1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schwere technische Mängel bei…

Ärzte sind komplette Computer-Legastheniker

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ärzte sind komplette Computer-Legastheniker

    Autor: medizinstudent 01.07.09 - 18:02

    Ärzte sind komplette Computer-Legastheniker! Ich weiß das, schließlich studier ich selbst Medizin. Die meisten sind schon unfähig ihre Patientendaten ordentlich in ein Computersystem einzupflegen, von modernen Techniken wie dem Internet will ich gar nicht anfangen. Und wenn ich mir meine Mitstudierenden so anschaue wird sich das auch in der nächsten Ärztegeneration nicht ändern.

    Schon alleine deswegen wird die Gesundheitskarte scheitern.

  2. Re: Ärzte sind komplette Computer-Legastheniker

    Autor: Zufüger 01.07.09 - 18:28

    Stimme zu!

    Dazu kommen wahrscheinlich auch noch überforderte Hilfskräfte, die sich ebenfalls nicht genügend mit Computern auskennen. ArzthelferInnen sind selten Computerfreaks und haben - wie die Ärzte selbst - auch nicht die Zeit dafür.

    Und schlimmer: schon heute sind die Systeme der Krankenkassen untereinander nur unzureichend kompatibel, soweit ich das mitbekommen hab... zig Masken und Fehlerquellen und Bugs...

    Wirklich kein Zuckerschlecken so ein System zu entwickeln... Soll einfach zu bedienen und selbsterklärend, schnell und sicher, zuverlässig und gesamtkompatibel sein... Und dazu nix kosten... Angesichts dessen wundert es mich nicht, dass die Entwickler scheitern... Andererseits hätte man das entschärfen können, wenn man nicht gleich die eierlegendewollmilchsau hätte einführen wollen, sondern erstmal den bestehenden Urwald aus komplizierten Systemen gelichtet hätte... zugunsten der Leagstheniker und ihrer Helfer ;-)

  3. Re: Ärzte sind komplette Computer-Legastheniker

    Autor: Realist 01.07.09 - 20:01

    Ich würde jetzt aber nicht deshalb meckern.
    Ärzte haben nicht Medizin studiert, um jetzt EDV zu verwalten.

    Außerdem sind die auf dem Markt erhältlichen Softwarelösungen meistens Scheiße,
    was Performance und Nutzerfreundlichkeit angeht.

  4. Re: Ärzte sind komplette Computer-Legastheniker

    Autor: Johnny Cache 01.07.09 - 20:16

    Zufüger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dazu kommen wahrscheinlich auch noch überforderte
    > Hilfskräfte, die sich ebenfalls nicht genügend mit
    > Computern auskennen. ArzthelferInnen sind selten
    > Computerfreaks und haben - wie die Ärzte selbst -
    > auch nicht die Zeit dafür.

    Sorry, aber das Argument kann man beim besten Willen nicht durchgehen lassen. Computer sind heute die Werkzeuge dieser Berufsgruppen und wenn man diese nicht bedienen kann ist man schlicht und ergreifend unqualifiziert.
    Und Zeit... in anderen Branchen wie der IT ist es absolut selbstverständlich daß man sich auch nebenher noch mal locker 10 Stunden die Woche in seine Weiterbildung steckt.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  5. Re: Ärzte sind komplette Computer-Legastheniker

    Autor: MedizinerKenner 01.07.09 - 21:23

    Tut mir leid, das ist leider nur ein schöner Traum! Ich kenne einige Praxen, die nutzen den PC nur für die EDV-gezwungene Abrechnung zu den Krankenkassen bzw. Kassenärztlichen Vereinigungen. Alles Andere wird HANDSCHRIFTLICH gemacht!! Danach werden die eben benötigten Daten abgetippt.
    Und viele Praxen kommen grad mal so mit ihren Verwaltungssystemen klar. Frag mal eine Schwester, wie die eine Datei ins System kriegt. Die finden teils ja nicht mal die Windows-Taste auf der Tastatur!

    Man glaubt es kaum, aber das ist leider die Realität unter praktizierenden Ärzten, das krieg ich täglich bei unseren Kunden mit.

  6. Re: Ärzte sind komplette Computer-Legastheniker

    Autor: __Michael__ 01.07.09 - 23:36

    Richtig. Von Usability haben viele Softwarelitschen noch nie etwas gesehen. Die entwickeln auch oft nur Software für die Kunden und nicht mit Ihnen und dann wird das halt nichts.
    Wenn man keine Studien mit Ärzten macht, wie sie das haben wollen dann wird es immer Probleme mit der Bedienung geben. Aber solche Studien sind natürlich teuer und keine hat das Geld dafür.

  7. Re: Ärzte sind komplette Computer-Legastheniker

    Autor: Die nehmen heuzutage alles 02.07.09 - 01:01

    Dass du mit deinen Scheuklappen Medizin studierst ist Verschwendung von Steuergeldern. Es gibt genügend Landärzte die aus Geldmangel ihre EDV selbst administrieren.

  8. Re: Ärzte sind komplette Computer-Legastheniker

    Autor: medizinstudent2 02.07.09 - 02:09

    Kann mich dem Erstautor nur voll und ganz anschließen. Studiere auch Medizin und bin des Öfteren erschüttert, wie wenig viele meiner Kommilitonen von der Materie verstehen. Viele sind schon damit überfordert ein Worddoc zu öffnen.
    Ich saß mal in einem Kurs, da musste doch tatsächlich Schritt für Schritt erklärt werden, wie man eine Google-ähnliche Oberfläche (Suchfeld, Wort rein schreiben, Enter drücken) dazu benutzt, um nach wissenschaftlichen Publikationen zu suchen. 1/3 der Teilnehmer hatte massive Probleme damit.

    Aus meiner Perspektive muss dringendst eine Gesundheitskarte etabliert werden. Überall wird rationalisiert. Wir leben im Jahr 2009. Es kann nicht angehen, dass Ärzte immer noch Stunden damit verbringen irgendwelche Hausärzte anzurufen, um an Befunde und Medikamentenverordnungen von Patienten ranzukommen. Viele Patienten wissen nicht genau, wann ihnen was wie im Leben gesundheitlich zugestoßen ist. Eine Karte, die überall vorgelegt werden muss, auf der sämtliche Befunde usw. gespeichert sind, würde das Leben von uns drastisch vereinfachen und uns Zeit fürs wesentliche geben. Es werden auch viele diagnostische Maßnahmen doppelt und dreifach durchgeführt, weil Ergebnisse, die im Krankenhaus X gewonnen wurden, im Krankenhaus z nicht verfügbar sind (Pat kann sich an nix erinnern. Arztbriefe fehlen, Röntgenbilder verschwinden, ...).

  9. Re: Ärzte sind komplette Computer-Legastheniker

    Autor: Der Kaiser! 02.07.09 - 05:39

    > Viele Patienten wissen nicht genau, wann ihnen was wie im Leben gesundheitlich zugestoßen ist. Eine Karte, die überall vorgelegt werden muss, auf der sämtliche Befunde usw. gespeichert sind, würde das Leben von uns drastisch vereinfachen und uns Zeit fürs wesentliche geben.
    Der Knackpunkt ist, es sind eben NICHT alle Daten auf dieser Karte. (Sollten die Daten nicht ordentlich verschlüsselt sein, würde auch das das ein Sicherheitsrisiko darstellen.) Ein Teil der Daten sind auf der Karte, ein anderer Teil auf Servern (keine Ahnung von wem).


    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  10. Re: Ärzte sind komplette Computer-Legastheniker

    Autor: medizinstudent2 02.07.09 - 11:52

    Ich kenne mich nicht mit den Details der gesundheitskarte aus. Mein letzter Stand ist der, dass es wohl erst einmal sehr wenige features geben wird mit dieser neuen Karte. Erst Schritt für Schritt sollen dann neue Möglicghkeiten "freigeschaltet" werden.
    Wo allerdings das Problem ist, jeden Deutschen mit einer Karte auszustatten, die die technischen Möglichkeiten hat auch größere Datenmengen zu speichern ist mir schleierhaft. Ich meine Memsticks haben doch heutzutage auch Größen von mehreren Gigs ereicht.
    30 GB sollten doch eigentlich ausreichen.
    Eine Serverlösung halte ich für bedenklich. Alles was öffentlich ist, wird auch früher oder später von Kriminellen missbraucht werden.

  11. Re: Ärzte sind komplette Computer-Legastheniker

    Autor: Marktwirtschaft 02.07.09 - 15:51

    Ich kann nicht leugnen, daß es tatsächlich Ärzte gibt die mit Computern nicht auf "Du" sind,
    aber ich kenne auch viele Ärzte persönlich, die den Umgang mit der PC-Hard- wie Software
    besser beherrschen als manch ein "hochqualifizierter" IT-Experte...

    Und was die Studenten von heute betrifft, die mit Compies nicht umgehen können, hoffe ich nur,
    daß sie niemals vor haben Radiologen zu werden...

  12. Re: Ärzte sind komplette Computer-Legastheniker

    Autor: Marktwirtschaft 02.07.09 - 15:55

    "Es kann nicht angehen, dass Ärzte immer noch Stunden damit verbringen irgendwelche
    Hausärzte anzurufen, um an Befunde und Medikamentenverordnungen von Patienten ranzukommen."

    deshalb sollte ja auch ursprünglich die gesamte Medizinlandschaft in D-Land vernetzt werden...
    nur was ist daraus geworden, bzw. wieweit sind wir heute...

  13. Re: Ärzte sind komplette Computer-Legastheniker

    Autor: Bildgeber 02.07.09 - 15:59

    Da haste recht. In der Bildgebung haben die Ärzte, die ICH kennengelernt habe sehr gut mit der Technik umgehen können, auch die "angegrauteren". Mag wohl am ohnehin sehr Techniklastigen Fachgebiet liegen.

  14. Re: Ärzte sind komplette Computer-Legastheniker

    Autor: Zieh Tier 02.07.09 - 15:59

    > "Es kann nicht angehen, dass Ärzte immer noch
    > Stunden damit verbringen irgendwelche
    > Hausärzte anzurufen, um an Befunde und
    > Medikamentenverordnungen von Patienten
    > ranzukommen."

    Ein Arzt der diese Berufsbeziechnung verdient dürfte nicht auf die Diagnose eines Kollegen angewiesen sein.

  15. Re: Ärzte sind komplette Computer-Legastheniker

    Autor: Johnny Cache 02.07.09 - 16:01

    Zieh Tier schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ein Arzt der diese Berufsbeziechnung verdient
    > dürfte nicht auf die Diagnose eines Kollegen
    > angewiesen sein.

    Genau, weil auch jeder Arzt nebenher z.B. Radiologe ist...

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  16. Re: Ärzte sind komplette Computer-Legastheniker

    Autor: Marktwirtschaft 02.07.09 - 16:11

    "Mag wohl am ohnehin sehr Techniklastigen Fachgebiet liegen."

    Ja, davon bin ich schon fast überzeugt, in einer mir sehr bekannten radiologischen Abteilung
    sind die MTA teilweise extremer lange weile ausgesetzt, wenn der Chefarzt(-radiologe)
    um die Ecke kurvt und einen "Spezialpatienten" mitbringt, dann ist der CT erst einmal "Unantastbar" 8))

  17. Re: Ärzte sind komplette Computer-Legastheniker

    Autor: Genau 02.07.09 - 16:13

    Deshalb kann Dir auch jeder Gynäkologe, der die Bezeichnung "Arzt" verdient, einen Tumor aus Deinem 3. Ventrikel puhlen.

    Ich würde Dich gerne beleidigen, aber ich bin gut erzogen ...

  18. Re: Ärzte sind komplette Computer-Legastheniker

    Autor: Bildgeber 02.07.09 - 16:16

    Bei uns wars auch lustig. Wir waren da bei den Radios halt im Rahmen der Uni-Vorlesungen (Informatik). Die armen müssen von ihren Kollegen total als NERDs gemobbt werden. Die waren sichtlich erfreut, mal mit Leuten zu fachsimpeln, die zu den Geräten auch noch interessierte Fragen stellen anstatt die Augen zu rollen.

  19. Re: Ärzte sind komplette Computer-Legastheniker

    Autor: AndyFastest 02.07.09 - 16:26

    also ich habe noch keine "Schwester" in einer Arztparxis gesehen, wenn, dann sind das Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen
    und die Arzthelfer/-innen heißen auch schon seit einiger Zeit med. Fachangestellte

    alles 3-jährige Ausbildungen

    nun - und die Ärzte/-innen haben ja noch längere Ausbildungszeiten

    ich glaube daher nicht, dass das absehbare Scheitern der Gesundheitskarte ein Problem der Anwender ist - EDV sollte für die meisten ein selbstverständliches, wenn auch nicht geliebtes Werkzeug sein

    aber dann haber wir da die Entwickler, die irgendwie auch nur in ihrer Welt leben
    und im Fall der Gesundheitskarte - ganz unterschiedliche Interessen von Politik, Krankenkassen, Arztverbänden etc
    hier sollte die Ursachenforsung ansetzen, wenn dann einiges an Geld in den Sand gesetzt wurde

  20. Die Ärzte sind schuld ...

    Autor: to be Ruhig 02.07.09 - 16:35

    ... ein Patient der sich von Arzt A zu Arzt B schicken lässt, bei dem ist anzunehen, dass er die zugrundeliegenden Diagnosen des Arztes A für richtig hält. Das ist nichts anderes wie vom Fundamentgiesser über den Maurer zum Dachdecker, sprich: ein Weg.

    Ein Patient der von Arzt A zu Arzt B wechselt weil er Arzt A für einen Kurpfuscher hält nimmt seine Daten nicht mit.

    Ein Patient der Unetralgen von Arzt A zu Arzt B schleppt NUR damit ihm Arzt B erklärt was der Arzt A für einen Mist gebaut hat ist die Erweiterung dieser Regel.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LEICHT Küchen AG, Waldstetten
  2. Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen, Mainz
  3. SAXOVENT Ökologische Investments GmbH & Co. KG, Berlin Charlottenburg
  4. Salo Holding AG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ + 2,99€ Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 79,49€ inkl. Direktabzug
  3. (u. a. be quiet! Pure Rock Slim für 17,99€ inkl. Versand und be quiet! Pure Base 600 für 59...
  4. (u. a. Northgard für 7,99€, No Man's Sky für 14,99€, PSN Card 20 Euro [DE] - Playstation...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme