1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gericht untersagt…

Softwarepatente

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Softwarepatente

    Autor: Der Kasper 12.08.09 - 10:25

    Also ich bin ja kein M$ Juenger aber verdammte Scheisse dieser Softwarepatentwahn muss mal aufhoeren! Wenn ich als keiner Programmierer eine gute Idee habe und vertreiben will dann muss ich vorher die ganze Welt nach Patenten absuchen ob es die ggf. schon gibt... sehr traurig.

  2. Re: Softwarepatente

    Autor: dapoliman 12.08.09 - 10:30

    Full Ack! Softwarepatente sollten abgeschafft bzw Völlig neu überdacht werden. SO kann es nicht weitergehen...

  3. Re: Softwarepatente

    Autor: BG.. 12.08.09 - 10:35

    Man braucht sich bloß die Liste bescheuerter SW Patente anzusehen, wie sony z.B. das Patent am Frotschrittsbalken hält oder Microsofts Patent auf den Doppelklick :-D

  4. Re: Softwarepatente

    Autor: Amused 12.08.09 - 10:39

    Viele der Patente (auch die beiden genannten) fallen eh unter PriorArt. Hätte rechtlich also keinen Bestand. Es gibt sie und man kann damit schön drohen, aber mehr auch nicht. Mit ein wenig Aufklärung könnte man diesen Geschäftsbereich der DrohPatente stilllegen. Bei komplexeren Patenten wird ja seit Jahren aktiv vorgegangen um sie zu widerrufen. Siehe eLearning zum Beispiel.

  5. Re: Softwarepatente

    Autor: gpl-profi 12.08.09 - 10:40

    Aber eine gewisse Ironie ist natürlich schon dabei, dass gerade MS als softwarepatentfreundliches Unternehmen nun selbst von so was betroffen ist. Eventuell lernen sie ja langfristig dadurch.

  6. Re: Softwarepatente

    Autor: Amused 12.08.09 - 10:47

    Oh, nicht nur ironisch, sie haben es verdient. Mit sinnfreien Drohungen im Bereich der Softwarepatente schädigen sie ja seit Jahren freie Software. Natürlich nur über den Umweg USA, denn in der EU wo diese Patente keinen Bestand haben würde das viele viele Klagen hageln. Das musste ja auch SCO Deutschland bereits erleben.

  7. Re: Softwarepatente

    Autor: Bellomonika 12.08.09 - 10:49

    Amused schrieb:

    > Mit sinnfreien Drohungen im Bereich der
    > Softwarepatente schädigen sie ja seit Jahren freie
    > Software.

    Inwiefern?

  8. Re: Softwarepatente

    Autor: Amused 12.08.09 - 11:05

    Freie Software verletzt Patente von Microsoft. Ohne dabei einzugehen welche Patente um zu prüfen können was davon PriorArt ist. Zudem hat man konkret Linux Nutzer und Firmen angesprochen, dass jeder Anwender durch Verletzung von Patente eine unbekannte Höhe von Verbindlichkeiten auf dem Konto hätte. Man schießt immer wieder in Richtung OSS und mahnt dazu, das geistige Eigentum anderer zu respektieren.


    Diese und ähnliche Meldungen werden seit Jahren in regelmäßigen Abständen wiederholt. Kontinuierliches FUD als wirksames Marketing.

  9. Re: Softwarepatente

    Autor: jenss 12.08.09 - 11:16

    Hier mal ein paar Beispiele:

    http://software.magnus.de/windows/artikel/microsoft-linux-verletzt-42-patente.html
    http://www.heise.de/open/Microsoft-sieht-235-Patente-durch-Open-Source-Software-verletzt--/news/meldung/89694
    http://www.networkcomputing.de/novell-linux-verletzt-keine-patente-von-microsoft/

  10. Re: Softwarepatente

    Autor: Rolle 12.08.09 - 11:50

    > [...]fallen eh unter PriorArt. Hätte rechtlich also keinen Bestand.

    Als kleiner Hansel der in Ländern Geschäfte betreibt, in denen SWPats Gültigkeit besitzen, kannst du ja gern 'ne dicke Stange Geld für Feststellungsklagen und Konsorten verbrennen. Wenn du dann in Rente bist, sind die Fälle betreffender Patente ganz bestimmt auch schon entschieden. SWPats sind ein nicht zu unterschätzender Bestandteil in den Kriegskassen der Patenthalter.
    Von wegen "hat eh keinen Bestand" ist nicht. Leider.

  11. Re: Softwarepatente

    Autor: Amused 12.08.09 - 12:19

    Rolle schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Als kleiner Hansel der in Ländern Geschäfte
    > betreibt, in denen SWPats Gültigkeit besitzen,
    > kannst du ja gern 'ne dicke Stange Geld für
    > Feststellungsklagen und Konsorten verbrennen. Wenn
    > du dann in Rente bist, sind die Fälle betreffender
    > Patente ganz bestimmt auch schon entschieden.
    > SWPats sind ein nicht zu unterschätzender
    > Bestandteil in den Kriegskassen der Patenthalter.
    > Von wegen "hat eh keinen Bestand" ist nicht.
    > Leider.

    PriotArt hat keinen Bestand. Wenn eine Firma mit einem solchen Patent klagt darf es am Ende sämtliche Gerichtskosten, Gutachten und Auslagen tragen. Deswegen wird niemand mit eindeutigem PriorArt klagen.

  12. Re: Softwarepatente

    Autor: PhoenixVorce 12.08.09 - 10:40

    Ja Gott sei dank wurde damals das Partent für die Computermaus nicht zugelassen.

  13. Re: Softwarepatente

    Autor: blub 12.08.09 - 11:02

    weils ja auch ein patent ist und nicht ein paRtent

    btw: ging es nicht eher um die rechte maustaste?

  14. Re: Softwarepatente

    Autor: Unfug 12.08.09 - 11:17

    Unfug:
    1. Unter einem Thread mit "Softwarepatente" ein Hardwarepatent anzuführen
    2. Fehlinformation: Die Maus wurde patentiert, aber das Patent lief aus bevor sich jemand für Mäuse interessierte

  15. Re: Softwarepatente

    Autor: itachi 12.08.09 - 11:44

    Jo, aber da muss ich sagen, dass diese 2 Sonderfälle sind. Haben die sich vermutlich patentieren lassen, damit kein anderer Patenttroll die dafür verklagt. Sony bzw. Microsoft lassen diese Patente einfach in einer Schublade vergammeln und setzen sie nicht durch. Ka. mehr wie ma solche Patente nennt (hab ich unlängst wo gelesen). Wenn mir triviale Sachen einfallen die ich patentieren könne, is es wem Anderen vermutlich auch schon eingefallen (Rule 34), jedoch wenn es noch keiner patentieren hat lassen, würd ichs vermutlich sofort versuchen um eben genau solche Patenttrolle abzuwehren.

  16. Re: Softwarepatente

    Autor: cyrog 12.08.09 - 23:42

    > gelesen). Wenn mir triviale Sachen einfallen die
    > ich patentieren könne, is es wem Anderen
    > vermutlich auch schon eingefallen (Rule 34),
    > jedoch wenn es noch keiner patentieren hat lassen,
    > würd ichs vermutlich sofort versuchen um eben
    > genau solche Patenttrolle abzuwehren.

    Und wo liegt dann der Sinn von Softwarepatenten, wenn man die Patente nur sammelt, damit man von keinem Troll abgemahnt werden kann?

    Im Übrigen kann man jeden komplizierten Sachverhalt in viele kleine triviale Bestandteile zerlegen. Das ist eine Grundlage, die Softwareentwicklung erst möglich macht. Ansonsten wären größere Projekte kaum wartbar.

    Wieso soll dann das Ganze patentierbar sein, wenn es doch nur aus trivialen Einzelteilen besteht?

  17. Wird doch gefordert

    Autor: EsGibtDieLösung 12.08.09 - 11:25

    So, und jetzt gucken wir nochmal kurz ins Parteiprogramm der Piratenpartei: Softwarepatente abschaffen.
    Na, dann ist wohl das weitere Vorgehen klar.

  18. Re: Wird doch gefordert

    Autor: Streuner 12.08.09 - 11:54

    EsGibtDieLösung schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So, und jetzt gucken wir nochmal kurz ins
    > Parteiprogramm der Piratenpartei: Softwarepatente
    > abschaffen.

    Noch gehören die USA nicht zum Großdeutschen Reich. Und in Deutschland und Europa gibt es keine Software-Patente die man abschaffen müsste. Nur die Einfürung muss man verhindern.

  19. JUP, am 27. SEP 2009 haben wir...

    Autor: surfenohneende 12.08.09 - 21:23

  20. Re: Softwarepatente sind doch ok

    Autor: sssssssssssssss... 12.08.09 - 11:30

    aber die sollten bei der derzeitigen entwicklungsgeschwindigkeit auf ~2jahre beschränkt werden.

    keine softwarepatente würden wohl dazu führen, dass die großen firmen nicht mehr selbst zeitaufwendige dinge mit ihren teuren entwicklern basteln würden, da die ja in 0,nix kopiert und für günstiger vertrieben werden könnten.

    auf der anderen seite bremsen sie aber die entwicklung aus, wenn sich eine firma zich jahre auf ihren patenten ausruht.

  21. Re: Softwarepatente sind doch ok

    Autor: notan 12.08.09 - 11:53

    Irrtum, für den Kopierschutz ist das Copyright völlig ausreichend, Patente braucht's dafür nicht.

    Also einfach kopieren und verkaufen ist nicht.

  22. so meinte ich das nich

    Autor: sssssssssssssss... 12.08.09 - 12:28

    ich meinte die idee kopieren, nicht die software.

    du zahlst tausende euro für ne entwicklung (jetzt mal abgesehen von der eigentlichen implementierung) und hast n super konzept mit bahnbrechenden algorithmen.

    dann lässt du dir die ganze sache patentieren, damit du sicher sein kannst, dass die leute auch bei dir kaufen.

    wenn jetzt jemand einfach deine software kauft, analysiert und dann ne eigene nach dem analyse muster schreibt und für n bruchteil des preises verkauft, wärst du gelackmeiert, wenn die patente deine idee nich schützen würden. dementsprechend würdest du nich mehr solchen aufwandt betreiben, weils sich nich mehr lohnen würde und die globale entwicklung würde langsamer von statten gehen.

    auf der anderen seite können solche patente die entwicklung auch verlangsamen, weil ne firma einfach ne gute idee für 20 jahre blockieren lässt mit nem patent oder trivialpatente entwickler davon abhalten überhaupt noch was zu entwickeln, weil sie immer anwälte im nacken haben.

    man muss die softwarepatente anpassen and die entwicklungsgeschwindigkeit in dem sektor und trivialpatente kategorisch ausschliessen.

  23. Re: so meinte ich das nich

    Autor: Mario M. 12.08.09 - 21:48

    Naja, dann gib mir ein einziges Beispiel dafür, welche Idee ohne Patente nicht zustande gekommen wäre?
    Tatsächlich sind es doch die grossen Firmen (Microsoft, Apple, etc.) die sich aus dem Ideentopf bedienen und es patentieren lassen (GUI, Multitouch, etc., etc.).
    Aber es läuft so ähnlich wie in der Pharmaindustrie. Ohne Patente gäbe es kein Entwicklung, wird behauptet. Nur wenn man dann genau hinschaut stellt man fest, die Grundlagenforschung wird meist von den staatlichen Unis betrieben. Die Ausgaben des Marktings (und Lobbings) übersteigen das Budget der Forschung meist meilenweit. Aber solange die Leute daran glauben ist ja gut. Die Patentinhaber verdienen sich auf jeden Fall eine goldenen Nasse. Habe dazu mal einen sehr aufschlussreichen Bericht gelesen. Leider habe ich den Link nicht zur Hand.

  24. Re: so meinte ich das nich

    Autor: cyrog 13.08.09 - 00:05

    Die Entwicklung in den vergangenen Jahren hat uns aber etwas ganz anderes gezeigt. Obwohl es in Europa keine Softwarepatente gibt, leidet die Softwareindustrie nicht und schreckt auch nicht vor Investitionen zurück. Ganz im Gegenteil. Dadurch, dass wie in Europa frei Entwicklen können, gibt es einen soliden Mittelstand und es werden auch Nieschenmärkte bedient.

    Und bahnbrechenden Algorithmen sollten sowieso nicht patentierbar sein. Algorithmen sind Mathematik und daher ein Gemeingut. Wie soll sowas den Enden? Zum Schluss kann einem die Uni gewissen Stoff nicht vermitteln, weil das Budget für die entsprechenden Lizenzen nicht gereicht hat?

    Software ist wie Literatur. Wer eine Programmiersprache beherrscht und nicht gerade doof ist kann jedes im gestellte Problem lösen. Man schreibt es einfach nieder. Wenn man deine Forderung auf die Literatur überträgt, würde das bedeuten das man zu bestimmten Themen keine Bücher mehr schreiben darf, weil die Themengebiete patentiert sind. Genauso skurril wie diese Forderung für jeden Literaturliebhaber erscheint, sehen auch die Forderung nach Softwarepatenten für einen Softwareentwickler aus.

  25. Softwarepatente

    Autor: Lexa 12.08.09 - 12:37

    Das Thema bleibt solange aktuell, wie man damit Kasse machen kann ... hauptsächlich auch aus der Sicht der Patentanwälte, die am Meisten davon PROFITieren.

  26. Auch deswegen PIRATEN statt Lobby...

    Autor: surfenohneende 12.08.09 - 21:20

    Alle Anderen Parteien (mit Ihren Lobbyisten-Freunden)
    verarschen uns ("Das Volk") ständig! :(

  27. Re: Softwarepatente

    Autor: Gerog Sauer 14.08.09 - 00:23

    Entspricht voll meiner Meinung aber ich finde auch gut das M$ selbst mal dran glauben muss selbst machen sie das ja auch (z.B. TomTom) jedoch wird i4i bestimmt auch bald Sun wegen StarOffice und OpenOffice verklagen :-(

  28. Re: Softwarepatente

    Autor: Der Kaiser! 20.08.09 - 09:21

    > Entspricht voll meiner Meinung aber ich finde auch gut das M$ selbst mal dran glauben muss selbst machen sie das ja auch (z.B. TomTom) jedoch wird i4i bestimmt auch bald Sun wegen StarOffice und OpenOffice verklagen :-(
    Unter Umständen. Es lässt sich ja Kohle abgreifen.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Software / Data Base Engineer (m/w/d)
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  2. Data Analyst IT Controlling / Reporting (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Dortmund, Düsseldorf
  3. iOS Entwickler (m/w/d) für App-Development mit Objective C & Swift
    iConnectHue, verschiedene Standorte
  4. Koordinator IT Security (m/w/d)
    mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: 5G - (k)eine Gefahr für die Gesundheit
Mobilfunk
5G - (k)eine Gefahr für die Gesundheit

Die Angst vor Handystrahlung ist fast so alt wie der Mobilfunk selbst. Nun gibt es 5G - und wieder die Frage: Bestehen Gesundheitsgefahren durch Mobilfunk?
Eine Analyse von Jan Rähm

  1. BASF Schwarzheide Chemiekonzern errichtet isoliertes 5G-Netz
  2. Mobilfunk Vodafone hat 5G an 6.000 Standorten ausgebaut
  3. Flughafen Köln-Bonn 5G-Netz für ein paar Hunderttausend Euro

Logitech Signature M650 im Hands-on: Maus mit Bolt-Technik gibt es auch für Linkshänder
Logitech Signature M650 im Hands-on
Maus mit Bolt-Technik gibt es auch für Linkshänder

Logitech hat mit der Signature M650 eine weitere Maus mit Bolt-Technik vorgestellt. Es gibt sie nicht nur für Linkshänder in zwei Größen.
Ein Hands-on von Ingo Pakalski

  1. Logitech Litra Glow Webcam-Beleuchtung zum Anstecken für Videokonferenzen
  2. MX Keys Mini Logitech bringt kompakte Flachtastatur für PCs und Macs
  3. Tap Scheduler Logitech macht Suche nach Konferenzraum leichter

Canon: Der endgültige Beweis, dass DRM weg kann
Canon
Der endgültige Beweis, dass DRM weg kann

Endlich gibt auch mal ein Hersteller zu, dass DRM nur der Kundengängelei dient. Es wird Zeit, das endlich zu lassen.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Daan.Tech Bob Geschirrspüler nutzt DRM - und wurde geknackt