Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Firefox 4.0 für Ende 2010 geplant

Seit ich Arora habe, ist mir die Browserdiskussion egal

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Seit ich Arora habe, ist mir die Browserdiskussion egal

    Autor: Unwichtig 02.09.09 - 11:52

    Laeuft einfach ueberall superfluessig und hat alle Features die ich brauche. Selbst auf meinem PIII mit 256MB RAM ist Surfen wieder angenehm schnell.

  2. Re: Seit ich Arora habe, ist mir die Browserdiskussion egal

    Autor: mir aber nicht 02.09.09 - 12:40

    Unwichtig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Laeuft einfach ueberall superfluessig und hat alle Features die ich
    > brauche. Selbst auf meinem PIII mit 256MB RAM ist Surfen wieder angenehm
    > schnell.


    installiert
    ausprobiert
    deinstalliert

    ne mir bleibt der ff trotz des hohen speicherbedarfs weiterhin lieber.

  3. Re: Seit ich Arora habe, ist mir die Browserdiskussion egal

    Autor: Gaius Baltar 02.09.09 - 16:05

    Versuch's doch mit Midori. Nutzt auch Webkit, diesmal mit GTK-Oberfläche und ist eigentlich ganz nett. Bloß auch hier: nicht konfigurierbares Tabmanagement, keine Mausgesten, kein Adblocker.

    Google Chrom/SR Iron: kein Tabmanagement, keine Mausgesten, kein richtiger Adblocker.

    Opera: kein vernünfter Adblocker (wieso soll ich eine urlfilter.ini editieren? Geht das nicht direkt im Browser?), kein konfigurierbares Tabmanagement (nur so ein paar kleine Optionen), keine vernünftig konfigurierbaren Mausgesten (ich darf raten, wie die Funktion heißt, die ich brauche - wieso gibt's da kein Auswahlmenü?)

    Von der Schnelligkeit her sind alle besser als Firefox. Aber Firefox ist (mit wenigen Add-Ons) überall besser als alle die anderen.

  4. Re: Seit ich Arora habe, ist mir die Browserdiskussion egal

    Autor: Ich und Du 02.09.09 - 16:13

    Gaius Baltar schrieb:
    > (wieso soll ich eine urlfilter.ini editieren? Geht das nicht direkt im Browser?)

    Ein Rechtsklick auf das zu blockende Element reicht. Den Rest erschließt sich von selbst.
    Der Trick an der urlfilter.ini ist, dass man sie gegen eine fertige tauschen kann, ähnlich den Filterabos von AdBlock+.
    Alles was du selbstständig blockst, wird zusätzlich in die urlfilter.ini geschrieben.

  5. Re: Seit ich Arora habe, ist mir die Browserdiskussion egal

    Autor: Gaius Baltar 02.09.09 - 21:04

    Dann fehlt ja nur noch ein gescheites Tabmanagement sowie der Download Helper unter Opera...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Dortmund
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. Modis GmbH, Bonn
  4. Interflex Datensysteme GmbH & Co. KG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 0,49€
  3. (-71%) 11,50€
  4. (-77%) 13,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
    5G-Report
    Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

    Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
    Ein Bericht von Stefan Krempl

    1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
    2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
    3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

    1. Elektromobilität: Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf
      Elektromobilität
      Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

      Laden wie tanken - davon träumen Elektroautomobilisten. Das niederländische Unternehmen Allego stellt Ladesäulen auf, an denen der Akku des Elektroautos in etwa vier Minuten Strom für 100 km Reichweite laden kann. Eine davon steht in Hamburg.

    2. Funklöcher: 200-Einwohner-Ortsteil gibt Telekom keinen LTE-Standort
      Funklöcher
      200-Einwohner-Ortsteil gibt Telekom keinen LTE-Standort

      Um einen Ortsteil auszuleuchten, müssen Antennenstandorte ermöglicht werden. Doch im bayerischen Bad Staffelstein bekommt die Deutsche Telekom keinen Standort in der Ortsmitte. Ein anderer Ort lässt die Antennen nicht aufs Rathaus.

    3. Synology DS419Slim: Neues NAS für 2,5-Zoll-HDDs und -SSDs
      Synology DS419Slim
      Neues NAS für 2,5-Zoll-HDDs und -SSDs

      Synology hat einen Nachfolger für die drei Jahre alte Diskstation DS416Slim auf den Markt gebracht. Große Veränderungen gibt es nicht. Das NAS-System bleibt weiter eines der wenigen, die platzsparend auf 2,5-Zoll-Datenträger setzen und trotzdem viele Raid-Level unterstützen.


    1. 11:49

    2. 11:37

    3. 11:25

    4. 10:53

    5. 10:38

    6. 10:23

    7. 10:10

    8. 10:00