Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Manictime: Selbstüberwachung am…

Mielke hätte feuchet Träume gehabt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mielke hätte feuchet Träume gehabt

    Autor: rambo 28.08.09 - 08:49

    Der eine Staat war ein Unrechtsstaat. Wenn man es im Resdt der Welt macht udn noch viel effiziernter ist es Leistungsoptimierung und absolut legitim?

  2. Re: Mielke hätte feuchet Träume gehabt

    Autor: IhrName9999 28.08.09 - 08:50

    rambo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der eine Staat war ein Unrechtsstaat. Wenn man es im Resdt der Welt macht
    > udn noch viel effiziernter ist es Leistungsoptimierung und absolut
    > legitim?

    "Mach" du mal lieber deine Deutsch-Hausaufgaben. Hast es dringend nötig.

  3. Re: Mielke hätte feuchet Träume gehabt

    Autor: choddy 28.08.09 - 09:00

    Stimmt, weil Typos natürlich als absolutes Nichtbeherrschen der deutschen Sprache gelten ...

  4. Re: Mielke hätte feuchet Träume gehabt

    Autor: Amused 28.08.09 - 09:08

    1) Mitarbeiterüberwachung ist erlaubt wenn der Mitarbeiter zustimmt.
    2) Überwachung ist sogar ohne Erlaubnis möglich, es muss nur darüber informiert werden.
    3) Es gibt extra Testfälle wo man eine durchschnittliche Nutzung ermitteln WILL und Mitarbeiter dafür auch teilnehmen und Workflows optimieren zu können.
    4) Man kann es auch für sich privat nutzen um zu sehen wie oft man bei Golem trollt. ;-)


    Ein Arbeitgeber der so etwas heimlich einsetzt macht sich strafbar.

  5. Re: Mielke hätte feuchet Träume gehabt

    Autor: Rotua 28.08.09 - 09:40

    Vielleicht gibts es sogar den Fall, dass ich so eine Software eventuell benutzen WILL, um nach einem Arbeitstag die Zeiten für verschiedene Projekte voneinander zu trennen. Der Vergleich mit Mielke ist jawohl Humbug!

  6. Re: Mielke hätte feuchet Träume gehabt

    Autor: Maxiklin 28.08.09 - 09:56

    Amused schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > 2) Überwachung ist sogar ohne Erlaubnis möglich, es muss nur darüber
    > informiert werden.

    Das stimmt nur bedingt :) Es hängt von der Art der Überwachung und auch der Information ab. Das Beispiel LIDL ist ja noch gut im Gedächtnis, da konnte man das gut sehen. Ne Kamera über der Kasse ist erlaubt, eine in der Umkleide bzw. Pausenraum eben nicht, egal ob informiert wurde oder nicht. Und als Information reicht auch kein DIN A6-Zettel im Klo mit Schriftgröße 4 sondern ams chwarzen Brett groß und deutlich bzw. per Mail an alle.

  7. Re: Mielke hätte feuchet Träume gehabt

    Autor: robbo22 28.08.09 - 09:56

    Dann war ja alles in der DDR legal. Das man überwacht wurde war ja bekannt.

    Also was soll das gefasel vom Unrechtsstaat?

    Fragen über Fragen.

  8. Re: Mielke hätte feuchet Träume gehabt

    Autor: rambo 28.08.09 - 09:58

    Rotua schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht gibts es sogar den Fall, dass ich so eine Software eventuell
    > benutzen WILL, um nach einem Arbeitstag die Zeiten für verschiedene
    > Projekte voneinander zu trennen. Der Vergleich mit Mielke ist jawohl
    > Humbug!

    Stimmt. Mielke wäre über solche Möglichkeiten erstaunt gewesen.

  9. Re: Mielke hätte feuchet Träume gehabt

    Autor: rambo 28.08.09 - 09:59

    IhrName9999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rambo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der eine Staat war ein Unrechtsstaat. Wenn man es im Resdt der Welt
    > macht
    > > udn noch viel effiziernter ist es Leistungsoptimierung und absolut
    > > legitim?
    >
    > "Mach" du mal lieber deine Deutsch-Hausaufgaben. Hast es dringend nötig.

    Schön wie man mit Substanzlosigkeit was zu sagen hat.

  10. Re: Mielke hätte feuchet Träume gehabt

    Autor: irata_ 28.08.09 - 10:06

    robbo22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann war ja alles in der DDR legal.

    Definiere legal.
    Wenn der Staat Gesetze beschließt, die sein eigenes Handeln rechtskonform machen - dann ist das legal.
    Wenn der Staat gegen seine eigenen Gesetze handelt, dann handelt er illegal.

    Jetzt ist nur noch die Frage, wie man das nennt wenn ein Staat die "Legalität" eines anderen Staates bestimmen möchte.
    Mir fallen da momentan nur Stichwörter wie Imperium und Kolonialisierung ein...

  11. Re: Mielke hätte feuchet Träume gehabt

    Autor: Amused 28.08.09 - 10:18

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > 2) Überwachung ist sogar ohne Erlaubnis möglich, es muss nur darüber
    > > informiert werden.
    >
    > Das stimmt nur bedingt :)

    Ich weiß, dies hier aber auszuführen würde zu viel Text in Anspruch nehmen. Übliches Beispiel sind neben den von dir erwähnten Kassen auch Produktionsstraßen wo es auch zur Kontrolle der Sicherheit dient. Im Regelfall hängen in der Nähe der Anlagen entsprechende Hinweisschilder.

  12. Re: Mielke hätte feuchet Träume gehabt

    Autor: Amused 28.08.09 - 10:20

    robbo22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann war ja alles in der DDR legal. Das man überwacht wurde war ja
    > bekannt.

    Dazu siehe https://forum.golem.de/kommentare/applikationen/manictime-selbstueberwachung-am-computer/mielke-haette-feuchet-traeume-gehabt/34851,1908344,1908458,read.html#msg-1908458

    Ich ging davon aus, dass erwachsene Menschen in der Lage sind zu differenzieren. ;-)

    > Also was soll das gefasel vom Unrechtsstaat?
    >
    > Fragen über Fragen.

    Solang es gesetzlich geregelt ist ist es auch legal... unmoralisch und verwerflich vielleicht, aber legal.

    Aktuelle Überwachungsmaßnehmen sind derzeit auch legal da sie gesetzlich geregelt sind. Erst wenn Karlsruhe etwas anderes sagt wird es illegal.

  13. Re: Mielke hätte feuchet Träume gehabt

    Autor: Peterheute 28.08.09 - 17:09

    Sahhde das der Privatmodus des Browsers nicht funktioniert!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MailStore Software GmbH, Viersen
  2. AKDB, Regensburg
  3. TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH, Frankfurt am Main
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 334,00€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. Rabattcodes PCGH-SOMMER! (Stühle) und PCGH-KEY! (Tastaturen)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
    Sicherheitslücken
    Zombieload in Intel-Prozessoren

    Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
    Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
    2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
    3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    Homeoffice
    Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

    Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

    1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
    3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

    1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring
      Karlsdorf-Neuthard
      Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring

      Die Telekom wollte in einer Gemeinde keine Glasfaser ausbauen. Als Karlsdorf-Neuthard selbst ein Netz verlegte, wurde mit Vectoring überbaut. Die Gemeinde musste aufhören.

    2. Glücksspiel: Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab
      Glücksspiel
      Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab

      Fire Emblem Heroes und Animal Crossing Pocket Camp haben demnächst ein paar Spieler weniger: Nintendo will die beiden Mobile Games in Belgien vollständig vom Markt nehmen.

    3. Entwicklung: Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen
      Entwicklung
      Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen

      Die Funktion zur Sicherheitswarnung von Github wird so erweitert, dass die Plattform auch direkt die Patches zum Einpflegen bereitstellt. Entwickler können Lücken und deren Lösung zudem in geschlossenen Gruppen betreuen.


    1. 19:15

    2. 19:00

    3. 18:45

    4. 18:26

    5. 18:10

    6. 17:48

    7. 16:27

    8. 15:30