1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SPD: "Kein Klima der Überwachung…

"Wer uns wählt, wählt die CDU"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: we-lost-ö 01.09.09 - 12:24

    das wäre eine ehrliche Aussage der SPD.

    SPD + Grüne - sie werden wohl nicht genug Stimmen bekommen um eine Mehrheit zu bilden. Eine Ampel wird es wohl auch nicht geben. Keine der drei Parteien scheint dies ernsthaft zu wollen. Nun ist die SPD aber immernoch beleidigt dass die Linke zum Teil aus abtrünnigen SPD-Mitglieder besteht. Und die CDU hat gesagt das sind alles DDR-Sozialisten. Wenn die CDU das sagt - dann gilt diese Ansicht auch für die SPD. Alles links von der SPD ist pfui bäh. Also bleibt der SPD eigentlich nur der Juniorpartner der Union zu werden. Das ist auch jedem klar. Lieber geht man in eine Koalition mit einer Partei die von den eigenen Zielen weit entfernt ist (war?), als dass man den Partner wählt der einem Nahe ist (war?).

    Und dazu kann man nur sagen: viel Spaß beim Untergang. Wer langegenug die Wähler ignoriert und die Wahlergebnisse - der muss sich nicht wundern wenn hn bald niemand mehr wählt.

    Wer eine CDU-Regierung will (und was anderes kann die SPD derzeit nicht anbieten) der wählt CDU oder F.D.P. Der wählt nicht diese Neue Mitte, die profillos ist.

  2. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: Micolso 01.09.09 - 12:30

    Wie du schon darlegst wird alles auf SchwarzGelb hinauslaufen. Das wird die Minderheit der Internes User nicht verhindern können. Was wir aber können ist die Oposition zu unterstützen. Meiner Meinung nach sind die einzig wählbaren Parteien die Günen und die Piraten.

  3. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: we-lost-ö 01.09.09 - 12:33

    Ja, auch für michsind diese beiden die einzig wählbaren. Wobei ich hinzufügen muss dass ich mit den GRünen immernoch beleidigt bin, ob ihrer Passivität in der Regierung mit Schröder. Deswegen bleiben die noch ein paar Jahre unwählbar.

  4. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: wähler 01.09.09 - 12:38

    Ich schwanke zwischen Links und den Piraten.

  5. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: Maxximus 01.09.09 - 14:37

    @Wähler
    "Ich schwanke zwischen Links und den Piraten"
    Hallo?? habt ihr Dünnbrettbohrer denn gar nix verstanden
    und aus der letzten noch nahen Vergangenheit gelernt??
    Da gab es doch eine DDR die mit Ihrer LINKS-Doktrin
    -also zum Verständnis Linker-Diktatur auf Grund linker
    Ideologie des Herrn Marx, daher auch Marxismus genannt
    und weiter entwickelt zum Kommunismus mit der Gleichheits-
    Philosophie, indem es nur Gleiche und Noch-Gleichere gab
    welches dann vom "Volke" überwacht und mittels STASI
    auch lang überwacht und künstlich am Leben gehalten wurde??
    Habt ihrVerfasser mit der Kleingeistigkeit gar nix kapiert?
    Habt Ihr nicht begriffen, das die Linke aus der alten
    SED Partei ihre Ideologie und Spitzenkandidaten mit hinüber in
    den Bundestag geretet hat? Das nach ToD der DDR, Ihr Sieg
    über unsere hart erstrittene Demokratie mit WÄHLEN und Einsetzen der Linken noch verspätet triumphiert? Wie dumm ist
    Deutschland wirklich? Wir müssen nur Leute wie Schäuble entmachten, aber nicht die Partei die Deutschland seit Kriegsende an die Spitzenposition in der Welt der Technologie und des Exportes brachte! Ohne CDU stirbt Eure Freiheit gänzlich, weil Ihr ALLE dann das Gleiche im Geldbeutel habt
    und Euch nix mehr für Eure ehrliche Arbeit leisten könnt,aber Ihr seit dann wenigstens ALLE gleich!
    Erst als die Sozis mit im Boot saßen, ging es wieder steil bergab und rauf mit den Verlusten! Nachdenken, lesen, begreifen, nachhaltig handeln- aber das is zuviel für Euch hier- habt ihr ja bis hierhin doch nicht gelesen und schon gar nicht begriffen!
    Wenn doch hier geht's weiter:
    ..mit Eurem Wunsch zur Linkespartei!
    So lange es Ignoranten und solche gibt,die nur in
    der Lage sind, Bilder zu schauen, und Texte nicht
    lesen,weil nicht verstehen- also den IQ eines Brotes
    besitzen, daher ignorant,lernresistent und
    schlimmer noch beratungsresistent sind und Parteien
    willkürlich nach Gusto, derem lauten Gebrüll und derzeitiger persönlicher Lage wählen,nicht nach Volksinteressen, Volkswillen, Nachhaltigkeit und der Bereitschaft
    Veränderungen durchzusetzen und die Entscheidungen dann auch zu tragen-
    kurz dumm wie Brot sind- soooo lange werden die falschen Parteien gewählt und sich halten-die Stammtischgebrüll, Polemik ,Unwissenheit der unwissende und armen "kleinen Leute" -(die es leider immer und überall geben wird, weil nur In einem echten aber funktionsuntüchtigen Marxismus es NUR GLEICHE gibt ABER immer auch wenige NOCH-GLEICHERE geben kann!)- wieder geben! Siehe Latein-Amerika, dort versuchen "Volksvertreter" eine Gleichstellung der ARMEN, auf Kosten der Natur,Technologie und Beständigkeit und damit innerem Frieden!
    DIE haben DIE LINKEN gewählt! Wollt Ihr Zustände dergleichen?
    Dann wählt die Linken am besten noch mit den GRÜNEN und PIRATEN.
    Die NOCH vorhandenen Autos und damit Spritfresser, werden dann mit BiOSprit zum Literpreis von 10eur betankt, da alle gleich arm, werden Fahradrikschas staatlich subventioniert und wenn ALLE eine besitzen, werden pro Rad und Sitzplatz die Steuern der jetzige KFzsteuer übernommen, weil nur so Geld in die leeren Kassen kommen wird! Denkt mal drüber nach, wenn im G8,9,10,11,12-Treffen, statt der scwarz-rot-goldenen, die NEUE Rote-Piratenflagge aufgezogen im Wind weht! Ihr habt es Ende September in den Fingern!
    Macht was richtiges daraus!Aber klar ohne Schäuble!
    Euer Maxximus

  6. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: xy 01.09.09 - 15:00

    Maxximus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Wähler
    > "Ich schwanke zwischen Links und den Piraten"
    > Hallo?? habt ihr Dünnbrettbohrer denn gar nix verstanden
    > und aus der letzten noch nahen Vergangenheit gelernt??
    > Da gab es doch eine DDR die mit Ihrer LINKS-Doktrin
    > -also zum Verständnis Linker-Diktatur auf Grund linker
    > Ideologie des Herrn Marx, daher auch Marxismus genannt
    > und weiter entwickelt zum Kommunismus mit der Gleichheits-
    > Philosophie, indem es nur Gleiche und Noch-Gleichere gab
    > welches dann vom "Volke" überwacht und mittels STASI
    > auch lang überwacht und künstlich am Leben gehalten wurde??
    > Habt ihrVerfasser mit der Kleingeistigkeit gar nix kapiert?
    > Habt Ihr nicht begriffen, das die Linke aus der alten
    > SED Partei ihre Ideologie und Spitzenkandidaten mit hinüber in
    > den Bundestag geretet hat? Das nach ToD der DDR, Ihr Sieg
    > über unsere hart erstrittene Demokratie mit WÄHLEN und Einsetzen der Linken
    > noch verspätet triumphiert? Wie dumm ist
    > Deutschland wirklich? Wir müssen nur Leute wie Schäuble entmachten, aber
    > nicht die Partei die Deutschland seit Kriegsende an die Spitzenposition in
    > der Welt der Technologie und des Exportes brachte! Ohne CDU stirbt Eure
    > Freiheit gänzlich, weil Ihr ALLE dann das Gleiche im Geldbeutel habt
    > und Euch nix mehr für Eure ehrliche Arbeit leisten könnt,aber Ihr seit dann
    > wenigstens ALLE gleich!
    > Erst als die Sozis mit im Boot saßen, ging es wieder steil bergab und rauf
    > mit den Verlusten! Nachdenken, lesen, begreifen, nachhaltig handeln- aber
    > das is zuviel für Euch hier- habt ihr ja bis hierhin doch nicht gelesen und
    > schon gar nicht begriffen!
    > Wenn doch hier geht's weiter:
    > ..mit Eurem Wunsch zur Linkespartei!
    > So lange es Ignoranten und solche gibt,die nur in
    > der Lage sind, Bilder zu schauen, und Texte nicht
    > lesen,weil nicht verstehen- also den IQ eines Brotes
    > besitzen, daher ignorant,lernresistent und
    > schlimmer noch beratungsresistent sind und Parteien
    > willkürlich nach Gusto, derem lauten Gebrüll und derzeitiger persönlicher
    > Lage wählen,nicht nach Volksinteressen, Volkswillen, Nachhaltigkeit und der
    > Bereitschaft
    > Veränderungen durchzusetzen und die Entscheidungen dann auch zu tragen-
    > kurz dumm wie Brot sind- soooo lange werden die falschen Parteien gewählt
    > und sich halten-die Stammtischgebrüll, Polemik ,Unwissenheit der unwissende
    > und armen "kleinen Leute" -(die es leider immer und überall geben wird,
    > weil nur In einem echten aber funktionsuntüchtigen Marxismus es NUR GLEICHE
    > gibt ABER immer auch wenige NOCH-GLEICHERE geben kann!)- wieder geben!
    > Siehe Latein-Amerika, dort versuchen "Volksvertreter" eine Gleichstellung
    > der ARMEN, auf Kosten der Natur,Technologie und Beständigkeit und damit
    > innerem Frieden!
    > DIE haben DIE LINKEN gewählt! Wollt Ihr Zustände dergleichen?
    > Dann wählt die Linken am besten noch mit den GRÜNEN und PIRATEN.
    > Die NOCH vorhandenen Autos und damit Spritfresser, werden dann mit BiOSprit
    > zum Literpreis von 10eur betankt, da alle gleich arm, werden Fahradrikschas
    > staatlich subventioniert und wenn ALLE eine besitzen, werden pro Rad und
    > Sitzplatz die Steuern der jetzige KFzsteuer übernommen, weil nur so Geld in
    > die leeren Kassen kommen wird! Denkt mal drüber nach, wenn im
    > G8,9,10,11,12-Treffen, statt der scwarz-rot-goldenen, die NEUE
    > Rote-Piratenflagge aufgezogen im Wind weht! Ihr habt es Ende September in
    > den Fingern!
    > Macht was richtiges daraus!Aber klar ohne Schäuble!
    > Euer Maxximus

    Hätte es nicht besser sagen koennen!!!! Genau meine Meinung!!!

  7. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: rudiratlos 02.09.09 - 09:12

    Das hast Du aber schön auswendig gelernt. Ich habe Dich noch nie beim streit um die Demokratie gesehen. Warst sicher gerade CDU-Wahl-Plakate kleben. Wenn man von einer Sache nur Halbwissen hat, sollte man doch lieber die Klappe halten. Di weißt sicher nicht wieviele SED-Mitglieder ihr Parteibuch gewechselt haben. Und das die ehemaligen Blockflöten weitaus schärfer zum Beispiel auch auf Andersdenkende reagierten im sicheren Schoß des Sozialismus weißt Du auch nicht. Mit vielen Worten dumme haltloses Nachgeplapper. Mach was nützliches. Die Zeit ist zu kostbar um sie sinnlos tod zuschlagen.

    Wer einen Fehler findet, kann ihn gern behalten

    rudi

  8. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: Nicht_der 02.09.09 - 09:34

    Leute denkt immer daran: Nach "Braun" kommt NICHT "Schwarz" sondern "Rot"!

    Fand in Deutschland nicht ein Programm zur entnazifizierung statt?

    Ja schon oder? Kammen da nicht auch Leute die in NSDAP, SS und GeStapo waren? Schon oder?
    Sind viele dieser Leute nicht schon lange tot?

    Gab es je ein Programm in Deutschland zur Stasifizierung?

    Nein ich glaube nicht?
    Sind viele dieser Leute schon lange tot?

  9. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: Nicht_der 02.09.09 - 09:39

    *VERSCHRIEBEN*

    entstasifizierung? <- sollte es heißen

    *VERSCHRIEBEN*

  10. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: fuer die freiheit 10.09.09 - 00:57

    Ich weiss nicht was ihr wollt wollt ihr den totalen ueberwachungsstaat seit ihr so primitiv und koennt nicht mit der freiheit umgehen

    Ich bin auch fuer die abschaffung fuer harz 4 warum soll ein harz vier empfaenger geld bekommen fuers nichts tun

    Jeder muss fuer sein geld arbeiten warum bekommen die etwas geschenkt und warum muss ein gut verdiener mehr steuern zahlen wenn er dafuer auch mehr arbeitet warum soll jemand bestrafft werden das er leistung bringt warum was ist das fuer eine gerechtigkeit

    Leistung muss sich lohnen

    Es kann jedem passieren das er mal abrutscht aber innenrhalb von einem jaht alg 1
    Findet man glaub immer irgendwas

    Irgendwo in deutschland

    Steuern runter mehr netto vom brutto

    Gerechtigkeit fuer leistung nicht fuer faulheit was ist das fuer ein land indem man fuers nichtstun etwas bekommt

    Spitzensteuersatz runter damit es sich lohnt etwas zu leisten damit sich etwas leisten kann

    Nur wer was leistet kann sich was leisten

    Jeder ist fuer sich verantwortlich fuer seinen wohlstand seine zukunft und nicht der staat der weihnachtsmann spielt und geld verschenkt was er eigentlich nicht hat

    Warum hat unser staat schulden weil es zuviel schmarotzer giebt

    Arbeitslosigkeit kann jeden treffen aber die versicherung giebt dir ein jahr zeit etwas neues zu finden

  11. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: linux-macht... 01.09.09 - 15:16

    Trotz deines Gezeters und Beleidigungen, ich wähle DIE Linke und das obwohl ich sicher die allermeisten Sendungen und Dokumentationen die es über die Geschichte der DDR gibt, gesehen habe und auch weiter hin anschauen werde. Und ich bin so alt, das ich die DDR immer noch länger live (als Zonenrand-Wessie mit OST TV Empfang allerdings) erlebt habe als bisher das wiedervereinigte Deutschland und ich hatte viele Jahre eine ostdeutsch Partnerin, die ich auf die Schatten Seiten des Systems hinweisen musste, weil sie diese nicht so wahrnahm und erinnerte und dennoch wähle ich DIE Linke JA!

    Für eine lange ausführliche Antwort hab ich leider weder Lust noch Zeit, nur soviel, natürlich sollte sich ruhig jeder über die Geschichte von DIE Linke informieren und über deren Personal und wie sie ihre teilweisen Wurzeln im SED Staat verarbeitet haben, aber bitte nicht nur auf Propagandageschrei rein fallen, denn die Linke hat ja im Prinzip alle anderen gegen sich. Ich z.B. bin Gründungsmitglied und langjähriger Grüner und nicht der einzige Ex Grüne bei DIE Linke wie ich gestern auf einer Veranstaltung feststellte.
    Also was werden CDU, SPD, FDP & Grüne die ja alle (stimmt! -> sogar die CDU) Wähler verlieren an die Linke, wohl schon nettes reden?

    Und wer es nicht weiß, Ramelow Thüringen z.B. ist gebürtiger Niedersachse, Gewerkschafter und sogar evangelischer Kirchgänger, also weit weg von SED Vergangenheit.

    Und wer an IMs interessiert ist, kann ja mal nach IM Erika suchen im Netz und wer da einem TV Sender (WDR) untersagt hat ein Foto das sie zeigen soll (Stichwort Havemann Observierungen), zu senden

    http://meinensenfdazu.blogspot.com/2009/07/herzlichen-gluckwunsch-nachtraglich-im.html

    Aber über Gysi herziehen der Havemann verteidigt hat.

    oder mal schauen was CDU Althaus noch kurz vor der Wende zu Marxismus-Leninismus geschrieben haben soll, das Faximilie des Briefes ist auch irgendwo zu finden.

  12. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: tunnelblick 01.09.09 - 15:22

    was folgt daraus? alle haben irgendwo irgendwie dreck am stecken und es bleibt einem nur die wahl zwischen pest und cholera. ich höre nur noch auf meine innere stimme, welche mir sagt, ob ich links, mitte oder rechts bin und dementsprechend wähle ich. genaue inhalte werden nach der wahl eh verworfen und sind nur augenwischerei.

  13. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: linux-macht... 01.09.09 - 16:13

    tunnelblick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was folgt daraus? alle haben irgendwo irgendwie dreck am stecken und es
    > bleibt einem nur die wahl zwischen pest und cholera.

    Ich denke unsere Parteien Demokratur ist einfach nicht der Weisheit letzter Schluss wenn es um Demokratie und politische Willensbildung und reale Abbildung im Parlament geht.

    Da muss was ganz neues her, eigentlich.

    Bis dahin gebe ich jetzt erstmal DIE Linke, wie der SPD und den Grünen vorher die Gelegenheit mich eventuell auch zu enttäuschen, weil ich eine entschiedene Opposition in den kommenden Krisenzeiten mit Schwarz/Gelb oder Schwarz/SPD für unbedingt nötig halte und noch überzeugt bin das die Linke dies leisten wird.

    Aber wie auf einer Veranstaltung gestern die Linke Sahra Wagenknecht sagte, es muss sich auch vielmehr außerparlamentarisch, jenseits der Parteien bewegen, das Volk muss auf die Straße (mit Blick auf Frankreich und deren Streik Kultur z.B..).

  14. Ich wähle auch Linke

    Autor: Linkswahlschafmäh 01.09.09 - 16:21

    linux-macht-glücklich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trotz deines Gezeters und Beleidigungen, ich wähle DIE Linke und das obwohl
    > ich sicher die allermeisten Sendungen und Dokumentationen die es über die
    > Geschichte der DDR gibt, gesehen habe und auch weiter hin anschauen werde.

    Ich denke genauso. Die Piraten kommen sowieso nicht rein.Die müssen erst in den Ländern stark werden. Bei der Bundestagswahl werden sie nix reißen und deshalb ist die Stimme an die Piraten verloren. Die Linken sind auf jeden Fall im Bundestag. Die können gar nicht stark genug sein. Deshalb unterstütze ich sie.

  15. Re: Ich wähle auch Linke

    Autor: linux-macht... 01.09.09 - 16:44

    Linkswahlschafmäh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich denke genauso. Die Piraten kommen sowieso nicht rein.Die müssen erst in
    > den Ländern stark werden. Bei der Bundestagswahl werden sie nix reißen und
    > deshalb ist die Stimme an die Piraten verloren.

    Wie man ja hier auf Golem schon sehen konnte als DIE Linke dran war, bekommt man viele Piratenstandpunkte auch bei die Linke.

    Aber nur weil eine neue Partei noch keine Chance hat wegen der 5% Hürde gleich wirksam zu werden sie nicht zu wählen, ist es auch nicht, wo wäre die Öko und Anti AKW Bewegung, die über die Grünen erst richtig zum Thema wurde dann wohl geblieben.
    Was mit den heutigen Grünen teilweise ist, wäre ein anderes Thema.

    Ich persönlich bewerbe die Piraten zumindest bei all denen, die warum auch immer, sich zum DIE Linke wählen nicht entschließen können, besser als nicht wählen oder noch schlimmeres.

    Quasi Limke Wähler mit Piratenherz (hoffe ich mal) :-)

  16. Re: Ich wähle auch Linke

    Autor: Linkswahlschafmäh 01.09.09 - 17:45

    linux-macht-glücklich schrieb:

    > Aber nur weil eine neue Partei noch keine Chance hat wegen der 5% Hürde
    > gleich wirksam zu werden sie nicht zu wählen, ist es auch nicht,

    Das sehe ich bei der Bundestagswahl anders. Die Piraten sollten erst den Fuß in die Länderparlamente bekommen. Irgendwo werden sie es schon schaffen. Das wäre dann der erste Schritt. Bei der Bundestagswahl werden sie sich 100% unter "Sonstige" wiederfinden. Das ist jetzt schon Fakt. Ich will aber die stärken, die einen Sitz im Bundestag haben.

  17. Re: Ich wähle auch Linke

    Autor: linux-macht... 01.09.09 - 17:52

    Linkswahlschafmäh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich will aber die stärken, die einen Sitz im Bundestag haben.

    Ich will die allermeisten Parteien die einen Sitz im Bundestag haben nicht stärken, außer die Linke ;-)

    Und wer mit denen immer noch Probleme hat oder eh Nichtwähler wäre ansonsten, bitte die Piraten, warum sollte das schaden?

  18. Re: Ich wähle auch Linke

    Autor: Linkswahlschafmäh 01.09.09 - 17:56

    linux-macht-glücklich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Linkswahlschafmäh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ich will aber die stärken, die einen Sitz im Bundestag haben.
    >
    > Ich will die allermeisten Parteien die einen Sitz im Bundestag haben nicht
    > stärken, außer die Linke ;-)
    >
    > Und wer mit denen immer noch Probleme hat oder eh Nichtwähler wäre
    > ansonsten, bitte die Piraten, warum sollte das schaden?

    Ich bin davon ausgegangen, dass jemand neben den Piraten noch eine Partei hat, die er wählen kann. ;) Bei mir ist es jedenfalls so. Deshalb hoffe ich, dass die Stimme nicht verpufft, indem sie die 5%-Hürde nicht schaffen. Das braucht man bei der Linken allerdings nicht zu befürchten. Letztes Ergebnis der Bundestagswahl 8,7% und ich glaube nicht, dass sich dieses Mal (vor allem nach den letzten Landtagswahlen) großartig etwas ändert. Meine Vermutung ist, dass es eher ein bisschen mehr wird.

  19. Re: Für ALLE und die ewig gestrigen...

    Autor: firehorse 01.09.09 - 17:42

    IHR habt, wir haben zwei Stimmen!!!

    Ihr könnt also eine der Partei geben welche in die Regierung soll und einer anderen welche ihr stärken möchtet (Vorort).


    Dann zu den "blöden Ossi" (einige glauben immer noch ans West-TV und die Waschmaschine von Miele [sind ja wirklich gute Teile:)]) welche hier die SED mit Der Linken gleichstellen. Anscheinend habt ihr immer noch nicht kapiert dass wir vor dem Mauerfall hier noch eine gewisse soziale und moralische Grundordnung hatten. Unsere Damen und Herren mussten Euch Nasen ja irgendwie klarmachen dass unser/derren System das bessere ist! Aber nichts ist für die Ewigkeit. Auch das Schauspiel nicht!

    Was aus unserem System geworden ist und wie wir alle verarscht wurden fällt vielen die die Zeiten vor der Wende noch miterlebt haben auch erst jetzt ein oder auf, wenn diese die Freude hatten bereits Bekanntschaft damit zu machen :/

    Dann zur CDU OST. Ja, richtig...was? ihr könnt euch nicht daran erinnern dass diese zusammen mit der SED in der Regierung der DDR saß? Tja, da könnt ihr mal sehen wie unauffällig diese sich verhalten haben. Etliche von denen sitzen immer noch da - oder hier - und haben damals mit Eurer STASI Hand in Hand(MI) gearbeitet oder waren selbst dort tätig. Gibt sogar einen CDU'ler der endlich will oder noch immer dadran glaubt dass dieses publik wird. Sollte eigentlich mit etwas Bildung bekannt sein, wird nur auch hier nichts an die große Glocke gehängt was das EGO gefährden könnte!

    Von der STASI und den MI's im Bund, beim BND/BKA und im Polizei ganz zuschweigen. Auch unsere Regierung hat gefallen an Arschgriechern und JA-Sagern nicht nur Eure olle SED ...wieder etwas dazugelernt wie?

    Von unserer Kanzlerin ihrer Arbeit unter dem dem SED-Kind, der HJ ...oh sorry ...FDJ, muss ich wohl nicht auch noch etwas schreiben oder? (Merkel-Biographie)

    Ihr seit immer noch so naiv wie damals vorm Mauerfall. Da haben viele hier über euch gelacht. Wenn ich mich genau entsinne sogar die Mehrheit. Mitleid gab es nur bei jenen wo auch heute noch das Herz etwas weiter links als rechts schlägt.

    Habt Ihr wirklich erwartet hier eine heile Welt vorzufinden? Geht es NUR um EURE FEIHEIT (Ballermann)? Schon einmal drüber nach gedacht dass dieses Recht alle Menschen auf dieser Welt haben sollten?

    Wir hatten, bis zur Kohl-Ära, eine funktionierende Verfassung in der diese Rechte gewährleistet waren! Bei Entscheidungen gab es dann sogar ein Volkbegehren. Aber dies habt ihr ja ohnehin nicht mehr erfahren und kennengelernt! Mitbestimmung am eigenen STAAT!!! Was uns auch dieses Diskussion erspart hätte...:|

    Also, wenn ihr nur in Eurer Scheinwelt gelebt habt, dann lasst euch mal gesagt sein dass dies bei uns hier im Westen auch mal anders ausschaute und vielleicht sogar auch nichts anderes war.

    Niemand wünscht sich die alten Zeiten, insbesondere die der DDR!!!, zurück. Das sollte auch jedem klar sein. Sogar die Linke, welche hier im Westen zum größten Teil aus genau jenen Wessis besteht, nicht!

    Bestenfalls eine Wiederherstellung unserer Verfassung (Ursprung/Volksbegehren) wäre noch wünschenwert. In Hamburg wurde darüber schon entschieden. Leider nicht genug Wähler oder zuviele Trottel die von Politik und Inhalten ohnehin keine Ahnung hatten.
    Der Hammer war nur Ole von Beus, der HH Bürgermeister. Dieser hatte sich zuvor, und das als Anwalt was dieser ja eigenltich (auch) ist, gegen eine Mitbestimmung des Staates, denn das sind wir das Volk, ausgesprochen. Dieser Typ ist übrigens CDU und gerade mit "seiner" Philharmonie dabei Berlin im Schulden machen abzuhängen!!!(Größenwahn als Amtsinhalt)

    Vielleicht würde ein wenig gemeinschaftliche Verantwortung durch ein Volkbegehren auch die Gemeinschaft als ganzes stärken, das TV-Programm wieder anspruchsvoller machen und zur Allgemeinbildung beitragen. Davon bin ich sogar überzeugt.

    Alle vier Jahre ein Kreuz für irgendwelche Lügengeschichten, Meineidpolitiker und Betrüger/Steuerhinterzieher oder olle Aristokraten (Gutsherren/Geldadel und noch schlimmer als die SED) usw... stumpfen automatisch ab und sind sicherlich nicht wirklich demokratisch!

    Und zu guter letzt. CDU/CSU und FDP, also Schwarz/Gelb haben ihren uns versprochenen und auch fühlbaren Wohlstand auf Kosten der allgemeinheit finanziert. Wenn dann kein Geld mehr da war und es nicht mehr weiter ging, dann erst mussten die anderen ran. Auch das kann man nachlesen.

    Irgendwo war es sogar direkt einzusehen. Ansonsten etwas rechnen hilft auch. Amtzeiten/Schulden im Jahr und ihr habt zumindest in etwa, was schon reichen sollte, die Bestättigung.

    http://www.staatsverschuldung.de/

  20. Re: Für ALLE und die ewig gestrigen...

    Autor: Linkswahlschafmäh 01.09.09 - 17:47

    firehorse schrieb:

    > Niemand wünscht sich die alten Zeiten, insbesondere die der DDR!!!, zurück.

    Mehr gibt es nicht zu sagen.

    Das sehe ich absolut ganz exakt genauso.

  21. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: Bibabuzzelmann 01.09.09 - 15:32

    Man könnte ja meinen, du hast was zu verlieren, aber mach dir nicht ins Höschen, so oder so wird Schwarz/Gelb regieren, da wird die Schere zwischen Arm und Reich noch ein ganzes Stück weiter auseinander gehn....in 4 Jahren werden sich dann vermutlich die SPD der Linken anschliessen und etwas mehr Gerechtigkeit ins Land bringen.

    Im Moment bleibt alles beim Alten und wird bestimmt noch etwas schlimmer, mit Schwarz/Gelb, also geh in den Keller und freu dich.

    Ich würde auch die Linken wählen, nur so nebenbei....man sollte alles sehn und nicht nur die Vergangenheit einer Partei, die Zukunft ist es, in der wir leben werden.
    Und vergleich Deutschland bitte nicht mit irgendwelchen Armutsländern, die durch eine linksorientierte Partei angeblich unter gehn, vermutlich würden sie das auch mit jeder anderen Partei, oder es würde mehr Chaos herrschen...noch mehr ^^

  22. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: Bitte Autor 01.09.09 - 17:24

    Na ein Glueck, dass die CDU '45 keine NSDAP-Mitglieder aufgenommen hat, sonst waere das nach deiner Logik ja nun eine Partei, die den Nationalsozialismus wiederbeleben will...

  23. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: asdfjklö123789 01.09.09 - 17:56

    @ Maxximus:

    Schon witzig, dass gerade du übers Stammtisch-Gebrüll schreibst.

    Außerdem bin ich froh, nicht nach dem Volkswillen oder Volksinteressen wählen zu müssen. Denn dann würden wir ja alle das gleiche - nein selbe - wählen, außerdem wüssten wir alle voneinander was das Interesse des anderen sind. Soviel zum Thema GLEICHE und NOCH GLEICHERE.

    Weiterhin sind diese paar Kommentare hier kein repräsentativer Durchschnitt der Bevölkerung, für die CDU ist also noch nicht alles ins Wasser gefallen. Brauchst uns also nich das 'dumm wie Brot' abzustempeln (sogar mehrmals! Dein Brot scheint echt dumm zu sein).

    Ach ja: ein Punkt, an dem ich aufhöre zu lesen sind Sätze mit über 100 Wörtern ohne einen einzigen Punkt - dafür aber mit gefühlten 50 eingeschobenen Nebensätzen die nur zur Beleidigung anderer und zur Untermauerung des eigenen Standpunkts dienen.

    Inhaltlich kann ich leider nicht mehr beisteuern, bin einfach zu viel 'Brot' dafür.

  24. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: Robert Beloe 02.09.09 - 09:03

    Bitte Autor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ein Glueck, dass die CDU '45 keine NSDAP-Mitglieder aufgenommen hat,
    > sonst waere das nach deiner Logik ja nun eine Partei, die den
    > Nationalsozialismus wiederbeleben will...

    Die Kontinuität zwischen NSDAP und CDU ist nicht so wahnsinnig groß, wie sie meist hingestellt wird. Die CDU ist im Grunde die Nachfolgepartei des Zentrums, das sich für die Protestanten öffnete. Eine Kontinuität zu personellen Strukturen gab es in den Jahrzehnten vor allem in der Bürokratie - insbesondere im Auswärtigen Amt. Und Altnazis schlüpften gerne in der NRW-CDU unter. Und in der NDPD in Ostdeutschland, einer Partei, die in der DDR eigens geschaffen worden war, um den alten Nazis eine Heimat zu geben.

    Heißt das nun, dass die FDP unwählbar ist, weil in den fünfziger Jahren einige Altnazis unter ihnen waren? Nein, natürlich nicht. Denn erstens leben diese Altnazis längst nicht mehr, und zweitens kommt es in erster Linie darauf an, wie eine Partei inhaltlich ausgerichtet ist. Und da ist es schon ein wenig sehr vermessen, der CDU oder FDP eine Nähe zum Nationalsozialismus unterstellen zu wollen.

    Bei der Linken sehe ich das im Prinzip ähnlich. Es gibt dort allerdings tatsächlich immer noch eine Reihe von Betonköpfen und Ultras, von denen ich mich lieber nicht regieren lassen wollte - zumindest nicht auf Bundesebene.

  25. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: linux-macht... 02.09.09 - 14:07

    Robert Beloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Bei der Linken sehe ich das im Prinzip ähnlich. Es gibt dort allerdings
    > tatsächlich immer noch eine Reihe von Betonköpfen und Ultras, von denen ich
    > mich lieber nicht regieren lassen wollte - zumindest nicht auf Bundesebene.

    Kannst du mal Namen nennen und wessen die sich schuldig gemacht haben.
    Ist jetzt ernst gemeint und nicht rhetorisch, würde mich wirklich interessieren und würde mir langes suchen ersparen.

  26. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: Robert Beloe 02.09.09 - 18:16

    linux-macht-glücklich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Robert Beloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Bei der Linken sehe ich das im Prinzip ähnlich. Es gibt dort allerdings
    > > tatsächlich immer noch eine Reihe von Betonköpfen und Ultras, von denen
    > ich
    > > mich lieber nicht regieren lassen wollte - zumindest nicht auf
    > Bundesebene.
    >
    > Kannst du mal Namen nennen und wessen die sich schuldig gemacht haben.
    > Ist jetzt ernst gemeint und nicht rhetorisch, würde mich wirklich
    > interessieren und würde mir langes suchen ersparen.

    Das sind Erfahrungen aus der Arbeit als Regionaljournalist in Ostdeutschland, wo ich relativ viel mit (damals noch:) PDS-Politikern zu tun hatte. Damals war es so, dass die Parteispitzen relativ pragmatisch waren (mussten sie auch, denn sie waren in der Landesregierung), dass sie aber weiß Gott manchmal einen schweren Stand hatten mit ihren eigenen Mitgliedern, unter denen noch viele waren, die die Konterrevolution bekämpfen wollten.

  27. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: Andreas999 01.09.09 - 18:03

    Es ist doch immer wieder amüsant, dass ihr konservativen Sprechblasenproduzenten nichts als billige DDR-Polemik und Angriffe ohne Inhalte hervorbringt, wenn es gegen linke Politik geht. Daher:

    [X] DIE LINKE

    Für alle, die dem moralisch-verkommenen, katastrophalen Casino-Kapitalismus und weiter zunehmender Armut und Ausbeutung zugunsten einiger, weniger "Eliten" nicht mehr einfach zusehen wollen.

  28. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: xy 01.09.09 - 18:22

    Andreas999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist doch immer wieder amüsant, dass ihr konservativen
    > Sprechblasenproduzenten nichts als billige DDR-Polemik und Angriffe ohne
    > Inhalte hervorbringt, wenn es gegen linke Politik geht. Daher:
    >
    > DIE LINKE
    >
    > Für alle, die dem moralisch-verkommenen, katastrophalen Casino-Kapitalismus
    > und weiter zunehmender Armut und Ausbeutung zugunsten einiger, weniger
    > "Eliten" nicht mehr einfach zusehen wollen.

    das ist ja wohl eher in jedem sozialistischem regiem der fall.

    aber wahlt nur die linken, dann werden die qualifizierten fachkrafte nicht mehr in die wirtschaftsstarken CDU/FDP bzw CSU hochburgen wie bayern, baden-wuertenberg und hessen abwandern sondern gleich ins ausland... und ueber kurz oder lang werden die grenzen dicht gemacht..

  29. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: linux-macht... 01.09.09 - 18:46

    xy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > aber wahlt nur die linken, dann werden die qualifizierten fachkrafte nicht
    > mehr in die wirtschaftsstarken CDU/FDP bzw CSU hochburgen wie bayern,
    > baden-wuertenberg und hessen abwandern sondern gleich ins ausland...

    Kannst du das mal etwas genauer ausführen welche Programmpunkte der Linken warum dazu führen sollten?

  30. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: leseratte 01.09.09 - 18:51

    linux-macht-glücklich schrieb:

    > Kannst du das mal etwas genauer ausführen welche Programmpunkte der Linken
    > warum dazu führen sollten?

    Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass er das Parteiprogramm *irgendeiner* Partei gelesen hat, oder? (Vielleicht das der Piraten, weil es so schön kurz ist und man nur ein bisschen über Internet wissen muss um es zu verstehen..)

  31. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: xy 01.09.09 - 19:14

    linux-macht-glücklich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > aber wahlt nur die linken, dann werden die qualifizierten fachkrafte
    > nicht
    > > mehr in die wirtschaftsstarken CDU/FDP bzw CSU hochburgen wie bayern,
    > > baden-wuertenberg und hessen abwandern sondern gleich ins ausland...
    >
    > Kannst du das mal etwas genauer ausführen welche Programmpunkte der Linken
    > warum dazu führen sollten?


    Wie soll das wohlfahrtsprogramm der linken den finanziert werden??? die qualifizierten fachkrafte werden dafür aufkommen weil z.B. der spitzensteuersatz angehoben wird etc.
    Die meisten meiner aus NRW stammenden ehemaligen kommilitonen leben bereits in bayern oder baden württemberg... einige auch im ausland.

  32. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: firehorse 01.09.09 - 19:27

    Tja, die meisten kommilitonen? - wo haste studiert? in Bayern? - rennen auch nur der Kohle hinterher. Demnächst wirste diese, Dank Hilfe Deiner zitierten Parteien, auch in China antreffen. Halt dort wo es Deine Wirtschaft ohnehin hinzieht. Augen auf und nicht nur hier lesen!!!

    Sorry. Aber wenn Du überhaupt studiert hast, dann gehörste mit Sicherheit zur der Sorte Kommunitonen!! welchen ihren Abschluss nur mit "Vorlage"(Klausur vor der Prüfung zu Hause auswendig/abgeschrieben und/oder im Rechner fertig eingetippt) erreicht haben!

  33. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: xy 01.09.09 - 19:52

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, die meisten kommilitonen? - wo haste studiert? in Bayern? - rennen
    > auch nur der Kohle hinterher. Demnächst wirste diese, Dank Hilfe Deiner
    > zitierten Parteien, auch in China antreffen. Halt dort wo es Deine
    > Wirtschaft ohnehin hinzieht. Augen auf und nicht nur hier lesen!!!
    >
    > Sorry. Aber wenn Du überhaupt studiert hast, dann gehörste mit Sicherheit
    > zur der Sorte Kommunitonen!! welchen ihren Abschluss nur mit
    > "Vorlage"(Klausur vor der Prüfung zu Hause auswendig/abgeschrieben und/oder
    > im Rechner fertig eingetippt) erreicht haben!


    wie sachlich. es ist immer das gleiche. die linken haben in der regel ein ähnliches diskussionsverhalten wie die nazis.

    ich kenne es von meiner uni. CDU/FDP waehler machen ihren abschluss in der regelstudienzeit. die linken haengen erstmal 15 bis 20 semester an der uni rum und gehen dann stempeln... zuvor wird aber bei jeder gelegenheit nochmal alles kaputt geschlagen und beschmiert.

  34. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: linux-macht... 01.09.09 - 19:59

    xy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > wie sachlich. es ist immer das gleiche. die linken haben in der regel ein
    > ähnliches diskussionsverhalten wie die nazis.

    Ich weiß nicht was der wählt auf den du dich beziehst, aber mich als DIE Linke Wähler da nicht in einen Topf werfen, es gibt überall solche und solche.

  35. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: linux-macht... 01.09.09 - 19:46

    xy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wie soll das wohlfahrtsprogramm der linken den finanziert werden???

    Börsenumsatzsteuer wie in London, wo die Börse dann auch nicht abgewandert ist, Erbschaftssteuer mit hohen Freibeträgen, so das wirklich nicht die Falschen, also da wo es schaden würde, betroffen sind, Millionärssteuer genauso, ab 1 Million erst greifend, das ruiniert dann wirklich niemanden, geht nur um 5%, da bleibt sogar genug für eine zweite Yacht über ;-)
    Und natürlich nicht über Jahre schon seit Kohl den Staat arm machen durch Steuergeschenke, aber die Mehrwertssteuer erhöhen, die Geringverdiener, Hartz4er usw. besonders trifft.

    Und wo kommt eigentlich das Geld für die Abwrackprämie her und zur Bankenrettung oder für die Steuergeschenke die die FDP u.a schon wieder verspricht?

    Die Linke hat übrigens einige wunderbar aufgebaute und informative und umfangreiche Webseiten, Bundestag, Linke Aktuell, Landtage/Bundesländer und auch für viele Gemeinden, also kein Problem fündig zu werden, wenn man es denn wissen will. Audio, Video PDF, Pressearchive usw..

  36. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: xy 01.09.09 - 22:21

    linux-macht-glücklich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Wie soll das wohlfahrtsprogramm der linken den finanziert werden???
    >
    > Börsenumsatzsteuer wie in London, wo die Börse dann auch nicht abgewandert
    > ist,
    Die einnahmen der Börsenumsatzsteuer in UK sind mal gerade 0,5% der geamten Steuereinnahmen....
    http://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%B6rsenumsatzsteuer
    und die börse in frankfurt ist winzig im vergleich zur börse in london.

    > Erbschaftssteuer mit hohen Freibeträgen, so das wirklich nicht die
    > Falschen, also da wo es schaden würde, betroffen sind,
    haben bereits ein ähnliches erbschaftssteuergesetz
    > Millionärssteuer
    > genauso, ab 1 Million erst greifend, das ruiniert dann wirklich niemanden,
    es gibt ja auch soooo viele millionäre

    das ist halt mal wieder das typische LAFO 1X1 "reichtum für alle"
    im endeffekt müssten die qualifizierten fachkräfte für die sozialschmarotzer aufkommen was ja auch indirekt so im wahlprogramm der linken steht (steuererhöhung/spitzensteuersatz)

    gerade in deutschland hat jeder die chance auf eine gute ausbildung bzw. kann mit fleiß auch gutes geld verdienen.
    menschen die sozialleistungen beziehen leben auf kosten anderer!

  37. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: linux-macht... 02.09.09 - 13:06

    xy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die einnahmen der Börsenumsatzsteuer in UK sind mal gerade 0,5% der geamten
    > Steuereinnahmen....
    > de.wikipedia.org
    > und die börse in frankfurt ist winzig im vergleich zur börse in london.

    Die habe ich im Zusammenhang mit Finanzierung wohl etwas falsch angeführt, da geht es mehr darum Spekulation zu bremsen.
    Im übrigen will die Linke eine weltweite Tobin Steuer von 1% zu diesem Zweck.

    Im übrigen steht dort in einer Bundestagsrede zum Thema Börsenumsatzsteuer

    http://www.linksfraktion.de/rede.php?artikel=1353921154

    folgendes

    "1. Mit einer Wiedereinführung der Börsenumsatzsteuer von einem Prozent, können, wenn man die Börsenumsätze von 2005 zugrunde legt Einnahmen von 38 Milliarden Euro erzielt werden."

    > haben bereits ein ähnliches erbschaftssteuergesetz

    Du meinst die Linke ist aber auch so total blöd, das sie was wollen was wir schon haben?

    Ich hab dort

    http://die-linke.de/wahlen/positionen/themen_az/eh/erbschaftssteuer/

    u.a. den Satz gefunden:

    "Ab 1. Januar 2009 gilt für die Besteuerung von Erbschaften ein neues Gesetz, auf das sich CDU/CSU und SPD verständigt haben. Große Erbschaften sollen noch stärker von der Erbschaftsteuer entlastet werden als bisher schon."

    > es gibt ja auch soooo viele millionäre

    ca. 800.000 in Deutschland die über eine Million haben einige sogar Milliarden. Da könnte was zusammen kommen.

    > im endeffekt müssten die qualifizierten fachkräfte für die
    > sozialschmarotzer aufkommen

    Was hat das jetzt mit Börsenumsatzsteuer und Millionärsteuer zu tun wo ist da der Zusammenhang?

    Die Sozialschmarotzer sitzen ganz wo anders, die lassen Milliarden verschwinden und der Steuerzahler und der Staat dürfen dann rettend einspringen.

    > was ja auch indirekt so im wahlprogramm der
    > linken steht (steuererhöhung/spitzensteuersatz)

    Ja natürlich, nachdem sie nicht so hoch sind wie in anderen Ländern und wie früher auch bei uns.

    Warum den Staat arm und damit Handlungs- und Optionsschwach machen?
    Und dann wird, weil man Geldnot hat, das Tafelsilber verkauft, sprich privatisiert und die Krönung des ganzen dann PPP (Privat Public Partnership).

    > gerade in deutschland hat jeder die chance auf eine gute ausbildung bzw.
    > kann mit fleiß auch gutes geld verdienen.

    Von dir kommt mir doch langsam eine Einstellung/Vorstellung rüber, es läge alles nur am Einzelnen, das System, die Gesellschaft, das Umfeld habe mit all dem nichts zu tun.

    Auch die Wortwahl Sozialschmarotzer erweckt in mir Anmutungen die mich wenn ich nicht aufpasse Godwins Law wieder mal bestätigen lassen.

    Und Stichwort Chance auf gute Ausbildung, bei uns vor Ort versucht unser OB eine PPP Sache anzuleiern um damit Schulen die es dringend nötig haben, wieder fit zu bekommen, so sieht es aus!

    Und dann gibt es inzwischen immer mehr Privat Schulen die richtig Geld kosten, wo dann 2 Lehrer in jeder Klasse möglich sind, keine baufälligen Gemäuer, keine ausgefallenen Stunden, kleinere Klassen, kein fehlendes Material usw..
    Aber da seine Kinder hin gehen zu lassen die Chance hat nicht jeder.

    > menschen die sozialleistungen beziehen leben auf kosten anderer!

    Nur, wenn du davon ausgehst das die nie ins System eingezahlt haben. Erzähl mal den Bochumer Ex Nokianern, die jahrelang gearbeitet und Steuern gezahlt haben, sie seien jetzt Sozialschmarotzer oder vielen anderen denen es ähnlich ergeht (Karstadt aktuell) und bald noch ergehen wird "dank" der Finanzkrise.

    Wenn jemand aus deiner Familie arbeitslos wird, kannst du ja gerne mit "gutem Beispiel" voran gehen und ihn auf diese Sozialleistungen verzichten lassen und das selbst übernehmen, wenn du das besser findest.

    Jeder zahlt auch Krankenkassenbeiträge die er eventuell selbst (hoffentlich sogar!) gar nicht so in Anspruch nimmt.

    Ich glaube du schaust zu viele Nachmittagstalkshows wo dann irgendwelche Idioten vorgeführt werden, die den Sozialschmarotzer geben und "Arbeiten ist doch Scheisse" in die Kamera grinsen, damit sich das Volk schön drüber aufregen kann und vor allem jeden Mist über sich ergehen lässt, weil es weiß, ich könnte sonst der nächste sein der so vorgeführt wird.

  38. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: xy 02.09.09 - 21:49

    linux-macht-glücklich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im übrigen steht dort in einer Bundestagsrede zum Thema Börsenumsatzsteuer
    >
    > www.linksfraktion.de
    >
    > folgendes
    >
    > "1. Mit einer Wiedereinführung der Börsenumsatzsteuer von einem Prozent,
    > können, wenn man die Börsenumsätze von 2005 zugrunde legt Einnahmen von 38
    > Milliarden Euro erzielt werden."

    das ist das typische LAFO 1x1 worauf die linken wahler reinfallen....
    Diese kalkulation geht davon aus, dass der boersenumsatz bei der einfuehrung einer boersensteuer unveraendert bleibt. das wird niemals der fall sein. das hat die einfuehrung der boersenumsatzsteuer in schweden gezeigt.
    "So wurden in Schweden 1984 nach der Einführung einer Börsenumsatzsteuer statt der erwarteten 1,5 Milliarden Kronen (SEK) Steuereinnahmen lediglich 50 Millionen SEK erlöst."
    http://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%B6rsenumsatzsteuer



    > Ich hab dort
    >
    > die-linke.de
    >
    > u.a. den Satz gefunden:
    >
    > "Ab 1. Januar 2009 gilt für die Besteuerung von Erbschaften ein neues
    > Gesetz, auf das sich CDU/CSU und SPD verständigt haben. Große Erbschaften
    > sollen noch stärker von der Erbschaftsteuer entlastet werden als bisher
    > schon."

    das liegt daran, dass diese grossen erbschaften in der regel nicht in bargeld sondern in firmen bzw. firmenanteilen vorliegen. da kannste nicht mal eben grosse summen mit hilfe einer steuer herausziehen ohne gleich hunderte oder tausende arbeitsplaetze zu zerstoeren.

    >
    > > es gibt ja auch soooo viele millionäre
    >
    > ca. 800.000 in Deutschland die über eine Million haben einige sogar
    > Milliarden. Da könnte was zusammen kommen.
    typisch linker populismus... im grunde gilt das gleiche wie fuer die erbschaftsteuer. Das geld liegt nicht in bar vor sondern ist bestandteil der wirtschaft bzw. liegt in unternehmensanteilen vor. da haengen arbeitsplaetze dran..
    >
    > > im endeffekt müssten die qualifizierten fachkräfte für die
    > > sozialschmarotzer aufkommen
    >
    > Was hat das jetzt mit Börsenumsatzsteuer und Millionärsteuer zu tun wo ist
    > da der Zusammenhang?
    wie ich dir darlegen konnte, sind die wohlfarhtsplaene der SED nicht mit der Boersenumsatzsteuer und der Millionaerssteuer finanzierbar...
    >

    > > was ja auch indirekt so im wahlprogramm der
    > > linken steht (steuererhöhung/spitzensteuersatz)
    >
    > Ja natürlich, nachdem sie nicht so hoch sind wie in anderen Ländern und wie
    > früher auch bei uns.
    das stimmt einfach so nicht. die steuerbelastung in deutschland ist weit ueberdurschnittlich.

    > Von dir kommt mir doch langsam eine Einstellung/Vorstellung rüber, es läge
    > alles nur am Einzelnen, das System, die Gesellschaft, das Umfeld habe mit
    > all dem nichts zu tun.
    es is ja soooo einfach bei persoenlichem versagen oder unzufriedenheit die schuld aufs system oder die gesellschaft zu schieben.

    kurz info zu meinem lebenslauf:
    aufgewachsen in der arbeiterklasse
    besuch der hauptschule
    berufsausbildung zum industriemechaniker in einem kleinen unternehmen
    facharbeiter im selben unternehmen
    besuch des abendgymnasiums(wahrend der ausbildung bzw.taetigkeit als facharbeiter)
    maschinenbaustudium an der Uni inkl. auslandsaufenthalt
    umzug von NRW nach Bayern (beruflich bedingt)

    und mein studium hab ich mir selbst finaziert. erst durch aushilfstaetigkeiten im semester und wahrend der semesterferien in meinem ausbildungbetrieb, spaeter durch werksstudentenjobs in groesseren unternehmen.

    ich hab mir meinen jetzigen lebensstandard hart erarbeitet und kann sagen wer engagiert, fleissig und etwas flexibel ist wird auch in den allermeisten faellen gerecht entlohnt. Andernfalls muss man sich halt eben einen anderen arbeitgeber suchen.


    was machst du eigentlich beruflich??
    ich frag ja nur weil du schon am fruehen nachmittag forumsbeitrage beantwortest... aber kann sein das du urlaub hast... wenn du so unzufrieden bist dann versuch doch deine zeit mal sinvoll zu nutzen. weiterbildungsangebote gibts genug.

    aber das gleiche viel mir im forum zum CDU bericht auf. hier ging das bashing auch schon morgens los. die pro CDU antworten folgten erst am abend.

    und nochmal eins:
    das gerechte system gibt es einfach nicht. und im sozialismus ist die ach so grosse mittelschicht in wirklichkeit eine unterschicht... naja dann gibts da noch die parteibonzen mit ihren privelegien...

    irgendwann muss jeder im leben fuer sich selbst entscheiden wo er stehen mochte... den lebensstandard muss man sich dann aber auch selbst erarbeiten.

  39. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: linux-macht... 03.09.09 - 12:30

    xy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Diese kalkulation geht davon aus, dass der boersenumsatz bei der
    > einfuehrung einer boersensteuer unveraendert bleibt.

    Ich denke wenn der Haupt-Sinn dieser Steuer auch ist Spekulation zu bremsen, wie ich ja erwähnte, sollte jedem klar sein, das sie wenn sie diesen Effekt auch tatsächlich hat, dann weniger rein kommt durch sie.

    > das liegt daran, dass diese grossen erbschaften in der regel nicht in
    > bargeld sondern in firmen bzw. firmenanteilen vorliegen. da kannste nicht
    > mal eben grosse summen mit hilfe einer steuer herausziehen ohne gleich
    > hunderte oder tausende arbeitsplaetze zu zerstoeren.

    Das versteht sich ja von selbst, das man von Werten die "lediglich" in Gebäuden, Maschinen, vollen Lagern oder was auch immer existieren keine Steuer in Geld abgreifen kann, hatte das aus Zeitgründen nicht auch noch dazu geschrieben, ahnte aber das dies wieder kommen wird als Argument.

    Und das dies natürlich so geregelt werden, muss das dadurch Unternehmen und Arbeitsplätze nicht ruiniert/zerstört werden sollte auch klar sein.

    Aber es ist ja auch nicht so, das an jeder Erbschaft Unternehmen und Arbeitsplätze hängen oder nicht auch noch ausreichend Barvermögen da wäre.

    > im grunde gilt das gleiche wie fuer die
    > erbschaftsteuer. Das geld liegt nicht in bar vor sondern ist bestandteil
    > der wirtschaft bzw. liegt in unternehmensanteilen vor. da haengen
    > arbeitsplaetze dran..

    Es reicht doch wenn soviel in Bar vorliegt das man die Steuer einziehen kann ohne das dies nachteilige Wirkungen auf manchmal vorhandene Unternehmen und Arbeitsplätze hat.

    Wäre interessant das mal aufzuschlüsseln an wie vielen die über eine Million besitzen wirklich Arbeitsplätze hängen.

    > das stimmt einfach so nicht. die steuerbelastung in deutschland ist weit
    > ueberdurschnittlich.

    Hier mal die OECD Studie die was anders sagt:

    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/steuerbelastung2.html

    > es is ja soooo einfach bei persoenlichem versagen oder unzufriedenheit die
    > schuld aufs system oder die gesellschaft zu schieben.

    Und es ist noch feiger und einfacher die alleinige Schuld immer auf den einzelnen zu schieben.

    Man wird in ein System hinein geboren zu einer Zeit an einen Ort worauf man keinerlei Einfluss hat und auch die ersten Lebensjahre ist der eigene Einfluss und die eigenen Möglichkeiten noch sehr gering, aber es finden in der Zeit Präge- und Lernprozesse statt die man sein ganzes Leben mit schleppt und die wenn man Glück gehabt hat einen leichter durchs leben kommen lassen, wenn es schief gegangen ist, einem alles viel schwerer machen.
    Und da kommt die Gesellschaft ins Spiel, wen nimmt sie mit, wem macht sie es schwerer oder leichter, wo hilft sie, wo schadet sie, für wenn ist es, so wie sie funktioniert leichter in ihr was zu werden und für wen nicht.

    Wenn eine Gesellschaft so aufgestellt ist bzw. funktioniert das eine zunehmende Zahl von Menschen nach deiner Vorstellung "persönlich versagt" dann sollte sich die Politik dieser Gesellschaft darum kümmern bevor ihr der Laden um die Ohren fliegt.

    > was machst du eigentlich beruflich??

    Meistens irgendwas wo man immer Online und Computer in der Nähe hat.

    > ... wenn du so unzufrieden
    > bist dann versuch doch deine zeit mal sinvoll zu nutzen.
    > weiterbildungsangebote gibts genug.

    Also am besten die Demokratie und Parteien abschaffen und die Leute einfach nur in Weiterbildungen schicken, damit sie nicht politische Diskussion führen Können/müssen zum zeitvertreib?

    Man muss nicht mal für sich persönlich Unzufrieden sein um sich politisch zu engagieren. z.B. für Steuersenkungen politisch sich einsetzen wo man dann selbst von profitiert, das hat auch so ein Geschmäckle.

    Ich hatte ja hier die Vita von "meinem" Direktkandidaten der Linken rein gestellt, der ist selbständig studierter Physiker (& Theologie!) und engagiert sich dennoch obwohl er mit Familien und 2 Kindern sicher auch so keine Langeweile hat.

    Ich persönlich war lange Zeit politisch nicht aktiv, nachdem ich in meiner Jugend viele Jahre sehr aktiv war.
    Seit einigen Jahren verspüre ich aber wieder den Antrieb, mag/kann nicht mehr still zuschauen wie es läuft.

    > aber das gleiche viel mir im forum zum CDU bericht auf. hier ging das
    > bashing auch schon morgens los. die pro CDU antworten folgten erst am
    > abend.

    Mal davon abgesehen ob das so stimmt, ich hab nicht drauf geachtet sag ich mal:
    Das CDUler es nicht mit Online und Computern so haben, hat man ja an der unsäglichen Stopp Schild Geschichte von vdL schon gemerkt. ;-)

    Generell finde ich in Diskussionen auf Sachargumente mit persönlichen Angriffen zu reagieren keinen guten Stil und es zeigt vor allem das man wohl auf der argumentativen Ebene sein Pulver verschossen hat.

    Ich nehme an das du mit der Zeit Sache drauf hinaus wolltest das dies ja dann nur Schüler und Arbeitslose gewesen sein können.

    Aber es können natürlich ebenso Leute sein die mit und an Computern arbeiten, ich hab sogar in Foren schon erlebt das Leute sagten sie säßen grad am Bahnhof oder im Flughafen, manche haben von ihrem Handy aus sich an Forendiskussionen beteiligt (ich tippe nicht mal gerne SMS puuhhh). Also da gibt es viele Möglichkeiten.

    > das gerechte system gibt es einfach nicht.

    Der Mensch ist aber immer auf der Suche nach Verbesserungen und Optimierung, sonst würden wir heute noch in Höhlen sitzen.

    > und im sozialismus ....

    Ich erwarte nicht das übermorgen der Sozialismus ausbricht wenn die Linke bei den Wahlen ein gutes Ergebnis einfährt, mir reicht wenn schwarz/gelb nicht völlig ungestört (unwidersprochen) jede Schweinerei durchziehen können. Eine starke Opposition, die mal die andere Seite der Medaille beleuchtet, gehört auch zu unserer Demokratie. Der SPD ist da ja auch nichts mehr zuzutrauen oder zu vertrauen.

    > irgendwann muss jeder im leben fuer sich selbst entscheiden wo er stehen
    > mochte... den lebensstandard muss man sich dann aber auch selbst
    > erarbeiten.

    Menschen sind unterschiedlich und bekommen schon von der Geburt her auch unterschiedliche Ausgangsbedingungen.
    Nicht jeder Mensch ist gleich Intelligent, hat die gleichen Fähigkeiten, die gleiche seelische und körperliche Stärke und Belastbarkeit usw. usw... und daher ist so was wie "ich hab es geschafft dann können alle anderen das auch", nicht realitätsnah.
    Für mich ist die Frage dann, will man eine Gesellschaft welche die anderen mit nimmt, sie stützt, fördert usw... und soweit wie möglich integriert und gesellschaftlich nützlich macht oder eine die Menschen an den Rand stellt.

    Noch was zu mir: Ich bin "nur" ein einfacher Wähler von DIE Linke, kein Mitglied und zumindest bisher auch sonst da nicht aktiv und ich war schon immer eher links, egal wie es mir gerade persönlich ging.

    Ganz früher SPD als die noch richtig sozialdemokratisch waren, als die Grünen dann entstanden war ich da von Anfang an dabei (Anti AKW & Friedensbewegung auch), seit Balkan & Afghanistan Krieg, Hartz4 und einigen anderen Sachen sind die für mich aber gestorben.

  40. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: firehorse 01.09.09 - 19:09

    xy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber wahlt nur die linken, dann werden die qualifizierten fachkrafte nicht
    > mehr in die wirtschaftsstarken CDU/FDP bzw CSU hochburgen wie bayern,
    > baden-wuertenberg und hessen abwandern sondern gleich ins ausland... und
    > ueber kurz oder lang werden die grenzen dicht gemacht..

    So ein schmarn.
    Die müssen doch ohnehin auswandern. Die reichen Söhnchen finden hier im ollen Rentner-Staat doch ohnehin nichts mehr.
    Was glaubste warum Familien zerbröseln wie Semmel? Weil der normale Arbeitsweg des normalen Bürgers schon eher einer Wallfahrt gleicht? Dann noch für einen Hungerlohn. Da musste mal Deine Großeltern fragen wie das im Freistaat mit den Leibeigenen damals war...

    Als noch der gute alte Adenauer, Dein Freund diese olle NS-Socke, regierte, da warf aber noch zusammenhalt in der Familie. Glaub man jo net der olle Adenauer wäre mit seiner CDU oder der CSU noch einverstanden. Soviel Moral hat selbst dieses olle NS-Schweinchen noch beisammen.

    Denke es reicht so in etwa für Dein Verständnis :)

  41. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: Der kleine Zampano 01.09.09 - 20:05

    xy schrieb:

    > und ueber kurz oder lang werden die grenzen dicht gemacht..

    Muahahahahahaha. Das war ein guter Witz.

  42. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: dodomania 01.09.09 - 21:53

    xy schrieb:

    > aber wahlt nur die linken, dann werden die qualifizierten fachkrafte nicht
    > mehr in die wirtschaftsstarken CDU/FDP bzw CSU hochburgen wie bayern,
    > baden-wuertenberg und hessen abwandern sondern gleich ins ausland... und
    > ueber kurz oder lang werden die grenzen dicht gemacht..

    Man erinere sich an die DDR!!

  43. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: xy 01.09.09 - 23:55

    > aber wahlt nur die linken, dann werden die qualifizierten fachkrafte nicht
    > mehr in die wirtschaftsstarken CDU/FDP bzw CSU hochburgen wie bayern,
    > baden-wuertenberg und hessen abwandern sondern gleich ins ausland... und
    > ueber kurz oder lang werden die grenzen dicht gemacht..

    Und es fängt schon an:
    http://www.focus.de/politik/deutschland/wahlen-2009/landtagswahl-sachsen/saarland-villeroy-und-boch-droht-mit-abwanderung_aid_431802.html

  44. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: Gaga Lader 02.09.09 - 00:29

    xy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > aber wahlt nur die linken, dann werden die qualifizierten fachkrafte
    > nicht
    > > mehr in die wirtschaftsstarken CDU/FDP bzw CSU hochburgen wie bayern,
    > > baden-wuertenberg und hessen abwandern sondern gleich ins ausland... und
    > > ueber kurz oder lang werden die grenzen dicht gemacht..
    >
    > Und es fängt schon an:
    > www.focus.de

    Die sind doch echt gaga.

  45. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: firehorse 02.09.09 - 02:25

    ich weiss ja nicht wo der xy studiert, aber was der hier von sich lässt und woher dieser seine Kenntnisse hat lässt auf keine rosige Zukunft für unser Land hoffen.


    Zu diesen Zeilen von Dir xy,
    "ich kenne es von meiner uni. CDU/FDP waehler machen ihren abschluss in der regelstudienzeit. die linken haengen erstmal 15 bis 20 semester an der uni rum und gehen dann stempeln... zuvor wird aber bei jeder gelegenheit nochmal alles kaputt geschlagen und beschmiert."

    sollte ich mir wohl weitere comments sparen. Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht wo Du diese Weisheiten her hast. Besonders die von Dir angeführten "Semester" sind mir sehr suspekt :)

    Offendsichtlich kennste eine Uni oder FH nur vom hören sagen. Anders kann ich es mir diesen von Dir zitierten Blödsinn nicht erklären.

    Zur Info mein Bester: Ich bin ein oller Sack und sitze schon vor diesen Kisten da warst Du noch nicht einmal geplant oder, so wie ich eher vermute, hast Du dir nicht vorstellen können dass diese irgendwann in fast jedem Haushalt ihren Platz finden werden.

    Ich mich niemals so hervor tun wie Du es hier scheinbar wirklich nötig hast. Ich kenne Uni's und auch genügend Akademiker. Selbst da gibt es Nasen, welche dann sogar ausbilden, wenn auch an der FH. Natürlich gibt es auch da noch leute dies nicht, vielleicht oder sicherlich mehr gedanken um unser gemeinsames Zusamenleben machen als Du es dir vorstellen kannst. Auch gibt es Leute die FDP oder CDU/CSU wählen dort und sich damit selbst assimilieren oder einfach nur anpassen und schon während ihres Studiums versuchen darüber ihre "Position" zu finden.

    Ich gehe auch nicht ständig dadrauf ein was ich wähle oder nicht, sondern zitiere einzig mir bekannte Themen und Fakten. Wenn ich nicht genauer da drauf eingehe, dann nur deshalb weil ich davon ausgehe dass studierende wie Du Wissen wie man google und co betätig um an diese nötigen Informationen zu kommen.(Hirnschmalz aktivieren)

    Den Ausstieg, also das Auswandern, habe ich leider nicht vollends durchgezogen weil meine Familie mich hier brauchte und diese mir letztlich wichtiger ist als der Rest der Welt. Wenn dies nicht der Fall gewesen wäre, dann wäre ich längst weg hier, wie viele meiner Bekannten auch. Aber nicht weil sich eine Linke gebildet hat oder eine PP entstand, sondern weil die Strukturen in diesem Land von alten Knackern in Sekten gemacht werden und völlig verkrustet sind. Deshalb.

    Und mir ist auch keiner bekannt der dies aus einem anderen Grund getan hätte.

    Wenn ich weiß dass ich eine friedliche denkende einigemaßen intelligente Gesellschaft mit ein wenig mehr an Steuer unterstützen täte, dann wäre es mir und meinem Bekanntenkreis völlig egal und ok. Aber wenn ich mitbekommen wie Millionen oder sogar Milliarden in den Sand gesetzt werden oder für persönliche Projekte der Politiker draufgehen, dann kann ich mein Geld auch gleich aus dem Fenster werfen oder verbrennen.

    An Typen wie Dir stelle ich fest dass wir nicht nur ein Bildungsprblem im Ländle haben sondern auch ein Informationsproblem.

    Hamburg ist oder zählt im übrigen auch zu "Deinen" Hochburgen im Land. Hannover, also Niedersachsen wollen wir nicht vergessen. Vllt.. kaufen die ja auch noch BMW, dann müssten selbst mittelalterliche Typen wie Du es kapieren!

    Unsere demokratische Ordnung basiert im übrigen auf einer sozialen Grundlage/-ordnung. Diese war und ist für Bildung und Frieden zwingend erforderlich. Wer es nicht glaubt der sollte mal durch die Welt reisen aber möglichst weit weg von den Großstädten. Dort wo das pure Kapital (freie Marktwirtschaft) die Oberhand hat, gehören Leibeigene, Skalverei, Kinderarbeit(ist meist Skalverei) und Dorgenanbau/handel zur Tagesordnung!

    Das ich etliche Jahre für die sogenannte Oberschicht, von bis zu, gearbeitet habe und so schon vor 20 Jahren an Informationen gekommen bin über welche heute erst innig diskutiert wird, lasse ich mal weg. Sonst müsste ich ein Buch schreiben und würde hochgebildete Informationsüchtige wie Dich nur langweilen.

    gn8

  46. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: linux-macht... 02.09.09 - 13:32

    xy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und es fängt schon an:
    > www.focus.de

    So sehen wahre Demokraten aus, wenn das Volk nicht wählt wie wir es gerne hätten, dann erpressen wir es eben.

    Am besten die gehen nach China, mit den "Kommunisten" dort haben ja sehr viele westliche Firmen keine Probleme.

    Merkt denn keiner wie verrückt das alles ist?

  47. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: Jurastudent 02.09.09 - 07:31

    Maxximus schrieb:
    [CDU-Propaganda gelöscht]

    25 Cent pro Posting?

  48. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: Der Eiermann 01.09.09 - 13:35

    Jochen Flasbarth - von welcher Partei war der noch gleich?

  49. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: tunnelblick 01.09.09 - 14:36

    Micolso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie du schon darlegst wird alles auf SchwarzGelb hinauslaufen. Das wird die
    > Minderheit der Internes User nicht verhindern können. Was wir aber können
    > ist die Oposition zu unterstützen. Meiner Meinung nach sind die einzig
    > wählbaren Parteien die Günen und die Piraten.

    genau, weil "wir" internetuser nämlich alle das gleiche wollen! *roll eyes*

  50. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: Volle Kanne... 02.09.09 - 05:03

    Micolso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meiner Meinung nach sind die einzig
    > wählbaren Parteien die Günen und die Piraten.

    Du ziehst allen Ernstes in Erwägung, Claudia "Die Türkei ist meine Freundin" Roth, Cem "Bonusmeilen-Einsacker" Özdemir und Jürgen "Dosenpfand" Trittin Deine Stimme zu geben?

  51. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: NichtWähler 01.09.09 - 12:43

    Für mich sind alle Parteien unwählbar. Menschen, die sich in intriganten Systeme wie dem von Parteien profilieren können, sind keine Problemlöser, die man an die Spitze von Staaten setzen sollte. Solche Menschen können nur eines: sich selbst auf Gedeih und Verderb gut verkaufen. Die Praktikanten und Wirtschaftsabgesandten die dann im Hintergrund, hinter verschlossenen Türen, die Inhalte zusammenkloppen sind immer die gleichen.

    Warum also noch wählen gehen?

  52. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: Himmerlarschund... 01.09.09 - 12:45

    Genau!

    Deutschland braucht einen König!

    Bleibt alle zu Hause, ich geh alleine wählen!

    Ich weiß schon wen!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.09.09 12:45 durch Himmerlarschundzwirn.

  53. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: safrand 01.09.09 - 12:46

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau!
    >
    > Deutschland braucht einen König!

    Ich wär' für Rio Reiser!
    Da kommt der bestimmt auch extra zurück für ;-)

  54. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: Himmerlarschund... 01.09.09 - 12:47

    Ich bin für Jürgen Drews, der macht seinen Job auf Mallorca schon ziemlich gut :-P

  55. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: Jurastudent 01.09.09 - 12:48

    Zum Vorwurf der "DDR-Sozialisten" mal ein kleiner, dezenter Hinweis:

    Die vier DDR-Blockflötenparteien schlossen sich 1990 zwei Westparteien an.

    So vereinigten sich LDPD (Liberal-Demokratische Partei Deutschlands) und NDPD (Nationaldemokratische Partei Deutschlands) mit der FDP und die DBD (Demokratische Bauernpartei Deutschlands) und Ost-CDU mit der West-CDU.
    Westerwelle und Merkels Parteien haben die Parteien, die sich über Dekaden treu der SED ergeben hatten, zu Mauer und Schießbefehl jubelten und dem Sozialismus frönten, einfach wegfusioniert.
    Besonders praktisch war dabei, daß auch die Immobilien, die Hunderttausend Parteimitglieder und die Parteivermögen an die nun gesamtdeutsche CDU und FDP fielen.
    FDP, CDU und Linke haben also eine Geschichte engster Verbundenheit zum Stasi-Regime.

    Nichts vorwerfen kann man lediglich SPD und Grünen, die 1990 komplett bei Null anfingen und keinerlei Parteimitglieder aus dem DDR-Regime übernahmen.

    (Quelle: Tammox)

  56. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: Himmerlarschund... 01.09.09 - 12:49

    Was hat das jetzt mit unserem König zu tun?

  57. Re: Grausam

    Autor: firehorse 01.09.09 - 12:53

    die Wahrheit sie doch sein kann :D

    Schwarz-Gelb dass wären dann genau jene die in ihren bisherigen Amtzeiten, UNS, den Staat in die Schuldenfalle getrieben haben!

    Deshalb: W A H L B E R E C H T I G U N G S S C H E I N

    Der Einbürgerungstest würde sich dazu auch eignen :D

  58. Re: Grausam

    Autor: xy 01.09.09 - 13:28

    firehorse schrieb:


    > Schwarz-Gelb dass wären dann genau jene die in ihren bisherigen Amtzeiten,
    > UNS, den Staat in die Schuldenfalle getrieben haben!

    ja is klar..Schaut euch doch mal die bundeslander an in denen die SPD regiert oder jahre lang regiert hat!
    Die wirtschaftsstarken bundeslander sind seit jahrzehnten alle CDU, FDP bzw CSU hochburgen!!!

    Der ganze sozialscheiss der SPD, Gruenen und linken führt doch zu nichts. Wer sozialleistungen in anspruch nimmt lebt nur auf kosten anderer!!!

  59. Re: Grausam

    Autor: Singsang 01.09.09 - 13:37

    Stimmt leider, aber Ursache und Wirkung sind vielleicht vertauscht.
    In den wirtschaftsschwachen Bundesländern wählen die ärmeren Bürger vielleicht eher die sozialen Parteien, während es in den wirtschaftsstarken Ländern eine gut verdienende Bevölkerung gibt, die weniger den sozialen Ausgleich will und darum die CDU/CSU wählt.

  60. Re: Grausam

    Autor: xy 01.09.09 - 14:00

    Singsang schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt leider, aber Ursache und Wirkung sind vielleicht vertauscht.
    > In den wirtschaftsschwachen Bundesländern wählen die ärmeren Bürger
    > vielleicht eher die sozialen Parteien, während es in den wirtschaftsstarken
    > Ländern eine gut verdienende Bevölkerung gibt, die weniger den sozialen
    > Ausgleich will und darum die CDU/CSU wählt.


    und sozialleitungen machen faul wodurch SPD laender im grunde noch weiter verarmen bzw bereits verarmt sind!!

  61. Re: Grausam

    Autor: DerRechteinhaber 01.09.09 - 14:05

    xy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > und sozialleitungen machen faul wodurch SPD laender im grunde noch weiter
    > verarmen bzw bereits verarmt sind!!

    Sozialleitungen? Sind das Wasser, Strom oder was für Leitungen?

  62. Re: Grausam

    Autor: Ainer v. Fielen 01.09.09 - 14:55

    Quatsch, das ist das direkte Kabel zu Facebook, StudiVZ, etc.

    ___________

    "Aufgrund der globalen Klimaerwärmung sowie der gegenwärtigen Finanzkrise wird das Licht am Ende des Tunnels nun abgeschaltet!"

    - Autor unbekannt -

  63. Re: Grausam

    Autor: Singsang 01.09.09 - 14:17

    In den 70er Jahren haben SPD Länder noch gebrummt, da kam das Wachtum des Wirtschaftswunders her, da gab es auch soziale Absicherung und Leistungen. Sie haben damals Wohlstand generiert. SPD Länder, darunter vor allem das Ruhrgebiet hatten aber mit einem Wirtschaftswandel, weg von der Montan und Fertigungsindustrie zu kämpfen.
    Während sich woanders schon ein starker Servicezweig lange bilden konnte, weil sie nicht so stark industriell dominiert wurden, hatten andere Länder Schwierigkeiten, weil sie wegen eines guten Wirtschaftswachstums aus der Schwerindustrie keinen Zwang zum breiteren Aufstellen ihrer Branchen gesehen haben.
    Ich würde also ehr sagen, vor dem strukturellen Wandel hat die SPD das Ruhrgebiet zu gut regiert, nur den Wandel haben sie nicht kommen sehen/kommen sehen wollen. Die SPD allein für die strukturell ungünstige Lage verantwortlich zu machen ist ein bisschen kurzsichtig.

  64. Re: Grausam

    Autor: xy 01.09.09 - 14:50

    Singsang schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In den 70er Jahren haben SPD Länder noch gebrummt, da kam das Wachtum des
    > Wirtschaftswunders her,
    Das Wachstum kam aus der industriestruktur, die die CDU zuvor im Ruhegebit errichtet hat.

    da gab es auch soziale Absicherung und Leistungen.
    war ja finanzierbar in der Zeit des Wirtschaftswunders.

    SPD Länder, darunter vor allem das
    > Ruhrgebiet hatten aber mit einem Wirtschaftswandel, weg von der Montan und
    > Fertigungsindustrie zu kämpfen.
    > Während sich woanders schon ein starker Servicezweig lange bilden konnte,
    > weil sie nicht so stark industriell dominiert wurden, hatten andere Länder
    > Schwierigkeiten, weil sie wegen eines guten Wirtschaftswachstums aus der
    > Schwerindustrie keinen Zwang zum breiteren Aufstellen ihrer Branchen
    > gesehen haben.
    > Ich würde also ehr sagen, vor dem strukturellen Wandel hat die SPD das
    > Ruhrgebiet zu gut regiert, nur den Wandel haben sie nicht kommen
    > sehen/kommen sehen wollen. Die SPD allein für die strukturell ungünstige
    > Lage verantwortlich zu machen ist ein bisschen kurzsichtig.

    Die SPD hat den wandel nicht kommen sehen/kommen sehen wollen da sie in wirtschaftlichen dingen inkompetent ist und somit NRW heruntergewirtschaftet hat. Gutes Beispiel wohin die ganzen sozialprojekte führen.

    Btw, die SPD war in den 60er und 70er der größte förderer der atomkraft!! nicht das ich jetzt was gegen die atomkraft habe:-)

  65. Re: Grausam

    Autor: brusch 01.09.09 - 19:43

    Singsang schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich würde also ehr sagen, vor dem strukturellen Wandel hat die SPD das
    > Ruhrgebiet zu gut regiert, nur den Wandel haben sie nicht kommen
    > sehen/kommen sehen wollen.

    Wie sieht's denn mit dem Schuldenstand in dieser Zeit aus?

    Aber Du hast es schon gut erfasst: Die SPD ist vor allem die Partei für verkrustete Strukturen. In frühindustriellen Bereichen hat sie auf jeden Fall ihre Berechtigung. Deshalb ist sie auch die Partei des Jahrhunderts. Des 20.

    Ansonsten sind die Forderungen immer ziemlich kurzfristig gedacht. Da ist es kein Wunder, dass Parteien mit längerfristigen Konzepten der SPD Prozent um Prozent abnehmen. Selbst wenn es so irre Konzepte wie die der Linken sind.

    /brusch

  66. Re: Grausam

    Autor: Volle Kanne... 02.09.09 - 06:21

    Singsang schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In den 70er Jahren haben SPD Länder noch gebrummt, da kam das Wachtum des
    > Wirtschaftswunders her, da gab es auch soziale Absicherung und Leistungen.

    Kleine Geschichtsstunde: Das sogenannte "Wirtschaftswunder" fand in den 50er Jahren statt und damit verknüpft wird Ludwig Erhard (CDU)

    > Ich würde also ehr sagen, vor dem strukturellen Wandel hat die SPD das
    > Ruhrgebiet zu gut regiert, nur den Wandel haben sie nicht kommen
    > sehen/kommen sehen wollen. Die SPD allein für die strukturell ungünstige
    > Lage verantwortlich zu machen ist ein bisschen kurzsichtig.

    Wenn es nach denen ginge, dann würden wir auch noch 2030 riesige Löcher in die Landschaft baggern, Menschen zwangsumsiedeln, Bodenabsenkungen in Städten in kauf nehmen - alles vom Steuerzahler subventioniert. Zum Dank würden auch dann noch alle Kumpel und Stahlarbeiter die Genossen wählen.

  67. Re: Grausam

    Autor: linux-macht... 02.09.09 - 14:01

    Volle Kanne Bettpfanne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Kleine Geschichtsstunde: Das sogenannte "Wirtschaftswunder" fand in den
    > 50er Jahren statt und damit verknüpft wird Ludwig Erhard (CDU)

    Ist das so kurz nach dem Krieg ein Wunder?
    Konnte es da mit Deutschland eigentlich nicht so oder so nur aufwärts gehen, weil eben soviel zerstört war und weil man die BRD als starken Partner und Schaufenster gegenüber dem Sowjet Osten haben wollte?

    Übrigens Witz am Rande der Spruch von Gysi "Reichtum für alle" ist Erhards "Wohlstand für alle" entlehnt denke ich.

    Und bevor du drauf anspringst Gysi hat selbst schon gesagt, der Spruch sein nicht ernst zu nehmen, er wollte Aufmerksamkeit generieren.

  68. Re: Grausam

    Autor: Volle Kanne... 03.09.09 - 02:36

    linux-macht-glücklich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das so kurz nach dem Krieg ein Wunder?
    > Konnte es da mit Deutschland eigentlich nicht so oder so nur aufwärts gehen

    Aufwärts ja, aber so schnell? Du kennst die Bilder von nach dem Krieg, die Opferzahlen unter der männlichen Bevölkerung - zehn Jahre danach schon ein "Wirtschaftswunder"?

    > weil eben soviel zerstört war und weil man die BRD als starken
    > Partner und Schaufenster gegenüber dem Sowjet Osten haben wollte?

    Sicher, und weil Uncle Sam einen Absatzmarkt brauchte.
    Mit dem gleichen Argument, wirbt man hier übrigens für die Milliardengeschenke von Uns (dem größten Nettoeinzahler) über die EU an das unterentwickelte Ost- und Südeuropa.
    Ob das auch so nach hinten losgeht?
    Denn letztendlich schaffen wir dort nicht nur Absatzmärkte, sondern züchten unsere eingenen Konkurrenten heran.
    Würde man das Geld direkt Deutschland und den Deutschen zugutekommen lassen - ohne den Umweg über die geldvernichtende EU, die dann Rumänien Geld gibt, was dann noch zu großen Teilen in der Bürokratie und durch Korruption verloren geht, um davon Straßen zu bauen, in der Hoffnung, daß darauf irgendwann deutsche Autos fahren - käme mit Sicherheit mehr dabei rum.

    Westdeutschland hat von der Wiederaufbauhilfe auch gar nicht so viel, im Vergleich zu weniger zerstörten und kleineren Ländern, bekommen.
    Von daher, läßt sich dieses "Wirtschaftswunder" auch nicht so einfach darauf zurückführen.


    >
    > Übrigens Witz am Rande der Spruch von Gysi "Reichtum für alle" ist Erhards
    > "Wohlstand für alle" entlehnt denke ich.
    >
    > Und bevor du drauf anspringst Gysi hat selbst schon gesagt, der Spruch sein
    > nicht ernst zu nehmen, er wollte Aufmerksamkeit generieren.


    Kannte den Spruch gar nicht von Gysi, klingt ja fast wie Satire.
    Wobei auch "Wohlstand für alle" Utopie geblieben ist.
    Wohlstand und Reichtum sind aber auch unterschiedliche Dinge.

  69. Re: Grausam

    Autor: Andreas Spengler 01.09.09 - 13:37

    > Deshalb: W A H L B E R E C H T I G U N G S S C H E I N
    >
    > Der Einbürgerungstest würde sich dazu auch eignen :D

    Gerne. Dann fallen aber 90% der SPD/CDU-Wähler durch...

    Außerdem müsste man noch einen Spezialtest "Marktwirtschaft" für alle Nettostaatsprofiteure (Beamte und Bürokraten) machen.

    Bleibt dann nicht mehr viel - auch nicht bei den Linken und Grünen.

  70. Re: "Wer uns wählt, wählt die CDU"

    Autor: Budestagswahl... 02.09.09 - 08:27

    Leider wahr, die SPD auf Bundestagsebene ist leider ein Handlanger der CDU Politik geworden.

    Der einzige Punkt, wo ich der SPD Widerspruch zutraue, ist die unerträgliche immerwährende Forderung der CDU Lobbyisten nach "lockerung" des Kündigungsschutzes.

    Bei allen andreren Sachen sind diese Pfeifen jämmerlich eingeknickt.
    Und ich habe noch nicht vergessen, dass uns die "Schröder" SPD Harz 4 und einen massiven Abbau des Sozialstaates, + Internetzensur, Rente mit 67 (für mich, wenn ich Glück habe und nicht bis zum jüngsten Tag Steuern zahlen darf, immerhin noch 37 Jahre) und die aktuellen Regelungen in der Bankbranche eingebrockt hat.

    Wer zur Bundestagswahl SPD oder CDU oder die FDP wählt, wählt eine Beibehaltung der jetztigen Verhältnisse, und daran keinem unter 50 gelegen sein.

    Klar machen zum Ändern!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d) Vertriebssysteme/CRM
    Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. IT Prozessmanager (m/w/d) Produktion und Druckstückmanagement
    Bayerische Versorgungskammer, München
  3. SAP Modul Berater und Berechtigungsexperte (m/w/d)
    PFW - Aerospace GmbH, Speyer
  4. Requirements Engineer als Business Analyst (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Biberach, Karlsruhe, Köln, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 629,99€
  2. 499,99€
  3. 599,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de