Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Video: Demonstration des…

Windows 7 Vorteile gegenüber Mac OS X ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Windows 7 Vorteile gegenüber Mac OS X ?

    Autor: aroddo 28.06.09 - 12:16

    Auf Anhieb fällt mir eigentlich nur die größere Anwendungsbasis ein. Und natürlich die größere Auswahl an Spielen.

    Ansonsten ist OS X Windows doch in fast allen Belangen überlegen oder zumindest gleichwertig. Selbst Multi-Touch ist ein alter Hut und wird schon lange aktiv bei allen MacBooks mit Trackpad genutzt.

    Ein UI-Feature von W7 hätte ich aber doch gerne für den Mac: Das clevere platzieren und vergrößern von Fenstern auf Widescreen Monitoren.

    Gibts sonst noch etwas was OS X von W7 lernen kann?

  2. Re: Windows 7 Vorteile gegenüber Mac OS X ?

    Autor: QDOS 28.06.09 - 19:32

    Ich sehe keinen - objektiven - Vorteil den Snow Leopard gegenüber 7 hat...
    Vielleicht kannst du mir ja einen sagen...

  3. Re: Windows 7 Vorteile gegenüber Mac OS X ?

    Autor: Jarod 29.06.09 - 07:19

    Windows darf auf allen Computern installiert werden, OSX nur auf Computern eines Herstellers!

    Alleine dieser Punkt macht OS X unbrauchbarer als ein Gefrierfach am Nordpol!


    ...einzig Linux bietet da noch mehr Möglichkeiten.

  4. Re: Windows 7 Vorteile gegenüber Mac OS X ?

    Autor: Unterstellung 29.06.09 - 08:37

    Jarod schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Windows darf auf allen Computern installiert
    > werden, OSX nur auf Computern eines Herstellers!
    >
    Das ist eine gutwillige Unterstellung. In Wahrheit funktioniert Snow-Leopard nicht selbst auf Hi-End-Rechnern mit PPC-Prozessoren. Demnächst gibt es OS X nur noch für Geräte in bestimmten Gehäusefarben.

    Und ja, so langsam ist Linux eine Alternative für OSX und Windows. Für Privatanwender ohne Spieleleidenschaft allemal.

  5. Re: Windows 7 Vorteile gegenüber Mac OS X ?

    Autor: s001 29.06.09 - 08:48

    Größere Hardware auswahl. Zum Beispiel Laptops mit matten Bildschirmen und ohne verkrüppelten Displayport.

  6. Re: Windows 7 Vorteile gegenüber Mac OS X ?

    Autor: Gerlion 29.06.09 - 10:48

    Unterstellung schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Und ja, so langsam ist Linux eine Alternative für
    > OSX und Windows. Für Privatanwender ohne
    > Spieleleidenschaft allemal.

    Die Touch-Funktionalitäten unter Linux sind aber noch nicht so ausgereift. Da muss noch einiges geschehen.

  7. WIN 90% OSX 10%

    Autor: Kenner_123 29.06.09 - 10:53

    Daraus resultierend:

    WIN: Software ohne Ende

    OSX: Eher Mau, daher gibt es viele MAC-PCs mit WIn statt OSX drauf.

    Tendenz bei OSX ist übrigens fallend.

  8. OS X kein Multi Touchscreen

    Autor: KlappKlapp 29.06.09 - 11:01

    Menno, wieso werden viele hier beim Thema OSX/Apple so unsachlich.

    Du vergleichst allen ernstes ein Multi-Touchpad, welches 5Einheiten erkennt, mit einem Multi-Touchscreen, welches 32 erkennt? Du vergleichst ein System, welches unterschiedliche Druckstärken erkennen kann (win7) mit einem System, welches nur An/Aus versteht? Da liegen Welten dazwischen

    Mal abgesehen davon, dass es Multi-Touchpads unter Windows schon lange gibt. Mein t60 hat das schon unterstützt. (XP) Anwendungen waren zwar selten und durch das kleine Touchpad war das ganze nicht sonderlich sinnvoll. Aber es hat funktioniert. Ja, viele glauben ja Apple habe alles als erstes erfunden. Aber auf Win-Geräten gab es Multitouchpads schon früher. (Aber wie gesagt, durch die kleinen Touchpads damals nicht sonderlich sinnvoll)


    Ein riesen Vorteil bei Win:
    Man kann die Hardware/das Gerät kaufen, welches genau den eigenen Bedürfnissen entspricht. Bei OSX ist die Geräteauswahl nun mal sehr klein, und sehr oft mit Kompromissen verbunden. Für mich wären das bei der aktuellen Geration: kein Dockinganschluss, kein esata, keine schnellen Erweiterungen mehr, kein wechselbares Laufwerkt, ich brauch kein Schminkspiegel...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CureVac AG, Tübingen
  2. CYBEROBICS, Berlin
  3. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  4. RSG Group GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    1. Verschlüsselung: Drohne für Quantenkommunikation entwickelt
      Verschlüsselung
      Drohne für Quantenkommunikation entwickelt

      Quantenverschlüsselte Kommunikation hat bisher nur über Glasfaser oder aufwendige Bodenstationen mit Satelliten und Flugzeugen funktioniert. Inzwischen reicht aber auch eine Drohne.

    2. Energiespeicher: Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
      Energiespeicher
      Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

      30 Megawattstunden Strom soll ein Speicher in 1.000 Tonnen Vulkangestein speichern können. Die einfache Technologie ist mit 45 Prozent Effizienz besser als die Speicherung mit Wasserstoff und Brennstoffzelle. Was würde das für die Energiewende bedeuten?

    3. Amazon: Neuer Kindle Oasis kommt mit verstellbarer Farbtemperatur
      Amazon
      Neuer Kindle Oasis kommt mit verstellbarer Farbtemperatur

      Amazons neue Version seines Edel-Readers Kindle Oasis sieht aus wie der Vorgänger, das Display wurde allerdings verbessert. Nutzer können jetzt automatisch die Farbtemperatur der Displaybeleuchtung an die Umgebung anpassen lassen. Die Preise bleiben gleich.


    1. 17:55

    2. 16:46

    3. 16:22

    4. 15:18

    5. 15:00

    6. 14:46

    7. 14:26

    8. 14:12