1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aufnahme von Microsofts Treiber in…

Re: Stabiles (binäres) Kernel Interface

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Beitrag
  1. Thema

Re: Stabiles (binäres) Kernel Interface

Autor: 0o9i8u7z 05.09.09 - 00:41

Kränke schrieb:
--------------------------------------------------------------------------------
> Ich glaube, die Motivation von Microsoft war schon, dass sie das Ding
> selbst entwickeln wollten. Aber sie haben wahrscheinlich nicht mit dem
> GPL-Fallstrick gerechnet.
Die GPL hat gerade in dem Bereich Sinn. Das genauer auszuführen, fehlt mir - sorry - um diese Uhrzeit definitiv die Lust. Gibt genügend Seiten, die über das Für und Wider der GPL diskutieren...
> Warum sind dann Treiber bei unterschiedlichen nicht-Windows Systemen auch inkompatibel? Bei Linux sind die ja sogar bei unterschiedlichen Versionen desselben Betriebssystems inkompatibel und müssen angepaßt werden.
Mein Text ging viel tiefer in das Thema hinein als in bloße Treibergeschichten. Microsoft war gerade in den 90er-Jahren berüchtigt dafür, offizielle Standards zu ignorieren und stattdessen ganz eigene zu schaffen, die verworren implementiert wurden um es der Konkurrenz so schwer wie möglich zu machen, überhaupt "Microsoftsche" Standards nachzuprogrammieren (und Bill Gates ist diesbezüglich ein Genie. Gibt irgendwo in den Untiefen des Youtube eine interessante Chronik dazu). Die angebliche Nicht-Kompatibilität von anderen Betriebssystemen wird dann zu unrecht auf eben der Konkurrenz abgewälzt. So hat Microsoft z.B. großen Schaden durch eine eigenwillige Implementation von ACPI erzeugt, sodass Linuxe bis heute Probleme haben, ähnlich effiziente Stromsparmechanismen zu benutzen. Dass der IE den Internetmarkt um mindestens 5 Jahre zurückgeworfen hat, dürfte auch niemand bestreiten, der den "Browserkrieg" damals miterlebt hat.

Was das mit dem Thema zu tun hat? Zugegebenermaßen nix. Aber du wolltest eine Antwort, warum ich so eine Anspielung draus gemacht habe^^. Viele Neulinge und selbst einige Fortgeschrittene ITler glauben, Microsoft hätte die Standards gemacht und andere Betriebssysteme (insbesondere Linux) würden sich nicht dran halten. In Wahrheit hat Microsoft die Macht, Standards nach eigenem Gutdünken zu interpretieren. Den Hardware- und Softwareherstellern bleibt keine andere Wahl, als mitzuziehen (wer will schon ein Betriebssystem ausgrenzen, das schätzungsweise auf 98% aller Heim-PCs installiert ist?), die von Microsoft selbstverständlich unterstützt werden. (Und ja, zur Verteidigung Microsoft muss man sagen, dass die sich in den letzten Jahren gebessert haben. Aber was die Firma zwischen den 80er- und 90er-Jahren tat, war moralisch höchst verwerflich)


Zum Treiber: Die funktionieren einfach ganz anders als in Windows. Linux ist darauf ausgelegt, dass ein Treiber quelloffen ist - ist das der Fall, wird er automatisch von den Kernel-Hackern gepflegt und in alle Kernels integriert, die ab diesem Zeitpunkt entwickelt werden. Wer proprietäre Treiber hingegen anbietet, bewegt sich unter Linux in der Tat in ein Minenfeld, weil sich bei jedem neuen Kernel-Update die Spezifikationen ändern können - das alles wäre kein Problem, würde der Code eben im Kernel integriert sein, dann würde er automatisch von Kernel-Hackern gepflegt werden. Unter Linux ist es - wenn der Code eben im Kernel integriert ist - die Chance tatsächlich sehr groß, dass ein Gerät, welches unter Kernel 2.2 noch einwandfrei lief, auch unter Kernel 2.6 immer noch seinen Dienst tut. Unter Windows ist das nicht immer gegeben, wenn der jeweilige Softwareentwickler für eine neue Version den Support für Altgeräte fallen lässt (passiert z.B. regelmäßig bei ATI-Grafikkarten).

Nur wenn besonders große Umbauten anstehen (aktuell ist es z.B. Xorg), kann es gelegentlich auch bei quelloffenen Treibern zu Problemen führen (Stichwort Intel-GraKa bei der aktuellsten Ubuntu-Version). Diese werden allerdings ebenfalls binnen kürzester Zeit ausgemerzt, meist schneller als mancher Hersteller proprietärer Software (Ubuntu stellt mit seinem Intel-Problem eine Ausnahme dar, weil der Releasezeitpunkt nicht ungünstiger hätte ausfallen können: Umbau an Xorg beschlossen, während die Treiber noch ein wenig "reifen" mussten... aber das ist ein anderes Thema...)


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Stabiles (binäres) Kernel Interface

Der Kritiker | 04.09.09 - 18:08
 

Re: Stabiles (binäres) Kernel Interface

darkfate | 04.09.09 - 19:42
 

Re: Stabiles (binäres) Kernel Interface

0o9i8u7z | 04.09.09 - 19:57
 

Re: Stabiles (binäres) Kernel Interface

ROFLCOPTER12312... | 04.09.09 - 20:35
 

Re: Stabiles (binäres) Kernel Interface

Der Kritiker | 04.09.09 - 20:51
 

Re: Stabiles (binäres) Kernel Interface

Muh-Freak | 04.09.09 - 21:41
 

Re: Stabiles (binäres) Kernel Interface

Kränke | 04.09.09 - 23:39
 

Re: Stabiles (binäres) Kernel Interface

0o9i8u7z | 05.09.09 - 00:41
 

Re: Stabiles (binäres) Kernel Interface

Kränke | 05.09.09 - 09:29
 

Re: Stabiles (binäres) Kernel Interface

0o9i8u7z | 05.09.09 - 16:55
 

Re: Stabiles (binäres) Kernel Interface

Hacker Harry | 17.09.09 - 16:42
 

Re: Stabiles (binäres) Kernel Interface

Rama Lama | 05.09.09 - 16:42
 

Re: Stabiles (binäres) Kernel Interface

KritischIstGut | 07.09.09 - 08:38
 

Re: Stabiles (binäres) Kernel Interface

hatschi | 04.09.09 - 22:55

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg
  2. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Berlin, Oldenburg
  3. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  4. MACH AG, Lübeck oder Berlin (Home-Office), Einsatzgebiet deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. be quiet! Shadow Wings 2 White 120 mm Gehäuselüfter für 9,99€, Cooler Master Silencio...
  2. (u. a. Samsung Galaxy Note 20 256GB für 599€, Samsung Galaxy S20 Ultra 5G 128GB für 899€)
  3. (u. a. Arma 3 für 17,99€, Assassin's Creed: Valhalla für 36,99€, Unreal Deal Pack für 2...
  4. 3.999€ (statt 4.699€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme