Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. E-Commerce
  4. Marktplätze…

Online-Buchungen bei Lufthansa werden günstiger

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Online-Buchungen bei Lufthansa werden günstiger

    Autor: Golem.de 04.01.05 - 14:24

    Wie viele andere Fluggesellschaften auch, vergünstigt nun auch die Lufthansa die Buchungen von Tickets über das Internet. Die sogenannte Ticket Service Charge für Online-Buchungen ist nun deutlich günstiger als bei anderen Buchungskanälen.

    https://www.golem.de/0501/35449.html

  2. Lufthansa ist viel zu teuer!

    Autor: Frickelbruda 04.01.05 - 14:39

    <opensource geiz modus>

    Lufthansa ist Käse! Weil datt ist teuer! Aber nur was nix kostet taucht auch was! Ryanair ist besser! Da kommst Du für 30Euronen nach London!!!

    </opensource geiz modus>

  3. Re: Lufthansa ist viel zu teuer!

    Autor: Fabian 04.01.05 - 14:47

    du meinst nach Standsted ;)

  4. Re: Lufthansa ist viel zu teuer!

    Autor: ElCheffe 04.01.05 - 14:48

    yep, Ryanair ist das Linux unter den Airlines. Absolute Holzklasse, Null Komfort und nur für Billigtouristen geeignet. Profis nehmen andere Produkte!

    ElCheffe

  5. Re: Lufthansa ist viel zu teuer!

    Autor: bbsven 04.01.05 - 15:00

    außerdem hatte die Lufthansa (weil sie glaubt, schlau zu sein) erst vor kurzem diese horrenden Gebühren bis 45 EUR eingeführt... nun scheint sich aber niemand mehr für deren Tickets zu interessieren... selbst Schuld!

  6. Frickelbruda Modus

    Autor: Der mit Frickelbruda tanzt 04.01.05 - 15:01

    <Frickelbruda Modus>
    Bei Golem.de schreib: "...Weil datt ist teuer!..."
    Bei Aldi und Lidl einkauf
    </Frickelbruda Modus>

    Geh' wieder im Schnee spielen.

  7. Re: Lufthansa ist viel zu teuer!

    Autor: Meinungsäußerer 04.01.05 - 22:04

    Frickelbruda schrieb:
    >
    > <opensource geiz modus>
    >
    > Lufthansa ist Käse! Weil datt ist teuer! Aber
    > nur was nix kostet taucht auch was! Ryanair ist
    > besser! Da kommst Du für 30Euronen nach London!!!
    >
    > </opensource geiz modus>

    warum fliegst du dann nicht für 30 euro nach london?

  8. Re: Lufthansa ist viel zu teuer!

    Autor: wombee 05.01.05 - 07:17

    Na dann schau mal ob Du mit Ryanair auch in die USA oder zu irgendwelchen Fernzielen kommst - in der Beziehung steht die Lufthansa mit Ihren Preisen gar nicht so schlecht da .. und ist oft sogar günstiger als andere!

  9. Re: Lufthansa ist viel zu teuer!

    Autor: BogusAir 05.01.05 - 07:41

    Frickelbruda schrieb:
    >
    > <opensource geiz modus>
    >
    > Lufthansa ist Käse! Weil datt ist teuer! Aber
    > nur was nix kostet taucht auch was! Ryanair ist
    > besser! Da kommst Du für 30Euronen nach London!!!
    >
    > </opensource geiz modus>

    Nein mein Lieber!

    Lufthansa mag sicherlich teuer sein, aber Ryanair fliegt halt nicht von Frankfurt (sondern von 'Trier'-Hahn). Außerdem fliegt Ryanair auch nicht nach London (also Heathrow oder Gatwick) sondern nach Gatwick...
    Wer nach London will, stellt sich entweder elend lang in den Stau oder zahlt richtig Kohle für 'öffentliche' Verkehrsmittel.

  10. Re: Lufthansa ist viel zu teuer!

    Autor: KH.Stritter 05.01.05 - 09:11

    Hallo,

    es sei dahingestellt, ob die Lufthansa generell zu teuer ist, die online-Buchungsgebühren für innerdeutsche Flüge waren und sind es allemal. Erfreulicherweise funktionierte hier jedoch die Marktwirtschaft. Als die Lufthansa im September die aus meiner Sicht völlig überzogenen online-Buchungsgebühren einführte, bin ich sofort zur dba gewechselt. Offensichtlich haben sich andere Kunden ähnlich verhalten und so die Kehrtwendung der Lufthansa erzwungen.

    Gruss
    Heinz

  11. Re: Online-Buchungen bei Lufthansa werden günstiger

    Autor: Venkman 05.01.05 - 09:52

    Insgesamt sehr cleveres Vorgehen der Lufthanseaten:

    Ticketgebühr wird eingeführt - natürlich in allen Channels, wobei allerdings nur der klassische Verkaufsagent kommuniziert wird. Die Channels, in denen mehr oder weniger Self-Services gefahren werden und wirtschaftlich am attraktivsten, sprich Online und eingeschränkt CallCenter werden ebenfalls mit angehoben.

    Ergebnis: Kunden sind insgesamt sauer. Ist doof, aber zu verschmerzen, denn:

    Stufe 2: Ticketgebühr wird im attraktivsten Channel gesenkt. Die "Schnäppchenmentalität" des Kunden greift und er denkt, dass er einen guten Deal macht, weil er ja als Cleverle online bucht und "nur" 10 EURO anstelle von 45 EURO zahlt.

    Fazit: Lufthansa verlagert mehr Geschäft auf den günstigsten Channel, senkt die Prozesskosten erheblich, zieht zusätzliche Erlöse durch die Gebühr (denn früher kostete dieser Channel gar nichts an zusätzlichen Gebühren) und hat dennoch ein gutes Image beim Kunden, denn der spart ja (wenn auch nur eingebildet).

    Wer dann noch "doof" genug ist in den anderen Channels zu buchen, wird halt mit hohen Gebühren abgestraft.

  12. Re: Online-Buchungen bei Lufthansa werden günstiger

    Autor: McFly 05.01.05 - 13:28


    Ganz richtig Venkman !

    Und wenn alle brav über den Online-Channel buchen, kann man auch wunderbar Personal abbauen...

  13. Re: Online-Buchungen bei Lufthansa werden günstiger

    Autor: David Hesse 05.01.05 - 21:34

    Venkman wrote: "Wer dann noch "doof" genug ist in den anderen Channels zu buchen, wird halt mit hohen Gebühren abgestraft."

    Wer dann ueberhaupt noch bei Lufthansa bucht ist doof, weil er sich von Lufthansa verarschen lassen hat.
    Ich habe selber noch zu dem Zeitpunkt als die Gebuehren eingefuehrt wurden bei Lufthansa im Call Center in Dublin gearbeitet (welcher uebrigens auch nicht von Lufthansa unterhalten wird) und mich damals schon sehr ueber diese plötzliche Ticket Gebuehr gwundert, aber wie der vorgaenger schon erkannt hat, so laeuft es eben heutzutage im Geschaeftsleben und das nicht nur bei Lufthansa. Das Produkt wird vorher fadenscheinig und fast unbemerkt teurer gemacht und dann nach einer Weile wenn der Aerger der Kunden vorueber ist wird mit einem "Preisnachlass" geworben indem man Teile dieses erhoehten "Mondpreises" wieder abzieht und dem Kunden als Rabatt verkauft. Die Lufthansa nimmmt offensichtlich an, das Ihre Kunden diesen MArketing Gag nicht hinterschauen und nur konsumgeile Idioten sind die sich ueber einen kleinen Geburherenerlass freuen.
    Gute NAcht Lufthansa.
    Die leben eh nur von den Geschaeftskunden denen es nichts ausmacht fuer einen innerdeutschen FLug schon mal eben 300 EUR hinzulegen, weil das die Firmen aus der Kaffekasse zahlen.
    Ich sage nur Ryanair, Germanwings, Hapag Lloyd Express und auf Langstrecken operieren in Deutschland leider zu wenig Anbieter und wenn, dann haben die sich eh in Der "Star Alliance" miteinander verschworen um Gemeinsam den Kunden abzuzocken, hehe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Berlin
  2. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin
  3. SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, München, Berlin
  4. ERGO Group AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 2,99€
  3. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)
  4. 21,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

  1. Kernel: Defekte Dateisysteme bringen Linux zum Stolpern
    Kernel
    Defekte Dateisysteme bringen Linux zum Stolpern

    In einer Diskussion um die Aufnahme eines neuen Dateisystems in den Linux-Kernel wird klar, dass viele Dateisystemtreiber mit defekten Daten nicht klarkommen. Das kann nicht nur zu Abstürzen führen, sondern auch zu Sicherheitslücken.

  2. Aktion "Wir jagen Funklöcher": Telekom will 50 Funklöcher gratis schließen
    Aktion "Wir jagen Funklöcher"
    Telekom will 50 Funklöcher gratis schließen

    Gemeinden im LTE-Funkloch können sich jetzt von der Telekom schnell versorgen lassen. Doch sie müssen selbst aktiv werden und einen Antennenstandort anbieten. Die Telekom zahlt alles.

  3. Optiplex 7070 Ultra: Dell erfindet den AiO-PC neu
    Optiplex 7070 Ultra
    Dell erfindet den AiO-PC neu

    Wer bisher einen All-in-One-Rechner gekauft hat, war auf ein System oder ein Display festgelegt. Dells Ansatz kombiniert einen aufrüstbaren Mini-PC im Monitorarm mit einem fast beliebigen Bildschirm, wobei nur ein einziges Kabel hinter den Tisch führt.


  1. 16:04

  2. 15:01

  3. 15:00

  4. 14:42

  5. 14:16

  6. 13:46

  7. 12:58

  8. 12:40