Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest: Spätwinterhitze - Krimi im…

leichtes lesen am computer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. leichtes lesen am computer

    Autor: leseratte 07.05.05 - 01:15

    "bücher sind nun mal aus papier und am computer bücher lesen ist doch nicht angenehm" diese aussage hab ich schon öfter gehört, kann sein dasses drum kaum internetseiten mit 600 seiten gibt die von vorn bis hinten guten inhalt bieten. was ich eigentlich sagen will ist dass der Frank Klötgen eine super idee hatte (falls die von ihm war) die graue grafik stört die fantasie des lesers nicht nur nicht sondern hilft den Augen beim lesen.

  2. Re: leichtes lesen am computer

    Autor: Petrick Hattrick 09.05.05 - 19:22

    Ja! Stimme der Leseratte völlig zu - und denke, dass man dieses Projekt nicht an den Kriterien eines Adventures messen sollte (auch wenn das der Autor/Verlag das vielleicht so möchte). Für mich ist die Frage: Kann ein (Roman)Text auf dem Bildschirm eine Alternative zum Buch sein? Bei Ebooks leuchtete mir das nicht ein - in diesem Fall würde ich weiterlesen!
    Mich würde nur interessieren: Hat der Autor nur seine Vorstellungen geäußert, wie er die Story programmiert haben möchte - oder hat er das selbst gemacht. Ich habe bislang nur Html/Javascript entdeckt, vermute aber, dass da auch tiefergreifende Programmierung mitwirkt.
    Gruß Petrick


  3. Re: leichtes lesen am computer

    Autor: bel. 09.05.05 - 20:00

    joah...
    ist ganz nett & neu.
    aber net grad die revolution in sachen literatur oder?

  4. Re: leichtes lesen am computer

    Autor: Hektor 11.05.05 - 12:19

    Naja, das wäre vielleicht auch etwas viel erwartet.
    Aber den Ansatz finde ich spannend - so würde ich mir eine multimediale Umsetzung von Literaturklassikern wünschen als Fortsetzung der Hörbücher.

    bel. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > joah...
    > ist ganz nett & neu.
    > aber net grad die revolution in sachen literatur
    > oder?


  5. Re: leichtes lesen am computer

    Autor: bel. 12.05.05 - 10:49

    ...war ja auch als lob gmeint!

    Hektor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Naja, das wäre vielleicht auch etwas viel
    > erwartet.
    > Aber den Ansatz finde ich spannend - so würde ich
    > mir eine multimediale Umsetzung von
    > Literaturklassikern wünschen als Fortsetzung der
    > Hörbücher.

    >


  6. Re: leichtes lesen am computer

    Autor: Beat 12.05.05 - 12:24

    Hallo Petrick

    > und denke,
    > dass man dieses Projekt nicht an den Kriterien
    > eines Adventures messen sollte (auch wenn das der
    > Autor/Verlag das vielleicht so möchte).

    Nein, das solte man nicht tun. Es überrascht ein wenig, dass die Rezension zu "Spätwinterhitze" von Golem als ein Spieletest bezeichnet wird. Dann wiederum aber auch nicht, denn Literatur und Spiel haben doch einiges gemeinsam ... Und hier findet sich zumindest ein spielerischer Umgang mit Narration.

    > ist die Frage: Kann ein (Roman)Text auf dem
    > Bildschirm eine Alternative zum Buch sein? Bei
    > Ebooks leuchtete mir das nicht ein - in diesem
    > Fall würde ich weiterlesen!

    Ist ganz was anderes als ein E-Book. Um einiges interaktiver, halt eine gute Hyperfiction.

    > Mich würde nur interessieren: Hat der Autor nur
    > seine Vorstellungen geäußert, wie er die Story
    > programmiert haben möchte - oder hat er das selbst
    > gemacht. Ich habe bislang nur Html/Javascript
    > entdeckt, vermute aber, dass da auch
    > tiefergreifende Programmierung mitwirkt.

    Der Autor, Frank Klötgen, hat das von A bis Z selbst programmiert. Inhalt und technische Umsetzung gingen also Hand in Hand und wurden von Anfang an zusammen konzipiert, so dass da auch ein "harmonisches" Ganzes entstehen konnte. Das ganze Unternehmen hat aber fünf Jahre gedauert, so dass die Wahl von HTML und Javascript zur Umsetzung keine schlechte war.

    Sagt und grüsst
    (einer der Herausgeber)
    Beat

  7. Re: leichtes lesen am computer

    Autor: Brinkmann 16.06.08 - 12:50

    leseratte schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "bücher sind nun mal aus papier und am computer
    > bücher lesen ist doch nicht angenehm" diese
    > aussage hab ich schon öfter gehört, kann sein
    > dasses drum kaum internetseiten mit 600 seiten
    > gibt die von vorn bis hinten guten inhalt bieten.
    > was ich eigentlich sagen will ist dass der Frank
    > Klötgen eine super idee hatte (falls die von ihm
    > war) die graue grafik stört die fantasie des
    > lesers nicht nur nicht sondern hilft den Augen
    > beim lesen.


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DENIC eG, Frankfurt am Main
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  3. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  4. Dataport, Magdeburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 17,95€
  3. 46,99€
  4. 49,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  2. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia
  3. Bundeskartellamt Probleme bei Übernahme von Unitymedia durch Vodafone

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

  1. Hawk: Deutscher 24-Petaflops-Supercomputer nutzt AMDs Rome-Epyc
    Hawk
    Deutscher 24-Petaflops-Supercomputer nutzt AMDs Rome-Epyc

    Gemeinsam mit HPE baut das Höchstleistungsrechenzentrum der Universität Stuttgart einen neuen Supercomputer: Der Hawk schafft 24 Petaflops auf Basis von Rome, AMDs zweiter Epyc-Server-CPU-Generation.

  2. Pubg: Chicken Dinner flattert auf die Playstation 4
    Pubg
    Chicken Dinner flattert auf die Playstation 4

    Alle drei bislang verfügbaren Karten, dazu Trophäen und kosmetische Extras aus The Last of Us und Uncharted: Im Dezember 2018 soll Playerunknown's Battlegrounds für die Playstation 4 erscheinen.

  3. Glasfaser: Kommunale Netzbetreiber gegen Unitymedia-Übernahme
    Glasfaser
    Kommunale Netzbetreiber gegen Unitymedia-Übernahme

    Lokale Netzbetreiber erwarten ein Ende des Wettbewerbs um Glasfaser, falls Vodafone Unitymedia kauft. Die Einspeiseentgelte von ARD und ZDF für die beiden seien Beweis für deren Marktmacht, sagte Wolfgang Heer vom Buglas.


  1. 18:41

  2. 18:03

  3. 16:47

  4. 15:06

  5. 14:51

  6. 14:35

  7. 14:14

  8. 13:45