1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IE6 No More will das Ende vom…
  6. The…

Wo is das Problem?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wo is das Problem?

    Autor: Frickler++ 05.08.09 - 16:33

    Tingelchen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die AGB's die man bei Installation bestätigt sind
    > hierzulande ungültig. Da gab es mal ein
    > Gerichtsurteil. Die AGB's müssen vor
    > Vertragsvereinbarung einsehbar sein. Wir leben
    > hier ja nicht in den USA ;) Noch nicht :/

    Übrigens auch ein Grund warum solche und viele andere Produkte bei uns nicht freigegeben werden.
    Mit MS (und vielen anderen Firmen) haben wir direkte Verträge mit angepassten Geschäftsbedingungen.
    Die Gefahr, im Ernstfall aufgrund unklarer Vertragsbedingungen rechtlich nicht handlungsfähig zu sein, kann man sich ab einer gewissen potentiellen Schadenshöhe schlicht nicht leisten.

    Die Löcher im IE6 sind kalkulierbar und gut in den Griff zu bekommen. Was Google, Yahoo und Konsorten mit ihren Applikationen übers http hin und her schicken, lässt sich einfach nicht kontrollieren.

    Wie gesagt, IE 7 oder 8 wären die einzig denkbaren Alternativen, die aus Kompatibilitätsgründen jedoch nicht in jeder Umgebung eingesetzt werden können.

    Konzernweite Änderungen wird es (vermutlich) erst mit Windows7 geben, wenn in dem Zug auch viele weitere Anwendungen aktualisiert werden.

    Bis dahin wird aber noch der eine oder andere Jahreswechsel gefeiert.

    Also hier bei uns sehe ich den IE6.0 noch mindestens 2 Jahre im Einsatz.

  2. Re: Wo is das Problem?

    Autor: IchKrichStiernacken 05.08.09 - 16:39

    Offensichtlich unterscheiden sich unser beider Lesefähigkeiten deutlich voneinander. Ich jedenfalls konnte keine Stelle im Text ausfindig machen, die von einer Übertragung ganzer Webinhalte an Google informiert. Denn das ist Quatsch bis hin zum vorsätzlichen FUD. Deine als "Intranetseiten" bezeichneten Suchergebnisse stammen von Google Analytics. Die Seiten beinhalten also Werbung. Das hat nichts mit Chrome zu tun und ganz ehrlich: Jemand, der sich für einen "gewissenhaften Admin" hält sollte das wissen und nicht irgendwelche diffusen Verschwörungstheorien verbreiten.

  3. Re: Wo is das Problem?

    Autor: Frickler++ 05.08.09 - 16:43

    Ich rede nicht von irgend ner kleinen Wurstbude, sondern von einem Konzern mit weltweit mehreren hundertausend Mitarbeitern.
    Wir haben allein an den Standorten in Deutschland mehrere hundert Admins. ;)

    Des weiteren kannst du nicht einfach unternehmensweit die Softwareinstallation per Policy verbieten. Bei vielen Clients muss diese Option einfach zur Verfügung stehen.

    Du kannst die Leute 100x unterschreiben lassen, dass sie in dem Fall eine besondere Verantwortung für die Systemsicherheit haben, ihnen Black- und Whitelists aushändigen und 2x im Jahr ne Standpredigt vom IT-Beauftragten des jeweiligen Standorts durchführen lassen.

    Google-Earth und die "beliebte" Google-Toolbar ist trotzdem auf jedem 10. Rechner drauf.
    "Hab ich zuhause auch drauf, find ich total praktisch...." sind dann meist die letzten Worte, bevor die Software per Remote von der Büchse runtergeschossen wird und beweiskräftige Screenshots zum örtlichen IT-Fuzzi flattern.

    Leider wird das Sicherheitsrisiko von vielen Seiten immer wieder heruntergespielt, weshalb es nur selten zu ernsten Konsequenzen kommt.

  4. Re: Wo is das Problem?

    Autor: Frickler++ 05.08.09 - 16:47

    Werbung im Intranet?

    Ganz sicher nicht. Jedenfalls nicht bei uns.

    Bitte die Datenschutzvereinbarung genau lesen und auch mal mit der Google-Toolbar (deren Funktionalität praktisch 1:1 in Chrome abgebildet ist) beschäftigen. Da werden weit mehr als nur Suchanfragen übermittelt.

  5. Re: Wo is das Problem?

    Autor: IchKrichStiernacken 05.08.09 - 16:53

    Hab ich's mir doch gedacht: da spricht der Prototyp des MS-Propaganda-gestählten Halb-Admins. Nur so zur Info: deine als Beweis angebrachte Textstelle bezieht ich ausdrücklich nur auf lokal abgelegte Caches. Du bist übrigens nicht der erste Admin, dessen absurde und durch MS-Gehirnwäsche geprägte Ideologie ich bewundern durfte. In jedem großen Unternehmen wimmelt es nur so von euch. MS kümmert sich wirklich sehr gut um die Linientreue seiner Politoffiziere ...

  6. Re: Wo is das Problem?

    Autor: Flying Circus 05.08.09 - 16:58

    Frickler++ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was Google, Yahoo und Konsorten
    > mit ihren Applikationen übers http hin und her
    > schicken, lässt sich einfach nicht kontrollieren.

    Willst Du mich versch****ern? Es soll Browser geben, da liegt der Quellcode offen, da kann man nachschauen, ob da irgendwas faul drin ist.

    Mal abgesehen davon könnte man auch einfach testweise mal einen Sniffer anwerfen und nachsehen, was das Ding so dreht, ehe man es produktiv einsetzt. Das hielte ich auch für eine ziemlich geile Idee.

  7. Re: Wo is das Problem?

    Autor: Frickler# 05.08.09 - 16:59

    > Standardmäßig isses aktiv und genau das ist das
    > Problem. Hinzu kommt, dass eben nicht nur die URLs
    > sondern auch (auszugsweise?) Inhalte gesendet
    > werden.

    Ersteres verstehe ich auch so, aber letzteres kann ich nicht aus der von dir verlinkten Seite erkennen. Inhalte der Seite werden (laut dieser Datenschutzbestimmung) nur lokal gespeichert, da steht nirgendwo, dass sie auch an google geschickt werden.
    Diese Funktion haben alle Browser seit ewigen Zeiten genauso als default Einstellung.

  8. Re: Wo is das Problem?

    Autor: Frickler++ 05.08.09 - 17:04

    Wen hattest du gleich noch als Verschwörungstheoretiker herabzuqualifizieren versucht?

    Eigene Nase anfassen!

    Zu deiner bescheidenen Information hab ich mein "Handwerk" in Linux-Umgebungen erlernt und hatte bis vor wenigen Monaten nur privat mit Windows zu tun.
    Was aber nichts daran ändert, dass ich aus guter Erfahrung eine gesunde Skepsis gegenüber Google und seinen Produkten entwickelt habe und Produkte dieser Firma in informationskritischen Unternehmensbereichen niemals einsetzen lassen würde.

    Für den privaten Einsatz ist es eine ganz andere Hausnummer. Wenn Google erfährt wo ich meine Pornos runterlade, juckt mich das nicht die Bohne.
    Wenn Informationen aus sicherheitskritischen und entsprechend geschützten Intranet-Seiten bei Google auftauchen (und in anderen Suchmaschinen nicht) dann reicht eine Hand um sich die Zusammenhänge zusammenzuzählen.

  9. Re: Wo is das Problem?

    Autor: IchKrichStiernacken 05.08.09 - 17:06

    Als "gewissenhafter Admin" für den du dich hältst hättest du die Google Toolbar sicherlich garnicht erst installiert und auch die anderen Browser verantwortungsvoll konfiguriert. Wer die Löcher im IE 6 für vernachlässigbar hält aber kann kein ernstzunehmendes Bewusstsein für Sicherheit haben.

    Mich wundert immer wieder die Seelenruhe mit der ihr MS-Propaganda-Gestählten unkritischen HalbAdmins mit diesem Thema umgeht. In ernsthaft an Sicherheit interessierten Unternehmen überzeugt man die Bosse von den Notwendigkeiten. Alles andere ist verantwortungslos und augenscheinlich nur durch genug MS-Verblendung erklärbar.

  10. Re: Wo is das Problem?

    Autor: IchKrichStiernacken 05.08.09 - 17:13

    Wirklich putzig. Keinerlei Reaktionen auf meine Argumente. Nur immer das gleiche langweile Repitieren von Propaganda-Gesülze - *gähn*

    Kennen wir ja zu genüge ...

  11. Re: Wo is das Problem?

    Autor: Wurstbrot 05.08.09 - 17:26

    Warum passt du den Browser vor der Verteilung auf die Clients nicht einfach an? Machen wir auch so. Daher passt auch die Ursprungsfrage: Wo ist das Problem?

    Wir setzen allerdings auch zu 95% noch IE6 (hat was mit Terminal Servern, Kompatibilität und anderen Abhängigkeiten zu tun) ein, aber die User sind eh meist nur im Intranet, bzw. wenn im Internet nur sehr eingeschränkt über eine Whitelist, unterwegs. Daher völlig Wurst. Die Admins bzw. User mit höheren Rechten setzen Firefox, Safari u.s.w. je nach Gusto und Bedarf ein.

  12. Re: Wo is das Problem?

    Autor: Wurstbrot 05.08.09 - 17:34

    Frickler++ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich rede nicht von irgend ner kleinen Wurstbude,
    > sondern von einem Konzern mit weltweit mehreren
    > hundertausend Mitarbeitern.
    > Wir haben allein an den Standorten in Deutschland
    > mehrere hundert Admins. ;)
    >
    > Des weiteren kannst du nicht einfach
    > unternehmensweit die Softwareinstallation per
    > Policy verbieten. Bei vielen Clients muss diese
    > Option einfach zur Verfügung stehen.

    Doch, kann man. Man kann ihnen sogar den Zugriff auf die USB-Ports und alles was man mag wegnehmen. Is ganz einfach, kostet nur ein paar Mausklicks. Die User die mehr benötigen kommen in 'ne andere Gruppe wo sie genau das mehr können was sie ständig brauchen. Wenn einer was braucht gibbet 'ne Hotline und da kann er nachfragen ob das geht und dann wird es ihm bei Bedarf installiert. Er darf auch selber Programme einreichen bzw. vorschlagen, die werden dann geprüft und ggfls. installiert.
    Bei so 'nem großen Laden wie du ihn beschreibst wird es doch wohl dann auch solche oder ähnliche Infrastrukturen und Möglichkeiten geben oder nicht?


  13. Re: Eben!

    Autor: tutuu 05.08.09 - 19:13

    Richtig. Wenn ich eine Seite nicht IE6-kompatibel mache, gibts Lack vom Scheff. Und naja, den Mehraufwand lass ich mir bezahlen, also was solls.

    Wäre natürlich auch froh, wenn der IE6 endlich verbannt würde, allerdings bleiben immernoch die guten alten AOL-Surfer, die mit der Einwahlsoftware im Netz unterwegs sind ... ich glaube auch so richtig ganz los sind wir die erst 2012 ;)

  14. Re: Es gibt kein Problem!

    Autor: Ainer v. Fielen 06.08.09 - 02:19

    Tingelchen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Empfehlungen auf einer Firmenseite kann schnell in
    > einem Gerichtsverfahren enden.

    ???

    Kann ich nicht nachvollziehen.

    Ich sage ja nur: "Du benutzt IE6? Dann bekommst Du hier nichts zu sehen! Willst Du doch was sehen, installiere Dir einen aktuelleren Brauser, z.B. einen der Folgenden..."

    ___________

    "Aufgrund der globalen Klimaerwärmung sowie der gegenwärtigen Finanzkrise wird das Licht am Ende des Tunnels nun abgeschaltet!"

    - Autor unbekannt -

  15. Re: Wo is das Problem?

    Autor: Ainer v. Fielen 06.08.09 - 02:32

    Da würde ich mir mal den Admin vorknöpfen! Wieso können dusselige User Google-Produkte einfach so installieren?

    ___________

    "Aufgrund der globalen Klimaerwärmung sowie der gegenwärtigen Finanzkrise wird das Licht am Ende des Tunnels nun abgeschaltet!"

    - Autor unbekannt -

  16. Re: Es gibt kein Problem!

    Autor: Ainer v. Fielen 07.08.09 - 01:57

    Lieber nicht! Ist eh nur eine kleine private Seite mit max. 500 Besuchern täglich. Da ist es egal ob ich den IE6 sperre.

    Auch bei grossen Seiten ist es eigentlich egal, denn Firmen, die den IE6 vorschreiben wollen sowieso nicht dass die Angestellten ausserhalb des Intranet surfen...

    ___________

    "Aufgrund der globalen Klimaerwärmung sowie der gegenwärtigen Finanzkrise wird das Licht am Ende des Tunnels nun abgeschaltet!"

    - Autor unbekannt -

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. STADT ERLANGEN, Erlangen
  3. Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen
  4. über duerenhoff GmbH, Raum München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone, iPad und Co.: Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7
iPhone, iPad und Co.
Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7

Auch ohne neue iPhones lässt es sich Apple nicht nehmen, seine neue iOS-Version 14 zu veröffentlichen. Auch andere Systeme erhalten Upgrades.

  1. Apple One Abos der verschiedenen Apple-Dienste im Paket
  2. Corona Apple hat eigenen Mund-Nasen-Schutz entwickelt
  3. Nach Facebook-Kritik Apple verschiebt Maßnahmen für mehr Privatsphäre

Software-Entwicklung: Wenn alle aneinander vorbeireden
Software-Entwicklung
Wenn alle aneinander vorbeireden

Wenn große Software-Projekte nerven oder sogar scheitern, liegt das oft daran, dass Entwickler und Fachabteilung nicht die gleiche Sprache sprechen.
Ein Erfahrungsbericht von Boris Mayer

  1. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  2. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz
  3. Die persönliche Rufnummer Besitzer von 0700 wollen Sonderrufnummer-Status loswerden

Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner