Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel: Larrabee ist Chefsache und…

Bis Larrabeee erscheint....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bis Larrabeee erscheint....

    Autor: default 19.06.09 - 02:11

    ...sind NVidia und ATI zwei Generationen von GPUs weiter. Ich glaube nicht mehr daran, dass Intel Erfolg haben wird und konkurrenzfähig bleibt. NVidia und AMD sind in Sachen Erfahrung meilenweit voraus.

  2. Re: Bis Larrabeee erscheint....

    Autor: tunnelblick 19.06.09 - 07:13

    das dachte man damals auch, als intel mit dem p4 rumkrückte und amd seinen amd64 hatte, der in falt allen belangen besser war. unterschätze niemals intel.

  3. Re: Bis Larrabeee erscheint....

    Autor: Horst . 19.06.09 - 07:58

    Genau das ist das Problem vieler Leute, es verzögert sich mal ein Produkt oder die Infos sind rar und schon wird es ein Miserfolg werden! Egal ob Intel, AMD oder wer auch immer, das sind alles Unternehmen, die viel KnowHow und Potential haben, das zu ausgreiften Produkten führt (auch wenn es mal lange dauert).
    Unterschätzen sollte man nie jemanden, zuweil sich Larrabee ja doch stark von normalen Grafikkarten unterscheidet (sprich: normale x86-Architektur der einzelnen Kerne)

    MfG

  4. Re: Bis Larrabeee erscheint....

    Autor: pc.action-leser 19.06.09 - 10:27

    Ich bin mir noch immer nicht sicher ob Intel unbedingt mit den ersten beiden Generation Larrabeee ins Grafikkartensegmet eindringen will (zumindest nicht mit viel Highhighend).

    Intel hat, dank den Chipsatzgrafikkernen, einfach eine zu grosse Marktdurchdringung. Nachdem Larrabeee in abgeschwaechter Form auf dem Motherboard sitzt, hat Intel schon gewonnen.

    Und wenn man zu Beginn einfach "nur" gute Numbercruncher baut, wird da auch nix floppen. Zumal Intel hier noch direkter die magischen Synergieeffekte abstauben kann, als es AMD mit seiner GPU-Entwicklung kann.

  5. Re: Bis Larrabeee erscheint....

    Autor: Birdy 19.06.09 - 10:46

    Aber Misserfolge hatte Intel auch schon. Ich sag' nur Itanic ;-)

    Larrabee mag etwas spät kommen, und dafür etwas wenig Leistung bieten. Gut möglich dass die dann aktuellen Chips von AMD/NVidia doppelt so viel (theoretische) Leistung bringen. Aber das ist wohl nur der erste Chip einer ganzen Generation.
    Für's Numbercrunching ist er voraussichtlich sehr gut. Die Frage ist wie gut er bei der Graphik mit NVidia/AMD mithalten kann.

    Wenn Intel wenig Support von der Spielebranche bekommt, dann wird auch die zweite Generation kein massenhafter Erfolg werden.
    Aber sollte die Spielebranche (auch nur zum Teil) auf z.B. Raytracing aufspringen, dann hat Intel gewonnen.

    AMD/NVidia entwickeln ihre Chips zwar auch immer mehr zu CPUs, aber derzeit sind sie weit davon entfernt eine "einheitliche Front" gegen Intel zu bilden (alleine NVidia's Beharrlichkeit auf CUDA statt OpenCL).

  6. Re: Bis Larrabeee erscheint....

    Autor: tunnelblick 19.06.09 - 10:50

    natürlich hatten sie die. die haben sie aber nie wirklich angegriffen, dafür ist intel einfach zu gross. itaniums und pentium-4s konnten intel nicht wirklich runter reissen.

    ich denke, man muss larrabee einfach mal auf sich zukommen lassen. momentan würde ich es nicht mal als grafikkarte sehen, sondern als "general purpose"-beschleunigerkarte. dass sich das für grafik ausnutzen lässt, ist ein netter nebeneffekt.

  7. Re: Bis Larrabeee erscheint....

    Autor: Birdy 19.06.09 - 10:56

    tunnelblick schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > momentan würde ich es nicht mal
    > als grafikkarte sehen, sondern als "general
    > purpose"-beschleunigerkarte. dass sich das für
    > grafik ausnutzen lässt, ist ein netter
    > nebeneffekt.

    Dann wäre er absolut nicht "massentauglich". Sondern wirklich nur für Institute die eben Numbercrunching betreiben.
    Aber Intel will mit Larrabee (so habe ich den starken Eindruck) in den Massenmarkt (und AMD/NVidia verdrängen).

  8. Re: Bis Larrabeee erscheint....

    Autor: tunnelblick 19.06.09 - 10:58

    wieso? klar ist es dann massentauglich. die masse kriegt ne grafikkarte, andere können die karte "missbrauchen" für generische berechnungsunterstützung.

  9. Re: Bis Larrabeee erscheint....

    Autor: Birdy 19.06.09 - 12:11

    tunnelblick schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wieso? klar ist es dann massentauglich. die masse
    > kriegt ne grafikkarte, andere können die karte
    > "missbrauchen" für generische
    > berechnungsunterstützung.

    Die Masse wird aber nicht eine teure langsame Grafikkarte kaufen, die sie erst nicht für massive Berechnungen verwenden (Larrabee). Sondern weiterhin günstige und dabei schnelle Grafikkarten kaufen (NVidia/AMD).

  10. Re: Bis Larrabeee erscheint....

    Autor: tunnelblick 19.06.09 - 12:47

    wer sagt denn, dass sie langsam und teuer sein wird?

  11. Re: Bis Larrabeee erscheint....

    Autor: q129789 19.06.09 - 12:54

    Ich denke, vieles geht in Richtung sparse voxel raytracing, da diese Algorithmen sich leicht prallelisieren lassen und unglaubliche Bilder versprechen (Ruby-Demo ATI). Ich denke bei der Einführung von Intel soll ein ähnlicher Showeffekt erwirkt werden. Ich vermute vielmehr, dass die HW-Entwicklung fast abgeschlossen ist, aber die SW-Entwicklung massiv hinterherhinkt und derzeit auf HW-Architektur noch optimiert werden muss, um konkurrenzfähige fps zu zeigen.

  12. Re: Bis Larrabeee erscheint....

    Autor: Birdy 19.06.09 - 13:09

    tunnelblick schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wer sagt denn, dass sie langsam und teuer sein
    > wird?

    "Langsam", da von Intel 2 TFlop angepeilt wird. Das werden die NVidia/AMD bis zum erscheinen von Larrabee wohl auch schaffen.
    Aber Larrabbee ist von der Hardware nicht voll auf die bisherigen Methoden der Graphikdarstellung optimiert wie AMD/NVidia. D.h. von der theoretisch möglichen Leistung kann Larrabee wahrscheinlich weniger in verwertbare Graphik-Leistung umsetzten - eben bei Verwendung bisheriger Methoden.

    Teuer deswegen, weil's der erste Versuch wird (da ist bei weitem noch nicht alles optimiert). Und mit absehbar eher geringer Absatzmenge.

  13. Re: Bis Larrabeee erscheint....

    Autor: tunnelblick 19.06.09 - 13:47

    naja, wir werden mal sehen, was intel da wieder zaubert. die werden sehr wohl ihre eigenen produkte, in die sie viel geld investieren, auch mit kritischen augen sehen. warten wir einfach mal ab. den core hatte man damals intel auch nicht zugetraut, als alle amd-ler sich über den p4 amüsiert haben.

  14. Re: Bis Larrabeee erscheint....

    Autor: bLaNG 19.06.09 - 23:45

    > Dann wäre er absolut nicht "massentauglich".
    > Sondern wirklich nur für Institute die eben
    > Numbercrunching betreiben.
    > Aber Intel will mit Larrabee (so habe ich den
    > starken Eindruck) in den Massenmarkt (und
    > AMD/NVidia verdrängen).


    Vielleicht will Intel Nvidia/ATI auch erst einmal in die Zange nehmen. Auf der einen Seite ist man schon Marktfuehrer bei den billigen Onboard-Grafikchips, mit Larrabee greift man bei den Profikarten an, also das Revier, das derzeit von Quadros bzw. FireGL beackert wird. Ok, die Stueckzahlen sind da nicht so gewaltig, dafuer gibts schoen hohe Margen.
    Mit der zweiten und dritten Generation kann man sich dann auch an die HighEnd-Spielegrafik wagen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. transmed Transport GmbH, Regensburg
  3. Turck Vilant Systems GmbH, Mülheim an der Ruhr
  4. Universität Passau, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 4,39€
  2. 4,31€
  3. 229,00€
  4. 3,83€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
    E-Auto
    Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
    Ein Bericht von Dirk Kunde


      MX Series im Hands on: Logitechs edle Eingabegeräte
      MX Series im Hands on
      Logitechs edle Eingabegeräte

      Beleuchtet, tolles Tippgefühl und kabellos, dazu eine Maus mit magnetischem Schweizer Präzisionsrad: Logitech hat neue Eingabegeräte für seine Premium-Reihe veröffentlicht - beide unterstützen USB Typ C. Golem.de konnte MX Keys und MX Master 3 unter Windows und MacOS bereits ausprobieren.
      Ein Hands on von Peter Steinlechner

      1. Unifying Sicherheitsupdate für Logitech-Tastaturen umgangen
      2. Gaming Logitech bringt mechanische Tastaturen mit flachen Schaltern
      3. Logitacker Kabellose Logitech-Tastaturen leicht zu hacken

      1. Lufttaxi: Volocopter hebt in Stuttgart ab
        Lufttaxi
        Volocopter hebt in Stuttgart ab

        In Stuttgart ist der Volocopter erstmals in einer europäischen Innenstadt abgehoben. Rund vier Minuten befand sich das Flugtaxi in der Luft. Für kommerzielle Flüge fehlt jedoch noch die Genehmigung.

      2. Pixel: Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt
        Pixel
        Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt

        Programmierer haben sich die geleakte neue Version von Googles Kamera-App genauer angeschaut und einige Verbesserungen in der Benutzerführung entdeckt. Zudem sollen Nutzer die automatischen Hinweise während der Aufnahme abschalten können.

      3. Wikileaks: Assange kommt nicht frei
        Wikileaks
        Assange kommt nicht frei

        Eigentlich endet Julian Assanges Freiheitsstrafe am 22. September. Eine Richterin entschied jedoch, dass er auch nach dem Verbüßen seiner Haftstrafe im Gefängnis bleiben muss.


      1. 15:47

      2. 15:11

      3. 14:49

      4. 13:52

      5. 13:25

      6. 12:52

      7. 08:30

      8. 18:01