1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Iran jagt Oppositionelle auch im…

Operation Ajax 1953 im Iran

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Operation Ajax 1953 im Iran

    Autor: WTF--O.o 24.06.09 - 18:53

    Hey Leute bevor die Selbsternannten Wahlexperten auf den Iran eindreschen, solltet ihr mal lieber in die Vergangenheit schauen, anstatt auf die verlogenen Massenmedien.

    Google mal nach
    Operation Ajax 1953 Iran
    Us Außenministerium Twitter

    Falls euch das immer noch nicht höchst auffällig vorkommt, schaut mal was Henry Kissinger zum Iran zu sagen hat.
    http://www.youtube.com/watch?v=H6k6FO9gah8&
    Warum kontaktiert das amerikanische Außenministerium Twitter, seine Wartungsarbeiten zu verschieben?
    Liest euch mal in die Operation Ajax ein, die Situation ist recht identisch mit dem was heute im Iran passiert! (CIA und MI-6 entmachten den demokratisch gewählte Premierminister Dr. Mohammad Mossadegh, ersetzen in durch einen General, der die Verstaatlichung der iranischen Ölfelder rückgängig macht und die Anteile an amerikanische und britische Firmen abgibt!)

    Ich meine die Wahl im Iran ist Sache der Iraner, man muss nicht immer Welt-Ordnungshüter spielen...was ja meist als Deckmantel für eine verdeckte Geheimdienst Operation herhalten muss.
    ______________________________________________________________________
    The Obama Deception
    http://www.youtube.com/watch?v=CvPSpH6P5e8&
    Terror Storm: A History of Government-Sponsored Terrorism
    http://video.google.de/videoplay?docid=5518577081363144723&ei=_eEaSrubKI-k-AbwwpWGDA&q=terrorstorm+2nd&hl=de
    Endgame - Blueprint for Global Enslavement
    http://www.youtube.com/watch?v=JwDclMME1Sw&

  2. ++

    Autor: Jo Mei 24.06.09 - 18:58

    Die Wahrheit wird ans Licht kommen!

  3. Re: Operation Ajax 1953 im Iran

    Autor: ibnthar 24.06.09 - 19:07

    Jaklar es ist auch demokratisches Recht des Machthabers die Wahlen zu schönen.
    Auch klar in Ordnung wenn ein Machthaber alle Komunikationswege blockiert, er hat ja auch keine Angst vor der Wahrheit sondern nur vor Lügen.

    Jetzt mal im Ernst, auf Twitter verfolge ich eben die Aussagen von Iranern, und diese beanspruchen nun mal das selbe Recht wie du hier - die eigene Meinung FREI zu äussern.

    Wenn hier einige den "Westen" und die Amis als Feindbild brauchen dabei aber vergessen das in Iran MENSCHEN für ihre Meinung VERFOLGT werden dann kommen mir ganz andere Fragen auf.

    ...ja die Welt ist nicht immer nur Schwarz / Weiß, wenn ich aber Menschen leiden sehe fühle ich mich verpflichtet zu helfen so gut es mir möglich ist und nicht erst zu fragen wie es MÖGLICHERWEISE dazu gekommen ist. Wenn wir Glück haben werden wir in 50Jahren mehr über die Hindergründe wissen, aber solange warte ich nicht.

    https://twitter.com/IbnThar

  4. Re: Operation Ajax 1953 im Iran

    Autor: Tux-Linux 24.06.09 - 19:36

    Hab mal im Studium was von der Operation Ajax gelesen, war recht geschickt eingefädelt von der CIA;)
    Die haben Leute bezahlt bei den Demonstrationen mit zumachen und auch einige Krawallmacher vom General Zahedi und noch einige Moscheen und Religiöse Führer angegriffen, um dann zu behaupten Dr. Mohammad Mossadegh sei dafür verantwortlich.
    Ich denke es gibt einen Haufen an Iranern die für IHRE EIGENE Freiheit demonstrieren, dass kann aber auch in den Medien um-interpretiert werden.
    (Was mich manchmal wundert ist, warum sind deren Schilder in Englisch, wenn die Wahl nur den Iran betrifft? auch wenn Englisch nicht grad schwer ist)

  5. Re: Operation Ajax 1953 im Iran

    Autor: ibnthar 24.06.09 - 19:49

    [quote](Was mich manchmal wundert ist, warum sind deren Schilder in Englisch, wenn die Wahl nur den Iran betrifft? auch wenn Englisch nicht grad schwer ist)[/quote]
    Im Iran ist Farsi die Amtssprache, welche aber eben nicht alle Menschen sprechen (wird mit english auch nicht anders sein), wenn du dir mal Videos aus dem Iran anschaust wirst du auf Werbe und Hinweisschildern auch immer Englische Wörter sehen. Also English scheint sehr weit verbreitet zu sein.
    Die Iraner wollen auch die Welt erreichen um Hilfe zu erhalten wozu sich Englisch auch wieder besser eignet als Farsi.

  6. Fehler in der Vergangenheit rechtfertigen nicht

    Autor: elcat 25.06.09 - 10:31

    Fehler in der Gegenwart. Dass die USA im Iran in der Vergangenheit Fehler gemacht haben ist unbestritten.

    Ein Staat, die Kleidervorschschriften mit der Peitsche und Heterosexualität mit dem Galgen durchsetzt ist für mich schlichtweg indiskutabel. Abkehr vom Islam kann mit dem Tod bestraft werden.
    Ausstechen der Augen, Abhacken von Gliedmaßen, Steinigen, alles praktizierte Rechtssprechung.

    Das ist finsterstes Mittelalter.

  7. Re: Fehler in der Vergangenheit rechtfertigen nicht

    Autor: Ayatollah Lachned 25.06.09 - 12:22

    ich stimme dir zu

  8. Re: Fehler in der Vergangenheit rechtfertigen nicht

    Autor: WTF o_O 25.06.09 - 14:42

    Stimmt zwar, ist aber deren Sache!
    Hier in Europa wars im Mittelalter auch nicht grad besser, solche veränderungen in der Geschichte muss jedes Land oder Kulturkreis selber erreichen...einfach niederbomben um den Hauptgrund der westlichen Interressen (Öl)mit einer humanitären oder Menschenrechte Geschichte durchzu ziehen geht einfach nicht.

    By the way Achmadineschad (Schreibt man denn so?)ist kein Diktator wie man uns weiß machen will, es sind die Mullas und die anderen religösen Führer die die Fäden in den Händen halten. (Wie gesagt das ist deren Problem, deren Religion und deren Wahl.)

    SOLLTE DIESER SOFTE PUTSCH NICHT HINHAUEN, BOMBADIEREN....ÄHHH BEFREIEN DIE AMERIKANER,ISRAELIS UND BRITEN EINFACH DIE IRANER!!

  9. Re: Fehler in der Vergangenheit rechtfertigen nicht

    Autor: zwanzig drei 25.06.09 - 16:37

    WTF o_O schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > SOLLTE DIESER SOFTE PUTSCH NICHT HINHAUEN,
    > BOMBADIEREN....ÄHHH BEFREIEN DIE
    > AMERIKANER,ISRAELIS UND BRITEN EINFACH DIE
    > IRANER!!

    Trocken gefragt, ernsthaft gemeint: Lohnt sich das überhaupt?

    http://s11.directupload.net/images/090529/9vsul8ib.png

  10. Re: Fehler in der Vergangenheit rechtfertigen nicht

    Autor: ödlsjghio 25.06.09 - 17:04

    traurig aber war... Krieg lohnt sich immer.

    Man kann von den Problemen im eigenem Land ablenken...
    Es gibt vieeeeeeel Geld für Rüstungsindustrie...
    Und die wiederum geben einen Teil als "Wahlkampfspenden" zurück...

    Es lohn sich für alle betroffenen nur nicht für die Iranische bevölkerung die ausgebombt wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  3. SCHOTT AG, Mainz
  4. itsc GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,48€
  2. (-47%) 21,00€
  3. (-87%) 2,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


    Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
    Laravel/Telescope
    Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

    Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
    Ein Bericht von Hanno Böck

    1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
    2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
    3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"