1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Versandhändler Avitos kann…

Alternate sitzt auch in Linden...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alternate sitzt auch in Linden...

    Autor: Alternate 03.08.09 - 12:19

    hoffentlich sind die nicht die Nächsten?!

  2. Re: Alternate sitzt auch in Linden...

    Autor: X. 03.08.09 - 12:32

    Die vielen kleineren IT-Dienstleister in Mittelhessen, die von Avitos, Alternate & Co platt gemacht wurden (jahrelang Endkundenpreise mit teilweise unter 1 % Differenz zum Händler-Einkaufspreis) und über deren Probleme und Arbeitsplatzverluste niemand berichtet hat, wären darüber vielleicht nicht nur traurig, auch wenn es vielen jetzt nichts mehr bringt.

  3. Re: Alternate sitzt auch in Linden...

    Autor: XY. 03.08.09 - 12:37

    X. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die vielen kleineren IT-Dienstleister in
    > Mittelhessen, die von Avitos, Alternate & Co
    > platt gemacht wurden (jahrelang Endkundenpreise
    > mit teilweise unter 1 % Differenz zum
    > Händler-Einkaufspreis) und über deren Probleme und
    > Arbeitsplatzverluste niemand berichtet hat, wären
    > darüber vielleicht nicht nur traurig, auch wenn es
    > vielen jetzt nichts mehr bringt.
    Was haben IT-Versandhändler mit lokalen IT-Dienstleistern zu tun?
    Der Großhandelsbuder zu "Alternate" ist übrigens "Wave" (so wie Avitos zu COS), der Handel bekommt da teilweise schlechtere Preise und sicherlich schlechtere Konditionen (Rückgaberecht) als der private Endkunde.


  4. Re: Alternate sitzt auch in Linden...

    Autor: Bern090 03.08.09 - 12:47

    Hmm, Alternate hat bestimmt Druck gemacht, aber sie waren niemals ein günstiger Anbieter und sind es immer noch nicht. Muss wohl noch andere Gründe geben. Ich habe den Sevice immer geschätzt, der bei vielen anderen Anbietern ja praktisch nicht existent ist...

  5. Re: Alternate sitzt auch in Linden...

    Autor: Taifun 03.08.09 - 13:40

    Jo, so ist das. Deswegen habe ich auch meine kleine Firma dicht gemacht, da war einfach kein Anstinken gegen, und das vor 10 Jahren. Heute gibt es die Kleinen eigentlich gar nicht mehr.

  6. Re: Alternate sitzt auch in Linden...

    Autor: AnubisTyphoon 03.08.09 - 13:51

    Es ist wirklich schade, mit diesen kleinen Computergeschäften verbinde ich viel Kindheitserfahrung.
    Aber ich denke, das Geschäftskonzept der kleinen Fachhändler im IT/Consumerelectronicbereich ist einfach nicht mehr zeitgemäß

  7. Re: Alternate sitzt auch in Linden...

    Autor: Broiler 03.08.09 - 13:57

    AnubisTyphoon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber ich denke, das Geschäftskonzept der kleinen
    > Fachhändler im IT/Consumerelectronicbereich ist
    > einfach nicht mehr zeitgemäß

    Das würde ich nicht sagen, aber es hat halt nicht funktioniert, dass der Kunde zum Fachhändler gerannt ist, sich eine Stunde beraten lies, und dann ab zum Discounter oder zum Internetshop und dort billig eingekauft.

    Gier frisst Hirn, das ist die aktuelle Parole.

    Service wollen zwar alle haben, aber bezahlen sollen ihn andere (nur wer bloß?)

    Dass dieses System nicht funktionieren kann, sollte klar sein. Und wenn man die Foren so liest, dann scheint ein enormer Bedarf an Service vorhanden zu sein.

  8. Re: Alternate sitzt auch in Linden...

    Autor: AnubisTyphoon 03.08.09 - 14:07

    Das Problem vieler ehermaligen Fachhändler war aber gerade die (fehlende oder falsche) Beratung. Vielleicht weniger im PC Bereich, aber die alteingesessenen Radio- und Fernsehfachhändler hatten mit Aufkommen der Geräte- und Formatvielfalt ihre Probleme. Plötzlich gab es die guten alten Grundiggeräte und dazu noch einen VHS Recorder nicht mehr. Die Gerätegenrationen folgten so schnell, da war ein Fernseher noch nicht mal aufgestellt und dann schon veraltet.
    Für mein aktuelles Modell habe ich mich durch einen 50Seitigen Thread gekämpft, das können viele einfacher Verkäufer nicht mehr leisten.
    Wenn mein 46" Plasma den Geist aufgibt, dann kommt ein Herstellerserviceteam zu mir nach Hause, auch das kann der Hinterzimmerreparatur-Fachhändler nicht leisten.

    Ein Kollege hat sich vor kurzem einen Monitor bei einem der letzten ansässigen Fachhändler geholt und wollte diesen wegen dreier Pixelfehler zurückgeben. Ging aber nicht, da innerhalb der Toleranz.
    Das wäre dank Fernabsatzgesetz im Versandhandel oder im Discounter nicht passiert.

  9. Re: Alternate sitzt auch in Linden...

    Autor: X. 03.08.09 - 14:09

    > Was haben IT-Versandhändler mit lokalen
    > IT-Dienstleistern zu tun?

    War unsauber formuliert, gemeint waren lokale IT-Händler, die ja in der Regel auch Dienstleister sind und umgekehrt, und denen der Preiskampf gewisser Versender den Boden weggezogen hat, nicht nur im Privatkundensegment.

    Durch die Bestell- und Abholmöglichkeit vor Ort agieren die Versender lokal als Ladengeschäfte und bieten teilweise sogar Beratung zum Nulltarif. Klar, dass da jeder nach Linden fährt, statt zum lokalen Händler.

    Auch Unternehmenskunden und Organisationen hauen einem die Lindener Preise um die Ohren, und man muss sich ständig dafür rechtfertigen, warum man bei solchen Preisen nicht kostendeckend arbeiten kann. Um Zusatzleistung wie Beratung und Support geht es vielen gar nicht.

    > Der Großhandelsbuder zu "Alternate" ist übrigens
    > "Wave" (so wie Avitos zu COS), der Handel bekommt
    > da teilweise schlechtere Preise und sicherlich
    > schlechtere Konditionen (Rückgaberecht) als der
    > private Endkunde.

    Das ist ja genau mein Punkt. Für Händler ist es oft günstiger, beim Versender als Endkunde einzukaufen, als in der Distribution, gerade bei kleinen Posten. Das ist doch pervers.

  10. Große gegen kleine Händler

    Autor: Butterfolie 03.08.09 - 14:14

    AnubisTyphoon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das Problem vieler ehermaligen Fachhändler war
    > aber gerade die (fehlende oder falsche) Beratung.

    Als ob man bei den großen Versandhändlern besser beraten werden würde... Das Geschäftsmodell ist doch genau dasselbe. Eher bieten die kleinen Händler mehr Service und mehr Beratung (Ausnahmen bestätigen die Regeln).

    Deshalb kann ich das Argument, dass sich das Geschäftsmodell nicht mehr lohnen würde, nicht verstehen. Auch die kleinen Läden sind oft im Internet vertreten. Trotzdem kaufen viele bei den Großen der Branche.

    > Wenn mein 46" Plasma den Geist aufgibt, dann kommt
    > ein Herstellerserviceteam zu mir nach Hause, auch
    > das kann der Hinterzimmerreparatur-Fachhändler
    > nicht leisten.

    Warum auch? Wenn es Herstellergarantie gibt, wirst Du die auch beim Hinterzimmerreparatur-Fachhändler bekommen.

    > Ein Kollege hat sich vor kurzem einen Monitor bei
    > einem der letzten ansässigen Fachhändler geholt
    > und wollte diesen wegen dreier Pixelfehler
    > zurückgeben. Ging aber nicht, da innerhalb der
    > Toleranz.
    > Das wäre dank Fernabsatzgesetz im Versandhandel
    > oder im Discounter nicht passiert.

    Richtig. Dafür kannst Du den Monitor dort in aller Regeln an Ort und Stelle ausprobieren (und wenn nicht: nicht kaufen). Es gibt übrigens auch etliche Versandhändler, die bei der Rückgabe Stress machen.

    Fazit: Es hängt, ob Groß oder Klein, vom jeweiligen Laden ab.

  11. Re: Alternate sitzt auch in Linden...

    Autor: X. 03.08.09 - 14:15

    > Alternate hat bestimmt Druck gemacht,

    Druck ist normal in der Branche, aber wenn einzelne Versender aus Linden jahrelang zu den top playern in einem Markt mit tausenden (!) Mitbewerbern gehören, gehört da doch wohl mehr dazu als nur ein bisschen Preisdruck, oder nicht?

    > sie waren niemals ein günstiger Anbieter

    Das ist wohl nicht ganz zutreffend, wenngleich niemand behauptet, dass sie in *allen* Produkten *immer* die billigsten sind oder waren.

    Aktuelles Beispiel, wahllos herausgegriffen:

    Canon Pixma MX860 (Testprodukt in c't 16/2009)
    Aktueller Alternate-Preis: 222,90 EUR Abholpreis (nicht lagernd)
    Aktueller Preis bei einem bekannten Großhändler: 230,25 EUR zzgl. Frachtkosten und Versandversicherung

    Und was für einen Preis bietest Du jetzt als Händler einem Kunden an, der den Alternate-Preis kennt?

  12. Re: Alternate sitzt auch in Linden...

    Autor: Butterfolie 03.08.09 - 14:22

    X. schrieb:

    > Aktuelles Beispiel, wahllos herausgegriffen:
    >
    > Canon Pixma MX860 (Testprodukt in c't 16/2009)
    > Aktueller Alternate-Preis: 222,90 EUR Abholpreis
    > (nicht lagernd)
    > Aktueller Preis bei einem bekannten Großhändler:
    > 230,25 EUR zzgl. Frachtkosten und
    > Versandversicherung
    >
    > Und was für einen Preis bietest Du jetzt als
    > Händler einem Kunden an, der den Alternate-Preis
    > kennt?

    So sieht's nämlich aus. Ich biete ihm als Händler MEINEN Preis an und erkläre ihn bei Nachfrage damit, dass ich als kleiner Händler entweder einen Superschnäppchenbilligstpreis machen und pleite gehen kann oder eben diesen realistischen Preis machen muss. Wenn er dann nicht kauft, kann ich auch nichts machen.

  13. Re: Große gegen kleine Händler

    Autor: AnubisTyphoon 03.08.09 - 14:43

    >Als ob man bei den großen Versandhändlern besser beraten werden >würde... Das Geschäftsmodell ist doch genau dasselbe. Eher bieten >die kleinen Händler mehr Service und mehr Beratung (Ausnahmen >bestätigen die Regeln).

    Der Versandhandel bietet gar keine Beratung an, die muss man sich im Netz holen. Da gibt es imho auch die beste Beratung weil man mehr Stimmen hören kann und niemand vom Verkaufserfolg abhängig ist.

    Ich habe in den letzten 10-15 Jahren die Erfahrung gemacht, dass viele Fachhändler (nicht nur IT bezogen) mit der Vielfalt und der (Beratungs)Transparenz des Internets nicht mithalten konnten. Kunden kaufen immer diversifizierter oder auf der anderen Seite eben sehr günstig.
    Die Öffnungszeiten des Fachhandels sind ein weiteres Thema, wer hat denn Zeit in den typischen Fachhandelszeiten (9-17:30) einzukaufen?

    Ich kaufe z.b. Kaffee bei 2-3 verschiedenen Röstereien/Versandhändlern übers Netz. Dort kann ich aus hunderten von Sorten auswählen und trotzdem ist der Kaffee immer frisch. Das kann ein lokaler Händler nicht bieten außer vielleicht in Metropolen.


    >Richtig. Dafür kannst Du den Monitor dort in aller Regeln an Ort und >Stelle ausprobieren (und wenn nicht: nicht kaufen).
    Das gilt jetzt vielleicht für Pixelfehler beim Monitor, bei nicht so offensichtlichen Mängeln ist das nicht möglich. Auch nicht alle sind dazu bereit.

    >Es gibt übrigens >auch etliche Versandhändler, die bei der Rückgabe >Stress machen.
    Allerdings, jedoch hat man vorher die Chance, sich im Netz schlau zu machen

  14. Re: Große gegen kleine Händler

    Autor: Butterfolie 03.08.09 - 15:08

    AnubisTyphoon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >Als ob man bei den großen Versandhändlern
    > besser beraten werden >würde... Das
    > Geschäftsmodell ist doch genau dasselbe. Eher
    > bieten >die kleinen Händler mehr Service und
    > mehr Beratung (Ausnahmen >bestätigen die
    > Regeln).
    >
    > Der Versandhandel bietet gar keine Beratung an

    Eben.

    > Die Öffnungszeiten des Fachhandels sind ein
    > weiteres Thema, wer hat denn Zeit in den typischen
    > Fachhandelszeiten (9-17:30) einzukaufen?

    Ach geh. Wenn ich beim Versandhandel einkaufen kann, der das Paket genau dann bringt, wenn ich nicht da bin, habe ich auch noch bis Samstag Zeit.

    > >Richtig. Dafür kannst Du den Monitor dort in
    > aller Regeln an Ort und >Stelle ausprobieren
    > (und wenn nicht: nicht kaufen).
    > Das gilt jetzt vielleicht für Pixelfehler beim
    > Monitor, bei nicht so offensichtlichen Mängeln ist
    > das nicht möglich. Auch nicht alle sind dazu
    > bereit.

    Bei Sachmängeln müssen sie aber den Mangel beheben. Das gilt für alle. Manche Fachhändler bieten gegen einen kleinen Aufpreis (oder gar gratis) einen Sofortumtausch, wenn sie die Ware nicht ohnehin schon sofort und problemlos zurücknehmen.

    > >Es gibt übrigens >auch etliche
    > Versandhändler, die bei der Rückgabe >Stress
    > machen.
    > Allerdings, jedoch hat man vorher die Chance, sich
    > im Netz schlau zu machen

    Das kann man immer. Egal, wo man kauft.

    Im Grunde geht es doch nur um den Egoismus der Kunden, der die Lage der kleinen Händler nicht verstehen kann oder will. Aber dann hinterher jammern, daß der Laden um die Ecke weg ist, wo man ja ach so gerne eingekauft hat.


  15. Kleine Computershops

    Autor: Wabenzi 03.08.09 - 15:17

    Mal langsam. Ich habe meinen ersten Computer (nur alte Freaks werden sich noch an Sinclaire und Commodore erinnern) Anfang der 80er Jahre gekauft. Damals war ich 35. Wenn ich in einen dieser Computer-Shops ging, wurde ich komisch angesehen und wenn schon mal bedient, dann wies mich der junge Freak (Schüler im Nebenjob) großmütig darauf hin, dass es elektrische Schreibmaschinen neben an im Schreibwarengeschäft gebe. Und wenn ich darauf bestand, über Computer informiert zu werden, wurde mir von oben herab erklärt, man müsse BASIC programieren können (wozu ja ein alter Opa nicht fähig ist) und auch sonst sei so ein Gerät wohl nichts für mich. Und draußen war ich. Dafür hat im Laden der halbe Kindergarten wie wild gedaddelt.
    Also habe ich mich in der Literatur fortgebildet, auch einen Computer selbst gebaut, als man nicht mehr löten musste, und kaufe seither im Versand oder (ganz selten) beim Discounter. Da haben die Ladengeschäfte echt Kundschaft verspielt, denn "Senioren" müssen nicht so auf jede Mark schauen, es dürften bald 100 000 Mark sein, die ich in 25 Jahre in Computer investiert habe. Eine Petitesse am Rande: Als ich im Medie-Markt Neu-Ulm meinen ersten Laptop kaufen wollte und fragte, wie schaltet man ihn ein, erklärte mir der Verkäufer: "Wir sind ein Discounter, deshalb brauche ich Ihnen das nicht zu erklären".

  16. Re: Kleine Computershops

    Autor: Butterfolie 03.08.09 - 15:41

    Wabenzi schrieb:

    > Und draußen war ich.

    Verständlich. Kannst Du aber ausschließen, dass der Versandhändler Dich nicht genau so behandelt hätte, wenn er ein Ladengeschäft um die Ecke betreiben würde?

    Der Unterschied war doch nur, dass Du beim einen blöd behandelt wurdest, der andere aber gar nicht das Risiko eingehen musste, Dich blöd zu behandeln, weil der Kauf nahezu ohne Kontakt zustandekommt. So hättest Du z.B. auch beim Ladenhändler anrufen und etwas bestellen können, ohne im Laden dumm angemacht zu werden.

    Aber da ist doch noch was: Mailkontakt! Schon mal bei einem Versandhändler probiert? Da kann man auch Geschichten erzählen, die dort anfangen, wo man erst gar keine Antwort auf seine Mail bekommt...

  17. Re: Große gegen kleine Händler

    Autor: Horst0761 03.08.09 - 17:59

    Mir tut es nicht um die ganzen seelenlosen 3-Mann Webinterface-IT-Klitschen leid (1 Lager, 1 Verkauf, 1 Gesellschafter). Das sind Selbstständigkeits-Stehaufmännchen, denen ich keine Träne hinterherweine.

    In der Seele weh täten mir Verluste von typischen Elektronikgeschäften "um die Ecke", bei denen ich weiß, das die Inhaber in 2. oder 3. Generation den Laden führen und sich zeit Lebens aufgeopfert haben (über Wasser geblieben sind) um Ihren Kunden das Beste an Beratung und Waren zukommen zu lassen.

    Die Sache hat nur 3 Haken:
    1. Ich brauche keine Beratung (Weiterbildung betreibe ich selbst)
    2. Bequeme Onlinebestellung ist bei vielen (aus nachvollziehbaren Gründen) nicht möglich. Häufig gibt es nur Platzhalterwebseiten, in denen Name, Adresse und Anfahrtsweg beschrieben ist.
    3. Ich bin scheißefaul. Ich will nicht telefonieren um zu erfahren, welche Ware bei Müllers vorrätig ist.

    Wie gesagt, mir tut es schrecklich leid, weil mein Verhalten indirekt zur Krise im traditionellen Elektronikeinzelhandel beiträgt, allerdings kann ich nicht alle Defizite auf meiner Seite kompensieren.

  18. Re: Alternate sitzt auch in Linden...

    Autor: Naund 03.08.09 - 23:29

    Ja und?
    Bei anderen Händlern bekomm ich den sogar noch günstiger. Alternate gehörte wirklich nie zu den günstigsten im Endkundengeschäft. Nein,
    sie waren vergleichsweise sogar richtig teuer. In den letzten Jahren sind sie tatsächlich billiger geworden, aber vor Jahren, als es die kleinen Läden noch überall gab, waren sie im Vergleich richtig teuer.

    Und das man be einer Abnahme von 1000 Einheiten bessere Preise bekommt als bei der Abnahme von 10, ist bekannt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Project Manager Data Center & Cloud (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. Referent (w/m/d) für die Arbeitsgruppe "Informations- und Kommunikationstechnik"
    Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Potsdam
  3. Senior Consultant Anforderungsmanagement (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Wolfsburg
  4. Junior Software Entwickler (m/w/d)
    SUSS MicroTec Lithography GmbH, Garching

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hybrides Arbeiten bei d.velop: Training für die Arbeitswelt von morgen
Hybrides Arbeiten bei d.velop
Training für die Arbeitswelt von morgen

Es gibt nur wenige Firmen, die ihren Mitarbeitern schon jetzt die Entscheidung Büro oder Homeoffice selbst überlassen. Ein Erfahrungsbericht der d.velop AG.
Von Peter Ilg

  1. Boston Consulting Drei Viertel der IT-Fachleute offen für Jobwechsel
  2. IT-Arbeitsmarkt Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?
  3. Bundesdatenschutzbeauftragter Datenschutz-Kritik an 3G-Regelung am Arbeitsplatz

Ada & Zangemann: Das IT-Märchen, das wir brauchen
Ada & Zangemann
Das IT-Märchen, das wir brauchen

Das frisch erschienene Märchenbuch Ada & Zangemann erklärt, was Software-Freiheit ist. Eine schöne Grundlage, um Kinder - aber auch Erwachsene - an IT-Probleme und das Basteln heranzuführen.
Eine Rezension von Sebastian Grüner

  1. Koalitionsvertrag Ampelkoalition will Open Source in Verwaltung bevorzugen
  2. Open Source OBS erzürnt über Markenverletzung durch Logitech-Tochter
  3. Jailbreak Weitgehende DMCA-Ausnahmen für Open Source

Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Pluto TV Star Trek Discovery kommt doch schon nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery kommt nicht mehr auf Netflix