1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sony muss aus Geldmangel OLED-TV…

Grundregel nicht beachtet

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Grundregel nicht beachtet

    Autor: Casandro 18.08.09 - 10:19

    Wenn man eine neue Bildschirmtechnologie einführt, so muss das zuerst da sein, wo sie erschwinglich ist, zum Beispiel bei tragbaren Geräten. OLED hätte gigantische Vorteile gegenüber bei LCD bei Medienabspielgeräten oder tragbaren Fernsehgeräten. Das ist der Markt den man zuerst anvisieren muss. Damit bekommt man die Erfahrung für große Geräte. So hat es auch mit der LCD-Technologie funktioniert.

  2. Re: Grundregel nicht beachtet

    Autor: ssssssssssssssssss 18.08.09 - 10:29

    so weit ich weiß ist OLED schon fleissig im einsatz bei kleingeräten

  3. Re: Grundregel nicht beachtet

    Autor: Geil0r 18.08.09 - 10:30

    Und Sony, als absoluter neuling auf dem Elektronik-Markt, hat dies nicht beachtet. Hätten die bloß mal dich gefragt.

  4. Re: Grundregel nicht beachtet

    Autor: Mr. X 18.08.09 - 10:34

    hahaha wie geil :D

  5. Re: Gibt doch OLEDs in Mobilgeräten..

    Autor: st. pauli deluxe 18.08.09 - 10:40

    .. nicht so flächendeckend, aber durchaus respektabel.

  6. Re: Grundregel nicht beachtet

    Autor: kendon 18.08.09 - 10:46

    eher kleinstgeräten, wir reden hier von mp3playern, maximal handydisplays.

  7. Kann denn keiner mehr richtig posten?

    Autor: lerpo 18.08.09 - 10:51

    Mr. st. paule deluxe,

    wenn man den Betreff ändert, schmeisst man auch das "RE:" mit raus. Macht das ganze übersichtlicher.

  8. Re: Kann denn keiner mehr richtig posten?

    Autor: ja ne, is klar 18.08.09 - 11:17

    Man kann sich auch über jeden sch... aufregen....

  9. Re: Grundregel nicht beachtet

    Autor: Autor 18.08.09 - 11:25

    Wer kauft auch schon einen 11" Fernseher? Selbst wenn er nur 100€ kosten würde, dann doch mit dieser Größe keiner was anfangen.
    Die sollten lieber 40" für 6000€ bringen, der würde sich garantiert besser verkaufen.

  10. Re: Grundregel nicht beachtet

    Autor: Blackz 18.08.09 - 12:47

    Schon bloed dass sich die Industrie nicht an Deine selbst zusammengesponnenen Grundregeln haellt. Die Realitaet sieht ganz anders aus, man muss nur mal in sich gehen und sich die guten alten Zeiten anschauen. Das erste Schwarz/Weiss-Geraet, das erste Farbgeraete, die ersten Plasmas... die hatten alle eines gemeinsam: sie waren suendhaft teuer. Wen scheren also Deine "Grundregeln" die mit der freien Marktwirtschaft so ueberhaupt nichts gemein haben?

  11. Re: Grundregel nicht beachtet

    Autor: DerKingMitDemDing 18.08.09 - 12:50

    Heute die erste Stunde Wirtschaftslehre gehabt und jetzt ist man natürlich Profi. ;)

  12. Re: Grundregel nicht beachtet

    Autor: Argon 18.08.09 - 12:54

    Autor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer kauft auch schon einen 11" Fernseher? Selbst wenn er nur 100€ kosten
    > würde, dann doch mit dieser Größe keiner was anfangen.
    > Die sollten lieber 40" für 6000€ bringen, der würde sich garantiert besser
    > verkaufen.

    Absolut, oder auch 50 Zoll für 15.000€. Denn wer wirklich die Kohle hat der will keine halben Sachen sondern schlicht das "Übergerät".

    Einen 11 Zoll OLED Screen für 1700€ ist einfach Blödsinn. Ich meine der kleine Vorteil der Bildqualität steht im Verhältniss zur Größe, da wird selbst jemand der das Geld hat sich lieber einen gewöhnlichen 50 Zoll Plasma nehmen.

  13. Re: Grundregel nicht beachtet

    Autor: cnc 18.08.09 - 15:04

    Wie man sieht, hätten sie das besser wohl gemacht.

    Mal ehrlich.. wer braucht 11Zoll Fernseher auch wenn diese noch so dünn sind?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, München, Hamburg
  2. Sanner GmbH, Bensheim bei Darmstadt
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  4. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Sniper Ghost Warrior 3 - Season Pass Edition für 4,99€, Sherlock Holmes: The Devil's...
  2. 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme