Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schwere technische Mängel bei…

Datenschutz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Datenschutz

    Autor: Poldy00 02.07.09 - 10:18

    Ist mit der Gesundheitskarte auch eingeschränkt.

    Denn evtl. will eine Person nicht das der behandelnde Arzt (zum beispiel der Hausarzt im Ort oder der Betriebsarzt) alle Daten hat. Zwar ist ein Arzt an seine Schweigepflicht gebunden und mann kann den Zugriff auf die Patientenakte unterbinden. Aber erstens sind nicht alle Ärzte 100% vertrauenswürdig und zweitens setzt man sich durch das unerbinden auch wieder einem Verdacht aus.


    Und in Zukunft bekommt man dann eine Kündigung, weil man dem Betriebsarzt den Zugriff auf die virtuelle Patienetenakte nicht gewährt. Oder weil die virtuelle Patientenakte für die nähere zukunft Ausfallzeiten wahrscheinlich macht. Natürlich steht davon nichts in der Kündigung, die ist Betriebsbedingt oder man sucht schnell Gründe für eine Abmahnung.


    Das die Karte und deren Unterhalt mehr kostet als es jemals einsparen kann ist nebenbei euch nicht so toll wie versprochen.

    Und das unsere Politiker mal an der richtigen Schraube drehen, der Pharmaindustrie die Wucherpreise auszutreiben ist natürlich nicht drin! (In den Niderlanden beispielsweise bestimmt der Staat die Preise, und dort sind Medikamente wesentlich günstiger (in einigen Fällen bis zu 98%)).


    Am Ende bleibt bei der Gesundheitskarte, der virtuellen Patientenakte und der elektronischem rezept nur eins: Große kosten und wenig für den Bürger. Hier werden wieder einmal Milliarden in die Kassen von Großkonzernen (z.B. Smartcard und Smartcardleser Siemens oder G&D), oder SafeNet oder nCipher für die Notwendigen HSM´s um die Rootzertifikate zu schützen. Alleine die HSM´s der Krankenkassen werden etliche Millionen verschlingen da diese bei der notwendigen Leistungsklasse nicht unter 80000€ das Stück zu haben sind.

    Man sollte die Aktiendepos der Politiker mal überprüfen. Evtl. sind da einige "Front running" geschäfte gemacht worden.

    Gruß
    Poldy




Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sedus Stoll AG, Dogern
  2. d.velop Life Sciences GmbH, Gescher
  3. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...
  2. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  3. 92,60€
  4. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50