1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tine 2.0 mit Kalender und…

OpenXchange vs Tine ???

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. OpenXchange vs Tine ???

    Autor: TineW 13.07.09 - 16:07

    Gibbbets da schon irgendwelche Vergleiche bzw. Tests?

  2. Re: OpenXchange vs Tine ???

    Autor: Didatus 13.07.09 - 17:33

    Open-Xchange nutze ich noch nicht einmal geschenkt bei 1&1. Völlig überladen und lahm das Teil. Wenn Tine jetzt endlich IMAP kann und einen vernünftigen Kalender hat, dann wird das meine neue favorisierte Web-Groupware! Aber das ist meine persönliche Erfahrung. Es gibt durchaus Leute, die Open-Xchange klasse finden und bestens damit arbeiten können. Ich persönlich komme mit dem Teil aber überhaupt nicht klar und finde es nur lahm und buggy.

  3. Re: OpenXchange vs Tine ???

    Autor: omfglol!!! 13.07.09 - 18:20

    Ich fahr auch gerne im Buggy.

  4. ich finde..

    Autor: matzmutz 13.07.09 - 19:17

    ich finde des strand buggy

  5. Re: OpenXchange vs Tine ???

    Autor: berufsnerd 13.07.09 - 22:15

    Naja, ich glaube nicht dass man die beiden Projekte vergleichen kann. Tine mag zum Beispiel ein nett gemachtes extjs Interface haben, aber allein der wechsel zwischen zwei Tagen mit ein paar Terminen dauert 3 Sekunden, das geht bei meinem letzten Test (kostenloser Account auf http://ox.io) deutlich geschmeidiger und es sieht wirklich nach einem Kalender aus und nicht nach ein paar Standardwidgets. Mir persönlich sieht Tine ziemlich nach Operationssaal aus. Des weiteren fehlen mir ganz essentielle Sachen wie Suche im Kalender, Enbindung an externe Clients wie Outlook oder Dateimanagement via WebDAV.

    Man sollte auch sehr vorsichtig sein was den Vergleich mit Äpfeln und Birnen angeht, selbst wenn die Unterschiede auf der Oberfläche auf den ersten Blick noch nicht klar werden. OX ist soweit ich das als Administrator der Software sagen kann so ziemlich das ausgefeilteste was es an Groupwareservern gibt, ohne dass ein User jemals etwas davon mitbekommen würde. Das Ding integriert sich einfach perfekt. Wir haben unseren bestehenden IMAP Server einfach weiter genutzt, die User per Script auf die sehr guten command line tools migriert und voila, fertig - SOAP spricht das Ding auch. Die Güte einer Software im professionellen Umfeld zeigt sich erst im Backend, und da gibt es derzeit nichts, aber auch gar nichts was mit OX in Punkto Administrierbarkeit, Integrationsfähigkeit, Leistung und Updatefähigkeit ran kommt - und ich habe schon ziemlich alles gesehen was es an nennenswerten Groupwares so gibt. Selbst das so hoch gelobte Scalix kann zu einem Horror werden wenn deren Mailsystem abraucht, da geht garnix mehr. Bei einer OX verschwindet eben kurz das Mail Modul und gut, der Nutzer kann bis auf weiteres weiter arbeiten - sobald E-Mail wieder da ist, erscheint das Modul wieder. Wenn man eine Installation inkl. Helpdesk mit knapp 500 Benutzern (alleine) administrieren kann, weiss man was man im Gegensatz zu anderen Groupwares auf keinen Fall vermisst. Wenn man wollte könnte man mit einer Standard OX Installation direkt Hosting anbieten, die durchgehende Mandantenfähigkeit kommt direkt ab Werk, man muss sich das mal selbst angesehen haben um zu verstehen wieso ich so begeistert bin.

    Vielleicht wird aus Tine noch was, aktiv sind die Jungs auf jeden Fall und ich wünsche es ihnen aus ganzem Herzen. Ich halte aber Open-Xchange aus technischer und professioneller Sicht für deutlich ausgereifter, denke Wettbewerb tut beiden Projekten gut. Übrigends interessant dass beide Projekte aus Deutschland kommen und in letzter Zeit richtig gute Presse bekommen, es geht als noch was im Land der Dichter und Denker.

  6. Re: OpenXchange vs Tine ???

    Autor: ollum cc 14.07.09 - 07:35

    @berufsnerd: Danke für dein ausführliches und hilfreiches Kommentar.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Solution Architect (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. Technischer Projektleiter (m/w/d)
    IHSE GmbH, Oberteuringen
  3. Web-Developer (m|w|d) Marketing
    ESCHA GmbH & Co. KG', Halver
  4. Referent (w/m/d) für die Arbeitsgruppe "Informations- und Kommunikationstechnik"
    Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Potsdam

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
Geforce Now (RTX 3080) im Test
1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia Geforce Now drosselt manche Spiele auf 45 fps
  2. Nvidia Geforce Now bekommt RTX 3080 und Threadripper Pro

Ada & Zangemann: Das IT-Märchen, das wir brauchen
Ada & Zangemann
Das IT-Märchen, das wir brauchen

Das frisch erschienene Märchenbuch Ada & Zangemann erklärt, was Software-Freiheit ist. Eine schöne Grundlage, um Kinder - aber auch Erwachsene - an IT-Probleme und das Basteln heranzuführen.
Eine Rezension von Sebastian Grüner

  1. Koalitionsvertrag Ampelkoalition will Open Source in Verwaltung bevorzugen
  2. Open Source OBS erzürnt über Markenverletzung durch Logitech-Tochter
  3. Jailbreak Weitgehende DMCA-Ausnahmen für Open Source

3D-Druck-Messe Formnext 2021: Raus aus der Nische
3D-Druck-Messe Formnext 2021
Raus aus der Nische

3D-Druck wird immer schneller, schöner und effizienter. Die Technologie ist dabei, die Produktion zu revolutionieren und in unseren Alltag einzuziehen.
Ein Bericht von Elias Dinter

  1. Youtube Selbstgebauter 3D-Drucker arbeitet kopfüber
  2. 3D-Druck Das erste europäische Haus aus dem 3D-Drucker ist fertig
  3. Fleisch-Alternativen Ein Osterbraten im Drucker