1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Das Universalladegerät für Handys…

ob das ladegerät noch mitgeliefert wird?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ob das ladegerät noch mitgeliefert wird?

    Autor: robinx 29.06.09 - 20:59

    Also da frage ich mich doch ob dann überhaupt noch ein ladegerät für die steckdose mitgeliefert wird oder ob die handyhersteller dann sagen legen wir doch einfach ein usb - mini usb kabel bei und jeder soll gefälligst am rechner laden

  2. Re: ob das ladegerät noch mitgeliefert wird?

    Autor: w800.00 30.06.09 - 00:22

    Wäre ja auch doof wenn jedem Gerät eines beiliegt. Dann hab ich ja wieder pro Händie eines rumfahren dass ich dann wegwerfe. Was will ich nach 4 Gerätegenerationen mit 4 Netzteilen? Eines genügt ja! Das kauft man halt seperat. Die 5-10 EUR werden einen nicht umbringen. Das verbimmelt son ein verzogenes Gör von heute an einem Tag an SMS.

  3. Re: ob das ladegerät noch mitgeliefert wird?

    Autor: robinx 30.06.09 - 10:27

    Naja der Punkt dürfte eher sein, dass sich an den direkten handykosten nichts ändern wird und somit ein handy wohl für jemanden der ein ladegerät braucht teurer wird. Ebenso befürchte ich dass viele aufgrund der kosten auf ein ladegerät verzichten und dann im enddefekt mehr zahlen weil es häufiger zu solchen situationen kommen wird: Man kommt abends nach hause will noch Fernsehen stellt aber vorher fest dass der handy akku aufgeladen werden sollte. So am TV ist kein USB anschluß also wird der desktop rechner angeschaltet (im ausgeschalteten geben die meisten usb anschlüße bei pcs keinen strom) und bleibt die ganze zeit im idle nur um ein handy zu laden.

  4. Re: ob das ladegerät noch mitgeliefert wird?

    Autor: Tantalus 30.06.09 - 10:59

    Ich persönlich schätze, dass es dann (insbesondere bei den etwas hochwertigeren Mobiltelefonen) zwei Varianten geben wird: Einmal das "Starterpaket" mit Netzteil und (USB-)Verbindungskabel, und einmal das "nackte" Gerät. Zusätzlich wird es eine mehr oder weniger breite Palette an Netzteilen separat zu kaufen geben. Und mal ehrlich, allein die Vorstellung, dass ein Netzteil für alle Mobiltelefone passen wird (also privates, geschäftliches, das von Freundin/Freund, Kumpel der zu Besuch ist, ...), wäre mir die 10-15 Euronen, die so ein Netzteil schätzungsweise kosten wird, wert.

    Gruß
    Tantalus

  5. Re: ob das ladegerät noch mitgeliefert wird?

    Autor: iJones 30.06.09 - 11:30

    robinx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Naja der Punkt dürfte eher sein, dass sich an den
    > direkten handykosten nichts ändern wird und somit
    > ein handy wohl für jemanden der ein ladegerät
    > braucht teurer wird. Ebenso befürchte ich dass
    > viele aufgrund der kosten auf ein ladegerät
    > verzichten und dann im enddefekt mehr zahlen weil
    > es häufiger zu solchen situationen kommen wird:
    > Man kommt abends nach hause will noch Fernsehen
    > stellt aber vorher fest dass der handy akku
    > aufgeladen werden sollte. So am TV ist kein USB
    > anschluß also wird der desktop rechner
    > angeschaltet (im ausgeschalteten geben die meisten
    > usb anschlüße bei pcs keinen strom) und bleibt die
    > ganze zeit im idle nur um ein handy zu laden.

    Man sollte sich aber auch die Vorteile vergegenwärtigen. Heute zahlst du für ein herstellerspezifisches Ladegerät in der Regel mehr als die 5 Euro, die ein standadisiertes Ladegerät kosten dürften. Du kannst so leichter Geräte an verschiedenen Orten vorhalten.

    Im Übrigen verfügen neue Fernsehgeräte über USB und neuere Notebooks liefern auch im ausgeschalteten Zustand Strom (z.B. von Toshiba). Wenn das Verlangen danach bei den Kunden größer wird, werden natürlich marktwirtschaftlich getriebene Hersteller das auch umsetzen. Der Kunde ist nunmal König. Wobei man ja sehen muss, dass das Aufladen über eine USB-Schnittstelle nur eine Möglichkeit ist. Es gibt ja heute schon Ladegeräte für PDAs, die auf der einen Seite den Stromstecker und auf der anderen Seite einen Mini-USB-Anschluss haben. Viele Navis bekommen doch über diesen Anschluss heute auch schon den Strom, warum also nicht auch alle Handies? Ich sehe nur Vorteile und aus Gründen des Umweltschutzes finde ich es sinnvoll, wenn nicht jedem Gerät ein Ladegerät beiliegt. Auch die Umsetzung mit kabellosen Ladegeräten stelle ich mir dann zukünftig einfacher vor, wenn schon jetzt alle Ladegeräte standadisiert werden. Ich glaube kaum, dass man sein Handy in 5 Jahren noch zum Aufladen an ein Kabel anschließen muss. Das geschieht dann mittels Induktion.

  6. Re: ob das ladegerät noch mitgeliefert wird?

    Autor: robinx 30.06.09 - 13:31

    iJones schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > robinx schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja der Punkt dürfte eher sein, dass sich an
    > den
    > direkten handykosten nichts ändern wird
    > und somit
    > ein handy wohl für jemanden der ein
    > ladegerät
    > braucht teurer wird. Ebenso
    > befürchte ich dass
    > viele aufgrund der kosten
    > auf ein ladegerät
    > verzichten und dann im
    > enddefekt mehr zahlen weil
    > es häufiger zu
    > solchen situationen kommen wird:
    > Man kommt
    > abends nach hause will noch Fernsehen
    > stellt
    > aber vorher fest dass der handy akku
    >
    > aufgeladen werden sollte. So am TV ist kein
    > USB
    > anschluß also wird der desktop
    > rechner
    > angeschaltet (im ausgeschalteten
    > geben die meisten
    > usb anschlüße bei pcs
    > keinen strom) und bleibt die
    > ganze zeit im
    > idle nur um ein handy zu laden.
    >
    > Man sollte sich aber auch die Vorteile
    > vergegenwärtigen. Heute zahlst du für ein
    > herstellerspezifisches Ladegerät in der Regel mehr
    > als die 5 Euro, die ein standadisiertes Ladegerät
    > kosten dürften. Du kannst so leichter Geräte an
    > verschiedenen Orten vorhalten.
    >
    > Im Übrigen verfügen neue Fernsehgeräte über USB
    > und neuere Notebooks liefern auch im
    > ausgeschalteten Zustand Strom (z.B. von Toshiba).
    Mein notebook (im september 2 jahre alt) von acer liefert im ausgeschaltem zustand keinen strom am usb bus. Und TV geräte mit USB sind mir auch noch nicht untergekommen. (wozu sind die überhaupt gut kann man damit avi / mpeg abspielen?)

    > Wenn das Verlangen danach bei den Kunden größer
    > wird, werden natürlich marktwirtschaftlich
    > getriebene Hersteller das auch umsetzen. Der Kunde
    > ist nunmal König. Wobei man ja sehen muss, dass
    > das Aufladen über eine USB-Schnittstelle nur eine
    > Möglichkeit ist. Es gibt ja heute schon Ladegeräte
    > für PDAs, die auf der einen Seite den Stromstecker
    > und auf der anderen Seite einen Mini-USB-Anschluss
    > haben. Viele Navis bekommen doch über diesen
    > Anschluss heute auch schon den Strom, warum also
    > nicht auch alle Handies?
    Naja ich habe ein navigon ladegerät und eines von meinem motorolla handy. Beide verwenden mini usb und keines hält sich an den eigentlichen standard
    Das handyladegerät hat einen output von 5V 550mA dass vom Navigationsgerät 5V 1A und sie sind nicht untereinander austauschbar, obwohl es die gleichen stecker sind)

    > Ich sehe nur Vorteile
    > und aus Gründen des Umweltschutzes finde ich es
    > sinnvoll, wenn nicht jedem Gerät ein Ladegerät
    > beiliegt.
    Naja wenn man evtl. zusätzliche geräte anschalten muß nur um zu laden, dann kann es mit dem umweltschutz schnell vorbei seien.
    Aber klar ich kenne dass problem jetzt auch schon (wenn ich mir da wahlweise die vielen oem versionen von powerdvd / windvd anschaue. Oder auch die ganzen scartkabel die im keller rumliegen). Oder auch die ganzen kurzen USB kabel für die ich keine verwendung habe. Aber ich befürchte halt dass viele dann sinnlos über computer laden und so extra zahlen.

    > Auch die Umsetzung mit kabellosen
    > Ladegeräten stelle ich mir dann zukünftig
    > einfacher vor, wenn schon jetzt alle Ladegeräte
    > standadisiert werden. Ich glaube kaum, dass man
    > sein Handy in 5 Jahren noch zum Aufladen an ein
    > Kabel anschließen muss. Das geschieht dann mittels
    > Induktion.
    >
    Beim laden über induktion, da frage ich mich immernoch wie hoch da die verlustleistung ist.


  7. Re: ob das ladegerät noch mitgeliefert wird?

    Autor: Flying Circus 30.06.09 - 13:35

    robinx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Beim laden über induktion, da frage ich mich
    > immernoch wie hoch da die verlustleistung ist.

    Vor allem frage ich mich, wo da der Witz sein soll. Ob ich das Handy an ein Kabel hänge oder eine Induktionsmatte (die wohl auch über Kabel mit dem Stromnetz verbunden sein wird ...) brauche, ist gehupft wie gesprungen. OK, auf der Ladematte kann ich mehrere Geräte gleichzeitig ... aber dafür wird das Ding ein bissl teurer sein als ein simples Kabel.

    Ladegeräte für mein Handy kosten zZt 5 Euro, ungefähr.

  8. Re: ob das ladegerät noch mitgeliefert wird?

    Autor: abcbme 23.09.09 - 04:18

    iJones schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx schrieb:
    > -------------------------------------------------------
    > > Naja der Punkt dürfte eher sein, dass sich an den
    > > direkten handykosten nichts ändern wird und somit
    > > ein handy wohl für jemanden der ein ladegerät
    > > braucht teurer wird. Ebenso befürchte ich dass
    > > viele aufgrund der kosten auf ein ladegerät
    > > verzichten und dann im enddefekt mehr zahlen weil
    > > es häufiger zu solchen situationen kommen wird:
    > > Man kommt abends nach hause will noch Fernsehen
    > > stellt aber vorher fest dass der handy akku
    > > aufgeladen werden sollte. So am TV ist kein USB
    > > anschluß also wird der desktop rechner
    > > angeschaltet (im ausgeschalteten geben die meisten
    > > usb anschlüße bei pcs keinen strom) und bleibt die
    > > ganze zeit im idle nur um ein handy zu laden.
    >
    > Man sollte sich aber auch die Vorteile vergegenwärtigen. Heute zahlst du
    > für ein herstellerspezifisches Ladegerät in der Regel mehr als die 5 Euro,
    > die ein standadisiertes Ladegerät kosten dürften. Du kannst so leichter
    > Geräte an verschiedenen Orten vorhalten.
    >
    > Im Übrigen verfügen neue Fernsehgeräte über USB und neuere Notebooks
    > liefern auch im ausgeschalteten Zustand Strom (z.B. von Toshiba). Wenn das
    > Verlangen danach bei den Kunden größer wird, werden natürlich
    > marktwirtschaftlich getriebene Hersteller das auch umsetzen. Der Kunde ist
    > nunmal König. Wobei man ja sehen muss, dass das Aufladen über eine
    > USB-Schnittstelle nur eine Möglichkeit ist. Es gibt ja heute schon
    > Ladegeräte für PDAs, die auf der einen Seite den Stromstecker und auf der
    > anderen Seite einen Mini-USB-Anschluss haben. Viele Navis bekommen doch
    > über diesen Anschluss heute auch schon den Strom, warum also nicht auch
    > alle Handies? Ich sehe nur Vorteile und aus Gründen des Umweltschutzes
    > finde ich es sinnvoll, wenn nicht jedem Gerät ein Ladegerät beiliegt. Auch
    > die Umsetzung mit kabellosen Ladegeräten stelle ich mir dann zukünftig
    > einfacher vor, wenn schon jetzt alle Ladegeräte standadisiert werden. Ich
    > glaube kaum, dass man sein Handy in 5 Jahren noch zum Aufladen an ein Kabel
    > anschließen muss. Das geschieht dann mittels Induktion.
    >
    >


    OMG!!!!!!!! ein Fernseher mit Usb??? du bist ja lustig =)
    es gibt keine Fernseher mit Usb anschluss!!!!!
    ok!!!!! es gibt schon welche aber der Usb anschluss funktioniert nicht da er für "wartungsarbeiten" gedacht ist!!!

    und ausserdem gibt es adapter mit denen man ein usb-kabel auch an die steckdose anschliessen kann....

    also wo ist denn bitte euer problem???????

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. engelbert strauss GmbH & Co. KG, Biebergemünd
  3. Team GmbH, Paderborn
  4. Mediengruppe Pressedruck, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,90€ (zzgl. Versand)
  2. 79,00€ (zzg. 1,99€ Versand)
  3. 129,99€ (Release am 2. Juni)
  4. (u. a. Akku Stichsäge für 134,99€, Akku Säbelsäge für 137,99€, Akku Winkelschleifer für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

  1. Kickstarter: Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten
    Kickstarter
    Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten

    The Mars-Atlas ist ein interessantes Buch: Es zeigt detaillierte Karten vom Mars statt der Erde. Mehr als 2.000 Standorte sind darauf zu sehen. Auch eine digitale Applikation wird angeboten, auf der Hobbyforscher ein 3D-Modell des Mars erkunden können - ähnlich wie bei Google Mars.

  2. 5G: Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland
    5G
    Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland

    Das schlechteste Mobilfunknetz in Österreich sei immer noch besser als das beste Netz in Deutschland, hat Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck behauptet. Auch Messungen bestätigen das.

  3. TLS: Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware
    TLS
    Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware

    Sicherheitsforscher haben private Schlüssel für TLS-Zertifikate veröffentlicht, die Netgear mit seiner Router-Firmware verteilt. Der Hersteller hatte nur wenige Tage Reaktionszeit. Die Forscher lehnen die Praktiken von Netgear prinzipiell ab, was zur Veröffentlichung geführt hat.


  1. 17:20

  2. 17:07

  3. 16:45

  4. 15:59

  5. 15:21

  6. 13:38

  7. 13:21

  8. 12:30