weiter. Nur die Stimme läuft dann nicht im Hintergrund weiter.

    > Ruft jemand an, wird Musik unterbrochen,
    > auch die Navi Stimme. Sobald ich aber auflege,
    > geht alles wieder weiter. (ohne das ich die
    > Programme wieder starten muss...)

    Genauso beim iPhone.

    > Sollte ich Nachts mal schnell ne Taschenlampe
    > brauchen, öffne ich die Anwendung, und alles
    > weitere läuft weiter (der eingebaute Kammerablitz
    > ist wirklich sehr hell, und kann man auf dauer
    > leuchten stellen...)

    Genau wie beim iPhone.

    > andere Anwendungen wie Pedometer (Schrittzähler)
    > läuft immer im Hintergrund.

    Das geht nur im Ruhezustand. Wenn du gleichzeitig noch ein anderes App bedienen willst, beendet der Schrittzähler in der Zeit seinen Dienst.


    > andere Frage, wie machen das Iphone Anwender.
    > haben die im Auto ein extra Navi Gerät,Musik über
    > einen zusätzlichen MP3 Player, weil mit dem
    > Iphone lasse ich z.B eine GPS Anwendung oder
    > Pedometer laufen. Während ich mit einem zweiten
    > Iphone in Google Maps schnell was nachschaue.
    >
    > Ich kann mir nicht vorstellen...

    Versteh ich nicht ganz?! Wie gesagt, die Musik läuft eh immer im Hintergrund weiter.

    > Oder wollen Iphone Benutzer wirklich immer nur
    > eine Anwendung gleichzeitig benützen? Dann muss
    > ich mir aber mein Grinsen echt verkneifen.

    Ich sag dir mal was mit dem iPhone nicht klappt:
    -Tonwiedergabe (ausser Signale) von 3rd-Party Software (also iPod und Safari ausgeschlossen) und GPS-Logger im Hintergrund.

    Wobei Hintergrund bedeutet, das eine andere App geöffnet ist. Den logger anmachen und dann den Ruhezustand aktivieren funktioniert. Dann zeichnet die App auf oder spielt Ton ab.

    Also trifft das auf folgendes zu:
    -Online Radio laufen lassen und andere App bedienen (ausser mit Safari, dann gehts)
    -VoIP Telefonat führen und dabei ein anderes App ausführen
    -Navi-Stimme laufen lassen und dabei ein anderes App nutzen.
    -GPS-Logger (oder Schritt logger) laufen lassen und dabei ein anderes App bedienen

    ALLES, wirklich ALLES andere geht mit der Zustandsspeicherung, den Programmen die Hintergrundfähig sind (iPod, Safari, Mail, AppStore, etc) und dem neuen Push-Dienst.

  9. Re: Multitasking ist kein Stromfresser

    Autor: Raketenwissenschaftler 20.06.09 - 21:16

    so-isses schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So so, dann sind Android, PalmPre und WinMobile
    > also völlig nutzlos? Alle diese Geräte können
    > Multitasking und machen trotzdem nicht eher
    > schlapp als das iphone (AFAIK mind. 8h Laufzeit).

    Du kannst ja mal ernsthafte Tests durchführen oder nachlesen. Die machen alle bei gleicher benutzung wesentlich eher schlapp.

    > Selbst wenn Stromverbrauch das Problem wäre:
    > Dieses "Problem" ließe sich locker durch einen
    > Austausch-Akku bewerkstelligen. Das wäre eine
    > Sache von Sekunden. Aber Apple baut lieber einen
    > Festakku ein :-) Ob die iphone-User mit einem
    > Austausch-Akku überfordert wären?

    Fürs iPhone gibt es genauso Zusatzakkus. Z.b. welche die in der Hülle integriert sind. Dann wird das iPhone zwar ein kleines Stück dicker und unten ein stück länger (aber wirklich nur wenig) und zack hast du die 3fache akkulaufzeit. Daran sollte es nicht scheitern.

    Trotzdem solle man mal überlegen für wen dieser Nutzen da ist. 99,99% der User vermissen durch die momentane Lösung nichts. Für alle anderen gibts den Jailbreak.

  10. Zusatzakku

    Autor: so-isses 20.06.09 - 21:36

    > Dann wird das iPhone zwar ein kleines Stück dicker und unten ein stück länger
    > (aber wirklich nur wenig) und zack hast du die 3fache akkulaufzeit.

    Interessant! Wie heißt das Teil?

  11. Also doch Multitasing

    Autor: so-isses 20.06.09 - 21:42

    > Ich sag dir mal was mit dem iPhone nicht klappt:
    > -Tonwiedergabe (ausser Signale) von 3rd-Party Software (also iPod und Safari
    > ausgeschlossen) und GPS-Logger im Hintergrund.

    Das bestätigt, daß iphone-OSX doch Multitasking kann. Wohl Realtime-Kernel, in dem nur der Browser und ipod im Hintergrund laufen können. Clever, um safari und ipod konkurrenzlos zu machen.

  12. Re: Zusatzakku

    Autor: Raketenwissenschaftler 20.06.09 - 23:28

    so-isses schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Interessant! Wie heißt das Teil?



    Gibt mehre. Z.b. dieses hier:

    http://www.mophie.com/SearchResults.asp?Cat=21

  13. Re: Also doch Multitasing

    Autor: Raketenwissenschaftler 20.06.09 - 23:33

    so-isses schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das bestätigt, daß iphone-OSX doch Multitasking
    > kann. Wohl Realtime-Kernel, in dem nur der Browser
    > und ipod im Hintergrund laufen können. Clever, um
    > safari und ipod konkurrenzlos zu machen.


    Es wäre ja auch komisch wenn nicht. das iPhone OSX ist ja nur ein abgespecktes OSX.

    Da eh keine anderen Browser und Musikplayer* zugelassen werden, brauchen sie ja keinen Wettbewerbsvorteil ;)

    Bei Safari läuft ja auch nur ein evtl. Audiostream weiter. So wie beim SMS App die SMS weiter verschickt werden usw. Danach wird das Programm beendet. Da die Apps von Apple selbst sind, können sie die ja optimieren.

    Neben dem iPod kann noch Mail im Hintergrund laufen, die Telefonapplikation und wie gesagt das SMS-App. Und natürlich der Wecker, bzw. das komplette Uhren App mit Stoppuhr, etc.

    Ohne diese würden aber auch wichtige Funktionen fehlen. Also sind diese Hintergrundapps ja quasi nötig.

  14. Re: So habe Ich mir ursprünglich...

    Autor: genab.de 21.06.09 - 00:14

    @ Raketenwissenschaftler


    Nun, das wusste ich nicht, das doch ein "Mac eigene Software Multitasing" geht. Muss ichmir mal wirklich anschauen, das neue Iphone mit HSDPA...

    dann wird es ja schön langsam.

    Aber wieso geht nicht einfach alles gleichzeitig....

    Schließlich sollten sich Produkte nach User richten, und nicht der User nach dem Prodikt.

    Und wenn die erklärung xxxx ist, dann kan ich xxx auch in kauf nehmen...

    Schließlich bin ich doch ein Mündiger Konsument.

    Und wenn ich Jailbreak nutzen muss, dann ist es eben doch wieder die gleiche Baustelle wie Windows Mobile, nur das ich mi8ch umgewöhnen muss, aber am Ende den gleichen nutzen hab, nur das es viel mehr kostet, dafür aber besser ausschaut.


  15. Re: So habe Ich mir ursprünglich...

    Autor: Maxiklin 22.06.09 - 09:54

    Das iPhone war von Anfang an Schrott und wirds wohl auch bleiben, würde mir so ein überteuertes Teil niemals zulegen. Schon Apples Firmenpolitik, ja alles mögliche zu sperren bzw. neue Anwendungen nur mit Firmensegen installierbar zu machen ist ziemlich arm.

    Und ob das Design gut oder schlecht ist lasse ich mal dahingestellt, alles Geschmackssache, nur beim iphone wars immer schon, daß mit dem Design die Schwächen kaschiert werden mußten. Nach dem Motto: Sieht gut auis, kauf ich, auch wenn sich dann herausstellt, daß es eher als Briefbeschwerer dient oder digitaler Bilderrahmen :) Das erste war ein Witz, hatte nicht mal UMTS (muß man sich mal vorstellen bei 1000 €), was surfen unmöglich machte oder schnöde Dinge wie E-Mails abrufen, das zweite dann auch nicht viel besser, aber immerhin UMTS und nun das nächste.

    Wers brauch...

  16. Re: So habe Ich mir ursprünglich...

    Autor: El Marko 22.06.09 - 10:46

    > Es ist DAS beste Handy...
    Für normale Nutzer sicherlich, für Business nicht zu gebrauchen. Aber das ist ein anderer Schuh. Würde T-Offline nicht versuchen mich 24 Monate zu melken, würde ich es durchaus in Betracht ziehen mir ein 3GS zu holen.

  17. Re: So habe Ich mir ursprünglich...

    Autor: GG 23.06.09 - 08:56

    hab ich richtig gelesen - iPhone - schnell. Also das war einer Beanstandungspunkte ... auch wenn es jetzt doppelt so schnell ist ... -naja, immerhin ein Schritt in die richtige Richtung ...

  18. Re: Multitasking ist kein Stromfresser

    Autor: GG 23.06.09 - 08:58

    ja, das ist ja auch kein Problem - aber gewisse Applikationen *müssen* im Hintergrund laufen - z.B. Skype, Navigation, ...

  19. Re: So habe Ich mir ursprünglich...

    Autor: GG 23.06.09 - 09:31

    > Oder aber wenn nicht die Bedienung so genial wäre. Oder glaubst du
    > das ein einfaches Logo so viele Menschen zum Kauf und vor allem
    > (!!!!) zu Kundenzufriedenheit bewegt? Das darf man ja nie
    > vergessen. Trotz dieser "fehlenden Features" führt das iPhone
    > immernoch mit Abstand jede Kundenzufriedenheitsrate an. Und das
    > bestimmt nicht weil auf der Rückseite ein angebissener Apfel ist ;)

    naja, wenn ich meinen Büronachbarn anschaue, dann beschlicht mich manchmal genau dieses Gefühl, dass so ein angebissener Apfel Kunden zufrieden stellt - obs auch mit anderen Früchten funktioniert? ... ;-)

  20. Re: So habe Ich mir ursprünglich...

    Autor: GG 23.06.09 - 09:34

    also du übertreibst da ein bisschen - ich würde ja gerne wissen, wie du mehrere Anwendungen nur schon gleichzeitig auf diesem Bildschirm darstellen kannst ...
    und ich glaube kaum, dass Du Radio hören und Telefonieren gleichzeigt tust ...
    ... aber es gibt ja bekannt nichts, was es nicht gibt ....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. GK Software SE, Berlin, Hamburg
  3. BWI GmbH, Stetten am kalten Markt
  4. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. AMD Upgrade-Bundle mit Sapphire Radeon RX 590 Nitro+ SE + AMD Ryzen 7 2700X + ASUS TUF B450...
  2. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55€ und Seagate Expansion...
  3. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,99€, Pillars of Eternity II für 16,99€, Devil May...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  2. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten
  3. Samsung Displaywechsel beim Galaxy Fold einmalig vergünstigt möglich

  1. Video-Streaming: DRM von Disney+ macht Linux-Nutzern Probleme
    Video-Streaming
    DRM von Disney+ macht Linux-Nutzern Probleme

    Eigentlich soll der Streamingdienst Disney+ auch im Desktop-Browser laufen. Laut einem Fedora-Entwickler geht das anders als mit Netflix oder Amazon Prime jedoch noch nicht unter Linux. Ursache ist offenbar das DRM-System.

  2. Glasfaser mit 400 Gbps: Schnelle Anbindungen sichern das Netz von morgen
    Glasfaser mit 400 Gbps
    Schnelle Anbindungen sichern das Netz von morgen

    Welchen Sinn ergeben Glasfaseranschlüsse jenseits der 100-Gbps-Marke und wo finden sich überhaupt Anwendungen dafür? Wir betrachten den Stand der Dinge und schlüsseln auf, wohin die Reise geht.

  3. IW: Zerschlagung von Amazon und Marketplace gefordert
    IW
    Zerschlagung von Amazon und Marketplace gefordert

    Amazon soll nicht länger als Betreiber eines Marktplatzes und als Anbieter fungieren. Laut einer Studie nutzt der Konzern fremde Kundendaten womöglich wettbewerbswidrig für eigene Zwecke.


  1. 10:11

  2. 09:11

  3. 09:02

  4. 07:56

  5. 18:53

  6. 17:38

  7. 17:23

  8. 16:54