Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Office 2010 - schnell, selbst…

Warum 64bit?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum 64bit?

    Autor: Nurmalo 29.07.09 - 16:11

    Kann mir aml einer erklären, warum ich Office nun in 64bit brauche? Ist das dann besonders schick, bzw. der Wunschzettel an den Weihnachtsmann automatisch schneller, wenn Word ihn in 64bit darstellt, anstelle von 32bit?

    Bei einem Betriebssystem wie Windows oder Linux verstehe is das ja. Es gibt ja die entsprechenden Prozessoren dafür und für Software, wie z.B. 3D-Spiele macht 64bit irgendwann irgendwie einen Sinn.

    Aber warum zum Geier soll ich meinen Brief an Tante Käthe, meine Excel-Montasaufstellung und meine kleine PowerPoint-Präsentation nun unbedingt in 64bit erstellen? Was ist da der Vorteil? Wie groß muss mein Brief sein, damit ich mehr als 2GB RAM benötige?

  2. Re: Warum 64bit?

    Autor: Krilltickeler 29.07.09 - 17:39

    Jetzt stell dir mal vor, du würdest alle Multimedialen Fähigkeiten von Office voll ausschöpfen. Videos in Präsentationen, ne Menge 12 Megapixel Fotos in deinen Word-Dokumenten USW usf. Mal ganz davon abgesehen, das man das ohne Abstürze und zu fluchen soundso nicht hinbekommt: mit 64Bit koentest du solchen Quatsch ganz unbedarft ohne dich um entsprechende Konvertierungen kuemmern zu muessen zusammen-"amateuren".

  3. Re: Warum 64bit?

    Autor: zutq 29.07.09 - 20:33

    Nurmalo schrieb:

    > Aber warum zum Geier soll ich meinen Brief an
    > Tante Käthe, meine Excel-Montasaufstellung und
    > meine kleine PowerPoint-Präsentation nun unbedingt
    > in 64bit erstellen? Was ist da der Vorteil? Wie
    > groß muss mein Brief sein, damit ich mehr als 2GB
    > RAM benötige?

    Ich glaube die Frage sollte eher lauten:
    Wo ist der Nachteil?
    Der Vorteil ist offensichtlich, dass es *möglich* ist sehr große Dokumente zu bearbeiten. Langfristig macht es auch Sinn alle 32bit Programme über den Haufen zu werfen, denn durch den "Kompatibilitätsmodus" (also das Laden von allerlei Bibliotheken sowohl in 32bit als auch gleichzeitig in 64bit) wird eigentlich nur RAM verschwendet.

    So oder so, wo ist das Problem, dass es auch eine 64bit Version gibt?!

  4. Re: Warum 64bit?

    Autor: Trollgo 30.07.09 - 01:05

    Ah wieder so einer. DU warst damals auch einer der helden der meinte "JA WARUM DENN JETZT 32bit SOFTWARE?!" - junge, du kannst weiter dein windows 3.11 genießen, wir blicken weiter und nutzen weitere technologien. Keiner zwingt dich sowas zu nutzen, die frage wozu das gut ist wurde auch schon beantwortet. Dir wünsche ich viel spaß auf deinem steinzeit-pc

  5. Re: Warum 64bit?

    Autor: IrgendEinAnderer 30.07.09 - 07:58

    > Kann mir aml einer erklären, warum ich Office nun in 64bit brauche?

    Warum DU es brauchst weiß ich nicht, aber die Argument für die 64-Bit-version sind eigentlich einfach:

    1. Einige Anwender haben SEHR große Excel-Dateien, Access-Datenbanken etc. diese profitieren von der Verwendung von mehr als 2 GByte Hauptspeicher.

    2. Bei den 64-Bit-Windows-Versionen wurden viele Systeminternas überarbeitet und modernisiert. Diese Verbesserungen - zum Beispiel ein stark verbessertes Prozess- und Speichermanagement - stehen allerdings nur 64-Bit-Anwendungen zur Verfügung.

  6. Re: Warum 64bit? weil das jetzt "in" ist...

    Autor: <tag> 30.07.09 - 22:46

    Krilltickeler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jetzt stell dir mal vor, du würdest alle
    > Multimedialen Fähigkeiten von Office

    Äh....welches Office? MS-Office, StarOffice, OpenOffice, WordPerfect,... -SCNR- ^^


    > Videos in Präsentationen,

    müssen aber grosse und/oder laaaaange Videos sein, damit das eine Rolle spielt. Das hat wohl nichts mit der 32bit beschränkung zutun, eher daran das der Video Player der dafür verendet wird, einfach SCHEISSE ist, daran wird auch 64bit NICHTS ändern.


    > ne Menge 12 Megapixel Fotos in deinen Word-Dokumenten USW usf.

    wo die eigentlich absolut NICHTS VERLOREN haben. ^^

    > Mal ganz davon abgesehen, das man das ohne
    > Abstürze und zu fluchen soundso nicht hinbekommt:

    Ach, das "qualitativ hochwertige" MS-Office stürzt ab? Aja, da gabs ja mal eine _offizielle_ Stellungsnahme dazu: "IT'S A FEAUTRE, NOT A BUG!" ;) wird wohl weiter abstürzen....

    > mit 64Bit koentest du solchen Quatsch ganz
    > unbedarft ohne dich um entsprechende
    > Konvertierungen kuemmern zu muessen
    > zusammen-"amateuren".


    Also amatuerhafte "Multimedia Word Dokumente" das einen das kotzen kommen könnte...

    Ich geb dir einen Tipp: versuchs mal mit DTP Software, und exportiere deine " multimedialen Kunstwerke" als PDF

  7. Re: Warum 64bit? weil das jetzt "in" ist...

    Autor: Krilltickeler 30.07.09 - 22:49

    Schlimmer ins Fettnäpfchen treten als du gerade mit deiner Antwort kann man eigentlich nicht mehr ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  3. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Krefeld
  4. Art-Invest Real Estate Management GmbH & Co KG, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,00€
  2. 19,95€
  3. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  4. (-60%) 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

  1. Customer First: SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen
    Customer First
    SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen

    SAP-Kunden sind treu, weil sie die eingeführte SAP-Landschaft nicht so einfach ablösen können. Doch sie bleiben auch deswegen, weil die Geschäftsprozesse gut unterstützt werden.

  2. Konsolenleak: Microsoft stellt angeblich nur Specs der nächsten Xbox vor
    Konsolenleak
    Microsoft stellt angeblich nur Specs der nächsten Xbox vor

    Die Veröffentlichungstermine von Spielen wie Cyberpunk 2077 und Gears 5, dazu die wichtigsten Spezifikationen der nächsten Xbox möchte Microsoft laut einem Leak während der Pressekonferenz auf der E3 vorstellen. Gerüchte gibt es auch über die Streamingpläne von Nintendo.

  3. FCC: Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US
    FCC
    Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US

    Nach offenbar weitgehenden Zugeständnissen beim Netzausbau auf dem Land und bei 5G hat der Regulierer in den USA dem Kauf von Sprint zugestimmt. Für die Telekom steigen damit die Kosten.


  1. 18:21

  2. 18:06

  3. 16:27

  4. 16:14

  5. 15:59

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:38