Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fotos mit geringen Qualitätseinbußen…

Proprietär

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Proprietär

    Autor: Linuxist 03.07.09 - 08:03

    170 Euro ist ziemlich viel Geld. Dazu auch noch proprietär und Windows-only. *Schock*

    Gibt es so etwas vielleicht auch als Plugin für GIMP oder als freie Software?

  2. Re: Proprietär

    Autor: zzzzzzzzzzzzft 03.07.09 - 08:15

    Linuxist schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gibt es so etwas vielleicht auch als Plugin für
    > GIMP oder als freie Software?

    Gimp Plugin HQ_Rescale

  3. Re: Proprietär

    Autor: blub 03.07.09 - 08:18

    aus dem artikel: "PhotoZoom Pro 3 von Benvista ist für Windows (ab 2000) und MacOS X erhältlich."

    klingt mir nicht wie "windows only"... OMG linux fehlt!!!!einself

  4. Re: Proprietär

    Autor: Linuxist 03.07.09 - 08:31

    > OMG linux fehlt!!!!einself
    jau :(

    ...versteh gar nicht warum, ist doch schließlich auf jedem netbook und nettop installiert und popularität dank kde4 erreicht. wieso wird immer nur macosx und windows unterstützt?

  5. Re: Proprietär

    Autor: rbugar 03.07.09 - 08:33

    Weil sich so eine Anwendung keine 10 Linux User in Deutschland kaufen würden.

  6. Re: Proprietär

    Autor: Linuxhassermegatroll 03.07.09 - 08:40

    ...weil kein produktiv arbeitender Betrieb im grafischen Gewerbe sich diesen Linux-Freizeit-Hobby-Frickelkram auf den Rechner installiert.

    Außerdem, was will ein Linux-only-User mit professioneller Software?! Windows und OS X sind nunmal leider die einzigen Systeme, die für Grafiker ernsthaft in Betracht kommen.

  7. Re: Proprietär

    Autor: fogel 03.07.09 - 08:41

    Siehst du doch.

    Weils Closedsource ist und Geld kostet. Und Linuxnutzer nunmal alles umsonst haben wollen und Opensource ja viel toller ist.

  8. Re: Proprietär

    Autor: Linuxist 03.07.09 - 08:41

    Doach, im Multimediabereich sicherlich schon, aber die privaten würden das glaub nachprogrammieren. Wüsste ich mehr über das Funktionsprinzip, wäre das mal ein nettes Wochenendexperimentierprojekt.

  9. Re: Proprietär

    Autor: Der Kommunist 03.07.09 - 08:43

    Linuxist schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > OMG linux fehlt!!!!einself
    > jau :(
    >
    > ...versteh gar nicht warum, ist doch schließlich
    > auf jedem netbook und nettop installiert und
    > popularität dank kde4 erreicht. wieso wird immer
    > nur macosx und windows unterstützt?

    Die absolute Verbreitung spielt nur eine geringe Rolle - selbst MacOS wird von sehr viel Software erst gar nicht unterstuetzt, weil Firmen meinen, 80% der Computer-Nutzer reichen als Kundenbasis. Aus wirtschaftlicher Sicht mag das sogar oft stimmen, denn die Unterstuetzung einer zusaetzlichen Plattform kostet in aller Regel ein ganzes Stueck Entwicklungsaufwand (Zeit UND Geld). Allein weil es Zeit kostet, wird die Linuxunterstuetzung fuer bestehende Produkte immer verspaetet kommen. Hinzu kommt, dass zunaechst eine Entscheidung getroffen werden muss, ob sich der Aufwand x fuer y mehr Kunden lohnt. Diese Entscheidung ist u.a. auch davon abhaengig, wie zahlungsbereit die potenziellen Neukunden sind. Bei Linux ist die Zahlungsbereitschaft sehr gering. Ausserdem gibt es potenzielle Konkurrenzsoftware, die zumindest mit relativ wenig Aufwand das gleiche wie die kommerzielle Software leisten kann.
    Das soll nicht heissen, dass man keine kommerzielle Software fuer Linux verbreiten koennte, aber je nach Software macht es relativ wenig oder eben mehr Sinn. Ich glaube auch, dass die eine oder andere Software fuer Linux fehlt. Die im Golem-Artikel genannte zaehle ich nicht dazu. Das leistet Gimp bereits mit <etwas> mehr manuellem Aufwand.

  10. Problematik missverstanden

    Autor: Linuxist 03.07.09 - 08:47

    > ...weil kein produktiv arbeitender Betrieb im grafischen Gewerbe sich diesen Linux-Freizeit-Hobby-Frickelkram auf den Rechner installiert.
    Da muss man schon differenzieren, denn du generalisierst jetzt freie Software als Frickelkram. Dass dem nicht so ist, zeigt ja der Kernel. Hat bessere Hardwareunterstützung als Windows oder FreeBSD. Habe mir eine Soundkarte gekauft, angeschlossen und funktionierte out-of-the-box, 5.1-Sound problemlos. Für Windows musst du erstmal Treiber installieren und kriegst bei diesem Chipset bei manchen Windowsversionen sogar Bluescreens (laut Amazon-Kommentaren). Aber deine Nachricht ist sowieso nur ein Rant-Posting und hat keine technische Basis. "Linux? Schon mal gehört, das benutzen nur die IT-Profis. Kenn mich damit nicht aus, also ist das Frickelware (TM)". So ist es doch, oder?

    RedHat hatte Gewinne zu verzeichnen. Also, das Gewerbe scheint wohl doch interessiert zu sein. Schade, wieder mal ein fehlgeschlagener Trollversuch.

    > Außerdem, was will ein Linux-only-User mit professioneller Software?!
    Ich benutze auch den Kernel, obwohl ich 99% der Profi-Features nicht benötige. Bin da ganz bescheiden. Nehme z.B. KVM statt Xen, usw.

  11. Re: Proprietär

    Autor: Linuxist 03.07.09 - 08:50

    Nein, Open Source ist böse. Da sind nicht die Freiheiten gewährt. Ich bevorzuge lieber freie Software, die jedoch meistens zugleich Open Source ist.

    Ich verwende nur freie Software außer den proprietären und fragwürdigen Kernel-Firmware-BLOBS. Aber es ist nicht, dass die Programme kein Geld kosten müssen, sondern die Freiheiten, die mich inspirieren und das Interesse an einer Software wecken.

  12. Re: Proprietär

    Autor: SM 03.07.09 - 08:53

    Du hast glaub zuviel Zeit :)

  13. Re: Proprietär

    Autor: Linuxist 03.07.09 - 08:53

    > Allein weil es Zeit kostet, wird die Linuxunterstuetzung fuer bestehende Produkte immer verspaetet kommen.
    Inwiefern? Einfach Qt nehmen. Das ist plattformunabhängig. Am Quellcode muss absolut gar nichts geändert werden. Es ist portabel und lässt sich überall kompilieren.

    > Ich glaube auch, dass die eine oder andere Software fuer Linux fehlt.
    Geglaubt wird im Vatikan. Beispiele bitte.

    > Das leistet Gimp bereits mit <etwas> mehr manuellem Aufwand.
    Makros?

  14. Re: Proprietär

    Autor: Linuxist 03.07.09 - 08:54

    Ne, eigentlich nicht, aber die Zeit nehme ich mir. Dann schaut man halt ein paar Tage kein TV oder vernachlässigt die Schule ein bisschen. Dann passt das schon.

  15. Re: Proprietär

    Autor: MaxFM 03.07.09 - 08:55

    Zum Einen bietet jede Bildbearbeitungssoftware die Möglichkeit, mit div. Filtern das gleiche Ergebnis zu erreichen, ggf. könnte man das ganze mit einer scriptspache automatisieren und sich somit 170 € sparen.

    Zum Anderen gibt es unter Linux das Projekt "Wine", mit dem es möglich ist Windowsprogramme unter Linux zu betreiben.

  16. Re: Proprietär

    Autor: blubbbb 03.07.09 - 08:56

    Dann programmiere doch ein gleich gutes oder besseres Programm und verkaufe es für 50 Euro billiger Oo.

  17. Re: Proprietär

    Autor: Linuxist 03.07.09 - 09:02

    Ist dann aber wie bei Mac OS X. Wie hat Richard Stallman nochmal darüber gesprochen? Ich habe es so in Erinnung, dass er es in Analogie damit gesetzt hat, dass man genauso gut seine Seele verkaufen könne. Und DAS ist doch ziemlich hart. Also, solange die vier Stallman'schen Freiheiten nicht gewährt sind, sollte solche Software boykottiert werden.

  18. Re: Proprietär

    Autor: Linuxist 03.07.09 - 09:03

    Ich will mit Software kein Geld verdienen, da ich das für unmoralisch halte. Daher würde ich meine Erzeugnisse stets unter eine freie Lizenz stellen.

  19. Re: Proprietär

    Autor: OldFart 03.07.09 - 09:03

    Linuxist schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 170 Euro ist ziemlich viel Geld. Dazu auch noch
    > proprietär und Windows-only. *Schock*

    Mein grosses Polfilter hat nicht viel weniger gekostet.

    > Gibt es so etwas vielleicht auch als Plugin für
    > GIMP oder als freie Software?

    Plugins für Photoshop funktionieren i.d.R. auch mit anderen Programmen die Photoshop Plugins können. GIMP gehört halt nicht dazu, dass ist eines der Probleme mit GIMP und hat weniger mit dem OS zu tun.


  20. Re: Proprietär

    Autor: Lalaaaaa 03.07.09 - 09:05

    blabla

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. ID Logistics über IBS GmbH, Dortmund, Weilbach, Hammersbach
  3. AKDB, München
  4. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 269,90€
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  3. mit Gutschein: NBBX570


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. X-Pro 3: Neue Fujifilm-Kamera hat Hybridsucher und zwei Displays
    X-Pro 3
    Neue Fujifilm-Kamera hat Hybridsucher und zwei Displays

    Mit der neuen X-Pro 3 setzt Fujifilm wieder auf Retro-Look, seinen X-Trans-2-Sensor und clevere Hardware-Funktionen: Der Sucher ist wahlweise ein hochauflösendes OLED-Display oder ein herkömmlicher optischer Sucher, auf der Rückseite ist ein kleiner Zusatzbildschirm eingebaut.

  2. Elektroauto: Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3
    Elektroauto
    Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

    Der erste Elektroauto von Mazda ist ein schicker Crossover-SUV mit umfangreicher Ausstattung. Doch bei Reichweite und Ladeleistung hinkt der MX-30 der Konkurrenz hinterher.

  3. Terminator: Dark Fate: Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
    Terminator: Dark Fate
    Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?

    Terminator: Dark Fate ist das direkte Sequel zu James Camerons Terminator 2. Es ist der sechste Film der Reihe, geriert sich aber als dritter Teil. Alle Filme, die nach 1991 kamen, werden geflissentlich ignoriert.


  1. 12:35

  2. 12:20

  3. 12:03

  4. 11:58

  5. 11:30

  6. 11:17

  7. 11:02

  8. 10:47