Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fachkräftemangel bedroht die…

Freie Studienplätze??

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Freie Studienplätze??

    Autor: !Q 02.07.09 - 11:35


    An der HdM in Stuttgart ist Wirtschaftsinformatik überlaufen. Vielleicht weil des das richtige Ausbildungskonzept ist?

  2. Re: Freie Studienplätze??

    Autor: bio-fisch Re 02.07.09 - 11:39

    Noe, weil man schon bis zum dritten Semester 2/3 rausschmeissen wird.

  3. Re: Freie Studienplätze??

    Autor: brisk 02.07.09 - 11:43

    Wirtschaftsinformatik? Und wer soll dann unsere High-Tech-Geraete programmieren? Ganz sicher keine WI-Absolventen oder auch Nicht-Absolventen.

    Mir ist ein Absolvent lieber der eine Ahnung von Technik hat und schon etwas von Wirtschaft in den Vorlesungen gehoert hat als anders herum.

  4. Re: Freie Studienplätze??

    Autor: brisk 02.07.09 - 11:43

    Wirtschaftsinformatik? Und wer soll dann unsere High-Tech-Geraete programmieren? Ganz sicher keine WI-Absolventen oder auch Nicht-Absolventen.

    Mir ist ein Absolvent lieber der eine Ahnung von Technik hat und schon etwas von Wirtschaft in den Vorlesungen gehoert hat als anders herum.

  5. Informatik >>>>> Programmieren

    Autor: oni 02.07.09 - 13:00

    ^Das ist so wie mit Mathematik und Rechnen.

  6. Re: Freie Studienplätze??

    Autor: Ekelpack 02.07.09 - 14:17

    brisk schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mir ist ein Absolvent lieber der eine Ahnung von
    > Technik hat und schon etwas von Wirtschaft in den
    > Vorlesungen gehoert hat als anders herum.
    >


    Und dann braucht die Buchhaltungsabteilung eine Software die eine Firmenübergreifende GuV darzustellen kann, die gleichzeitig die Konzernkonsolidierung übernehmen soll.
    Die Auswertungen sollen auf Kostenartenebene möglich sein.
    Ein Rückstellungs-und ein Anlagenspiegel wäre auch nicht schlecht.
    KoRe ist Ehrensache und wenn wir gleich dabei sind, wäre es auch nett, wenn ein Wirtschaftsprüfer das ganze gleich zertifizieren könnte. Allerdings bitte nicht erst beim dritten Anlauf, denn die Kosten ja auch Geld.

    Dann Bedarf es einer Person, die beide Welten miteinander verbindet.
    Wirtschaftsinformatiker eben.

  7. Re: Informatik >>>>> Programmieren

    Autor: Halgi 02.07.09 - 15:43

    oni schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ^Das ist so wie mit Mathematik und Rechnen.

    Ja, Programmierer ist ein Ausbildungsberuf. Also mit einer einfachen Berufsausbildung kann man Programmierer werden, Informatiker jedoch nicht.

  8. Re: Informatik >>>>> Programmieren

    Autor: Urheberrecht = Genozid 02.07.09 - 16:04

    > Ja, Programmierer ist ein Ausbildungsberuf. Also mit einer
    > einfachen Berufsausbildung kann man Programmierer werden,
    > Informatiker jedoch nicht.

    Grenzwertig. Fuer Wald und Wiesen Programme mag das ausreichen. Fuer anspruchsvollere Entwicklungsarbeiten reicht kein 'Ausbildungsberuf'-Programmierer. Es fehlen fast immer die mathematischen Grundlagen. Ich bin der Meinung, dass ein Informatikstudium fuer einen guten Programmierer nicht notwendig ist. Aber weniger als vier Semester Mathematik und man ist zu nicht viel mehr als zu einem einfachen Datentippser zu gebrauchen.

  9. Re: Freie Studienplätze??

    Autor: Name 02.07.09 - 16:39

    Dass man eine Person braucht die beide Welten miteinander verbinden kann ist richtig.
    Allerdings gibt es Leute, die Wirtschaftsinformatiker sind, und das trotzdem nicht zustande bringen und es gibt auch Leute, die keine Wirtschaftsinformatiker sind, die das sehr gut hinbringen.

  10. Re: Freie Studienplätze??

    Autor: Urheberrecht = Genozid 02.07.09 - 16:50

    > Dass man eine Person braucht die beide Welten miteinander
    > verbinden kann ist richtig.

    So eine Person macht es einfacher. Und speziell fuer Wirtschaft macht so eine Person auch Sinn. Allerdings wirklich brauchen tut man sie nicht.

    Das ganze ist ein Teilaspekt der "Anforderungserhebung". Anforderungserhebung gibt es in allen moeglichen Bereichen und trotzdem gibt es keine 'Automotiveinformatiker' oder 'Avionikinformatiker'. Jemand, der diese Techniken beherrscht, sollte durchaus auch in der Lage sein, die Anforderungen fuer eine Buchhaltungssoftware herrauszuarbeiten.

  11. Wirtschaftsinformatiker?

    Autor: Fassarista 02.07.09 - 16:55

    Wirtschaftsinformatiker? Programmieren die Zapfanlagen oder helfen die dem Ober beim Rechnung-Aufteilen?

  12. Re: Freie Studienplätze??

    Autor: Ekelpack 03.07.09 - 12:27

    Urheberrecht = Genozid schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ganze ist ein Teilaspekt der
    > "Anforderungserhebung". Anforderungserhebung gibt
    > es in allen moeglichen Bereichen und trotzdem gibt
    > es keine 'Automotiveinformatiker' oder
    > 'Avionikinformatiker'. Jemand, der diese Techniken
    > beherrscht, sollte durchaus auch in der Lage sein,
    > die Anforderungen fuer eine Buchhaltungssoftware
    > herrauszuarbeiten.
    >


    Wobei der Kunde garantiert keinen Aufwand betreiben will, dem Dienstleister jeden Fachterminus und jeden Vorfall zu erklären.

    Wenn ich eine Buchhaltung oder ein Controllingtool in Auftrag gebe, dann erwarte ich, dass der Anbieter weiß, wie beispielsweise eine GuV bzw. eine Bilanz auszusehen hat. Er muss mir von vornherein die Realisierbarkeit nennen können.
    Desweiteren erwarte ich, dass er von selbst auf Probleme hinweist. Sei es, dass man nach HGB aber auch nach IFRS reporten können muss, sei es dass es in bestimmten Kontexten Reports in Haus- oder Fremdwährung geben muss.

    Wenn der Dienstleister das nämlich nicht bieten kann... der nächste Anbieter kann es.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Nürnberg
  2. Scheer GmbH, deutschlandweit
  3. terranets bw GmbH, Lindorf bei Wendlingen/Kirchheim
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

  1. Microsoft: Absatz von Windows erholt sich
    Microsoft
    Absatz von Windows erholt sich

    Microsoft kann erneut Gewinn und Umsatz durch sein Cloud-Geschäft verbessern. Auch der Windows-Umsatz geht wieder nach oben.

  2. FTC: Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit
    FTC
    Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit

    Facebook erwartet eine erhebliche Strafe von der Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde FTC. Derweil wachsen die Gewinne weiter massiv.

  3. TAL-Preis: Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser
    TAL-Preis
    Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser

    Der Vorschlag der Stadtnetzbetreiber, die realen Kosten der Deutschen Telekom für ihr Kupfernetz als Preis für die letzte Meile zugrunde zu legen, soll nicht gut für die Glasfaser sein. Das meint zumindest die Bundesnetzagentur.


  1. 23:15

  2. 22:30

  3. 18:55

  4. 18:16

  5. 16:52

  6. 16:15

  7. 15:58

  8. 15:44