Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest: Need For Speed Shift - jetzt…

Wieviel Kohle zahlt EA euch allen eigentlich?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieviel Kohle zahlt EA euch allen eigentlich?

    Autor: tonydanza 18.09.09 - 14:23

    Die gesamte Presse feiert NFS Shift als realistisches Rennspiel während die Spieler, die wirklich auch nur einen Hauch Realismus erwartet haben, sich in Foren lauthals beschweren.

    NFS Shift ist der größte Dreck, den ich seit GRID gespielt habe. Klar, es sieht endlich mal besser aus und läuft (halbwegs) flüssig. Aber das Spiel ist unfahrbar.

    Hab zusammen mit 3 Kumpels bei der, zugeben tollen, Gamestop-Aktion vorbestellt (2 uralte Spiele + 10 € im Tausch gegen Shift). Wir haben die Spiele schon am 15. abends abholen können und alle waren am nächsten Morgen bei eBay gelistet.

    Erwartet hat keiner von uns wirklich viel, zumindest aber eine Überbrückung der Zeit bis zum Forza 3 Release. Nun hat's nichtmal bis zur Forza 3 Demo gereicht.

    Fazit:
    Optik: 8/10
    Sound: 9/10
    Präsentation: 9/10
    Fahrverhalten: 2/10



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.09.09 14:26 durch tonydanza.

  2. Re: Wieviel Kohle zahlt EA euch allen...

    Autor: Wurstbratgerät 18.09.09 - 14:28

    Gegenfrage, hatte NFS jemals schonmal realistische rennphysik? ich glaube nicht (spiele es jedoch erst seit dem 3ten teil, kann mich ja irren). ich glaub bei nfs gings immer nur um hübsche autos mit hübscher grafik. und so lange es bei dem game nicht wieder zu micro rucklern kommt ist das schon ein guter fortschritt. wenn das fahrgefühl nicht so ist wie bei "pro" street ist es wahrscheinlich ein netter arcade racer.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.09.09 14:29 durch Wurstbratgerät.

  3. Re: Wieviel Kohle zahlt EA euch allen...

    Autor: trude 18.09.09 - 14:38

    wer die katze im sack kauft...

    nfs shift erhebt - wie grid - nicht den anspruch ultra "realistisch" zu sein. sonst müsste das ganze wohl "auto simulator" heißen und käme von microsoft.
    ist n arcade spiel das auf realismus getrimmt is.
    realismus gibts in der virtuellen welt nicht.

  4. Re: Wieviel Kohle zahlt EA euch allen...

    Autor: K1llamp 18.09.09 - 14:39

    Wurstbratgerät schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    wenn das fahrgefühl nicht so ist wie bei "pro"
    > street ist es wahrscheinlich ein netter arcade racer.


    Und genau das ist der Punkt es ist ein arcade Racer und nichts anderes....

    Keiner wollte mit Shift eine Renn Simulation machen es ist nur LEICHT realistischer geworden aber immer noch ein Arcade Racer.

  5. Re: Wieviel Kohle zahlt EA euch allen...

    Autor: tonydanza 18.09.09 - 16:00

    K1llamp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Keiner wollte mit Shift eine Renn Simulation machen.

    Öhm, doch. Das war die Aussage.

  6. Re: Wieviel Kohle zahlt EA euch allen...

    Autor: Fiddget 18.09.09 - 16:38

    Need For Speed war, ist und wird IMMER ein Arcade-Racer sein. Wenn NFS jemanls zur Simulation bringen sollte, ists kein echtes NFS ...

  7. Re: Wieviel Kohle zahlt EA euch allen...

    Autor: weee 18.09.09 - 14:36

    Wo ist dein Problem?

    Ganz klare Zielgruppenverfehlung - Es duerfte bekannt sein, dass NFS trotz annaeherungen an "Realismus" kein GTR werden wird.
    Das zeugt von Reichlicher Naivitaet das anzunehmen.

    Die Aussage in allen Tests in Bezug auf reeles Fahrverhalten wird wahrscheinlich in Bezug auf die Arcade Racer der letzten Jahre gelten - GRID, NFS und wie sie alle heissen.

    Eine Simulation ist das hier nicht - Wenn du so eine willst spiel GTR oder Test Drive Unlimited (wobei zweiteres zwar keine Simulation ist, aber das Fahrverhalten im Profi Modus schon sehr nah an die Realitaet rankommt).


    mfg

  8. Re: Wieviel Kohle zahlt EA euch allen...

    Autor: sparvar 18.09.09 - 14:49

    oder spiel lfs - zu schwer? mhh ;)

  9. Re: Wieviel Kohle zahlt EA euch allen...

    Autor: Systemfehler 18.09.09 - 16:14

    weee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Eine Simulation ist das hier nicht - Wenn du so eine willst spiel GTR oder
    > Test Drive Unlimited (wobei zweiteres zwar keine Simulation ist, aber das
    > Fahrverhalten im Profi Modus schon sehr nah an die Realitaet rankommt).
    >
    > mfg

    TDU kann bei dem eckigen Straßendesign NULL realistisches Fahrverhalten bieten - der ein oder andere sollte sich mal wieder hinter ein echtes Lenkrad setzen und schauen, ob er auch bei Tempo 50 bei leichten Steigungen die Bodenhaftung verliert und bei TDU fährt man Sportwagen, die normalerweise an der Straße kleben.

    Oder haben wir hier den typischen TDU-Spieler, der mit Tastatut, Pad oder vielleicht einem G25 für seine echte Fahrprüfung übt? :))

  10. Re: Wieviel Kohle zahlt EA euch allen...

    Autor: Nicki Lauter 19.09.09 - 04:59

    Systemfehler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der ein oder andere sollte sich mal wieder hinter ein echtes
    > Lenkrad setzen und schauen, ob er auch bei Tempo 50 bei leichten Steigungen
    > die Bodenhaftung verliert und bei TDU fährt man Sportwagen, die
    > normalerweise an der Straße kleben.

    Dir scheint es diesbezüglich auch an praktischern Erfahrungen zu fehlen. "An der Straße kleben" Sportwagen nur bei höheren Geschwindigkeiten.

    Im Stadtverkehr hingegen unterscheiden sie sich nur bedingt von Muttis Golf. Wobei, ein bisschen mehr Gefühl im Umgang mit dem Gaspedal sollte man vielleicht schon mitbringen. Die Passanten schauen immer so kritisch, wenn einen das Heck überholt.

  11. Re: Wieviel Kohle zahlt EA euch allen...

    Autor: Realer gehts net 19.09.09 - 20:50

    Realismus habe ich hier zu Hause.

    Wer das von einem Spiel verlangt der sollte auf Brettspiele umsteigen :D

  12. Re: Wieviel Kohle zahlt EA euch allen...

    Autor: Herb 18.09.09 - 15:02

    tonydanza schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NFS Shift ist der größte Dreck, den ich seit GRID gespielt habe.

    Also ich muss auch sagen, dass Grid völlig zu unrecht als "anspruchsvoll realistisches" Rennspiel von der gesammelten Jubelpresse gefeiert wurde.

    Meiner Meinung nach spielt GRID in der Autobahnraser-Liga und ist anspruchsvoll, weil's kein bisschen realistisch ist, sondern sich eher wie Luftkissenboot-Fahren anfühlt.

  13. Re: Wieviel Kohle zahlt EA euch allen...

    Autor: Systemfehler 18.09.09 - 16:11

    Herb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tonydanza schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > NFS Shift ist der größte Dreck, den ich seit GRID gespielt habe.
    >
    > Also ich muss auch sagen, dass Grid völlig zu unrecht als "anspruchsvoll
    > realistisches" Rennspiel von der gesammelten Jubelpresse gefeiert wurde.
    >
    > Meiner Meinung nach spielt GRID in der Autobahnraser-Liga und ist
    > anspruchsvoll, weil's kein bisschen realistisch ist, sondern sich eher wie
    > Luftkissenboot-Fahren anfühlt.

    Solange Codemasters das nächste F1 für PC nicht versiebt, kann man sich mit GRID doch schön die Zeit vertreiben. Den Anspruch Realismus an ein Spiel zu stellen, wo man 1 Auto kauft, aber für seinen Teamkollegen automatisch ein zweites dazubekommt, man zufällig in die Startaufstellung gestellt wird und die Boxen geschlossen sind ... naja, trotzdem sieht GRID gut aus und das Driften empfinde ich als recht kurzweilig.

  14. Re: Wieviel Kohle zahlt EA euch allen...

    Autor: tonydanza 18.09.09 - 16:36

    Systemfehler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange Codemasters das nächste F1 für PC nicht versiebt, kann man sich mit
    > GRID doch schön die Zeit vertreiben. Den Anspruch Realismus an ein Spiel zu
    > stellen, wo man 1 Auto kauft, aber für seinen Teamkollegen automatisch ein
    > zweites dazubekommt, man zufällig in die Startaufstellung gestellt wird und
    > die Boxen geschlossen sind ... naja, trotzdem sieht GRID gut aus und das
    > Driften empfinde ich als recht kurzweilig.

    Ich stelle überhaupt keinen Anspruch auf Realismus bei einem Spiel wie GRID, hier war ja schon vorher klar dass das Spiel zu 100% auf Arcade ausgelegt wird. Trotzdem haben z. B PGR3/4 fahrtechnisch weitaus mehr Spaß gemacht. Arcade muss nicht automatisch bedeuten, dass ich nen Formelwagen ungebremst durch jede Kurve fahren kann.

    Und, auch wenn ich als Hardcore-F1-Fan seit fast 20 Jahren die Vorstellung hasse, Codemasters wird's versauen. Zumindest werd ichs dann nächstes Jahr ohne Erwartungen anspielen. Hast du dir mal das CM F1-Forum angesehen? Die Leute, die sich da die tollsten Sachen vorstellen, werden auf jeden Fall enttäuscht werden.

  15. Re: Wieviel Kohle zahlt EA euch allen...

    Autor: Systemfehler 18.09.09 - 18:56

    tonydanza schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Systemfehler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Solange Codemasters das nächste F1 für PC nicht versiebt, kann man sich
    > mit
    > > GRID doch schön die Zeit vertreiben. Den Anspruch Realismus an ein Spiel
    > zu
    > > stellen, wo man 1 Auto kauft, aber für seinen Teamkollegen automatisch
    > ein
    > > zweites dazubekommt, man zufällig in die Startaufstellung gestellt wird
    > und
    > > die Boxen geschlossen sind ... naja, trotzdem sieht GRID gut aus und das
    > > Driften empfinde ich als recht kurzweilig.
    >
    > Ich stelle überhaupt keinen Anspruch auf Realismus bei einem Spiel wie
    > GRID, hier war ja schon vorher klar dass das Spiel zu 100% auf Arcade
    > ausgelegt wird. Trotzdem haben z. B PGR3/4 fahrtechnisch weitaus mehr Spaß
    > gemacht. Arcade muss nicht automatisch bedeuten, dass ich nen Formelwagen
    > ungebremst durch jede Kurve fahren kann.
    >
    > Und, auch wenn ich als Hardcore-F1-Fan seit fast 20 Jahren die Vorstellung
    > hasse, Codemasters wird's versauen. Zumindest werd ichs dann nächstes Jahr
    > ohne Erwartungen anspielen. Hast du dir mal das CM F1-Forum angesehen? Die
    > Leute, die sich da die tollsten Sachen vorstellen, werden auf jeden Fall
    > enttäuscht werden.

    Sowas endet in sinnlosem Hype und oft genug in Ernüchterung. Allerdings hat sich CM viel vorgenommen und da wird sich nicht alles realisieren lassen. Dass es grafisch gut wird, mache ich mir keine Gedanken, aber ob sie den Realismus hinbekommen - man wird sehen. Mir persönlich ist ja eigentlich egal, ob F1 gut oder schlecht wird, aber meine Freundin wartet schon seit GP4 auf dem 4-Kern absolut instabil läuft auf Nachschub - also kann ich nur hoffen, dass es gut wird. :)) Auf der anderen Seite werde ich wieder ans Notebook gesetzt, wenn sie ihre freien Trainings fährt und am Setup feilt und wenn CM an der Stelle spart, wird's hier übel. xD

  16. Realismus in Rennspielen

    Autor: asdasd 19.09.09 - 21:52

    Realismus bei ner F1 Simulation. Woher wollt ihr wissen wann ein Game das ist? Schon mal in nem Formelauto bzw. Formel 1 Auto gesessen geschweige denn selber gefahren?

  17. Re: Realismus in Rennspielen

    Autor: tonydanza 20.09.09 - 18:36

    asdasd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon mal in nem Formelauto [bzw. Formel 1 Auto] gesessen geschweige
    > denn selber gefahren?

    Öhm, ja. (Nichtzutreffendes ist ausgeklammert]

  18. Re: Realismus in Rennspielen

    Autor: OMG 20.09.09 - 20:10

    Ich hab es heute intensiv angespielt und muss sagen das es unzumutbar ist.. habe hier Dirt 2 als direkten vergleich und das ist um längen besser... Mir ist schon klar das Dirt zur Hälfte Realismus und Arcade vereint.

    Die Autos brechen selbst bei 120km/h sofort aus oder das Heck rutscht weg (z.B. M3). Soll das Realismus sein? Ein guter Sportwagen sollte bei 120km/h in einer leichten Kurve am Asphalt kleben... Die Grafik, die Lizenzen, der Sound.. alles Überzeugt einen, wenn man NFS einlegt.. doch ab der ersten einführungsrunde vergeht schnell der Spaß..

  19. Re: Realismus in Rennspielen

    Autor: trude 20.09.09 - 20:16

    Wenn Du die Autos in Shift nicht kontrollieren kannst, hast Du entweder kein Gefühl oder die Steuerung nicht deinem Spielverhalten angepasst. Der M3 klebt in Shift brutalst am Asphalt, wenn man weiß wie man das Ding zu steuern hat.

    Probiers halt mal mit Mario Kart.

  20. Re: Realismus in Rennspielen

    Autor: tonydanza 20.09.09 - 22:52

    trude schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Du die Autos in Shift nicht kontrollieren kannst, hast Du entweder
    > kein Gefühl oder die Steuerung nicht deinem Spielverhalten angepasst. Der
    > M3 klebt in Shift brutalst am Asphalt, wenn man weiß wie man das Ding zu
    > steuern hat.
    >
    > Probiers halt mal mit Mario Kart.

    Na du hast ja Ahnung^^

  21. Re: Realismus in Rennspielen

    Autor: aeqo 21.10.09 - 10:27

    ich fand die autos zu beginn recht gut es fuhr sich recht angenehm... Als ich dann jedoch mein gesamtes geld in einen porsche steckte war für mich das spiel vorbei nachdem ich die strecke besucht hatte... Ich kenne die strecke von gt legends auswendig - annähernd jede falle und fahr sehr präzise und stabil... Aber ich konnte das auto nichtmal auf der geraden richtig auf der strecke halten... Vielleicht hab ich mich ja mit den einstellungen vertan aber das was wirklich etwas zum abgewöhnen
    PS: mit handy geschrieben

  22. Re: Realismus in Rennspielen

    Autor: aeqo 21.10.09 - 10:30

    aeqo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich fand die autos zu beginn recht gut es fuhr sich recht angenehm... Als
    > ich dann jedoch mein gesamtes geld in einen porsche steckte war für mich
    > das spiel vorbei nachdem ich die strecke besucht hatte... Ich kenne die
    > strecke von gt legends auswendig - annähernd jede falle und fahr sehr
    > präzise und stabil... Aber ich konnte das auto nichtmal auf der geraden
    > richtig auf der strecke halten... Vielleicht hab ich mich ja mit den
    > einstellungen vertan aber das was wirklich etwas zum abgewöhnen
    > PS: mit handy geschrieben

    Ging um die nordschleife

  23. Re: Realismus in Rennspielen

    Autor: Imos 19.12.10 - 15:57

    Ich mag Simulation wie auch Arcade. Was mich die letzte Zeit sehr stört ist der Trend Autospiele zu produzieren, die für mich als Tastaturfahrer unspielbar sind. Was haben wir früher für tolle Rennen gehabt mit Colin McRae Rally 1.0 und 2.0. Bis Codemasters anfing die Autos mehr und mehr mit den Hinterrädern lenken und schon bei 30 km/h das Heck weggehen zu lassen. Bei DiRT und DiRT 2 zucken die Autos hecktisch und sind kaum auf der Bahn zu halten. Bei Shift rutscht einem ohne ersichtlichen Grund praktisch in jeder Kurve das Heck weg. Bei 130 km/h auf beinahe gerader Strecke ist man bei der kleinsten Lenkbewegung dem Abflug nahe. Was den Spielspaß und die Fahrbarkeit angeht ist für mich Race Driver Grid das Maß der Dinge, Arcade hin oder her. Aber auch diverse Rennsimulationen wie GT Legends oder das knallharte Richard Burns Rally frustrierten niemals so wie NFS Shift oder CMR DiRT. Hier wär weniger Fahrphysik aber mehr Fahrbarkeit eindeutig mehr Fahrspaß!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  3. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München
  4. TÜV SÜD Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. (-77%) 11,50€
  3. (-88%) 3,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
    Google Maps in Berlin
    Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

    Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
    Von Andreas Sebayang

    1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
    3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

    1. Nobe 100: Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand
      Nobe 100
      Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

      Retro ist in: Das estnische Unternehmen Nobe hat ein dreirädriges Elektroauto entwickelt, dessen Design an die 1960er Jahre erinnert. Interessant ist zudem das modulare Konzept der Entwickler sowie die Art und Weise, wie das Auto geparkt werden soll.

    2. 50 Jahre Mondlandung: Die Krise der Raumfahrtbehörden
      50 Jahre Mondlandung
      Die Krise der Raumfahrtbehörden

      Schon die Wiederholung der Mondlandung wirkt 50 Jahre später fast utopisch. Gerade bei der Nasa findet immer weniger Raumfahrt statt. Das liegt am Geld - aber nicht daran, dass die Raumfahrt nicht genug davon hat.

    3. Tiangong-2: Absturz der chinesischen Raumstation steht bevor
      Tiangong-2
      Absturz der chinesischen Raumstation steht bevor

      Die Mission sollte zwei Jahre dauern, am Ende waren es über 1.000 Tage: Die chinesische Raumstation Tiangong-2 wird am Ende ihrer Mission abgesenkt und soll in der Erdatmosphäre verglühen.


    1. 13:05

    2. 12:01

    3. 11:33

    4. 10:46

    5. 10:27

    6. 10:15

    7. 09:55

    8. 09:13