Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gimp 2.8 bekommt Ein-Fenster…

Kewl. Ziel-Orientierte Interfaces :-( Doch nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kewl. Ziel-Orientierte Interfaces :-( Doch nicht

    Autor: Siga9876 21.09.09 - 10:19

    Als ich das Intro vom Artikel las, dachte ich, "kewl Ziel/Aufgaben-Orientierte Interfaces". Aber anscheinend sind Polaroids nur ein fixed-view auf ein bild-segment. für änderungen aber sinnvoll wenn man dort realtime z.b. anpassungen (rote augen entfernen, helligkeit, farbtemperatur ändern,...) sehen könnte.

    Eigentlich dachte ich nach der golem-beschreibung, wären Polaroids eine art skin für bestimmte Zwecke.
    Wenn ich etwas scanne, will ich beschneiden und die helligkeit/kontrast ändern. wenn man photos bearbeitet, will man rote augen entfernen.
    wenn man also jetzt für verschiedene zwecke verschiedne skins anbietet, wo man seine lieblings-skins bequem aus einer liste auswählen kann, wäre das nicht schlecht.

  2. Re: Kewl. Ziel-Orientierte Interfaces :-( Doch nicht

    Autor: Himmerlarschundzwirn 21.09.09 - 10:21

    Wirklich ne coole Idee, damit würde ich mich mal ans GIMP-Team wenden. Das wäre mal ein Feature, das sich von anderen Grafiklösungen abgrenzt.

  3. Re: Kewl. Ziel-Orientierte Interfaces :-( Doch nicht

    Autor: Author 21.09.09 - 10:28

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wirklich ne coole Idee, damit würde ich mich mal ans GIMP-Team wenden. Das
    > wäre mal ein Feature, das sich von anderen Grafiklösungen abgrenzt.

    Da grenzt sich gar nichts ab, das gibt's schon in Photoshop! :)

  4. Re: Kewl. Ziel-Orientierte Interfaces :-( Doch nicht

    Autor: Himmerlarschundzwirn 21.09.09 - 10:30

    Ernsthaft jetzt? Ich hab lange keine aktuelle Version mehr von Photoshop auf der Platte gehabt? Seit welcher Version gibts da inhaltsorientiere Skins?

  5. Re: Kewl. Ziel-Orientierte Interfaces :-( Doch nicht

    Autor: noreply 21.09.09 - 10:51

    Ist das was du da beschreibst nicht "Ribbons" und unter Office ganz doll mit Pfui-Bäh betitelt worden?

    Ich habe ja keine aktuelle Office-Version, kenne es auch nur vom HörenSagen.

  6. Re: Kewl. Ziel-Orientierte Interfaces :-( Doch nicht

    Autor: Himmerlarschundzwirn 21.09.09 - 10:54

    Meine persönliche Meinung: Die Idee mit den Ribbons ist cool, sowas sollte es für viele andere Programme geben. Einfach content-bezogene Funktionen. Das Problem an den MS-Ribbons ist allerdings die schlechte Umsetzung, da hier zwar die wichtigsten Funktionen angeboten werden, jedoch nicht alle, die man benötigen würde. Diese sind dann teilweise saukompliziert versteckt.

  7. Re: Kewl. Ziel-Orientierte Interfaces :-( Doch nicht

    Autor: Siga9876 21.09.09 - 14:40

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine persönliche Meinung: Die Idee mit den Ribbons ist cool, sowas sollte
    Ribnons kenne ich nicht.

    Melde es doch selber dem gimp-team. Ich kann mich grade mal motivieren, meine ideen für Opera im vorschlagsforum von opera zu melden.

    die umsetzung wäre relevant und halt auch das mans selber ändern kann.
    bei vielen anwendungen gibts ja button-leisten die man beliebig verändern kann.
    bei der Umsetzung kann mans sinnvoll und umständlich machen.
    interessant wäre auch eine suchfunktion. "in welchen skins ist 'rote augen entfernen' als button und nicht irgendwo versteckt".

    Off-Topic:
    Noch was was ich mir für windows wünsche: das man menüpunkte mit eigenen tasten-shortcuts versehen kann. wenn ich also unbedingt jetzt 10000 mal den eintrag "gamma solarisieren" brauche, würde ich gerne ctrl+ü oder irgendwas zuordnen.
    oder bei opera ctrl+ä und das ist dann "javascript ein/aus" wenn man das braucht. aber möglichst einfach und so das mans auch schnell nutzen kann.
    sowas wäre auch mal nett.

  8. Re: Kewl. Ziel-Orientierte Interfaces :-( Doch nicht

    Autor: mmmm 21.09.09 - 20:54

    Sowas wäre in GIMP wrong place.
    Sinnvoller ist die Möglichkeit, sich für bestimmte Aufgaben ein Interface zu bauen, auf grundlegenderer Ebene umgesetzt, damit nicht nur eine sondern mehrere Anwendungen profitieren.

    Und das gibts auch schon.
    Siehe hier:
    Video:
    http://insitu.lri.fr/~roussel/videos/metisse/facades/uifacades.mov

    http://insitu.lri.fr/metisse/screenshots/
    (Screenshots 6 und 7)

    Paper:
    http://portal.acm.org/citation.cfm?doid=1166253.1166301

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Verschiedene Standorte
  2. parcs IT-Consulting GmbH, Region Rhein-Main / Rhein-Ruhr
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Heidelberg
  4. ENERCON GmbH, Aurich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
    Tesla
    Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

    Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
    2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
    3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
    2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

    1. Einigung auf EU-Ebene: Personalausweise müssen künftig Fingerabdrücke enthalten
      Einigung auf EU-Ebene
      Personalausweise müssen künftig Fingerabdrücke enthalten

      Auf EU-Ebene müssen künftig auch auf Personalausweisen digitale Fingerabdrücke gespeichert sein. Das gilt auch für Kinder ab zwölf Jahren, jedoch nicht in Deutschland.

    2. Bus Simulator angespielt: Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
      Bus Simulator angespielt
      Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

      Öffentlicher Nahverkehr auf Basis der Unreal Engine 4: Im Bus Simulator können Spieler ein Transportunternehmen aufbauen, selbst durch eine Stadt fahren oder Tickets kontrollieren. Auf Windows-PC gibt's das schon länger, Golem.de hat nun vorab die Konsolenversion ausprobiert.

    3. Telekom: Weitere 132.000 Haushalte bekommen Vectoring
      Telekom
      Weitere 132.000 Haushalte bekommen Vectoring

      Die Telekom hat wieder eine größere Anzahl von Haushalten mit einfachem Vectoring versorgt. Nach Ablauf von drei Jahren kann hier schon FTTH gefördert werden.


    1. 18:42

    2. 16:40

    3. 16:20

    4. 16:00

    5. 15:50

    6. 15:15

    7. 15:00

    8. 14:20